C116 mit 64 KB & Neuen Spannungswandler

  • Zur Vollständigkeit hier auch mal mein umgebauter C116, auch wenn der Umbau schon ein wenig her ist. Die 16 KB Speicherbausteine (2x 8 KB) wurden durch 64 KB (2x 32 KB) ersetzt und gesockelt. Des Weiteren wurde der Spannungswandler durch einen Modernen ohne Kühlblech ersetzt, welchen mal hier bekommt:


    https://www.conrad.de/de/dcdc-…ausgaenge-1-x-154496.html


    Der damit überflüssige Zementbaustein wurde entfernt und somit die Gesamttemperatur stark gesenkt. Das Abschirmblech dient jetzt hauptsächlich nur noch zur Kühlung des TED's und der CPU, die über eine weitere, selbstgebaute Kühllösung verfügt, so das sich die Wärme über das gesamte Abschirmblech verteilen kann. Die Wärmeleitpaste wurde durch "Keratherm" ersetzt und die Leitfähigkeit somit erhöht. Die restlichen Bausteine, alle samt mit "Keratherm" ausgestattet werden mit einem zusätzlichen, Taschentuch verstärkten Blech gekühlt, da für gewöhnliche Kühlkörper zu wenig Platz im Gehäuse vorhanden ist.

  • Die restlichen Bausteine, alle samt mit "Keratherm" ausgestattet werden mit einem zusätzlichen, Taschentuch verstärkten Blech gekühlt, da für gewöhnliche Kühlkörper zu wenig Platz im Gehäuse vorhanden ist.

    Ernsthaft?


    Der Austausch vom einfachen, alten Spannungswandler gegen was moderneres ohne viel Abwärme ist allerdings gut.

  • Hey Paralax, warum klebst du da denn Taschentücher mit rein. Mach doch bitte mal eine Bastelei ohne solch "Improvisation", bzw Pfusch. Auf 64k aufrüsten und Spannungswandler tauschen ist aber natürlich top :)

  • Tach auch,


    ich kann solchen Aktionen nichts abgewinnen da die in keinster Weise dem Erhalt des Rechners dienen, im Gegenteil, ein weiterer Rechner der verbastelt ist.
    Klar, wir ticken alle irgendwie anders, aber mal ehrlich, wozu das ganze?


    Der C116 ist mit seinen Aufbau eher selten und zeigt auch nach 30 Jahren keine signifikanten Ausfälle, Längsregler hin oder her.
    Für mich gehört der Aufbau des Netzteils zum Ganzen.
    Die Aufrüstung auf 64kB dient ebenso keinen vernünftigen Zweck außer den Rechner seiner Merkmale zu rauben. Dann lieber auf den Plus/4 zurück greifen.


    Richtigen Stress werden die alten Klassiker doch sowieso nicht mehr ausgesetzt, warum dann die Platine bearbeiten und unnötig umbasteln?


    Sicher, es gibt Aktionen die muss ich bei einigen Klassikern durchführen, wo die Vergangenheit potentielle Probleme aufgezeigt hat die ich zwecks Erhalt des Rechners durchführen muss.
    Auch einige Bauteile muß ich irgendwann tauschen oder, wenn nicht mehr am Markt, durch findige Lösungen anderer ersetzen.


    Hier hätte es gereicht das Netzteil wegzupacken und anstelle dessen ein Netzteil mit etwas geringerer Spannung zu nehmen, mit 8 Volt z.B.


    Echt Schade.


    Peter

  • Naja, es ist ja nicht so, dass es nur noch 4 Stück der C116 Rechner gibt und einer ist nun "zerstört". Ich habe ebenfalls ein paar meiner ~20 Gummispectrums mit DC/DC Wandler versehen und freue mich über die nun nicht mehr vorhandene Erwärmung, die sonst immer die Tastaturmembran "ausgeheizt" hat.


    Ausserdem dachte ich, dass der Sinn dieses Threads der ist, zu zeigen was man Neues hat und ich kann verstehen, dass Paralax sich über die geglückte Operation freut und deshalb auch den Bericht gepostet hat. Klar, kann man immer zweierlei Meinung sein, aber stellt Euch mal vor Ihr postet Eure Umbauten und es kommt nur "Gemotze" zurück. Ausserdem ist das hier das Forum des Vereins der Freunde klassischer Computer und nicht das Forum der Bastelgötter, die immer nur alles perfekt machen.


    Selbst den Einbau von Taschentüchern kann ich u.U. verstehen. Beim Speccy z.B. klebe ich auch regelmässig eine Art Filz rein und zu verhindern dass die Tastaturmembran Metallteile wie den Heatsink oder den TV Modulator berührt.


    Meine Meinung.

  • Nunja, der 64k Umbau ist spurlos rückbaubar und dafür muss iirc nichtmal 'ne Leiterbahn unterbrochen werden - und der Umbau vom Wandler dient irgendwo schon dem Erhalt ... aber die Taschentuch Sache - au Mann.

  • Selbst den Einbau von Taschentüchern kann ich u.U. verstehen. Beim Speccy z.B. klebe ich auch regelmässig eine Art Filz rein und zu verhindern dass die Tastaturmembran Metallteile wie den Heatsink oder den TV Modulator berührt.

    http://www.gummiprofile24.de/E…kantprofile-selbstklebend

  • Sicher eine gute Idee, kann ich künftig mal probieren. Letztendlich macht es innen im Gerät aber wenig Unterschied ob Filz oder Moosgummi, Hauptsache es verhindert einen Kurzschluss :)

  • Etwas zu isolieren oder thermisch zu koppeln sind aber zwei Welten.


    Zum isolieren hab ich teilweise schon alte Briefumschläge oder Lochkarten gefunden.

  • der Trick mit den Spannungswandler ist ja eigentlich nur dazu gedacht die Hitze zu vermindern. Ist ja ok.
    Nur wenn man da Taschentücher reinhaut ist die Überhitzung vorprogrammiert.
    Mein Tipp, das Blech noch raus und Kühlrippen drauf, sonst segnet der Rechner das Zeitliche.


    Bei Reichelt: Kühlung1Kühlung2Kühlung3 und zum kleben die passende Wärmeleitfolie
    und wenn wir schon dabei sind R-7850-10


    Kühlung3 kann man hier vergessen, war für meinen C128er gedacht.

  • Das Blech ist doch das originale, oder? Modifiziert ist es nur da, wo die jetzt gesockelten DRAMs durchschauen.
    Zusätzlich ist bei dem Blech Wärmeleitpaste zwischen Blech und Chip sowie das "wunderschöne" Papiertaschentuch
    vermutlich, um den Anpressdruck zu erhöhen.
    Schön ist anders, aber nicht lieferbare Kühlkörper kühlen auch nicht gut :P

  • Das Blech ist doch das originale, oder? Modifiziert ist es nur da, wo die jetzt gesockelten DRAMs durchschauen.


    Ja, ist es. Und wegen der RAM-Sockel mußte davon ein Teil weggeschnitten werden.



    Zusätzlich ist bei dem Blech Wärmeleitpaste zwischen Blech und Chip sowie das "wunderschöne" Papiertaschentuch
    vermutlich, um den Anpressdruck zu erhöhen.


    Genau dafür waren sie gedacht. Zudem bin ich der Auffassung das die Kühlwirkung insgesamt besser ist, gerade wenn es um die CPU geht denn die wird doch recht warm. Selbst mit einem Kühlkörper wäre mir das einfach zu heikel, da nur sehr wenig Platz im Gehäuse vorhanden ist. Das Taschentuch nimmt nur wenig Platz in Anspruch, aber die Wärme verteilt sich so über das gesamte Abschirmblech. Der Rechner läuft schon seit fast 10 Jahren damit stabil, auch nach mehreren Stunden.

  • Nur der C116 ist schon "etwas seltenes" und es wäre schade diesen zu himmeln.

    Das tun die früher oder später eh von alleine - mangelhafte Passivierung der beiden Customchips sei dank ... und selten, naja. Sicherlich nicht Brotkasten-"selten" aber die tauchen doch alle 2-3 Wochen auf eBay auf (8 Stück auf eBay.de seit Februar).

  • Das tun die früher oder später eh von alleine - mangelhafte Passivierung der beiden Customchips sei dank ... und selten, naja. Sicherlich nicht Brotkasten-"selten" aber die tauchen doch alle 2-3 Wochen auf eBay auf (8 Stück auf eBay.de seit Februar).


    Ich hatte letztes Jahr auch zwei meiner drei 116er verkauft.


    Eine Verkaufszahl von weltweit 51.000 finde ich schon selten, wenn man bedenkt, dass ein Teil davon wohl zwischenzeitlich in den Elektroschrott gewandert ist.
    Zum Vergleich: Vom C16 wurden mehr als 1.200.000 und vom Plus/4 immerhin 827.000 Stück verkauft.
    Quelle: http://scacom.bplaced.net/Collection/116/116.php