Systemdiskette erstellen oder kopieren?

  • Hallo Freunde,


    Habe in meiner Sammlung einen schicken Sirius 1 (2x 5 1/4" Floppy; volle Funktion) mit einer einzigen bootfähigen Diskette (insgesamt 2 Disks; Baufinanzprogramm).


    Das System da drauf ist das spezielle DOS 1.25 + eben das Baufinanzprogramm - welches auf der neuen Disk gelöscht wird um eine saubere, reine Systemdisk zu bekommen.


    Weiss jemand, wie ich diese Diskette kopiert bekomme? Oder hat jemand entsprechende Hardware/KnowHow dafür?
    Alternativ, bekommt man unter dem System irgendwie andere Disketten formatiert? Habe noch etliche 5 1/4" Disks, neue und gebrauchte hier. Sind auch recht alte dabei, also 1D usw. und auf jeden Fall unter 720kb bis maximal 1.2MB - sollte doch irgendwie möglich sein?


    Falls ich das mit Boardmitteln nicht schaffe, stelle ich gern die Leer-Disks + die originale als Master :-)


    Grüße,
    Marcus

  • Hallo Marcus,


    DOS 1.25 ist aus meiner Sicht sehr exotisch - die meisten Sirius/Victor, von denen ich gehört habe, laufen wohl unter einer 2er Version. Meine Vicky z.B. unter 2.11


    Dort gibt es eigentlich alles, was man braucht. In meinem Reparatur-Thread zum Thema Vicky habe ich u.a. verschiedene Screenshots vom DOS-Verzeichnis (Beispiel). Dort gibt es ein FORMAT.EXE sowie DISK COPY.COM


    Vermutlich hast Du kein komplettes System drauf, damit das Anwendungsprogramme Platz genug hat. Wir müssen Dich also vermutlich mit einer Systemdiskette versorgen.


    Leider kann man Sirius-Disketten nur auf einem Sirius erzeugen - die haben ein sehr exotisches Format.


    Georg



  • Hallo Georg,


    ja denke auch, dass da nur ein Minimalsystem auf der Disk ist - besteht aus zwei Stück (A + B) und beinhaltet eigentlich ein Baufinanzprogramm oder Ähnliches -Doku dazu liegt aber auch vor ;-)


    An sich hast Du recht, ein höheres dieser speziellen DOS wäre schon sinnvoller - aber nach Möglichkeit würde ich das 1.25 auch gern weiter behalten - einfach weil es bei dieser Auslieferung so dabei war ;-)
    Ich denke mal, dass ich dann, wenn ich die mal habe, unter dem höheren DOS trotzdem auf die alte Diskette zugreifen kann? Dann könnte ich die selber auf ne neue sichern und bearbeiten.


    Die Frage ist jetzt tatsächlich, wie komme ich an Systemdisketten ran... hast Du da Möglichkeiten? Leerdisketten hätte ich ja genug...


    Ich schau mal nach, was da alles dabei war bei meinem Sirius - auf jeden Fall noch weitere Disketten/Handbücher - bei Bedarf lässt sich dann da bestimtm auch was "Sichern" :thumbup:


    Grüße,
    Marcus

  • Wenn man einen PC mit Diskettenlaufwerk in der selben Baugröße und Kapazität hat, kann einige Tools verwenden, um auf solche sonderformatierten Disks zuzugreifen, teils geht auch Kopieren und Imagen der ganzen Disks:
    - aliendisk
    - 22disk
    - omnidisk
    - imd
    usw.

  • Soweit ich weiß verwendet der Sirius je nach Spur unterschiedliche Datenraten - wahrscheinlich auch noch mit GCR-Aufzeichnung.
    Mit beidem kann ein PC Diskettencontroller physikalisch nicht umgehen.


  • Spweit ich weiß verwendet der Sirius je nach Spur unterschiedliche Datenraten - wahrscheinlich auch noch mit GCR-Aufzeichnung.
    Mit beidem kann ein PC Diskettencontroller physikalisch nicht umgehen.


    Korrekt. Beides trifft zu, zumindest aus Sicht eines PC-Disketten-Controllers. Denn tatsächlich verändert der Sirius die Drehzahl, so dass auf den äußeren Spuren - entsprechend der größeren Spurlänge - mehr Daten untergebracht werden. Das kann evtl. sogar bei gleicher Datenrate (bit/s) passieren (so ganz genau weiß ich es auch nicht), entspräche bei konstanter Drehzahl dann aber einer höheren Rate.


    Und ja, es ist reizvoll, so ein exotisches OS weiter zu benutzen. Trotzdem brauchst Du die Tools von einer "vollständigeren" Installation; mit denen solltest Du auch die alten Disketten kopieren können.


    Es gibt hier aber ein paar Sirius-Spezialisten mit reichhaltiger Ausstattung - vielleicht hat einer von denen auch ein komplettes DOS 1.25?

  • Ja, ich bin im Besitz einer DOS 1.25 System-Diskette. Was genau drauf ist, müsste ich bei Gelegenheit mal nachsehen.
    Mir ist auch so, also ob ich auch ein Original Diskettensatz haben müsste.

    Wie auch immer: Ich mache gerne eine (oder mehrere) Kopie/n für Dich.
    Bei Interesse schicke mir Deine Disketten mit Rückporto, dann sollte ich das zeitnah hinbekommen.


    Welche Kapazität haben denn deine Laufwerke: 600KB oder 1,2MB?

  • Ja, ich bin im Besitz einer DOS 1.25 System-Diskette. Was genau drauf ist, müsste ich bei Gelegenheit mal nachsehen.
    Mir ist auch so, also ob ich auch ein Original Diskettensatz haben müsste.

    Wie auch immer: Ich mache gerne eine (oder mehrere) Kopie/n für Dich.
    Bei Interesse schicke mir Deine Disketten mit Rückporto, dann sollte ich das zeitnah hinbekommen.


    Welche Kapazität haben denn deine Laufwerke: 600KB oder 1,2MB?



    Hallo retro64,


    Hey das wäre super :)
    Ich muss mal in den Unterlagen nachsehen ob dazu was steht bzw. das müsste ich ja auch an den Laufwerken erkennen - glaube zwei Köpfe=1.2MB?


    Hab ja damals alles Mögliche dazu bekommen - könnte da in Gegenzug ebenso gern für ne Kopie deinerseits die mitschicken, sofern Interessant? Auch kann ich Dir gern ein mir doppelt vorliegendes Prospekt zum Sirius 1 dazupacken - ist sogar in Farbe ;)


    Ja genügend Leerdisketten schick ich auf jeden Fall xD
    Mehr dann per PM 8-)


    Grüße,
    Marcus


  • Welche Kapazität haben denn deine Laufwerke: 600KB oder 1,2MB?


    Hah - ein Blick auf die Disks hätte auch schon viel verraten: 600KBs :mrgreen:
    Interessanterweise steht da was von Msdos 2.61?? Kann mich jetzt nur an 1.25 auf dem Schirm erinnern...


    Grüße,
    Marcus

  • I.O., es sind also "einseitige" Laufwerke.


    Sehr Interessant: DOS 2.65 ist mir noch nicht in die Finger gefallen. Dafür kann ich Dir DOS 2.11 kopieren. Das richtige Arbeitspferd für das Arbeiten mit dem Sirius ;-)


    Meine Adresse hast Du per PN
    Das Rückporto kannst Du natürlich vergessen, wenn Du mir eine Kopie von Unterlage/Prospekten überläßt ;-)

  • Soweit ich weiß verwendet der Sirius je nach Spur unterschiedliche Datenraten - wahrscheinlich auch noch mit GCR-Aufzeichnung.
    Mit beidem kann ein PC Diskettencontroller physikalisch nicht umgehen.


    Oh weh... Das wusste ich nicht, man lernt nie aus. Man merkt wohl sofort, dass Sirius von ex Commodore Chuck Peddle gegründet wurde. https://en.wikipedia.org/wiki/Sirius_Systems_Technology

  • Ja die Sirius-Teile sind schon eine Besonderheit - in allen Bereichen :mrgreen:

  • Hallo,
    grundsätzlich funktioniert das Erstellen einer Systemdiskette wie bei jedem anderen MS-DOS Rechner. Allerdings leicht unterschiedlich je nach Version. Mit FORMAT und dann SYS (bzw. manchmal auch SYSCOPY genannt) oder bei neueren Versionen geht teilweise auch FORMAT mit /S als Parameter. Oder auch DISCCOPY und dann den unnötigen Ballast löschen. Voraussetzung ist natürlich, dass man die entsprechenden Tools auch auf der Diskette zur Verfügung hat.


    Zum Versionswirrwarr:
    MS-DOS 1.25 war die erste OEM-Version von MS-DOS für nicht IBM-Rechner. Die Bezeichnung 2.61 auf der Diskette bezieht sich nicht auf MS-DOS sondern auf die BIOS-Version. Beim Sirius ist das BIOS per Software implementiert und Bestandteil des Betriebssystems. Die Version 1.25 wurde meines Wissens mit BIOS-Versionen von 2.5 bis 2.71 ausgeliefert. Meistens wurde das dann als auf den Disketten mit Version "1.25/2.61" bezeichnet. Ab DOS Version 2.11 wurde 2.9x als BIOS verwendet (2.8 habe ich noch nie gesehen), ab DOS 3.1 dann BIOS 3.0x.


    Kleine Info am Rande. Die erste MS-DOS Version, die Festplatten unterstützte war nicht wie landläufig angenommen DOS 2.x sondern Sirius MS-DOS 1.25, allerdings nicht von Microsoft programmiert sondern von Sirius selbst. Die Festplattenversion des Sirius kam vor dem XT mit Festplatte auf den Markt und da MS-DOS damals keine Festplatten unterstützt hat, musste Sirius das Problem selbst lösen und hat die notwendigen Treiber und Erweiterungen selbst programmiert und eingebunden. Teile des Codes sind dann später von Microsoft in Version 2.0 integriert worden, die dann Festplatten unterstützt hat. Da DOS 1.x keine Unterverzeichnisse unterstützt, wurden die Platten damals meistens in diverse kleine Partitionen à 1 oder 2 MB aufgeteilt. Entsprechend gab es Config-Dateien, die mittels AUTOSET.EXE die Partitionierung vorgenommen haben: z.B. 2AND8X1.CFG = 1 x 2MB Sytem + 8 x 1MB Daten mit Laufwerksbuchstaben bis J... Durch die Festplattentreiber ist das System+BIOS auf >64kB angewachsen, weshalb diese Versionen nicht auf alten Floppy-Maschinen mit P1 Bootrom laufen. Die HD-Rechner wurden mit einem angepassten Bootrom ausgeliefert (noch kein Universal Bootrom, das kam erst später).


    Zum Format:
    Wie schon geschrieben gibt es SS und DS Versionen des Sirius mit 600 bzw. 1200 kB. Single Sided Disketten können von beiden gelesen werden, Double Sided nur in den DS Laufwerken. Im Gergensatz zum IBM-Format werden die Seiten nacheinander beschrieben und nicht Spur für Spur abwechselnd. Aufgezeichnet wird mit GCR und unterschiedlichen Rotationsgeschwindigkeiten, dadurch sind auf DD Disketten so hohe Kapazitäten möglich (Offizielles Format ist DD 96 TPI). IBM hat 1,2MB dann später mit dem AT bei konstanter Rotation und HD Disketten erreicht. Die Zonenaufteilung beim Sirius ist auf Ober-und Unterseite der DS Disketten auch noch unterschiedlich... Alles in allem ein sehr komplexes Format. Einzige Chance da etwas mit anderen Laufwerken zu lesen ist mit spezieller Hardware. Mit Kryoflux und PC klappt Raw-Auslesen ganz gut, es gibt aber (bisher?) keinen Konverter. Theoretisch wäre also auch das Schreiben von Sirius Disketten mit Kryoflux möglich. Discferret habe ich leider nicht, dort steht in der Doku, dass es einen Sirius Konverter dafür gibt.


    Systemdisketten kann ich gerne auch zur Verfügung stellen. Sobald man eine inkl. SYS.EXE (am Besten 2.11) hat und Daten vom PC auf den Sirius übertragen kann, sollten auch das Erstellen anderer Versionen kein Problem sein.


    Viele Grüße,
    Axel

  • OT, aber trotzdem interessant:


    Die Story zu der Festplattenunterstützung in MS-DOS kommt übrigens von Chuck Peddle selbst. Interessantes Podcast Interview abrufbar unter:
    http://www.theamphour.com/241-…ic-chipmaking-coryphaeus/
    bzw.
    http://traffic.libsyn.com/thea…cChipmakingCoryphaeus.mp3




    Quote

    "When Sirius included a 5 MB hard drive, Gates said he couldn’t do MS DOS on the new machine. Sirius did it and added it as a contribution to DOS (Dave thought it was v2). "