Hilfe ! Verstehe den An-/Aus-Schalter des Commodore 1084 nicht

  • Hallo,


    mein vor wenigen Wochen gekaufter Commodore 1084 hat - schon vor dem Kauf wusste ich das - ein Einrast-Problem mit seinem Hauptschalter vorne (der, der rot leuchtet wenn das Gerät an ist).
    Ich hab' mir jetzt gedacht, dann überbrücke ich den Schalter einfach so, dass er halt immer "an" ist.
    Aber weit gefehlt, so einfach geht's scheinbar doch nicht.
    Es handelt sich nicht um einen blossen Umschalter bzw. noch einfacher ein Ein/Aus-Schalter.
    Der Schalter hat 4 Anschlüsse, aber leider auch nicht 2x Ein/Aus (zumindest laut Messung).
    [imgwidth]http://forum.classic-computing…c28ea5ed17eea4695b58e0959[/imgwidth]
    So sieht er aus. Die unteren zwei Anschlüsse habe ich mit einem Widerstandsmeßgerät (niedrigste Meßskala 0-200 Ohm) als tatsächlich offen/geschlossen beim Drücken des Schalters identifizieren können.
    Also habe ich die in der Abbildung unteren 2 Anschlüsse mit einem Schalter (ein/aus) zusätzlich versehen. Der funktioniert auch, aber der Monitor geht damit nicht an.
    Das Netzkabel (230V) geht an die zwei hinteren Anschlüsse.
    Der Rest der Anschlüsse ist mir suspekt.


    Irgendwelche Ideen dazu was ich noch machen muss, damit der Monitor "angeht" bzw. bleibend mit Strom versorgt wird ?

  • Sollten eigendlich Null und Leiter trennen ...


    Logischerweise dann auch beide brücken, aber ich würde lieber den Schalter austauschen statt arritieren/brücken

  • Es ist doch ein 2x ein/aus (auf dem Bild unten und oben jeweils). Der Messung von "alten" Lötstellen sollte man mit einem Multimeter nicht immer vertrauen. Länger rumgekratzt und plötzlich doch beim Schalten auch oben 0 Ohm.


    Was das Überbrücken statt Austauschen angeht - so einen "Preh"-Tast-Schalter in genau der Größe kriegst Du nicht mehr.
    Ich habe die untere Seite per zusätzlichen Schalter versehen, die obere Seite überbrückt. Jetzt geht's wieder, Monitor ist wieder per (extra) Schalter ein- und ausschaltbar.

    "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Der sieht tatsächlich sehr ähnlich aus.
    [imgwidth]http://cdn.pollin.de/article/big/G420100.JPG[/imgwidth]


    Ich habe den Schalter aber trotzdem nicht zur Hand gehabt. Was soll's.


    Apropos .... und wo sitzt die LED/das rote Lämpchen dann ? Im Gehäuse ? Mir sind dazu keine extra Leitungen aufgefallen, aber noch mehr zerlegen möchte ich den Monitor auch nicht.


    Was den Murks angeht - so sieht's jetzt aus... finde das relativ dezent.
    [imgwidth]http://forum.classic-computing…41f1639b6924264fa1362e0d5[/imgwidth]