MegaSTe und serielle Schnittstellen

  • Hallo!
    ich habe meinen STe erfolgreich mit TOS 2.06 ausgestattet.
    Es ist zwar kein wirklicher Unterschied zu TOS 2.05, so wie ich den STe jetzt betreibe.
    Es würde mich aber schon interessieren, ob die Aussagen über die seriellen Schnittstellen stimmen.
    Auf der Website http://www.maedicke.de/atari/hardware/megaste.htm habe ich folgende Daten gefunden:
    Modem1 max. 19200 Baud, Modem2 max. 153600 Baud und Serial 2 max. 230400 Baud.
    Das kann ich irgendwie nicht glauben. Zumal das CPX-Modul des Kontrollfeldes bei allen drei Ports nur max. 19200 Baud anzeigt.
    Wenn das doch stimmt, wie komme ich mit so einer Geschwindigkeit, abgesehen von 19200 Baud, überhaupt Daten rein und raus?
    Das ist mir, ehrlich gesagt, ein Rätsel.
    Ansonsten funktioniert die Kiste gut :D .
    Gruß,
    Joggy

  • Hallo


    Der Mega STE hat eine High Speed Schnittstelle bei SERIAL2 (auf dem Blech des VME Bus Slots), die braucht aber einen passenden Treiber SCC.PRG. Dann sollte das gehen; ausserdem braucht es ein passendes CPX für das Controllfeld. Praktisch ausprobiert habe ich das aber noch nicht. Hintergrund der schnellen seriellen Schnittstelle war die geplante Kompatibilität zu LocalTalk von Apple: Die LAN-Schnittstelle an der linken Seite neben den MIDI Ports waren mal zum Anschluss an Apple RS422 basiertes serielles Netz gedacht. Nur gab (und gibt) es keinen Treiber und keine LocalTalk Implementierung für den Atari. Diese Schnittstelle ist also bis dato nutzlos.


    Gruss- Georg B. aus N.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Bis auf den Satz, dass die Localtalk Schnittstelle absolut nutzlos ist, ist alles richtig.


    Es gibt für den Mac eine Midi-Schnittstelle (Name habe ich vergessen, es war aber letztens eine in der Bucht), die kann man daran betreiben. Cubase hat einen passenden Treiber. Wahrscheinlich sollte sich auch ein Yamaha MU90R Racksynthesizer daran betreiben lassen, ich habe den, der hat auch so eine Mac-Schnittstelle, im Handbuch zu dem MU90R steht, dass man darüber alle 32 Midikanäle des Synthies auf einmal ansteiern kann. Müsste ich mal ausprobieren, habe aber kein passendes Kabel.


    Außerdem soll MidiCom 3.98 die Local-Talk-Schnittstelle zur Vernetzung von M-STE, TT und Falcon benutzen können, habe ich aber auch noch nicht ausprobiert, auch wegen dem Kabel.

  • Moinmoin.
    Die LocalTalk-Schnittstelle ist mit einer der anderen Schnittstellen verschaltet, und man kann nur jeweils eine der beiden nutzen.


    Das CPX für die Einstellungen heißt FSerial, meine ich. Das sollte im HsModem-Paket zu finden sein, wenn es nicht schon auf einer Mega/STe Language Disk vorliegt.
    Ich glaube mich allerdings zu erinnern, daß Serial2 nur 115200 macht, während die 230400 ausschließlich im TT zu erreichen sind.


    (Das ist bei mir alles so lange her, und mein Gedächtnis verläßt mich, weil ich nur Netzwerk oder Nullmodem am Falcon, der keine Serial2 hat, nutze...)

  • Hallo!
    erst einmal vielen Dank für die Tips.
    Ich habe ungefähr 3 Stunden im Internet gesucht. Gefunden habe ich ein paar Versionen der Language-Disk für den MegaSTe.
    Schön war es, die Language-Disk für meinen MegaST zu finden.
    Auf den Disketten ist allerdings kein Treiberprogramm SCC.PRG zu finden.
    Die Suche nach dem HsModem-Paket war auch erfolglos. Ich bin zwar auf einigen Seiten darauf hingewiesen worden,
    gefunden habe ich allerdings nichts.
    Wo bekomme ich das Treiber-Programm und das passende CPX-Modul für den MegaST her?
    Gruß,
    Joggy

  • HsModem zu finden war kein Problem.
    Solltest du gemäß der Anleitung installieren, weil es die Stabilität der Seriellen Ausgänge verbessert.


    Leider bringt das kein passendes CPX mit, was mich etwas verwundert.
    Es kann sein, daß das im RAM befindliche TOS gepatched wird, so daß die kleinen Einstellungen im normalen CPX für die hohen Werte genutzt werden.
    Ich weiß, daß es eine derartige Lösung gab.
    Allerdings sollte es auch ein passendes CPX geben - vielleicht doch auf einer Language Disk?
    Evtl. auf der von Falcon oder TT?
    Ich habe dummerweise keine Zeit mehr für Experimente, denn ich muß gleich ins Bett, um morgen ausgeschlafen nach Schweden aufbrechen zu können.

  • Oh, eine Überschneidung. ;-)