Der VGA-Copy Thread :)

  • Dinger gibts... Das wusste ich nicht. Es wird aber trotzdem sicher keine Amiga-Disketten kopieren könnnen... Aber dieses X-Copy muss ich mal ausprobieren.

  • Auch wenn der Thread schon mehr als 1 Jahr her ist.... habe mit dem Intel 430FX Board mit einem Pentium 200 mit VGACOPY 6.25 und auch alle älteren Versionen Probleme :

    Versuche ich eine 1.44 MB Diskette zu kopieren, ist alles prima, keine Fehler - versuche ich dagegen eine 360KB Diskette in einem 360KB Laufwerk zu kopieren, kann VGACOPY zwar die Diskette lesen, aber definitiv NICHT schreiben. Jeglicher Versuch erzeugt auf der Zieldiskette nichts/es wird eine unleserliche Diskette erzeugt. Es scheint so, als ob das Programm nicht mit einem 360KB Laufwerk in einem Pentium Rechner klar kommt.

    Habe das unter MS-DOS 7.10 (von Windows 98) probiert, aber auch mit einer Bootdiskette und MS-DOS 6.2. Gleiches Fehlerbild (gelbe Sektoren = Error) beim Schreiben.

    Wenn ich Diskcopy Plus (DCP) benutze, kann ich 360KB Disketten lesen, schreiben und formatieren, alles ohne Probleme.


    Kann jemand das Phänomen bestätigen ?


    Edit: Nochmal ge-google-d und doch tatsächlich den Grund gefunden: https://www.vogons.org/viewtopic.php?t=29476 - VGACOPY kommt mit Rechnern > 486 nicht klar...

    "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Bei meiner Testreihe ist mir bei VGACOPY 3.2 die nervige Info-Seiten-Show am Anfang aufgestossen, so dass ich die einfach mal entfernt habe.

    Anbei also ein Archiv mit gepatchtem VGACOPY 3.2.

    In meinem Blog werde ich die nächsten Tage auch Tests zu BlitzCopy, QCopy, jede Menge COPYIIPC Versionen und weitere Floppy-Kopierprogramme vorstellen.

    Files

    "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Und noch eine Info zum Thema 40/80 Track Umschaltung:

    Für das TEAC FD-55FV steht's ja hier (mit Widerstand R19 abtrennen/verbinden): http://www.zock.com/8-Bit/D_CPCguide03.HTML#09


    Aber es gibt noch ein Floppylaufwerk wo das kann: Das NEC FD-1057

    (das ist der 96TPI Drive Nachfolger des FD-1055, es ist kein 1.2MB HD Laufwerk, so wie oft in Google Treffern behauptet, sondern 80 Trk Double Density).

    Auf der Platine ist ein Schriftzug "TPI". Neben dem Schriftzug sind direkt zwei Jumper-Stifte. Die kann man kurzschliessen (mit einem Schalter idealerweise), um zwischen 40 und 80 Spuren umschalten zu können. Das Laufwerk hat auch einen RDY/DCG (ready/disk change) Jumper, den man entsprechend einstellen kann.

    Der einzige Nachteil - die Laufwerk haben ein R/W-Lesekopf-Abschirmblech, was sehr, sehr gerne "abfällt", weil der Schaumstoff darunter zerbröselt. Es läuft aber auch ohne dieses Abschirmblech.

    Files

    "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

    Edited once, last by Peter z80.eu ().