CBM 8296-D - Erste Wiederbelebung seit 14 Jahren?

  • Gestern sind die beiden 2532 EPROMs aus England gekommen. Tja, nur leider kann mein Brenner diese nicht verarbeiten. Hhhmmm, ich glaube, ich werde dem Hersteller mal eine Mail schicken, damit die den Typ in die Firmware mit aufnehmen.
    @ Toast_r: Christian, Du hast doch so einen tollen Brennkoffer. Kann der das vielleicht? Dann würde ich den OS-Umbau bis zum nächsten Treffen, Anfang Juli, gerne aufschieben. Das wäre klasse, wenn das klappen würde. :)


    Das ist ja vielleicht eine Frage. :D
    Für einen CBM-Bastler ist das der mit Abstand wichtigste EPROM-Typ.
    Ich würde mir so einen Koffer doch nicht mit einem Brenner bauen, der dafür nicht geeignet ist. :prof:

  • Das ist ja vielleicht eine Frage. :D
    Für einen CBM-Bastler ist das der mit Abstand wichtigste EPROM-Typ.
    Ich würde mir so einen Koffer doch nicht mit einem Brenner bauen, der dafür nicht geeignet ist. :prof:


    Ich bin äußerst empört, das mein Brenner das nicht kann. Ich werde sofort eine sehr ernste Email an den Hersteller verfassen. :D

    Viele Grüße
    Thomas


    - CHECK64 - C64/C128 (D) Diagnose-Set -> Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern - Kein lästiges Kleben mehr

    - EPROMs auslesen und brennen
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage: koelner-retrotreff.de


  • Ich bin äußerst empört, das mein Brenner das nicht kann. Ich werde sofort eine sehr ernste Email an den Hersteller verfassen. :D

    Ich hatte mir einen ziemlich teuren Brenner von Batronix gekauft, weil der 2532 dort (unter ca. 20000 anderen Typen) aufgeführt wurde.
    Dann stürzte die Softwareversion für den MAC dauernd ab, nur die Windoofsversion funktionierte, aber sie brannte keine 2532 !!!
    Ich musste also ein paar Chips hinschicken und nun geht es. Nur der TMS-2532A streikt immer noch (nur der A-Typ).
    Die mangelnde Unterstützung moderner Brenner für alte EPROMS liegt, glaube ich, vor allem an der hohen Programmierspannung von
    über 20 Volt, die bei neuen Typen nicht mehr gängig ist.
    Ich helfe gern beim Brennen von EPROMS :)

  • Der GALEP4 und GALEP5 von Conitec können beide TMS2516 und TMS2532 incl. A-Typ brennen. Der GALEP5 kann mittlerweile auch TMS2508 und TMS2564 brennen. Dummerweise können beide Geräte keine 23128 ROMs der CBMs ohne Adapter lesen und leider sind beide Geräte eher im 'professionellen' Preissegment angesiedelt.

  • Black Smurf
    Wo auf Deiner Seite liegen denn die 3 ROM-Images für Dein BSOS? Finde die nicht.


    Dann habe ich mir gerade mal einen Adapter gebaut, um 2532 EPROMs als 2732 zu brennen. Das soll wohl funktionieren.


    Gerade noch gesehen. Mein TL866 schafft nur 21Volt. Bin gespannt, ob die Brennspannung ausreicht.

    Viele Grüße
    Thomas


    - CHECK64 - C64/C128 (D) Diagnose-Set -> Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern - Kein lästiges Kleben mehr

    - EPROMs auslesen und brennen
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage: koelner-retrotreff.de

  • Quote

    Viele 2532 mit der Endung A kommen mit 21V aus.


    Gruss,
    Peter


    Meiner hat die Endung C. Der braucht dann wahrscheinlich 25V.
    Das witzige ist aber, das mein alter C64-Brenner Quickbyte 2 die 2532 EPROMs direkt unterstützt. Das werde ich mal ausprobieren.

    Viele Grüße
    Thomas


    - CHECK64 - C64/C128 (D) Diagnose-Set -> Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern - Kein lästiges Kleben mehr

    - EPROMs auslesen und brennen
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage: koelner-retrotreff.de

  • Wo auf Deiner Seite liegen denn die 3 ROM-Images für Dein BSOS? Finde die nicht.

    Das Repository steht auf: "https://github.com/Edilbert/BSOS"


    Die EPROM Images sind:


    "bsos.27128" (BASIC/Kernal) 16KB für 27128 oder verdoppelt auf 27256 brennen.
    "edit.2532" (Editor $E000-$EFFF) 4KB für 2532
    "ascii.eprom" (Chargen) 4KB für 2532


    Es sind alles reine Images ohne die Ladeadresse, die von C64 Eprommern benötigt wird.


    "README.md" enthält die Dokumentation (wird direkt auf der Repository Seite angezeigt)
    "monitor.txt" enthält die Dokumentation für den neuen Maschinensprache-Monitor.


    Die restlichen Dateien werden nur benötigt, wenn man selbst die Sourcen assemblieren möchte.


    Falls Du Dir einen GIT-Client installierst, kannst Du das Repository bequem lokal halten und bei Bedarf synchronisieren.


    Viel Erfolg!
    Edilbert

  • Keine Chance. Also weder mit dem Quickbyte-, noch mit dem TL866 + Adapter auf 2732 bekomme ich den 2532er gebrannt.

    Viele Grüße
    Thomas


    - CHECK64 - C64/C128 (D) Diagnose-Set -> Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern - Kein lästiges Kleben mehr

    - EPROMs auslesen und brennen
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage: koelner-retrotreff.de

  • Irgendwie ärgert es mich, dass ich das nicht selber hinbekomme. Vielleicht sind die EPROMs auch Schrott. Wäre auch möglich.


    Jo, also ich nehme Dein Angebot sehr gerne an. Weiteres per PN. :)

    Viele Grüße
    Thomas


    - CHECK64 - C64/C128 (D) Diagnose-Set -> Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern - Kein lästiges Kleben mehr

    - EPROMs auslesen und brennen
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage: koelner-retrotreff.de

  • Wollte kurz noch berichten, das mir Black Smurf die EPROMs für sein BSOS netterweise zugesendet hat. Nochmals vielen Dank. Alles funktioniert wunderbar. Jetzt noch die Tastatur umgebaut und vervollständigt und dann ist er wieder voll einsatzfähig. Ich freue mich schon auf das nächste Treffen. :)

    Viele Grüße
    Thomas


    - CHECK64 - C64/C128 (D) Diagnose-Set -> Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern - Kein lästiges Kleben mehr

    - EPROMs auslesen und brennen
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage: koelner-retrotreff.de

  • Genau das brauche ich. :D Spaß.
    Komisch, bei mir ist die Lüsterklemme auch drin und im Inet habe ich schon ein paar Bilder gesehen, in denen die Klemme ebenfalls zu sehen ist. Sollte die serienmäßig eingebaut sein? Hhhmmm.

    Viele Grüße
    Thomas


    - CHECK64 - C64/C128 (D) Diagnose-Set -> Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern - Kein lästiges Kleben mehr

    - EPROMs auslesen und brennen
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage: koelner-retrotreff.de

  • Da wurde doch jetzt tatsächlich eine "angeblich" nagelneue 8296er Tastatur bei Ebay angeboten.
    107€ kam mir aber erst zu viel vor und dann war auch fraglich, ob sie wirklich neu war. Sie kann ja auch nur schön hergerichtet sein. Wollte erst noch was abwarten, aber jetzt ist sie schon weg.
    War das wirklich so ein Schnäppchen?

    Viele Grüße
    Thomas


    - CHECK64 - C64/C128 (D) Diagnose-Set -> Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern - Kein lästiges Kleben mehr

    - EPROMs auslesen und brennen
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage: koelner-retrotreff.de

  • Meiner Meinung nach eine 8032-SK Tastatur, keiner 82er. Zumindest wenn man den Bildern im Internet trauen darf.
    Meine 82er Tastatur hat die Tasten anders arrangiert und ist von den Tasten her beige.


    Ein Schnapper ist die sicher nicht.


    Gruss,
    Peter

  • Lt. Aussagen von einigen Leuten hier im Forum und auch Bilder im Internet zeigen, das diese dunkle Tastatur doch tatsächlich auch mit dem 8296 ausgeliefert wurde.
    Helmut kann das z.B. bestätigen. Es handelt sich hierbei um die amerikanische Variante, für die es deutsche Umrüstsätze gab.
    Nach meinem Geschmack her auch die schönere- und passendere Tastatur zum 8296.

    Viele Grüße
    Thomas


    - CHECK64 - C64/C128 (D) Diagnose-Set -> Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern - Kein lästiges Kleben mehr

    - EPROMs auslesen und brennen
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage: koelner-retrotreff.de

  • Es gibt da auch noch Unterschiede zwischen 8296 und 8296-D.
    Den 8296-D kenne ich nur in Cremefarben, die Tastatur hat normalerweise die beigen Tasten.
    Den 8296 (ohne D) gab es auch in schneeweiß, dabei sind die Tasten dann normalerweise dunkelgrau.
    Commodore hat zwar bestimmt keine Rechner ausgeliefert,
    bei denen Rechnergehäuse und Tastaturgehäuse unterschiedliche Farben haben,
    daß aber alle 4 möglichen Kombinationen von von Gehäuse- und Tastenfarbe ausgeliefert wurden,
    halte ich für sehr wahrscheinlich.


    107 Euro für die Tastatur finde ich zwar auch viel zu teuer,
    solange sich aber jemand findet, der bereit ist den Preis zu zahlen,
    ist dieser dann wohl trotzdem realistisch,

  • Ich habe hier einen 8032-SK, 8096-SK, 8296 und einen 8296-D und eine Tastatur die bei den letztgenannten zu 100% funktioniert und bei den 80ern zumindest eingeschränkt.


    Farblich sind die vier völlig gleich. Die Tastatur vom 700er ist z.B. heller aber die geht ja leider nicht.


    Die Rechner der 8000er lassen sich auch für 100,- Euro erwerben, manchmal sogar weniger, meist leider ohne Tastatur.


    Irgendwie eine Tastatur zu organisieren ist sehr schwer wie wir hier sehen.
    Würde ich die 700er umbauen würdet ihr mich hier steinigen ...


    Ob die jetzt viel zu teuer ist werden wir sehen.


    Gruss,
    Peter

  • Alle CBM 8xxx Tastaturen sind elektrisch gleich.
    Wenn eine Tastatur also an einem Rechner 100% funktioniert,
    an einem anderen aber nur teilweise, liegt's am Rechner.
    Natürlich können die Tastenbelegungen abweichen.
    Die sind im Editor-ROM festgelegt.
    An der Tastaur ändert sich dabei aber nur die Anordung der Tastenkappen.


    Um eine CBM 700 Tastatur am CBM 8xxx zu betreiben muß nicht die Tastatur umgebaut werden, sondern der Rechner.
    Dazu müsste die Anschaltung der Tastatur geändert werden und ein entsprechendes Editor-ROM programmiert werden.
    Mit programmieren ist in dem Fall nicht einfach das Brennen eines EPROMs gemeint, sondern das anpassen des Programms an die andere Tastatur.
    Es gibt Programme (insbesondere Spiele), die die Tastatur direkt abfragen, ohne die Routinen im ROM dafür zu benutzen.
    Bei denen kann es passieren, daß manche abgefragte Tasten zu keiner Taste der neuen Matrix passen, und somit das Spiel nicht spielbar ist.

  • Die Umschaltung des Videomode (Grafik/Text) geht bei Rechnern mit DIN Editor-ROM normalerweise mit den Tastenkombinationen CTRL-N bzw. SHIFT-CTRL-N.
    Auswahl des Zeichensatzes wenn ich mich richtig erinnere mit CRTL-B bzw. SHIFT-CTRL-B.
    Da bin ich mir aber gerade nicht sicher, könnte auch ein anderer Buchstabe gewesen sein.


    Wenn das nur mit dieser Tastatur passiert, wurde diese umgestrickt.
    Wenn das auch mit einer anderen Tastatur passiert ist vermutlich der 6520 für die Tastaturabfrage oder der 74LS145 (UC11) defekt - oder da ist ein völlig vermurkstes Editor-ROM drin.

  • Du glaubst doch nicht, dass ich irgendeinen normalen Rechner hier stehen habe?


    6520 habe ich schon hier liegen.


    Die Tastaturabfrage umschreiben traue ich mir in einiger Zeit auch wieder zu. Zu meiner Drangzeit habe ich Betriebssysteme entwickelt und umgeschrieben. Mit Quelle ginge das.


    Wenn ich die Tastatur habe, dann wüsste ich aber eh einen für die Andere :thumbsup:

  • Ich wollte mich noch mal in aller Form bei Dir, Christian, bedanken. Dank Dir, kann ich die Tastatur nun endlich richtig nutzen. :)



    Und auch noch vielen vielen Dank für die 1541 Special Edition. :thumbsup:


    Jetzt brauche ich nur noch die restlichen Tastatur-Stempel und dann ist sie wieder komplett.

    Viele Grüße
    Thomas


    - CHECK64 - C64/C128 (D) Diagnose-Set -> Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern - Kein lästiges Kleben mehr

    - EPROMs auslesen und brennen
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage: koelner-retrotreff.de