Verschollene Amiga Sachen wieder gefunden

  • 20.09.2015 Amiga 1200: Reparaturteile-Sätze aufgetaucht


    Petro Tyschtschenko hat Original-Reparaturteile für den Amiga 1200 aufgetan und bietet sie unter dem Titellink zum Kauf an.


    Hersteller Amiga Technologies GmbH
    Artikelnr. 120002
    Verfügbarkeit Lagernd
    95,20€


    Reparaturteilesatz A1200:
    - Gehäuseober- und -unterteil, original,
    - Tastatur, original


    Anmerkungen:
    - Produktbilder zeigen mehr Teile, als tatsächlich im Rahmen dieses Teilesatzes angeboten sind.
    - es handelt sich um Original-Ersatzteile für einen Retro-Computer (A1200), die somit mittlerweile etwa 20 Jahre alt sind. Einige Teile entstammen vermutlich aus dem RMA-Prozess (Ersatz-/ Neutausch) von Amiga Technologies.

  • 19.07.2016 Center Court 2 Amiga AGA Tennis Spiel aufgetaucht


    Schöne Neuigkeiten für Amiga AGA Besitzer, denn wie der User Python1 aus dem eab Forum mitteilte ist es ihm gelungen dieses verschwunden geglaubte Spiel von einer alten Festplatte des Autors zu extrahieren.


    Das Spiel sei zu 99% fertiggestellt und zu 100% spielbar, bestätigt Python1.


    Der ursprüngliche Entwickler hat sich im eab Forum ebenfalls zu Wort gemeldet und bestätigt das dass Spiel fertig sei und lediglich der Titel Bildschirm sowie die englische Übersetzung noch nicht komplett fertig sei. Anstelle von englischen Texten stehen im Spiel deutsche Texte.


    Der Umfang des Spiels kann sich sehen lassen denn mit 10 MByte ist dieses Spiel für Amiga Verhältnisse schon ein kleiner Riese.


    Das Spiel soll mit WHDLoad Unterstützung demnächst veröffentlicht werden.


    Als kleiner Vorgeschmack auf das Spiel könnt ihr euch unter folgendem Link den Soundtrack zum Spiel anhören: http://picosong.com/tXYW/


    Quelle: Amiga68k

  • 23.08.2016 Robouldix wiedergefunden


    Emerald Mine / Boulderdash Clone als Classic Amiga Vollversion erschienen - Robouldix


    Ja es gibt sie noch, Vollversionen für den Amiga die kein Geld kosten ?


    Nach 23 Jahren wurde das Spiel Robouldix nun als freier Download als Vollversion veröffentlicht.


    Ursprünglich ist das Spiel 1993 "kommerziell" als Shareware vertrieben worden. Leider waren die Verkäufe (trotz guter Kritiken) erschreckend gering und es konnten nur ein paar Spiele vertrieben werden. Aus diesem Grund kehrte das Entwickler Team (The Terminus) dem Amiga den Rücken.


    Nun wurde das Spiel "wiedergefunden" und der Community frei zur Verfügung gestellt.


    Neben 136 Level existieren noch 13 Bonus Level welche für ausreichend Spielstoff garantieren.


    Ein Multiplayer (2 Player Modus) ist ebenfalls vorhanden.


    Das Spiel bietet im Gegensatz zu seinen direkten "Konkurrenten" deutlich hübschere Grafik und Sounds.


    Einen kleinen Vorgeschmack bietet das folgende Video:


    Aktuell arbeitet das Team wieder an ein paar Fehlern die es bei einigen späten Leveln unmöglich macht den das Level abzuschliessen.


    Den Download findet ihr auf folgender Seite: http://robouldix.com/#downloads

  • 15.07.2017 Commodore-Unterlagen zum Hombre-Chipsatz aufgetaucht
    Detaillierte Unterlagen zum Hombre-Chipsatz wurden jetzt von Dr. Ed Hepler, ehemaliger "Director of System and VLSI architecture" bei Commodore zur Verfügung gestellt. Für die geplante nächste Generation von Amiga-Rechnern wäre der PA-RISC-basierte Hombre die Grundlage geworden. Aus einem im Archiv enthaltenen Präsentation von einem "Philips/Commodore Meeting", zu Hombre vom 15. April 1994 geht hervor, das man bis zuletzt versucht hat die Technologie zu verkaufen oder Investoren zu finden - zwei Wochen später war Commodore Geschichte.


    Quelle: Amiga-News

  • Über Hombre wusste ich bis jetzt nichts, danke, interessant und rückblickend kann man wohl sagen, dass Commodore mit dem PA-Risc Prozessor wieder auf ein totes Pferd gesetzt hätte. Als PCI Karte hätte es aber wenigstens die Migration zum PC erleichtert.

  • Wer sagt denn, daß das nicht ein Rennpferd geworden wäre ? Nach dem was da so an Daten steht, ist das ja i.P. so eine Art Workstation mit ein paar Einsparungen an den Ecken, die im Privatbereich nicht so die Rolle spiel(t)en. Hohe Auflösungen und zeitgemäße Grafikverwaltung inklusive. Dazu 3D Fähiglkeit - built in. Eigentlich ist das sowas wie ein Nintendo 64 mit Tastatur und einem anderen, aber ebenfalls sehr coolen Microprozessor. Die PA Reihe ist nämlich schon sehr fetzig und hat auch ganz lange noch sehr lebendig weiterexistiert - wenn auch weit ab vom PC Mainstream. Die Maschinen von HP haben auch irgendwie was Besonderes, geht schon beim Bootbildschirm los - und die Rechenleistungen sind schon wirklich gut im Vergleich zur jeweiligen Konkurrenz.


    Mal ein Video dazu für alle die das noch nicht kennen - PA PowerShift - ein echter Werbeklassiker.
    Und technisch gibts auch was Interessantes, allerdings etwas langatmig, dafür korrekt.


    In abgespeckt = kostenoptimiert für Consumer wäre das sicher was sehr Schickes gewesen.

  • Da stimme ich ThoralfAsmussen zu 1ST1, denn wenn Amiga frühzeitig die richtigen Weichen gestellt hätte, wäre vielleicht auch aus dem PA-RISC-basierten Hombre Amiga was geworden. Allerdings muß man auch sagen, das es ja für die damaligen Amiga Entwickler extrem schwer war Sponsoren zu finden, die auch bereit waren richtig Geld in die Sache zu puppen, wie man es ja aus der Fernsehsendung "Die Amiga-Story" ersehen konnte.
    Aber hätte wenn und aber, es ist nicht so gekommen wie wir Amiga Benutzer(innen) es gerne gehabt hätten. Von daher freue ich mich heute immer wieder, wenn aus der A1k Ecke oder auch von anderen Leuten neue Hardware für die Klassik Amigas produziert wird und zur Zeit passiert da ja wieder einiges. Jetzt wäre es nur klasse, wenn auch in Sachen Software da was passieren würde.