Olivetti Programma 101

  • Hallo,


    durch Zufall bin ich vor ein paar Wochen auf eine Olivetti Programma 101 gestossen. Die Maschine wurde über ein second hand Portal in Holland angeboten. Diese chance wollte ich mir nicht entgehen lassen also habe ich den Verkäufer umgehend kontaktiert um weitere details wie Zusand, Alter und letztendlich auch den Preis zu klären (kürzlich ging bei eBay.de ein Programma für 2300€ übern Tisch :shock:). Die Rückantwort kam prompt allerdings mit vielen Gegenfragen wie zb. "was ich mit der Maschine vorhätte und warum ich Sie haben möchte" Also habe ich ihm ausführlich geantwortet und auf seine Reaktion gewartet.....
    Nach ein paar Tagen hat er mir geantwortet und mitgeteilt, dass er mir die Maschine verkaufen würde, ich solle ihm doch einen Preis nennen ?(
    Mir war klar, dass ich etliche hunderter berappen muss um das Ding zu erhalten aber ich wurde eines besseren belehrt. In meiner Rückantwort habe ich ihm mitgeteilt, dass ich kürzlich einen Olivetti M24 in Holland für 25€ erstanden habe, mir aber bewusst sei, dass die Programma ein vielfaches mehr wert ist, allerdings mehr als 300€ nicht dafür zahlen möchte. Seine Antwort hat mich sehr überrascht... Er meinte, dass er bereit wäre mir das Gerät für 25€ überlassen möchte, da er sich bei mir sicher ist, dass es in gute Hände kommt....


    WOW.... ich war begeistert, überglücklich und habe die Kiste von meinem Kollegen in Holland abholen lassen.


    Für diejenigen die nicht wissen was eine Programms ist: https://en.wikipedia.org/wiki/Programma_101



    Anbei ein paar Bilder des Schätzchen



    Grüsse,
    Heiko

  • Klasse! Funktioniert sie? Weißt du, wie du sie bedienst? Es gibt eine Webseite, die alles erklärt, ist aber schwer zu finden.


    Ps: Du hast sie in die falsche Rubrik einsortiert. Die Programma 101 ist Baujahr 1966, mit Sicherheit kein MS-DOS, aber je nach Definition der erste Personal Computer der Welt, mit ihr hat die NASA Sachen zur Mondlandung berechnet. Man kann darauf einfache Schleifen und schon ganz gut Rechnungen programmieren. Als Azubi (bei Olivetti in Ffm) habe ich mal eine P 101 saubermachen sollen, für eine Büromschinenausstellung. Als ich dann da so saß und den Staub rausgeblasen habe, kam zufällig ein Senior-Techniker in unsere Lehrwerkstatt. Als er sah, was ich da vor mir hatte, hat er seine sämtlichen Termine für den Nachmittag abgesagt, und hat sie dann mit mir zusammen wieder zum Laufen gebracht. Das war damals schon ncht einfach, und wird es heute erst recht nicht sein. Was ich so von meinen Kontakten und auch von meinem Besuch im Technikum29.de weiß, die Gummirollen und der Gummiriemen vom Motor zum Drucker ist ein Problem, die Gummis vermoddern. Da hilft nur, alte Schreibmaschinen nach passenden Teilen auszuschlachten, in der Schweiz gibts allerdings irgendwo noch eine (letzte?) Walzenschleiferei, wo man Gummiwalzen usw. hinschicken und neu beschichten lassen kann (früher hatten wir eine am Schweizer Platz in Ffm-Sachsenhausen, da habe ich damals als Azubi und auch Privat viel hingebracht).

  • Ich hab sie noch nicht in Betrieb genommen, da ich noch am reinigen bin. Die Jahre im Keller sind nicht spurlos an ihr vorüber gegangen. Das ganze Öl/Fett hat die Mechanik verklebt und die Antriebsriemen haben sich quasi aufgelöst. Ich bin im Kontakt mit http://www.museotecnologicamente.it/ in Ivrea/Italien. Dort habe ich von einem der damaligen Entwickler ( Gastone Garziera !!!! ) der P101 eine Antwort mit Tips für die Inbetriebnahme erhalten.


    Es bleibt spannend.... :-)

  • Da falle ich doch glatt aus allen Wolken. Bisher kannte ich nur das Olivetti-Museum von "Associazione Archivio Storico Olivetti" http://www.arcoliv.org/, allerdings war ich auch dort noch nicht. Storico Olivetti ist aber nicht sehr technisch, die kümmern sich eher um das kulturelle und soziale Erbe des Konzerns (für nicht eingeweihte: Also Olivetti noch richtig wichtig im Markt war, Olivetti war einst der größte Büromaschinenhersteller Europas und zweitgrößter PC-Hersteller der Welt, direkt hinter IBM), haben die sehr viel Geld in Kulturförderung gesteckt (z.B. Restaurierung berühmter Bau- und Kunstwerke, außerdem haben die ihre Mitarbeiter schon nur wenige Jahre nach Gründung der Firma im Jahr 1908 sozial gefördert, Krankenkasse, Firmen-Kindergärten, Bildungsförderung für die Kinder der Arbeiter, und vieles mehr, das war damals alles noch nicht alltäglich und ist es bis heute nicht.), es gint aber auch eine kleine Ausstellung mit Geräten, welche vom Konzern einst hergestellt wurden. Heute ist ja Olivetti nur noch ein Schatten seiner sebst. :( Die beiden Museen können wir viellicht irgendwann mal zusammen besuchen... Ich habe denen jetzt auch mal ne Mail geschickt, zwecks Kontaktaufnahme und Erfolgsmeldung, dass meine ETV 210s seit heute Abend wieder funktioniert.

  • Ich habe auch eine Programma 101. Seit 20 Jahren steht sie in meinem Keller. Der lange Antriebsriemen auf der rechten Seite (der treibt den Drucker, glaube ich) hatte sich schon damals verflüssigt. Ich bin sehr gespannt auf den Restaurationsbericht von 'olivetti'. Vielleicht ermutigt mich das, mich an die Restauration meiner eigenen zu machen.