C116 NE555 defekt?

  • Hallo,


    habe hier einen C116 der nur sporadisch reagiert, bedeutet, Power-LED geht an aber es kommt kein Bild, Ton oder andere Reaktion, Tape-LW reagiert dann auch nicht.
    Mehrmals Power On/Off und manchmal startet er und läuft dann völlig unauffällig.
    Aber, der Reset Button geht nicht!


    Meine erste Vermutung liegt am NE555 der den Power-On Reset erzeugt und an welchen auch der Reset-Knopf hängt.


    Hat damit schonmal jemand ein Problem gehabt und wenn ja, was war die Ursache? Der NE555, einer der Kondesatoren oder doch das Treiber IC dahinter?


    Danke für die Hilfe.


    Gruss,
    Peter

  • Wenn der Powerschalter am C116 nur eine Spannung schaltet (Netzteil ist ja iirc so 'ne Hohlstecker-Geschichte) ist der 555 schon ein guter Ansatz.

  • Es war U9, ein 7406 welcher das Signal vom NE555 invertiert. Da das ein OC ist habe ich einen 06er on top gelötet und nur VCC, GND sowie 12 und 13 verbunden.


    Jetzt klappts auch mit dem Reset.


    Gruss,
    Peter

  • hallo peter,


    super das du den fehler gefunden hast.


    trotdem würde ich den defekten 7406 erneuern.
    da es sein kann das noch andere teile, mit der zeit, intern zerstört werden.
    oder unnötige ströme intern fließen die besonders später probleme machen.


    gruß
    helmut

  • Der 7406 steuert ansonsten nur das Casettenlaufwerk und den seriellen Bus. Da Reset hinten rausgeführt ist auf den Expansionstecker fürchte ich, dass der defekt daher rührte.


    Spannungen intern sind völlig normal, nichts wird außergewöhnlich warm daher hatte ich mir gedacht, ich lasse den drin.


    Wenn ich den auswechsle werde ich die Beinchen drin lassen und an den neuen verlöten, so gut und sauber kann ich löten dass das vernünftig aussieht. Auslöten aus der Platine möchte ich umgehen.


    Gruss,
    Peter

  • Wenn ich den auswechsle werde ich die Beinchen drin lassen und an den neuen verlöten, so gut und sauber kann ich löten dass das vernünftig aussieht. Auslöten aus der Platine möchte ich umgehen.

    hallo peter,


    wenn du schon so gut die beinchen vorher abschneiden kannst. geht ja gut mit einem guten flachen seitenschneider.
    dann kannst du doch die beinchen einzeln erhitzen und mit der pinzette gut herausholen.
    und einen sockel oder neues IC einlöten.


    gruß
    helmut

  • wenn du schon so gut die beinchen vorher abschneiden kannst. geht ja gut mit einem guten flachen seitenschneider.
    dann kannst du doch die beinchen einzeln erhitzen und mit der pinzette gut herausholen.
    und einen sockel oder neues IC einlöten.

    Dann bleibt aber das Problem, dass die Lötlöcher weiterhin mit dem alten Zinn "verstopft" sind. Das kann man zwar auch beheben und ist kein Meisterwerk, muss aber gestehen, dass ich davon angetan bin, dass Schroeder sein können nicht überschätzt (geh ich jetzt einfach mal von aus) ... wäre Schade um den C116, wenn da Leiterbahnen abreissen oder Schlimmeres.

  • Dann bleibt aber das Problem, dass die Lötlöcher weiterhin mit dem alten Zinn "verstopft" sind.

    absaugpumpe für ca. 3 € inkl. versandkosten aus china bestellen.


    oder vorsichtig erhitzen und mit büroklammer durchstecken,
    oder besser mit einer nadel von einer spritze usw.
    da leidet die platine auch nicht mehr als mühsamm ein neues ic
    huckepack auf die abgeschnittenen beinchen zu löten.


    aber, falls man sich nicht traut, es so lassen und platine zu einem treffen mitbringen
    und ein anderer wird es schon gut machen.


    gruß
    helmut

  • Och, ich trau Schroeder schon zu, dass er die Reparatur angemessen hinkriegen - taugliche Ansätze hat er ja schon 2 Stück genannt.
    Von dem Nadel/Büroklammer/Strohhalm + pusten/Zahnstocher-Ansatz würde ich dringend abraten (braucht viel Hitze und stellt ne physikalische Belastung für's Material dar). Das geht bei Platinen die einem egal sind ... wäre aber maximal ne Notlösung bei Sachen die mehr als 20€ wert sind.


    Rest is vernachlässigbar und dient maximal der Schönheit.

  • Och, ich trau Schroeder schon zu, dass er die Reparatur angemessen hinkriegen

    ich traue es ihm inzwischen auch zu.


    habe gerade sein thema betreff märklin digital gelesen und
    er hatt auch die kleine motoren neu gewickelt usw. :anbet:


    eine schöne idee, eine eisenbahn, als ausstellungsstück für retrotreffen zu bauen. :love:


    den münzprüfer mit steuerung liefere ich :-)
    müsste noch welche in der garage haben. auch noch welche für DM. euro gab es ja noch nicht. ;-)


    müsste klären ob ich welche habe für DM und €.
    sollte ja aber eine geldrückgabe taste oder eine vereinsspenden taste haben.
    könnte man auch nach einwurf ja auswählen ;-) ob spende ja / nein.


    als geck, einwurf DM start mit alter original märklin steuerung.
    oder sogar etwas mit klappernden relais und mit hebdrehwähler aufbauen.
    damit es optisch noch besser aussieht. leider habe ich die zählröhre und die teile meiner anita nicht mehr.


    bei euro einwurf steuerung mit avr und smartfon.


    gruß
    helmut

  • Löten ist nicht mein Problem aber ich kenne die Probleme die damit enstehen können ;)


    Meine Diplomarbeit war die Entwicklung einer PDP/11 für den VMEbus. Die drei Platinen waren dicht an dicht bestückt und gefädelt ... die Platinen habe ich vor Jahren dann zurück bekommen.
    Zusätzlich entwickle ich privat im OEM+ Bereich Steuergeräte für PKW und da ist alles SMD, da bin ich manchmal froh so kurzsichtig zu sein.


    Wesentlich sauberer wäre ganz klar das einsetzen eines Sockels mit neuem 7406. Lötstation, Absaugpumpe und entsprechenden Arbeitsplatz habe ich auch.
    Nur, irgendwie was das einfach und simpel und zweckdienlich.


    Wenn ihr mich weiter tritzt mache ich das dann noch vernünfitg.


    Gruss,
    Peter

  • Quote


    Mehrmals Power On/Off und manchmal startet er und läuft dann völlig unauffällig.

    Hat sich das mit dem mehrmaligen Ein- und Ausschalten eigentlich auch erledigt?

  • Ja, der C116 läuft perfekt. Der NE555 macht auch den Einschaltreset, dass ging halt nicht weil der Inverter streikte. Das einschalten war daher Glückssache.
    Habe bereits gelernt, dass die russischen ICs eher sterben.


    Gruss,
    Peter