Arcade Converterboard - Erfahrungen?

  • Ich habe vor einiger Zeit bei Ebay das Arcade Converter Board bestellt (EGA/EGA/HGC 2 VGA). Hat jemand Erfahrungen damit, speziell in Verwendung mit EGA? Ich habe hier eine EGA Grafikkarte (TOPSEGA800) https://th99.bl4ckb0x.de/v/E-H/54025.htm welche ich mit dem Arcadeboard nicht zum laufen bekomme. Das alles richtig angeschlossen ist hab ich mich schon vergewissert, diverse Jumpersettings an der Karte hab ich durch. Leider habe ich keine andere EGA Karte um das zu testen, es könnte ja auch sein, das die EGA Karte eins weg hat.

  • Hy Doc,


    nein, das ist die einzigste EGA Karte die ich besitze. Was würdest du wollen für deine? Oder wäre es auch möglich, mir diese auch nur mal auszuleihen zum testen?

  • Ah, ein Gonbes GBS-8200.
    Der erwartet an den RGB-Eingängen analoge Signale.
    EGA liefert ja je RGB-Kanal zwei TTL-Signale, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
    Man müsste da je Farbkanal einen simplen Digital-Analaog-Converter (DAC) aus Widerständen bauen.
    Damit die Farben dann auch so aussehen, wie gewünscht, muß man die passenden Widerstände ermitteln.
    Vermutlich hat sich die Arbeit aber längst jemand gemacht, und eine passende Bauanleitung ist im Netz zu finden.

  • Hy Doc,
    nein, das ist die einzigste EGA Karte die ich besitze. Was würdest du wollen für deine? Oder wäre es auch möglich, mir diese auch nur mal auszuleihen zum testen?


    Ok, wenn Du eine brauchst, sende ich Dir eine. Sag einfach Bescheid.
    Wir werden uns sicher einige, ob ausleihen oder behalten.

  • Ah, ein Gonbes GBS-8200.
    Der erwartet an den RGB-Eingängen analoge Signale.
    EGA liefert ja je RGB-Kanal zwei TTL-Signale, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
    Man müsste da je Farbkanal einen simplen Digital-Analaog-Converter (DAC) aus Widerständen bauen.
    Damit die Farben dann auch so aussehen, wie gewünscht, muß man die passenden Widerstände ermitteln.
    Vermutlich hat sich die Arbeit aber längst jemand gemacht, und eine passende Bauanleitung ist im Netz zu finden.


    Das würde es erklären warum es nicht geht. Aber warum wird dann das Teil mit EGA beworben?
    Ich hab jetzt mal Tante Google befragt, gefunden habe ich zu den Widerständen nichts bis jetzt. Für den Atari massig Anleitungen, aber speziell für EGA nichts.

  • Ich denke, die Werbung bezieht sich einfach auf die Unterstützung der Scan-Frequenzen.
    Auf die Schnelle fällt mir garkein System mit 15kHz Videosignal ein, das getrennte RGB-Signale mit analogen Pegeln liefert.
    Die, die mir einfallen, haben entweder ein Compsite-Signal, oder TTL-Pegel.

  • Hallo,


    ich benutze den GBS als CGA-VGA-Konverter. da hat man das gleiche Problem, dass man die digitalen Pegel anpassen muss auf das was der GBS erwartet.
    Im Prinzip nutze ich diese Schaltung, allerdings mit 470 Ohm Widerständen: http://www.frank-buss.de/c128/vdc/index.html
    H-Sync und V-Sync mische ich über ein 74HCT02 (NOR-Gatter) zusammen und gebe es auf den GBS.


    Mangels EGA-Gerät hab ich das noch nicht gebraucht, aber zum Ändern auf EGA müsste man nun im Prinzip die Dioden weglassen und statt dem einen R4 je einen pro Farbe nehmen.
    Passende Widerstandswerte einfach ausprobieren.


    Gruß,
    Oliver

  • Wieso? Der Unterschied zu EGA (in Bezug auf das Converter-Board) ist ja eigentlich nur, dass Du ein gemeinsames Bit auf
    alle Farben, sondern ein weiteres Bit pro Farbe hast. Mit verschiedenen Widerständen pro Bit und Farbkanal müsste sich
    das doch gut abstimmen lassen.