Slot-Prozessoren mit FSB 66

  • Hallo,


    ich suche folgende Slot-Prozessoren mit FSB 66


    Celeron 366 400 433
    PentiumII 366


    Kann im Tausch verschiedene PC Hardware bieten,
    oder gerne auch finanzieller Ausgleich.


    Danke und Gruß
    Doc

  • Leider nein, das Board kann nur PII oder halt die Celerons bis 533.
    Eine 533er Lösung ,mit S370-Adapter habe ich, bin ich aber nicht
    zufrieden mit, weil wackelige Angelegenheit, daher kommt nur ein
    echter Slot-Prozessor in Frage auf dem ein ordentlicher passiver
    Kühlkörper draufkommt.


    Doc

  • Was hast du denn für ein Board?


    Ich habe, egal ob Pentium II oder Celeron mit 66MHz, nur max. 333MHz zu Gesicht bekommen. Da würde ich lieber nach einen guten Slotket ausschau halten, der ein eigenes Gehäuse besitzt.


    Auch hat, soweit ich mich noch erinnern kann, ein Celeron mit 66MHz noch nie ein Gehäuse besessen. Vielleicht kann mir da jemand weiterhelfen, ob ich da falsch liege. Dann wäre der Prozessor ohne den damals beigefügten Befestiungsklammern (die auch ein Slotket hatte) auch genauso locker.


    Wenn du unbedingt ein Board mit LX-Chipsatz oder ähnliches betreiben willst, würde ich lieber nach einem Board mit zusätzlichen PPGA-Sockel suchen.

  • Danke. Ja, das Board ist gesetzt, da werde ich nix dran verändern. Das hat verschiedene Gründe.
    Es kommt nur ein Slot-Celeron-Upgrade in Frage. Derzeit ist ein PII-333 mit massiven passiven Kühlkörper verbaut.
    Ich würde gerne den Kühlkörper auf einen 366/400/433 Celeron verbauen, da mir das was da so an Kühllösungen verbaut wurde zu wackelig erscheint,
    da fällt der Kühler ja schon vom Ansehen ab, Diese kleinen Platsikhalterung sind vermutlich Einweg-Schrott.
    Hatte in einem anderen Board einen PIII-700 der hat nach wenigen Minuten einen Freeze hingelegt, weil der Kühlkörper nicht richtig auf dem
    Prozessor saß. Wenn ich mir dann meinen PII-333 ansehen kommen mir die Tränen bei so einer bombenfesten Konstruktion.

  • Ist nur die Frage, ob es einen Slot-1-Celeron mit Gehäuse gegeben hat oder nicht.


    Soweit ich weis, gab es diese CPU-Karte immer nur "nackt". Vielleicht kann man das Gehäuse eines Pentium-II verwenden.


    Ansonsten ist ein Celeron auf Slot-Basis wahrscheinlich genauso wacklig, wie ein Celeron auf PPGA-Basis plus Adapter.

  • Das stimmt, die Frage wäre, ob man einen PII nackig machen kann um einen Celeron anzuziehen.
    Ein PII ist wirklich eine ordentliche Konstruktion, aber der Rest der Slot-Kisten sind ... Müll.

  • Da stimm´ ich dir voll zu ^^


    Ich hatte einen ASUS p2l97s mit einer Pentium-II 333MHz am Laufen. Dieses Gerät hat mir zu damaliger Zeit viel Spaß gemacht, obwohl ich da schon einen AMD Slot-A mit 900MHz hatte.


    Diese Generation von Intel-CPUs hatten einen Flair, den damals kein anderer aus meiner Sicht hatte. Wahrscheinlich deshalb, da ich mit Pentium 1 angefangen habe und der Pentium-II der direkte Nachfolger dazu war.

  • Hallo,


    also das was du da vorhast ist eigentlich witzlos, denn es macht den Rechner langsamer.


    Warum?
    Der Pentium II mit 333MHz hatte 512kB L2 Cache - die ersten Slot Celerons hatten keinen Cache und waren deshalb erheblich langsam gegenüber den Pentiums. Einzige Ausnahme => übertakten, dann war der Celeron schneller, das betraf einen Pentium II mit 300MHz ggü. einem übertakteten Celeron 300MHz @450MHz (100MHz FSB) - allerdings ließen sich auch viele Pentium II 266MHz auf 400MHz übertakten. Dazu ist aber ein geeignetes Mainboard vonnöten.
    Wenn Celeron, dann mit "Mendocino" Kern, diese hatten wenigstens 128kB L2, welcher im Gegensatz zum Pentium II sogar mit vollem Prozessortakt liefen, diese waren dann aber nicht mehr so extrem übertaktbar.


    Dann gibt es noch mechanische Probleme
    Dein verwendeter Pentium II hat ein sog. SECC Gehäuse (Prozessorplatine ist in einem Kunststoffgehäuse mit Metallplatte auf dem DIE als Montageplatte.
    Die ersten Celerons hatten kein Gehäuse, die Bauform hieß SEPP und Kühler waren naturgemäß inkompatibel, auch die Kühlkörper der späteren Pentium III Slot gehen nicht, diese benötigen einen SECC 2 Kühler.


    Viele Mainboards, selbst die aus der Anfangszeit, ließen sich oft schon auf 66/83/100 MHz FSB jumpern. Eventuell nöglich?, dann einen Pentium II mit 450MHz und 100MHz FSB reinstecken, oder wenn der 333MHz Prozessor einer aus einer späten Serie und aus der Mitte des Wafers, dann diesen mal auf 500MHz probieren. :D


    cu
    Marc

  • Danke, natürlich reden wir von einem Upgrade, also einem Celeron mit 128K Cache bei VOLLEM! Takt.
    Der Celeron mit 128K Cache bei vollem Takt ist bei vielen Anwendung bei gleicher Taktfrequenz zum
    PII gleich schnell. Da beim PII 333 Schluß ist, ist jeder Celeron >333 besser als mein PII-333.
    Das Board läuft auch mit einem 533er Celeron of Slot Adapter, aber da geht mit die wackelige Konstruktion
    genau so wie der Lüfter auf die Nerven.


    Die Frage ist, ob ein Slot-Celeron mit Cache sich in ein PII Gehäuse schrauben lässt.

  • http://web.archive.org/web/200….com/CPUCOOL/Celleron.htm


    Nicht wirklich was ich suche.


    Ich habe an anderer Stelle gefunden, dass jemand behauptet hat, man könne ein PII-Secc Kühler nicht
    auf einen Celeron montieren...was sehr! schade wäre.
    http://www.sysopt.com/showthread.php?42754-SECC-and-SEPP


    TDP lt. Seite 66 (INTEL-CELERON-) (leider nur für PGA-Modelle, aber die SEPP sollten ähnlich sein?)


    333 MHz 128 19.7 Watt 85 Grad
    366 MHz 128 21.7 Watt 85 Grad
    400 MHz 128 23.7 Watt 85 Grad
    433 MHz 128 24.1 Watt 85 Grad


    Doc

  • So, nun habe ich auch noch eine kleine Übersicht erstellt:



    Die Benchmarks machen mich allerdings etwas nachdenklich:
    https://www.tu-chemnitz.de/inf…/prozessor/benchmark.html
    http://www.hardware.fr/articles/98-1/nouveau-celeron.html


    Vermutlich macht Performance technisch nur ein Celeron 533 mit S370 Adapter Sinn...
    Oder ich muss halt doch den ganzen Rechner in Frage stellen.


    Doc