MicroDrive mit Interface für ZX Spectrum

  • Moin,


    ich habe eine große Menge MicroDrives bekommen, die ich gern auslesen und auf CF-Karte sichern möchte. Dazu brauche ich aber ein funktionierendes MicroDrive mit Interface.


    Würde ich gern kaufen ... oder schlimmstenfalls auch gern für ein paar Wochen ausleihen (in dem Fall trage ich natürlich alle anfallenden Kosten). :)


    µP

  • Also, es geht mich ja sicher nichts an, aber "auf CF-Karte" und "sichern" ist irgendwie ein Widerspruch in sich...
    Gruß.


    Das verstehe ich nicht. Wieso geht dich das nichts an?

  • Das verstehe ich nicht. Wieso geht dich das nichts an?


    Das ist halt so ein "umgangssprachlicher Spruch", der wohl ungefähr so gemeint ist, daß es ja schon bissl komisch ist, wenn ich hier einfach so den Thread kapere, quasi ein neues Sub-Thema einführe und trotzdem kein Microdrive anbieten kann; mithin keine Problemlösung, sondern nur eine Problemerweiterung. Vielleicht ist es ja sprachwissenschaftlich so eine Art vorweggenommene Entschuldigung, wer weiß.
    Nachdem es also nun aber sowieso schon maximal mit dem "Störfeuer" geklappt hat, was nicht beabsichtigt war, kann ich ja auch nochmal ausführlicher schreiben, daß ich es für keine gute Idee halte, sich mit dem doch relativ zeitaufwendigen Überspielen und Retten von Tapes zu beschäftigen - was absolut lobenswert ist - und die Inhalte dann auf einem relativ unzuverlässigen Medium zu speichern. Alle diese Kartenspeicher haben die ärgerliche Angewohnheit, daß sie von jetzt auf gleich einfach so komplett ausfallen können und man dann noch nichtmal an Teilbereiche wieder sinnvoll herankommt.

  • Hm... ich nutzte mehrere CF Karten auf meiner alten Canon 5D Mark II, insgesamt locker 30.000 bis 50.000 Auslösungen, und hatte keinen einzigen Ausfall. Desgleichen befreundete Fotografen.


    Ich nehme aber an, der TE möchte diese auf einem ZX Spectrum von Microdrive auf CF Kartenleser sichern und anschließend auf PC übertragen, richtig?


    Microprofessor: ein paar Microdrivelaufwerke habe ich hier, Du kannst gern eines haben. Aber ZX Interface 1 habe ich nur eines und das gebe ich nicht her. Abgesehen davon bin ich mir gar nicht sicher, ob das Ding noch überhaupt funktioniert, es war ein "Sperrmüllkiste-in-der-Garage-gefunden" - Kauf ;)


  • Das ist halt so ein "umgangssprachlicher Spruch", der wohl ungefähr so gemeint ist, daß es ja schon bissl komisch ist, wenn ich hier einfach so den Thread kapere, quasi ein neues Sub-Thema einführe und trotzdem kein Microdrive anbieten kann; mithin keine Problemlösung, sondern nur eine Problemerweiterung. Vielleicht ist es ja sprachwissenschaftlich so eine Art vorweggenommene Entschuldigung, wer weiß.
    Nachdem es also nun aber sowieso schon maximal mit dem "Störfeuer" geklappt hat, was nicht beabsichtigt war, kann ich ja auch nochmal ausführlicher schreiben, daß ich es für keine gute Idee halte, sich mit dem doch relativ zeitaufwendigen Überspielen und Retten von Tapes zu beschäftigen - was absolut lobenswert ist - und die Inhalte dann auf einem relativ unzuverlässigen Medium zu speichern. Alle diese Kartenspeicher haben die ärgerliche Angewohnheit, daß sie von jetzt auf gleich einfach so komplett ausfallen können und man dann noch nichtmal an Teilbereiche wieder sinnvoll herankommt.


    Sorry, ich hab mich angesichts deines wenig zielführenden Beitrags dazu hinreißen lassen, mich absichtlich dumm zu stellen. :D Die Stilfigur, die du benutzt, nennt man "Captatio benevolentiae", wenn ich mich recht erinnere.


    Auf der CF-Karte sichern könnte heißen: vom Microdrive über das IDE-Interface auf einer CF-Karte sichern ("save"), um dann die Möglichkeit zu haben, die Sachen ins Netzt zu stelle, auf CD zu brennen, in Stein zu meißeln oder mir auf die Haut zu tätowieren. Je nachdem, welches dafür die dauerhafteste und verlustfreiste Sicherungsmethode darstellt. ;)

  • Microprofessor: ein paar Microdrivelaufwerke habe ich hier, Du kannst gern eines haben. Aber ZX Interface 1 habe ich nur eines und das gebe ich nicht her. Abgesehen davon bin ich mir gar nicht sicher, ob das Ding noch überhaupt funktioniert, es war ein "Sperrmüllkiste-in-der-Garage-gefunden" - Kauf ;)


    Super. Ein Laufwerk wäre ja schon mal ein Anfang. Und ein Interface-1 kann ich versuchen woanders zu bekommen oder zu leihen (es geht mir ja vor allem darum, die Microtapes auszulesen. Danach würde ich die auch abgeben.

  • Sorry, ich hab mich angesichts deines wenig zielführenden Beitrags dazu hinreißen lassen, mich absichtlich dumm zu stellen. :D Die Stilfigur, die du benutzt, nennt man "Captatio benevolentiae", wenn ich mich recht erinnere.


    Auf der CF-Karte sichern könnte heißen: vom Microdrive über das IDE-Interface auf einer CF-Karte sichern ("save"), um dann ... mir auf die Haut zu tätowieren. Je nachdem, welches dafür die dauerhafteste und verlustfreiste Sicherungsmethode darstellt. ;)



    Sind wir hier eigentlich im Kindergarten, wo sich Leute absichtlich dumm stellen, anstelle halbwegs vernünftig zu reagieren ??

  • vom Microdrive über das IDE-Interface auf einer CF-Karte sichern ("save")


    Dann mach das aber bitte stilecht und nimm statt der CF-Karte ein Microdrive :D
    [Blocked Image: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/3b/MicroDrive1GB.jpg/275px-MicroDrive1GB.jpg]

  • Microprofessor: falls Du Dich ein paar Tage gedulden kannst, probiere ich auch das Interface 1 und sage Dir dann bescheid. Eigentlich kann ich es Dir auch ausleihen, derzeit brauche ich es nicht und ich bekomme es doch sicherlich zurück ;)



    Hast Du einen CF-Kartenadapter für ZX Spectrum? Hab hier eines, kann ich Dir ggf. ebenfalls ausleihen.

  • Sind wir hier eigentlich im Kindergarten, wo sich Leute absichtlich dumm stellen, anstelle halbwegs vernünftig zu reagieren ??


    Also in dem Kindergarten, in den mein Sohn geht, stellt sich niemand absichtlich dumm. (Ich hab das zumindest noch nicht erlebt). Insofern lässt sich deine Frage nicht beantworten. Überhaupt gehen die Kinder dort zumeist sehr ernsthaft miteinander um. Zum Beispiel: Wenn ein Kind einem Erzieher mal eine Frage stellt, dann bekommt es eine Antwort, die die zunächst davon ausgeht, dass der Fragende schon irgendwelche intelligenten Grundannahmen für seine Frage gehabt hat, als er sie stellte und deshalb nicht erst der Sinn seiner Frage selbst infrage gestellt werden muss.

  • Na, da hat der Thread ja noch Wahrheiten (seien es auch unangenehme) hervorgebracht. Ich überlege gerade, ob ich bei eBay mal zuschlagen sollte.


    Zum Thema der "Sicherung": Einer unserer Professoren (Horst Völz) forscht seit Jahrzehnten zum Thema Datenspeicherung und meint, Flash-Speicher, wenn sie richtig gelagert werden, hätten über lange Zeiträume den kleinsten Informationsverlaust. Insofern scheint die "Sicherung" auf CF-Karte nicht nur im Sinne von "save", sondern auch von "store" nicht uninteressant zu sein.

  • Nachdem ich durch diverse Interface 1, Microdrive und Cartridge-Zugänge in letzter Zeit ausreichend Testmaterial zur Verfügung hatte, kann ich sagen:


    - Das Interface 1 geht oder geht nicht. Trotzdem sollte der Blick zuerst auf die Oberseite des Gehäuses wandern. Ist dort auch nur die Andeutung einer Vertiefung/eines Kraters im Plastik zu sehen, da hat die ULA überhitzt und das Interface ist sehr wahrscheinlich hinüber. Für recht viel Geld bekommt man Ersatz, der Chip ist aber nicht gesockelt - also viel Arbeit.
    krater.jpg
    Zudem sollte man die ROM Version checken. Das geht mit
    CLOSE #0: PRINT PEEK 23729
    Ein Ergebnis "0" zeigt Version 1 an, ein Ergebnis "80" bedeutet Version 2, die einige Bugfixes hat.


    - Beim Laufwerk selbst reicht meist die Reinung des "Tonkopfs" mit 2-Propanol. In manchen Fällen sollte man die Gummirolle ersetzen:
    roller.jpg


    - Der Zustand der Microdrive Cartridge ist entscheidend. Ich dachte auch schon ich hätte defekte Laufwerke, aber es war letztendlich immer die Cartridge. Vermutlich haben die Lagerbedingungen in den letzten 25-30 Jahren einen grossen Einfluss. Ich habe Cartridges, die ohne jedes Mucken lesen und schreiben, anderere dagegen blockieren, geben Errors, laufen unendlich etc. Oft wird vom Laufwerk auch der brüchige "Anpressschwamm" (so eine Art Filzkissen) wegradiert. Es gibt Spezialisten, die das Pad ersetzen können und danach geht die Cartridge (angeblich) wieder - ich gehöre nicht dazu.


  • Zudem sollte man die ROM Version checken. Das geht mit
    CLOSE #0: PRINT PEEK 23729
    Ein Ergebnis "0" zeigt Version 1 an, ein Ergebnis "80" bedeutet Version 2, die einige Bugfixes hat.

    Dann hab ich ja Glück gehabt, mein Interface ist dann die Version 2.
    Und mit 20 Euro zzgl. Porto war es günstiger als 'ne neue ULA.

  • Das ist ein ziemlich guter Preis für ein IF1.


    Das Interface wurde als "Druckerport" verkauft, ab 1 Euro Gebot oder Sofortkauf für 20 Euro. Zum Glück hatten die üblichen Schnäppchenjäger bzw. Wiederverkäufer noch keinen Euro geboten, denn dann wäre leider der Sofortkauf nicht mehr möglich gewesen.

  • Zu spät geschaltet. Ich siche immer noch (gern auch leihweise).

  • Prima. Ich habe hier nämlich einen Stapel Microdrives, die katalogisiert werden wollen.

  • Wenn nicht, wäre das auch ein Ergebnis.