ATARI Netzteil für SF314

  • Hallo zusammen,


    ich suche ein Netzteil für mein SF314. Diesmal ist es halt anders als bei den anderen Floppys. Alle meine 314er haben am Gerät männliche und am Netzteil weibliche Anschlüsse. Bei meinem neuen Laufwerk ist es genau anders herum. Für das auf dem Foto zu sehende SF314 suche ich deshalb ein passendes Netzteil.


    ATARI_SF314.jpg


    Gruß
    Reiner

    --- Der Fischkopp aus dem wilden Süden ---
    --- reiner-schulz.org ---

    --- BBS-Mailbox 0049 7131 970251 ---

  • Danke für Eure Antworten. Auch für mich war diese Variante neu, deshalb auch das Foto. Ich habe 314 mit große Auswurftaste, kleiner rechteckiger Auswurftaste, kleiner rombusförmiger Auswurftaste. Bis jetzt hatten sie eine Sache gemeinsam, ihren Stromanschluss. Diese Variante war auch für mich eine Überraschung. Deshalb glaube ich mittlerweile auch, das es schwer wird ein richtiges Netzteil zu finden. Inzwischen habe ich es mit einem Netzteil vom 130XE probiert. Bis jetzt ohne Ergebnis. In den nächsten Tagen muss ich schauen, ob das LW in Ordnung ist oder ob die Belegung des Netzteiles nicht paßt.

    --- Der Fischkopp aus dem wilden Süden ---
    --- reiner-schulz.org ---

    --- BBS-Mailbox 0049 7131 970251 ---

  • Irgend jemandem hier im Forum habe ich letztens drei Netzteile (2 davon für ST-Floopies, 1 für Computer) geschenkt.

  • Ich habe irgendwo gelesen, dass die ersten SF314 so 'ne Buchse hatten - aber da wurde auch gesagt, dass diese Laufwerke wohl nur 5 Volt benötigen.
    Da in der US-Bucht ein XL- als SF314-Netzteil angeboten wird, dachte ich mir, das könnte passen - vom Anschluss sowieso.


    Frag doch mal im ABBUC-Forum nach - wenn der Server wieder up ist.


    Ich schau aber auch nochmal nach. Ich hatte mal vor einiger Zeit ein paar Atari-Netzteile erworben, von denen ich nicht wusste, wofür sie waren.

  • Hi,


    Frage ist ob das Orginal ist, bei allen meinen Laufwerkn ist das umgekehrt..
    Mal die Platine von unten anschauen ob da keiner nachgebastelt hat...


    Bild währe nicht schlecht..


    Gruß Jogi

    Ordnung ist das halbe Leben, aber wer mag schon halbe Sachen!


    Ich sammle nicht ich habe nur 106 VC20/VIC20.

  • Hallo Jogi,


    das setze ich dann mal für den morgigen Tag auf die To-Do-Liste. Erster Eindruck ohne Suche war aber positiv. Mal sehen ob ehr täuscht, der erste Eindruck. Ich werde Bilder machen.


    Gruß
    Reiner

    --- Der Fischkopp aus dem wilden Süden ---
    --- reiner-schulz.org ---

    --- BBS-Mailbox 0049 7131 970251 ---

  • Mein Vorschlag:
    Testen, ob das NT aus der AmiBucht tatsächlich das passende wäre! Dazu sollten auf der Eingangsbuchse die 3 jeweils benachbarten Pins der Buchse zusammengeschaltet sein; also öffnen und ...
    Mein Tipp: Der benütigte 7pol. Dioden-Stecker dürfte ein handelsüblicher sein. ein Kabel für vielleicht vorhandene 5V Netzteile ist auch kaum ein Problem, selbst herzustellen für einen Funktionstest!


    P.S.: Ich bin auf AtariHome auf dieses Problem aufmerksam gemacht worden ...

  • Das kann nicht ganz stimmen! Ich habe 3 SF3x4, mindestens die SF354 davon dürfte aus einer der ersten Serien sein (breite Auswurftaste und großer Mikrokontroller-Chip auf der Platine) und alle 3 Laufwerke haben den in Deutschland üblichen 5 poligen Dioden Anschluß mit Männlicher Seite am Laufwerk!
    Ich gehe davon aus, daß es sich hier wohl um Landesspezifische Unterschiede handelt!

    Ich habe irgendwo gelesen, dass die ersten SF314 so 'ne Buchse hatten - aber ...

  • Dann fehlt ihm wahrscheinlich immer noch das passende Netzteil - das für Dreutschland hat auf der 5V Leitung 0,72A und einen 12V Teil, während das 120V US Teil scheinbar nur mit 5V Arbeitet, dafür aber stärker sein müßte! Die Bilder des verlinkten US Angebots zeigen ja 1,5A! Nein, besser ist es, ein passendes NT zu finden und dann auf die 7polig zu adaptieren!

  • So, hier sind die Fotos der Platine. 3x Gesamtansicht und 1x als Bildausschnitt. Ich denke, dort wurde nichts verändert.

    SF314_unbekannt_01.jpg SF314_unbekannt_02.jpg SF314_unbekannt_03.jpg SF314_unbekannt_05.jpg


    Gruß
    Reiner

    --- Der Fischkopp aus dem wilden Süden ---
    --- reiner-schulz.org ---

    --- BBS-Mailbox 0049 7131 970251 ---

  • Wie willst Du auf einem Netzteilanschluß, an dem über 7 (6) Pins + auf jeweils 3 Kontakten +5V und Masse erwartet werden, eine gleiche Pinbelegung erwarten wie bei 5 Pins mit +5V, +12V und Masse?

  • Wie willst Du auf einem Netzteilanschluß, an dem über 7 (6) Pins + auf jeweils 3 Kontakten +5V und Masse erwartet werden, eine gleiche Pinbelegung erwarten wie bei 5 Pins mit +5V, +12V und Masse?

    Das in der Auktion angebotene US-Netzteil ist ein Netzteil für den 800XL, wie man an der Typenbezeichnung sehen kann: C061982
    Ob es aber überhaupt jemals an einer SF314 lief, wie der Verkäufer behauptet, sei mal dahingestellt.
    Es wäre nicht das erstemal, dass sich ein Verkäufer auf Ebay irrt.


    In dem von mir verlinktem Atari-Forum wurde einem Besitzer eines SF314 mit der gleichen Buchse wie an Reiners SF314 empfohlen, die 7polige Buchse gegen einen 5poligen Stecker zu tauschen und ein "normales" SF314-Netzteil zu tauschen.
    Da der Besitzer im Atari-Forum nicht mehr antwortete, ist auch niemanden bekannt, ob es geklappt hatte oder nicht.

  • Das in der Auktion angebotene US-Netzteil ist ein Netzteil für den 800XL, wie man an der Typenbezeichnung sehen kann: C061982
    Ob es aber überhaupt jemals an einer SF314 lief, wie der Verkäufer behauptet, sei mal dahingestellt.
    Es wäre nicht das erstemal, dass sich ein Verkäufer auf Ebay irrt.


    In dem von mir verlinktem Atari-Forum wurde einem Besitzer eines SF314 mit der gleichen Buchse wie an Reiners SF314 empfohlen, die 7polige Buchse gegen einen 5poligen Stecker zu tauschen und ein "normales" SF314-Netzteil zu tauschen.
    Da der Besitzer im Atari-Forum nicht mehr antwortete, ist auch niemanden bekannt, ob es geklappt hatte oder nicht.

    Wie man aber auf den Bildern der Lötseite unschwer erkennen kann, sind aber auch an der Floppy-Eingangsplatine mindestens 2 der 3 äußeren Pins auf großen Leiterbahnflächen zusammengeschaltet, die anderen 3 mit dem mittleren auf (vermutlich) Massefläche ist. Die zwei zusammengeschalteten gehen auf die Spule, die wiederum über den Schalter zum Laufwerk Stromanschluß geführt wird.


    edit: Sorry, habe nochmal genauer geschaut und Beitrag entsprechend editiert!

  • Wie man aber auf den Bildern der Lötseite unschwer erkennen kann, sind aber auch an der Floppy-Eingangsplatine mindestens 2 der 3 äußeren Pins auf großen Leiterbahnflächen zusammengeschaltet, die anderen 3 mit dem mittleren auf (vermutlich) Massefläche ist. Die zwei zusammengeschalteten gehen auf die Spule, die wiederum über den Schalter zum Laufwerk Stromanschluß geführt wird.


    edit: Sorry, habe nochmal genauer geschaut und Beitrag entsprechend editiert!

    Das Atari XE-Netzteil, welches dem XL-Netzteil von den Anschlüssen und Spannungen entspricht, hat jedenfalls nicht funktioniert.

  • Hallo Reiner!
    Ich habe mal versucht, Deine Floppy-Platine zu analysieren, um evtl. einen weiteren Tipp für 'n Netzteil geben zu können. Check doch mal bitte, welche der türkies gekennzeichneten Lötpunkte (Bild 3) in direkter Verbindung stehen! Und wie die Kabel am Stecker (wegen Unschärfe nicht genau erkennbar) beschaltet sind (Bild 1: Blau = 5V, Bild 2: Rot = 5V)!

  • Hallo Obelix,


    der Stecker ist richtig gekennzeichnet. So wie die Farben unten sind, sind sie auch oben. Es schaut nur scheinbar verdreht aus. Von den Lötpunkten steht scheinbar keiner mit einem anderen in Verbindung. Nummer 5 geht vorne links an den Trafo und Nummer 6 hinten. Nummer 3 geht an den Schalter auf die I und Nummer 4 an die rechte Seite von CI.
    Ich habe sie auf einem neuen Foto rot, mit Deinen Zahlen, eingetragen ...


    SF314.jpg

    ... und den Stromanschluss von der Rückseite dargestellt.


    SF314-2.jpg

    Wahrscheinlich bekomme ich Anfang nächster Woche eine Platine von einem 354er, mit dem "richtigen Anschluss". Aber es ist nicht uninteressant ein passendes Netzteil zu finden und den Exoten zu behalten.


    Gruß
    Reiner

    --- Der Fischkopp aus dem wilden Süden ---
    --- reiner-schulz.org ---

    --- BBS-Mailbox 0049 7131 970251 ---

    Edited once, last by Reiner_1957 ().

  • Vorsicht bei den 354er, da gibts welche, wo in den Shugartbus ein Microcontroller (8048 oder sowas) eingeschleift ist. Die Variante dürfte mit normalen Laufwerken nicht kompatibel sein. Man kann diesen Microcontroller aber wahrscheinlich überbrücken, das habe ich aber mit meiner Floppy noch nicht getestet. DIeser Microcontroller schützt diese speziellen Laufwerke vor falscher ANsteuerung (Anzahl Spuren) bzw. nimmt Signalanpassungen an. Keine Ahnung welcher Teufel da ATARI mal wieder geritten hatte. Wir haben bisher nicht rausbekommen, was der Microcontroller da genau macht.