Cursor Tasten Oben und Rechts gehen nicht am CPC646

  • Hallo!


    Ich bin neu hier und hab gleich eine Frage: :)


    Ich habe vor einiger Zeit einen nackten CPC464 ersteigert und konnte ihn mit handelsüblichem Netzteil (auf 5 Volt eingestellt) und Spezialmonitor-Kabel am LED TV in Betrieb nehmen. Es funktioniert alles, auch das Kassettenlaufwerk, bis auf die Cursor Tasten "Oben" und "Rechts". Es passiert einfach gar nichts beim Drücken.


    Das Gerät ist in hervorragendem Zustand und als Hardware-Laie scheue ich mich davor, es zu öffnen und zu manipulieren. Kann mir hier jemand helfen? Ich zahle auch den entstandenen Aufwand.


    Gruß,
    Byteb.

  • Aufschrauben unten, wenn es ein alter CPC ist mit Kabel an der Tastatur, die schrauben lösen und mit Druckluft den alten Staub wegblasen. Meist sammeln sich Staubknäuel im Laufe der Jahre an, die man einfach weg machen muss.


    Ist es eine Folientastatur (also keie Kabel, sondern plastik an der tastatur) dann hilft obiges genau so, es könnte dann aber auch ein Leiterbahnenbruch sein. Das lässt sich mit Lötsilber beheben Ist aber am CPC 464 so selten. dass ich eher auf Staub tippe, der das Membran blockert.

  • Danke für den Tip. Ich vermute, da sind Styroporkugeln drunter gerutscht aus der Karton-Verpackung. Gerade an der Stelle ist ja auch ein größerer Spalt im Gehäuse wo die gut reinkullern können.
    Ich habe mir Druckluftspray gekauft, vielleicht kriege ich das weggebalsen ohne das Gehäuse öffnen zu müssen. Wenn es nicht hinhaut muss ich es wohl öffnen. Oder ich lass es zu und leb erstmal weiter damit.
    Hab echt zuviel Angst da was kaputt zu machen ich hab es echt nicht mit Hardware, ich kann bloß programmieren und Software bedienen.

  • Bloss keine Angst.


    Mir ging es noch vor wenigen Wochen genauso: nur Software und Programmierung, Hardware böses Zeug :thumbdown:


    Hab dann meinen ersten C64 auseinander genommen und gereinigt. War letzendlich nichts kompliziertes und an drei Abenden war ich fertig. Hat so lange aber nur deswegen gedauert, weil ich wenig Zeit hatte. Ist wirklich nichts kompliziertes. Paar Schrauben lösen und aufklappen. Da geht schon nichts kaputt, wenn man nicht mit roher Gewalt dran geht.


    Falls Dich ein Beispiel interessiert, findest Du in meinem Blog ein Bericht über die Gesamtreinigung eines C64. Ist wirklich ziemlich einfach.


    Erfahrungsgemäß (jedenfalls bei mir) ist es zu 80% immer nur Dreck, wenn die Tastatur nicht funktioniert.


    Gruß


    Daniel

    Byte In Space


    Suche: iMacs G3, Sharp, Timex, Elwro 800, Unipolbrit, Meritum, Tatung, Oric, Sun

    Im Betrieb: C64 Brotkasten, Schneider PC 1512, Apple iMac G3 Tangerine

    Reinigung/Reparatur: Atari 800 XL


  • Ernsthaft: es kann NIX passieren. CPC vom Monitor ausstecken, umdrehen auf ein Handtuch legen, die ganzen Schrauben lösen und vorsichtig zur Seite klappen - geht nur in eine Richtung weil an der seite eben das Tastaturkabel befestigt ist. Kann man AUsstecken, kann man aber auch dran lassen. Alle Steckerverbindungen (Tastatur, LED etc) sind über farbig markierte Stecker klar gekennzeichnet.
    Das kann JEDER. Das kann sogar meine Schwester!
    Nur keine Angst - das alte Zeugs is so robust, dass wenn du nicht gerade im laufenden Betrieb drüber pinkelst, nix passieren wird.

  • Ansonsten wenn du Skype und ne Webcam hast, helf ich dir auch gern "virtuell" dabei. Pforzheim-Stuttgart ist ein bisschen weit um mal eben vorbeizufahren.

  • Vielen Dank für die große Hilfsbereitschaft.
    Dann werde ich es also wagen!


    Meine anderen Rechner wurden alle von "Experten" gerichtet. Mein Amiga1200 hat z.B. neue Kerkos bekommen, blaues LED Licht im Floppy Schacht, Elko-Siff entfernt, sogar Pads und Transistoren ersetzt und Leitungen neu gelegt wegen Säurefraß. Bei meinem C64 wurde defektes RAM getauscht.


    Solche Profi-Aufgaben muss ich ja nicht wahrnehmen. Ich schraube den CPC auf und versuche eine vorsichtige Reinigung. Dann berichte ich wieder hier.
    Überhaupt scheint mir der CPC mein wertigster 8 Bit Rechner zu sein. Ich habe noch einen Atari 800 XL und 2 C64. Alles schöne Geräte, aber der CPC wirkt auf mich als am Besten verarbeitet. Oder täusche ich mich da und es liegt nur an der unterschiedlichen Abnutzung. Ich meine, der CPC scheint mir von der Bauweise her etwas wertiger zu sein als seine anderen 8 Bit Kollegen.

  • Ach, das mit dem 'wertig' ist Geschmackssache. CPC und C64 sind aus meiner Sicht gleich gut verarbeitet, Sinclair-Rechner eher schlechter, der TI 99/4a (okay, eigentlich ein 16-Bitter) deutlich besser. Maß aller Dinge ist für mich bei den 8-Bittern der Apple //c - allerdings damals wie heute eine andere Preusklasse ;)

  • Hallo, ich hatte ja ein Update versprochen.
    Ich habe das Gehäuse geöffnet und entstaubt, habe auch Druckluft Spray eingesetzt, aber die zwei Tasten wollen noch immer nicht.


    Was ich NICHT gemacht habe war, die Tastaturplatte abzuschrauben, die ist zusätzlich mit so Klemmen fixiert, das bekomme ich mit meinen zwei linken Händen nicht mehr so zusammengebaut wie es ursprünglich war. Also hab ich es gelassen.


    Dass die beiden Tasten nicht gehen ist nicht kritisch, aber lästig, vor allem, wenn man auf dem CPC in BASIC entwickeln will, da muss man auch mal Cursor hoch und links benutzen.


    Ich überlege jetzt, ein Tool zu schreiben was im Hintergrund läuft und bei Shift-Cursor runter/rechts das Steuerzeichen für Cursor oben/links auslöst, so wie es beim C64 standardmäßig der Fall ist, der hat ja nur 2 Cursortasten mit Shift-Belegung. Dazu muss ich erstmal den CPC besser kennenlernen, dann lässt sich so ein Tool vielleicht sogar in BASIC schreiben.

  • Das Beste wäre immer noch die Tastatur komplett zu zerlegen - das kriegt man auch mit zwei linken Händen hin (und auch wieder zusammen). Ich bin das lebende Beispiel dafür.


    So ein Tool schreibt sich am Besten in Assembler als "Interrupt-Wanze", dann läufts auch beim Schreiben eines BASIC-Programmes.

  • kef def 2,1,&f2,&f5,&f0
    key def 8,1,&f2,&f6,&f3


    Mit [CONTROL] ist jetzt die Funktion der beiden verbleibenden Cursortasten umgekehrt. Der Copycursor ist allerdings trotzdem im Eimer. Zum Glück bleibt dem BASIC-Programmierer noch der Befehl EDIT.


    Viel Spaß,
    AlMaSys

  • Bytebraker: ein Tip von mir: mache immer ein paar Fotos, bevor Du etwas auseinander nimmst. Und zwar in allen Details.


    Habe mir mittlerweile angewöhnt, beinahe jeden Schritt fotografisch zu begleiten. Gerade wenn man nach der Zerlegung eines Computers paar Tage lang keine Zeit hat, passiert es mir immer wieder, dass ich mir nicht mehr sicher bin, wo welche Schraube und wie herum welches Kabel ran muß. Da ist eine fotografische Doku Gold wert.


    Augen zu und durch. Autofahren ist auch schwer auf den ersten Kilometern. Nachher wirst Du über Deine Befürchtungen nur lachen.


    Gruß


    Daniel

    Byte In Space


    Suche: iMacs G3, Sharp, Timex, Elwro 800, Unipolbrit, Meritum, Tatung, Oric, Sun

    Im Betrieb: C64 Brotkasten, Schneider PC 1512, Apple iMac G3 Tangerine

    Reinigung/Reparatur: Atari 800 XL


  • @ Almasys


    Perfekt! 1.000 Dank ich probiere das!


    Ansonsten zum Thema Hardware:
    Ich werde mal defekte Bastlerware ersteigern. Da werde ich das Auseinandernehmen und Zusammenbauen einfach üben ohne Angst etwas kaputt zu machen, denn es ist ja schon kaputt. Ich denke das ist für mich der richtige Einstieg. Außerdem hat man dann Ersatzteile, weil ja in der Regel nicht alles defekt ist, sondern nur einzelne Komponenten.


    Aber zum BASIC Programmieren werde ich Almasys' tolle Hilfe gleich mal nutzen. Danke!

  • @ Almasys


    In WinApe habe ich Deinen Kniff kurz probiert.


    Zeile 2 funktioniert prima (linke Cursortaste übernimmt rechts/links Funktion mit CTRL)
    Zeile 1 funktioniert bei mir so, dass ein Druck auf Cursor unten den Cursor nach links bewegt und CTRL+Cursor unten den Cursor nach oben schiebt.


    Nach unten komme ich nur noch via Return-Taste. Ist das Absicht? Es funktioniert ja auf jeden Fall grundsätzlich. Nur wäre Cursor-Down ja schon ganz praktisch. :)


    Gruß,
    Byeb.