Posts by trekkie22

    Wenn ich das richtig sehe, könnte die weiße Variante davon eine Alternative zum bleichen sein, wenn der Kunststoff vorher weiß war, oder sehe ich das falsch? Hintergrund ist, dass ich hier einen recht vergilbten Atari 600XL habe, den ich eigentlich bleichen wollte. Der 600XL hat eigentlich ja ein fast schneeweißes Gehäuse, von dem her könnte ich mir da auch den weißen Lack gut vorstellen, der wäre weniger giftig als RetroBright und insgesamt auch einfacher, zumal wenn auch die Struktur erhalten bleibt...

    So, endlich hat's die Post geschafft, mir den Umschlag mit der Diskette zuzustellen. :)


    Was soll ich sagen - kaum hat man die passende Software, klappts auch mit der Hardware. 4GB Festplattenspeicher für den A3000. :thumbup: Danke nochmal an Jörg!


    Das Ganze war recht abenteuerlich, weil !Snafu die Karte mit der alten Firmware nicht erkennen wollte. Man kann aber manuell wählen und ein beherzter Klick auf "Force Handler" hilft weiter. Das Modul taucht dann in der Liste auf und man kann ihm den Typ "8-Bit IDE Interface" zuordnen. "Load Defaults" lädt alle verfügbaren Module, die man flashen kann - für einen 1MB A3000 viel zu viele. Hab' ich aber erst nach dem Reboot gemerkt. Wenn man alles wählt, dann darf man sich auf gerade mal noch 300k freies RAM freuen. Zum Glück kommt !Snafu mit 128k RAM klar, ich hab' der Einfachheit halber die Module direkt wieder aus dem Flash entfernt - was nicht da ist, kann auch nicht aus Versehen geladen werden. Was man braucht muß man einfach sinnvoll wählen, ich hab's vorerst auf IDEFS beschränkt. Wenn meine RAM-Erweiterung da ist, flashe ich auch CDFS und RMFS wieder drauf. Selbst so braucht das noch jede Menge Modulspeicher, bei Rechnern mit wenig RAM ist hier weniger definitiv mehr. :)


    Jedenfalls läufts jetzt so, wie es soll. Die Karte wird erkannt, und läßt sich problemlos mit !IDETool partitionieren. Alles gut! :)


    Mein HDD-Setup für den A3000: Simtec 8-Bit IDE Podule (AUIDE8), CF-IDE 44Pin Adapter, Transcend 4GB 133x (TS4GCF133)

    Das mit dem Pi ist ein guter Tipp und das Image auch. Adapter USB auf 2,5" HDD habe ich hier sogar einen. :D


    Allerdings werde ich vor dem Image aufspielen die Diskette von GlaJoerg abwarten, ich will wissen, ob das geht und die aktuellste Firmware draufhaben ist sicher auch nicht falsch. :)


    Wenn ich das RAM-Upgrade auf 2MB erstmal drin habe, wird auch alles einfacher. :) Wie konnte ich damals mit dem Teil nur arbeiten, so ohne HDD und mit dem bisschen RAM... 8|

    Ich hab' da mal ein Problem...


    Ich habe mir für den A3000 das Simtec IDE Podule zugelegt. Problem: Das Ding hat eine uralte Firmware von 1996. Das Podule läuft, die Module werden geladen und wenn ich IDEFSMaxPartitions auf 1 oder höher setze, wird auch meine 4GB CF-Karte mit IDEFS:DeviceMap am Bus erkannt und RiscOS meckert beim booten, dass es seltsame Geräte hat mit denen es nicht klarkommt - klar, ist ja alles total unkonfiguriert. Soweit scheint aber mit der Hardware auf jeden Fall alles OK zu sein, bis halt auf die uralte Firmware.


    Jetzt zum Problem: Auf der mitgelieferten Diskette ist kein passendes !IDETool zum partitionieren und formatieren drauf. Kann man aber bei Simtec runterladen. Bringt mir nur nichts, weil Voraussetzung ist IDEFS Version 1.11h - die gibts ebenfalls zum Download, mit dem Tool !Snafu, das das Update des Flash im FPGA übernimmt. Soweit wäre ja alles gut, wenn da nicht die Probleme "1MB RAM" und "überall zu wenig Platz" wären.


    Ich hab' mich echt abgemüht, aber ich kriege das Ding auf dem A3000 ums Verrecken nicht auf eine Diskette entpackt. Meine Probleme:

    • 1MB RAM reicht in Verbindung mit !SparkFS selbst wenn ich alle !SparkFS-Module außer "zip" deaktiviere einfach nicht aus, um das Zip zu entpacken. Er versucht das gesamte Zip erstmal ins RAM zu entpacken und da ist einfach nicht genug frei dafür.
    • Am PC entpacken geht auch nicht, weil dabei alle Attribute von RiscOS verloren gehen und nix mehr läuft.


    Ich habe eine Erweiterung auf 2MB RAM hier liegen, aber die läuft leider nicht. Ich kriege von UCS demnächst Tauschhardware, aber eigentlich möcht' ich darauf nicht warten. Das muß doch irgendwie zu lösen sein...


    Hat mir irgendwer hier eine Idee, wie ich das Ding - z.B. im Emu - entpackt auf eine Diskette kriege, die ich am A3000 lesen kann, so dass ich mit !Snafu dem IDE-Podule ein Update verpassen kann? Ich hab' keine Möglichkeit gefunden, dem Arculator oder Red Squirrel ein "echtes" Diskettenlaufwerk (in dem Fall ein externes USB-Drive) beizubringen. Ein kompakteres Tool zum Entzippen wäre vielleicht auch eine Lösung...


    Edit: Details eingefügt/verändert