Siemens Nixdorf 8810/30 - PC13

  • Hallo!


    Hat vielleicht jemand nähere Infos zu einem Siemens Nixdorf 8810/30 - PC 13? Speziell zur Belegung der Jumper.


    Ganz nettes Teil, 286 mit 10 Mhz und 80287, 640kb Ram und 40 MB SCSI Festplatte.


    Leider fiept er gräßlich beim booten wenn ich statt Hercules eine VGA Karte einbaue, was ich auf falsch gesetze Jumper zurückführe.


    Das Internet weiss nichts über die Kiste, ausser ein paar Bildern auf einer russischen Seite....

  • Interessant. Links auf das CPU Board gehört wohl die VGA Karte, rechts die Memory Expansion. Habe ich leider beide nicht.
    Den 80287 habe ich erst mal runter gepflückt, der wurde echt fies heiss. Oder Gehört das so?


    Weiterhin motzt das BIOS über eine leere Batterie. Kann aber keine finden in der Kiste. Vielleicht der schwarze dicke Käfer unten Mitte rechts (sieht so aus wie ein Odin, nur ca. 1/4 so groß).


    Weisst Du, was das für ein schräger Sub D Anschluß ist (rechte Seite)? Wenn ich die italienische Seite richtig verstehe, könnte das der Anschluß für das Aufsteck-VGA Board sein?


    Btw, die Festplatte ist der Hammer. Muß mal eine Messung machen, aber gefühlt ist das die langsamste Platte, die ich jemals hatte.... und das als SCSI.... :-)

  • Schau mal auf deinem zweiten Foto, links vom Tastaturanschluss... Da steht groß "Battery" dran ;)


    Also laut der italienischen Seite IST das der VGA-Anschluss. Aus irgendeinem unerklärlichen Grund hat Nixdorf da einen 26poligen Stecker verbaut.
    Im Lieferumfang war dann ein Adapterkabel auf einen normalen HD15-VGA-Anschluss.

  • Schieb das Thema noch mal hoch. Hab mich endlich mal erbarmt die Kiste zu putzen :) weil ich wegen meines Plotters einen schnellen AT brauche :-)


    Vielleicht hat jemand mitlerweile ein Handbuch / die Jumperbelegung aufgetan?

  • Zeige mal bitte mehr von der Kiste. Würde gern mal eine Vogelperspektive von der Front haben. Habe so ein Teil noch nie gesehen (oder "gegoogelt") ;)

    Anbei mal ein paar Bilder. Das Gerät ist wohl um 1990 entstanden, also in der Zeit der Übernahme von Nixdorf durch Siemens. Die Logos auf den Kunststoffteilen und z.T Aufkleber lauten noch auf "Nixdorf", auf der Front steht "Siemens Nixdorf".

  • Ich habe die Belegung des Steckers ausgemessen, auf den die Memory-Submodule aufgesteckt werden können.

    Ich lade die Belegung in Anhang hoch.

    Für die 8810-M30 gab es ein 1 MByte Submodul und ein 2 MByte Submodul.

    Die Submodule wurden ursprünglich für die 80286 CPU-Karte und für die 80386SX CPU Karte der

    8810-M50 entwickelt. Für diese beiden CPU-Karten gibt es auch ein 4 MByte Submodul,

    das aber größer ist und deshalb nicht auf die CPU-Karte der 8810-M30 passt.

  • Toshi kannst Du mir bitte den BIOS-Baustein auslesen ... ich baue gerade dutzende AT-BIOS-Varianten in MAME ein :)


    Herzliche Grüße

    Robert


    NCR DMV/Olivetti M20/ITT 3030/DEC Rainbow 100/Siemens PC-D/OlyPeople/MFA 8085/TA Alphatronic

  • Hallo NIXDAS  :mrgreen:


    Hast Du eine Möglichkeit, das BIOS-ROM mit einem Eprommer auszulesen?


    Ich bin dabei, ROMs auch aus der Generation Deines Rechners als Optionen in MAME einzubinden. Das sieht dann z.B. so aus ...



    Gruß

    Robert


    NCR DMV/Olivetti M20/ITT 3030/DEC Rainbow 100/Siemens PC-D/OlyPeople/MFA 8085/TA Alphatronic

  • Hallo Robert,


    angehängt findest du das BIOS des Nixdorf 8810-M30.

    Informationen zum EPROM-Baustein findest du in 8810-M30 BIOS.TXT.


    Benötigst du auch FOTOs vom BIOS-Setup?


    Meine 8810-M30 habe ich übrigens bei Ebay ersteigert.


    Viele Grüße

    Franz

  • Ich habe irgendwann angefangen, die Jumper-Belegung des 8810-M30 Motherboard auszumessen.

    Sehr weit bin ich noch nicht gekommen. Vielleicht bleibt im nächsten Winter mehr Zeit.

    Ich habe mir zu dem Zweck einen Belegungsplan geschneidert, den ich hier hochlade.

    Natürlich stimmen die Bezeichnungen nicht mit dem Original-Schaltplan überein,

    der mir leider nicht zur Verfügung steht.

  • Hallo Thorsten,

    der Schaltplan der 8810 M15 wird für die 8810 M30 nicht passen.

    Die 8810 M15 ist ein Schlepptop, der meines Wissens von Panasonic/Matsushita für Nixdorf entwickelt wurde.

    Die 8810 M30 ist ein kleiner Desktop AT-286, der von Nixdorf in Paderborn entwickelt wurde.


    Die Service Anleitung für den Nixdorf 8810 M15 ist trotzdem sehr interessant für mich,

    weil ich ein solches Gerät besitze. Im Moment funktioniert es.

    Das Display ist aber nicht sehr kontrastreich.


    In welcher Form besitzt die die Service-Anleitung. In Papierform oder als PDF Datei?


    Viele Grüße

    Franz

  • Hallo Franz,


    vielen Dank für die schnelle Antwort und das ROM!


    Ich habe es momentan bei mir mal lokal schnell eingefügt, es dauert dann meistens zwischen ein paar Stunden und ein paar Tagen bis es im offiziellen Sourcecode von MAME aufgenommen ist - https://github.com/mamedev/mame/

    Am Ende jedes Monats gibt es das ganze dann auch als offizielle, vorkompilierte ausführbare Datei.


    Momentan meldet sich das BIOS, beschwert sich aber über das verwendete Chipset. Das ist insofern interessant, als es in MAME eine eigene Abteilung für das NEAT-Chipset gibt. Möglicherweise hilft Dein Nixdorf-BIOS, hier die AT-Emulation zu verbessern.



    Danke und Gruß

    Robert


    NCR DMV/Olivetti M20/ITT 3030/DEC Rainbow 100/Siemens PC-D/OlyPeople/MFA 8085/TA Alphatronic

  • Hallo Franz,


    ich selber habe keine Unterlagen ich bin nur über den von mir geposteten Link gestolpert und dachte der könnte eventuell für Dich von Nutzen sein.


    Wer da nun welche Unterlagen hat solltest Du bei Bedarf in dem Link klären... ich denke das Dir da bei der einen oder anderen Information geholfen werden kann. Viel Erfolg.

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88,

    C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX),

    PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, MSX VG8010


    ::matrix::

  • Hallo Robert,

    ich denke, die BIOS-Programmierer fragen die Chipset-Version des 82C211 und die des 82C211 ab.

    Ich erinnere mich an meine Projekte und daran dass die BIOS-Programmierer ab einem bestimmten Zeitpunkt keine alten Chipset Revisionen (Engineering Samples) mehr unterstützen wollten, weil das die Programmierung von Rucksäcken erforderte,

    die dann auch wieder getestet werden mussten.

    Das Neat Chipset unterstützt nach meiner Erinnerung zwei Revision-Bits, die vom BIOS

    abgefragt werden können.


    Viele Grüße

    Franz

  • Nixdorf 8810-M30 und 8810-M50 Bildschirm-Anschluss


    Auf die CPU-Karte wird ein VGA-Submodul aufgesteckt.

    Der ISA-Bus wird über Stiftleisten (nahe ISA-Slot) mit der VGA-Karte verbunden.

    Der Ausgang des VGA-Submoduls wird über eine weitere Stiftleiste

    auf das Motherboard zurück geführt, wo die Videosignale über eine 26-polige

    D-Sub Buchse nach aussen geführt werden.

    Über ein Adapterkabel 26-Pin => 15-Pin kann dort ein normaler VGA-Monitor angeschlossen werden.

    Ich lade hier die Pin-Belegung des Adapterkabels hoch.

    Die Funktion von einigen der nicht belegten Pins des 26-poligen Anschlusssteckers habe ich ausgemessen und aufgelistet.

    Die Funktion der übrigen nicht belegten Pins ist nicht bekannt.

    Die Belegung des Adapterkabels gilt für die Modelle 8810-M30 und 8810-M50.

  • SYSTEMRUECKWAND SCOTTY


    Hallo escimo,


    Scotty war der Codename während der Entwicklung des Projekts,

    der auf den Serienprints eigentlich nicht mehr erscheinen sollte.

  • @rfka01:


    Hallo Robert,


    einfach wird das nicht (MAME).

    Ich beschäftige mich zwar nicht mit MAME, wohl aber mit PCem.

    In den momentanen Quellen von PCem ist der NEAT-Chipsatz nur sehr rudimentär umgesetzt.

    Da ergibt sich genau das gleiche Bild, das Du hier gepostet hast.

    Es ist mir aber gelungen, die NEAT-Implementation von 86Box (hier: Datei "m_at_neat.c") mit viel Gefrickel mal provisorisch in PCem einzubauen, und dann startet der 8810/30 unter PCem (mit dem BIOS von hier) unter DOS bis zum Prompt ohne Gemecker durch (!).


    ABER: Keinerlei Reaktion auf Tastatur-Eingaben...

    (Im Setup des BIOS geht's noch, nach dem weiteren Bootvorgang nicht mehr).

    Vermutlich hat die Kiste einen speziellen Keyboard-Controller, der unter PCem jedenfalls nicht erkannt wird.

    Ob also MAME da weiter ist?


    NIXDAS : Kannst Du evtl. Angaben zu dem Keyboard-Controller machen?

    Auf dem Bestückungsplan kann ich nicht genug erkennen :-)


    Viele Grüße, Frank