Zeigt mal eure schlimmsten Akku schaden.

  • Bin gerade dabei meine Umzugskartons auszupacken und habe meinen Apple IIfx gefunden. Leider.. leider... hatte ich die Akkus nicht raus geholt bevor ich ihn eingelagert hatte. Hatte ich damals nicht dran gedacht. Resultat einer der beiden Akkus ist ausgelaufen und hat das halbe Mainboard in Schutt und Asche gelegt. Schon wie ich ihm aus dem Karton geholt hatte dachte ich "was ist den das da auf der Rückseite? "


    Nunja...


    Hier die schockenden Fotos:






  • Ich hab einige Commodore PC10-III ganz gut restaurieren können.
    Aber ich hatte schon einen Mac SE/30, der hatte einen Akku und Batterieschaden - das war eine Sauerei. Außerdem ist davon das ganze Metallgestell unten total verrostet.
    Nun hatte ich gerade einen Mac SE mit Akku-Totalschaden bekommen - ist nichts mehr zu machen - die Beinchen der umliegenden Bauteile sind schon weggegammelt!

  • Ohh, dann muss ich mal meine MAC's alle mal nach schauen. Bei den 128 / 512 /SE / ED und classic ist der Akku doch direkt von hinten zu erreichen, oder muss sich ihn dann auf machen? Auch diese hatte ich nur eingelagert. De IIc und IIe haben doch keinen, oder? :cursing:

    • Official Post

    Ohh, dann muss ich mal meine MAC's alle mal nach schauen. Bei den 128 / 512 /SE / ED und classic ist der Akku doch direkt von hinten zu erreichen, oder muss sich ihn dann auf machen? Auch diese hatte ich nur eingelagert. De IIc und IIe haben doch keinen, oder? :cursing:


    Beim Mac SE ist der Akku in einer Halterung auf dem Motherboard und entsprechend gefährlich. Apple Ii Modelle haben bis auf den GS keine Akkus. Selten findet man dort mal eine Uhrenkarte, die dann einen eigenen Akku mitbringt.


    Gruss- Georg B. aus N.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Gestern auf dem Flohmarkt stand ein "Psion 3c". Der Preis von 25 € für "funktioniert!" war zwar happig, aber ich habe es dennoch aufgeklappt: Es hatte laut geknirscht, weil die Gelenke total verrostet waren, und die braune Pampe aus dem Batteriefach ist über die halbe Tastatur und Bildschirm gelaufen. Ich habe das Batteriefach nicht mehr geöffnet, weil auch dort die Soße an den Seiten rauskam. Irreparabler Totalschaden.

  • Mal eine Nahaufnahme meines 486 Boards, welches ich vor einiger Zeit repariert hatte. Das Bild stammt mitten aus dem Reparaturvorgang. Man sieht die drei Drähte, mit welchen ich die betroffenen dicken Leiterbahnen zunächst mal provisorisch geflickt hatte. Wie man auf dem Bild sieht, war der Schaden zwar lokal sehr begrenzt, aber wo er wirkte, ist von den Leitungen nichts übrig geblieben ;) Habe das Board als Blackscreen bekommen und seit dem läuft es bei mir astrein wieder. Hoffe, es sitzt nicht noch irgendwo etwas, was ich übersehen habe.



    P.S.: Ach ja, Flohmärkte... Das "Funktioniert Astrein!" immer alles! Ich hab noch nicht einmal erlebt, dass einer sagte "weiß nicht" oder "geht nicht". Zuhause ist dann mindestens 50% im Eimer. Aber das ist ein anderes Thema :D