Sharp IQ Organizer

  • Hallo Akuji,


    brauchst du die AC-2E? Ich hätte für die eine Verwendung :D

  • Gestern habe noch einen 8100 bekommen mit zwei Karten und der 128Kb Goldcard. Alles OVP und anscheinend kaum benutzt worden.

    Das Display hat keine Fehler.....aber das Scharnier ist genauso "ausgeleiert" wie bei meinen anderen. Scheint also kein Altersthema zu sein


    Sehr wahrscheinlich wird die Golf Karte im Organizer nicht funktionieren.....die läuft nur in der 7000er Serie, bzw ab 8900 ....

  • Ich möchte Ihnen alle drei Varianten des PA-7000-Modells zeigen (von links nach rechts):

    - PA-7000B Original ('B' bedeutet die schwarze Farbe der Abdeckung)

    - PA-7000B mit 'Bware'-Umbrandung

    - PA-7000-GY (grau) mit einer leichten Umgestaltung




    PA-7000-GY hat einen Schutzaufkleber, der die Chips abdeckt:


  • Sehr wahrscheinlich wird die Golf Karte im Organizer nicht funktionieren.....die läuft nur in der 7000er Serie, bzw ab 8900 ....

    ah gehen die Karten in den 7000ern? Haben die auch den 15pin-Anschluss?

    ja der ist auch bei den "kleinen" Organizern vorhanden ...

    Und diese Golf Game Karte funktioniert leider nur in der 7000er Serie, bzw ab 8900 aufwärts....keine Ahnung warum diese Karten ausgerechnet nicht bei der 8100-8500 funktionieren :grübel:

    "this card does not work with your Organizer......."

  • Ich möchte Ihnen den ersten Sharp Organizer zeigen, der unter der OEM-Lizenz hergestellt wurde - den Panasonic CI-P1.


    Sharp produzierte OEM-Organizer für Panasonic, Hitachi und NTT DoCoMo.


    Der Panasonic CI-P1 basiert auf dem Sharp PA-8600 und wurde im Januar 1990 auf den Markt gebracht.


     



     

  • Ich möchte Ihnen etwas über die DB-Z-Reihe von PA-Organisatoren erzählen, die letzte vor der PI-Serie war.


    Das erste Modell war PA-9500, das in 1990 veröffentlicht wurde. Es hatte im Vergleich zu seinen Vorgängern viele neue Funktionen:

    - Neue CPU (ESR-P), die aus den beiden Prozessoren ESR-L (verwendet im Pocket-Computer PC-E500 und der Western-Serie der OZ / IQ-Organisatoren) und ESR-H (verwendet in der PA-Serie und hielt zur Abwärtskompatibilität mit den IC-Karten)

    - großer Touchscreen mit der viermals Auflösung im Vergleich zum Vorgänger (192 x 145 px gegenüber 96 x 64 px). Es können bis zu acht Zeilen Kanji angezeigt werden

    - 15-poliger Kommunikationsanschluss

    - externer Stromanschluss (AC oder Powerbank)

    - viele neue Funktionen in der Software


    PA-9550 wurde 1991 veröffentlicht und hatte doppelt so viel Speicher und eine Funktion zum Kopieren und Einfügen. PA-9600 & PA-9700 wurden 1992 veröffentlicht und hatten ein neues Design mit kleineren Abmessungen, mehr Speicher, zeigten bis zu 10 Zeilen Kanji an und hatten ein eingebautes japanisches Wörterbuch.


    Lassen Sie mich Ihnen jetzt die Fotos von PA-9500 und PA-9600 zeigen, die ich habe:








    PA-9500 und PA-9550 sind riesig. PA-9550 im Vergleich zum größten Smartphone, das ich habe - Nokia 1520:



    PA-9550 im Vergleich zum kleinsten PA-Organisatore:



    PA-9550 im Vergleich zur OZ / IQ-8000-Serie, die mit dem IC-Kartensteckplatz auch der größte westliche Organisatore ist:



  • Heute habe ich das Faxmodem OZ-710A erhalten, das mit der IC-Karte OZ-8B02 geliefert wird.



    Lassen Sie mich Ihnen auch den Unterschied zwischen den US-amerikanischen Organisatoren OZ-8000 und OZ-8000S zeigen (europäische IQ-Modelle haben dieses S-Zeichen nur auf der Rückseite der Verpackung).


  • Hallo Zusammen


    Ich habe mit Begeisterung Eure Beiträge gelesen. Hätte nicht gedacht, das sich Leute so tief in die Organizer reindenken.

    Ich selbst bin Sharp Pocket und Taschenrechner Fan und habe natürlich auch einige der IQ Reihe.

    Das sind einige IQs der 7er, 8er Reihe und der IQ-9000, dann noch zwei der OZ, ZQ und PA Reihe.


    Am Besten gefällt mit der IQ-8300 und der PA-6100 mit seinem stylischen Design und der IQ-5000 mit seiner Sprachausgabe.

    Den IQ-8300 habe ich sogar praktisch im Einsatz, da ich ihn sehr universell finde.

    Die Texteingabe des 8300 finde ich intiutiver als die Stifteingabe des 9000, aber das ist immer Ansichtsache.


    Auch ein paar Cards habe ich auch im Besitz, jedoch kann ich bei der Vielfalt von Euch noch nicht mitreden. :-(

    Hier noch 3 Bilder und ich werde Euren Block weiter verfolgen. Vielleicht bei Interesse dazu später mehr.


    Für mich interessant wäre das Kontakt-Problem mit den Card. Einige IQs gehen und gehen mal wieder nicht an , was eindeutig am Kontakt der Karte mit dem Rechner liegt. Wie kann man den Kontakt besser herstellen? Gibt es da einen Kniff?

  • Für mich interessant wäre das Kontakt-Problem mit den Card.

    Willkommen im Club :)


    Persönlich hat nur einer meiner Organizer ein Kontaktproblem mit einer IC-Karte und das ist der PA-7000. Bezuglich der IQ-8x00 Serie, habe ich viele defekte Organizer, die entweder die Informationen auf dem Bildschirm nicht richtig anzeigen oder sich überhaupt nicht einschalten. Es scheint, die 8000er Serie ist die anfälligste unter den westlichen Sharp Organizern mit IC-Kartenslot: Ich habe nur einen defekten Organizer der IQ-8900/9000er Serie und der IQ-7000er ist bei mir völlig problemlos.


    Bezuglich japanischen Modelle, so sind PA-7000/8000 in Ordnung. Eigentlich habe ich einen defekten PA-9500 und einen PA-X1.

  • Hallo Akuji

    Danke für die schnelle Antwort.

    Ja, es ist sogar der IQ-8300 der schwächelt. Mal geht er an - ich kann Daten eintragen und alles läuft gut, das nächste Mal wenn ich das Display aufklappe geht nichts. Ich dachte mir, das kann nur an der Card liegen, aber vielleicht ist es auch die Verbindung zum Display selbst.

    Leider weiß man nicht so richtig woran es liegt, wenn das Display nichts anzeigt. Das ist von Sharp nicht clever gelöst.


    Der Zweite IQ-8300, den ich in Benutzung habe, läuft problemlos.

    zern mit IC-Kartenslot: Ich habe nur einen defekten Organizer der IQ-8900/9000er Serie und der IQ-7000er ist bei mir völlig problemlos.


    Hier mal ein Bild, was ich aus meiner Sammlung als "Organizer" nennen würde.

    Am verrücktesten davon ist der TM-20 als Organizer mit Telefon. Den stelle ich nochmal bei den Kuriositäten mit mehr Bildern vor.


    Kannst Du mal ein Bild von deiner Sammlung posten, den PA-X1 kenne ich gar nicht.

  • TM-20 als Organizer mit Telefon

    Ich habe OZ-770, das ist TM-20 ohne E-Mail-Funktion.


    Kannst Du mal ein Bild von deiner Sammlung posten, den PA-X1 kenne ich gar nicht.

    Ich habe PA-X1 mit PA-X2 verwechselt (sie sehen fast identisch aus). Mein PA-X1 wird immer noch an mich verschickt.



    Was meine Sammlung betrifft, so ist sie im Moment nicht richtig organisiert und liegt überall verstreut herum. Hier sind nur einige meiner Organisatoren, die sowohl amerikanische, europäische und japanische Modelle umfassen, einige von ihnen habe ich bereits früher in diesem Thema gepostet.


  • Super Teile


    Ich bin nun auch auf japanischen Seiten unterweg. Daher auch der PA-6100, den ich schon mal auf Ebay gesehen habe und einfach heiß fand.

    Auf den jap. Seiten sind die Organizer auch wesentlich günstiger zu haben und beim PA-6100 hatte ich Glück. Er wurde als defekt verkauft läuft aber tadellos.


    Hier nun noch meine Sammlung an IQ-Cards.

    Sie ist noch nicht übermäßig groß. Außer diesen natürlich noch die einzelnen Protections-Cards.


    Weiß jemand, ob auch die japanischen Cards auf den deutschen IQs laufen?

  • Weiß jemand, ob auch die japanischen Cards auf den deutschen IQs laufen?

    Leider nicht. Vielleicht sind die RAM-Karten kompatibel, aber ich habe es noch nicht versucht.


    Übrigens habe ich ein Foto des japanischen PA-8500 und des westlichen IQ-7000 gemacht, um ihre Ähnlichkeiten/Unterschiede im Design zu sehen. Beide Modelle wurden etwa zur gleichen Zeit veröffentlicht (Oktober 1988).


  • Da er hier noch nicht vorgestellt wurde möchte ich mal ein paar Bilder des IQ-9000G veröffentlichen.

    Er hatte die Möglichkeit der Stifteingabe und auch das Zeichnen von Grafiken ist möglich.

    Das Managment ging bereits in Richtung Kalender-Zeit, Textverarbeitung und Datenbankfunktionalitäten.

    Eine Tabellenkalkulation war nicht damals noch nicht dabei.

  • Ich habe neue japanische IC-Karten in meiner Sammlung und möchte Ihnen gerne einige davon zeigen.


    Zwei Spiele: PA-3C43 'Pocket Quest' (ASK Kodansha) und PA-5C05 'Kyoto Zaitech Murder Case' (Hector):



    'Pocket Quest' ist ein RPG wie Dragon Quest.



    'Kyoto Zaitech Murder Case' ist ein Adventure. Auf der Karte sind keine Bedienelemente vorhanden. Stattdessen wird der Touchscreen des Geräts verwendet.



    Alle Varianten der PA-7C3-Karte, einschließlich der OEM-Variante für Panasonic:



    Spredsheet-Karte und ihr westliches Gegenstück (die japanische Karte wurde von HAL Laboratory entwickelt):



    Und die Basic-Karte (dies war die erste japanische Karte, die es direkt auf dem Organizer zu programmieren erlaubte. Frühere Karten benötigten dazu einen PC):