Posts by Reiner_1957

    So langsam glaube ich, dass es an den "modernen" DOS-Versionen liegt. Mittlerweile habe ich als Laufwerkstreiber Hushi, und die ATARI AHDI / HDX Software in der Version 3.5 und 5.2 getestet. Das Ergebnis endet immer wie eingangs beschrieben. Dabei spielt es auch weiterhin keine Rolle ob die CF oder die HDD installiert sind. Machen die 6er DOS'se im hardwarenahen Teil (FDISK / Format mit Zusatz /s) etwas anders als ihre Vorgängerversionen? Nach einem Telefonat mit Didi wird diese Vermutung stärker. Also bin ich auf der Suche nach MS-DOS 4 und / oder MS-DOS 5.

    Hallo 1ST1,


    ja die 128er ist nur zum Test, um Fehler auszuschließen. Ich habe jetzt die Originaldokumentation zur Falcon-Speed zur Hand. Dort lautet die Empfehlung 32 MB Systempartition und die weiteren Partitionen je max. 128 MB. Außerdem sind die 128er Industrial-Versionen, die alle als DOS und/oder als Linux-Laufwerke verbaut waren und die ich, zusammen mit etlichen 512er CF aus dem Schrott habe.


    Den Ansatz mit dem ATARI AHDI werde ich noch heute probieren. Mal schauen wie es ausgeht.

    Worum geht es? Ich will auf dem FALCON die Falcon-Speed unter MS-DOS oder DR-DOS laufen lassen. Normalerweise sollte es einfach funktionieren. Sollte :cursing: ! Dem ist aber nicht so. Da ein Bild mehr sagt als 1000 Worte habe ich daraus eine Bildergeschichte gemacht. Diese Vorgänge hebe ich mit CF-Karten und mit HDD's mehrmals durchgeführt. Das Ergebnis ist immer haargenau das Gleiche. Ich beziehe mich im Beispiel auf die CF, weil der Begriff schön kurz ist.


    Zuerst wurde die CF vorbereitet. Um absolut sicherzugehen habe ich die CF mit einem Tool von HP formatiert (nur beim letzten Versuch). Danach ab in den FALCON. Der wurde von Diskette gestartet und die CF eingerichtet.



    Da es für mich gut ausschaut, habe ich den Vorschlag des Programms angenommen und den FALCON neu gestartet. Anschließend erfolgte die Überprüfung der Einstellungen und die Installation des HDDRIVER 9.09 wurde durchgeführt.



    Nun war unter TOS Alles o.k., die Laufwerke wurden unter Extras angemeldet und die Arbeit gesichert. Weiter ging es mit der Installationsdiskette der Falcon-Speed (6.21). Das Ganze ist in den nächsten Bildern dargestellt.



    Mit der FLS_INST werden die Grundeinstellungen der Falcon-Speed vorgenommen (grüner Rahmen). Das Vorhandensein einer Festplatte habe ich mit JA beantwortet. Danach erfolgte die Zuweisung der Tos-Partitionen zur DOS-Installation.
    Das zukünftige Laufwerk C: würde in der Partition E erstellt und das zukünftige Laufwerk D: in der Partition F. Dann folgt nur noch Kleinkram, wie Tastaturlayout, Grafiktreiber und Zuordnung der seriellen Schnittstellen. Damit war die Vorbereitung abgeschlossen und die Einstellungen wurden für das Startprogramm gesichert. Dann wurde das Falcon-Speed-Programm gestartet (roter Rahmen im Bild 5).


    Ich war zufrieden als der Start erfolgt war. Das Laufwerk war zu sehen.


    Also wurde von der Installationsdiskette MS-DOS 6.22 FDISK gestartet. Wow sah das gut aus. Die Laufwerke konnten ausgewählt und kontrolliert werden. Da die Partition noch nicht aktiviert war, habe ich die Aktivierung durchgeführt.



    Nun folgte der übliche Programmhinweis "Das System wird neu gestartet. Legen Sie eine MS-DOS-Systemdiskette ..." Danach schlägt MS-DOS die Formatierung vor. Das habe ich akzeptiert und die Formatierung läuft. Dann erscheint die Anzeige, dass 100% erreicht wurden.



    Das war es dann, denn hier ist das Ende erreicht. Nichts geht mehr :cursing: . Also, versuchte ich das Ganze manuell zu erledigen. Natürlich mit dem üblichen Spiel, Format C: /s und das Ergebnis ist im letzten Bild zu sehen.


    Auch hier geht gar nichts. Wie oben schon geschrieben, das Ergebnis ist auf CF, auf HDD, mit MS_DOS, Mit DR-DOS, immer das Gleiche. Beim DR-DOS sehen die Meldungen nur etwas anders aus und die Überraschung kommt erst ganz zum Schluß, wenn die Konfiguration des VIEWMAX abgespeichert werden sollen.


    Wer kann mir hier weiterhelfen?

    Momentan schaut es hoffnungsvoll aus. Aktuell läuft eine Installation. Mein Fehler war, dass ich nicht bei jedem Installationsversuch alle Schritte exakt durchlaufen habe. Ich dachte 1x reicht, da die Einstellungen ja auf der Install-Disk gespeichert wurde. Nun zeigt sich die Festplatte wieder im Start-Fenster des Falcon-Speed.
    MS-DOS hat rumgehackt. Beim kopieren der msdos.sys war Schluss. Jetzt läuft eine Installation unter DRDOS 6.0, mal sehen wie das Ganze ausgeht. Momentan ist der Falke bei Diskette 2/4. Ich hoffe ja, das es gutgeht und ich dir CF tatsächlich nutzen kann. Die Hoffnung stirbt zum Schluss. In einigen Minuten bin ich schlauer.


    Es ging nun wesentlich weiter, aber immer noch nicht bis zum Abschluss. Das Schreiben der Konfigurationsdateien Autoexet.bat, Config.sys, Viewmax.ini etc wurde verweigert. Morgen ist auch noch ein Tag.

    Hallo 1ST1,

    Welchen Unterschied macht es denn für den Modem-Betrieb, wenn im Falcon eine Platte oder eine Compact-Flash drin ist...? Ich würde mal sagen: Keinen. (Lass die CF drin!)

    Ich möchte im Falcon ein ein duales System, so dass ich beim Start zwischen TOS und DOS wählen kann. Als ich ihn gekauft habe war die Falcon-Speed schon dabei. Bisher hatte ich gar nicht mehr daran gedacht. Nun hatte ich zum Test unter DOS, um mich selbst anzuwählen geschwind ein paar Teile zusammengestöpselt und damit einen zweiten DOS-Rechner. Auf meinem 386er läuft ja die Box. Die Lösung mit den CF-Karten wäre mir auch lieber. Das bekomme ich aber nicht mehr hin.
    Per Zufall hatte es genau einmal geklappt und ich habe mir nicht gemerkt wie. Den Test hatte ich mit einer winzigen Partition (knapp 30 MB) gemacht. Nun kann ich mir in den Hintern beißen, dass ich mir nicht gemerkt habe was ich genau tat, anders tat als bei den nachfolgenden Versuchen. So ist es halt wenn es besser werden soll und runde 10 Versuche in die Hose gehen :D . Kurz und schmerzlos, die Installationsdiskette findet die CF nicht mehr als Festplatte. Seit der neuen Partitionierung steht nur noch "none" :( , beim ersten Mal stand "installed". Windows-Kompatibilität oder manuelle Einrichtung als Typ $0B unter HDDRIVER helfen nicht weiter. Mit einer echten HDD sollte Alles problemlos durchlaufen.

    Heute habe ich die ganze Sache Mailbox-Zugriff noch etwas klassischer gestaltet :D . ATARI Falcon, dazu als Software Rufus und als Modem das ATARI SX212. Licht und Schatten lagen dabei heute dicht beieinander. Also das Ganze fix eingerichtet und los ging es. Verschiedene Mailboxen eingetragen und dann hörte ich plötzlich das Geräusch einer Wählscheibe :tüdeldü: . Klar, zur Anwahl hatte ich nur ATD eingegeben und nicht wie gewollt ATDT für die Tonwahl. Also ließ ich das 212er weiter wählen da ja nichts passieren würde. Falsch, anschließend ertönte das bekannte zwitschern. Der Verbindung über VOIP hinter der Fritzbox ist es scheinbar völlig schnuppe wie gewählt wird. Da könnte man wohl wirklich noch einen alten Telefonhörer in den Akustikkoppler (solch ein Teil fehlt mir noch, genau wie ein Telefon mit Wählscheibe) quetschen und ich vermute, dass es funktioniert :D . Das war dann auch der entspannte Teil des Tages.

    1200 Baud sind sehr klassisch gemütlich, oder soll ich sagen arschlangsam? Die Software kommt wohl damit auch nicht so richtig klar, oder ich mache Fehler. Kan mir jemand mit ein paar Tipps auf die Sprünge helfen? Also, was ist passiert? Der Bildaufbau funktioniert nicht richtig. Die Modems handeln richtig aus. Wenn ANSI-Grafik in's Spiel kommt, gibt es ein heilloses Durcheinander. Ich habe es mit den Standards VT100, VT52, TTY Standard probiert. Ich habe die Zeichensätze gewechselt, von ATARI über PC437, ISO 8859-1, Macintosh - nur ein buntes Durcheinander. Dann habe ich die Boxen gewechselt, von meinem jungen Pflänzchen über gestandene Boxen wie ELEKTRON oder BLUP. Kaum Änderungen, das bedeutet am Besten kam Blup dabei weg. Hier erscheint erst ein kurzer Text. Dann folgt eine ASCII-Grafik und anschließend mit ANSI auch nur Chaos. Ich werde mal die gestandenen SYSOP's anschreiben, ob sie eine Idee dazu haben.


    Anschließend habe ich versucht dem Falcon, auf eine CF-Card MSDOS zu installieren. Es ist leider nicht geglückt. Ein paar Versuche gebe ich mir noch, dann wird der Falke umgestrickt. Die beiden CF's raus, dafür eine 20 GB HDD rein, dazu habe ich dann den HDDRIVER in seiner aktuellen Version 9.90. Im Falken hockt ja noch die Falcon-Speed von Sack und die Originaldiskette Rev. 6.21 besitze ich auch. Dann versuche ich das erste Mal dem Falcon zwei Betriebssysteme beizubringen und kann dann Telemate als Terminal unter DOS laufen lassen. Damit sehe ich ob die Geschwindigkeit / das SX212 sich tatsächlich negativ auswirkt. Zumindest hatte ich noch keine so schlechte Anzeige wie heute :cursing: . Nun geht es mir erst einmal besser, also geht es weiter mit dem Versuch dem Falken DOS beizubringen.

    So, schnell ein paar Komponenten zusammengestöpselt, MS-DOS 6.22 raufgespielt und Telemate entpackt. Dann das Modem angeschlossen und das Ganze etwas konfiguriert (ist übertrieben ausgedrückt), nur Delegate (Version 4.20) auf Com1 eingestellt und ab ging die Post.


    In dieser Zusammenstellung sehen die ANSI-Grafiken so aus wie im Original. Also muss ich versuchen die Geschichte auf dem Falcon zu regulieren. Andererseits kann ich nun anfangen die Box vorzubereiten. Und schon habe ich die nächste Bitte :D , kann jemand mit einem Commodore oder einem Terminal unter IBM OS/2 ein paar Screens einstellen? Die Screens von anderen ATARIS interessieren mich natürlich auch. Noch ist die Box nur per Modem erreichbar. Hier ist noch einmal die Rufnummer der Mailbox: 07131-970251.
    Rauschdiagnose, mit was für einer Konfiguration warst Du online?


    Viele Grüße
    Reiner

    Danke für's fleißige Testen der Box :winke: . Das tut gut, wenn auf der anderen Seite die gleiche Darstellung erscheint, wie auf meinem 386er. Dann klebe ich mir heute Nachmittag einen DOS-PC zusammen, stelle ihn auf den Platz des Falcon und teste dann das Ganze mit dem Terminal Telemate. Mal sehen, wie es dann ausschaut.


    Viele Grüße
    Reiner

    Danke für Deinen Versuch. Es schaut ja schon mal besser aus, als am ATARI. Mit den Zeichensätzen habe ich auch schon getestet. Bisher leider ohne Ergebnis, von ATARI über DOS, über ISO, 437 etc. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.


    Gruß
    Reiner

    Erst einmal danke für den Tip mit Rufus. Grundsätzlich funktioniert das Teil auch. Zumindest solange es sich um Text handelt. ASCII-Grafiken wie bei Blut-BBS gehen auch. Bei ANSI-Grafiken sieht es miserabel aus. Darstellungsfehler gibt es sowohl bei Blup, als auch bei meiner eigenen Mailbox. Unten sind mal ein paar Screens. Dabei habe ich schon eine Reihe von Einstellungen getestet. Terminal-Zeichensatz ATARI, PC-437, ISO 8859-1.



    Wenn jemand testen kann (07131-970251) und einen Screenshot einstellt, hilft mir das eventuell weiter. Interessant wäre auch zu wissen ob PC, ATARI etc. ... Das letzte Bild zeigt den Login auf dem Mailboxrechner. Das Format der Datei ist Muster.ANS, also ANSI Grafik.


    Gruß
    Reiner

    Danke, dann werde ich Rufus heute im Verlauf des Abends noch testen. Gott sei Dank ist meine Frau mit dem Frühjahrsputz fertig :anbet: :D . Nun kann ich mich in meinem Home-Office wieder entfalten. Da habe ich doch gleich einen Mega STE aufgebaut :whistling: , um mir die Sache im Vergleich zum Falcon anzuschauen.

    Ich suche ein gutes Terminal-Programm für den Falcon. Terminal-Programme für ATARI habe ich einige gefunden. Aber keins dieser Programme mag meinen Falcon. Getestet habe ich Neodom, TAZ, Flash, CoNnect95. Als Modem habe ich ein Microlink 56ki und ein ATARI SX212 zur Verfügung. Die Meisten Programme sind leider für den ST.


    Gruß
    Reiner

    Hallo zusammen,


    ich habe heute an den Startbildschirmen gebastelt, nachdem ich die Standardbildschirme als Screens bei Rauschdiagnose gesehen habe. Nun sehen sie, auf meinen Rechnern, so aus. Kann mal jemand per Modem (07131-970251) online gehen und mir eventuell einen Screen posten?


    Hallo baggafreak, danke für den Hinweis. Leider sind die Links tot. Es liegt kein Download mehr dahinter.


    Gruß
    Reiner

    Generell hat die Fritzbox ja eine ISDN-Schnittstelle. Aber das Googeln brachte bis jetzt keine einzige Erfolgsmeldung, sondern ausschließlich Berichte von Fehlschlägen. Da ich kein Microlink ISDN habe, kann ich es auch nicht testen. Gibt es jemanden im Raum Heilbronn, der mir ein Microlink ISDN für ein paar Versuch ausborgen kann?
    Mal schauen, wie weit ich ansonsten morgen komme. Ich möchte noch einen zweiten Rechner testen, um unter Windows mit eine Mailbox aufzusetzen. Die Kleinteile um dem Rechner serielle Schnittstellen zu verpassen habe ich heute aus der bucht erhalten..

    Das ist erst einmal die Grenze. Das Modem ist ein Microlink 56ki. Mit dieser Einstellung hatte ich bei fast einer Stunde Verbindung mit den beiden Boxen keinen einzigen Abbruch. Nun kann ich langsam erhöhen um zu sehen wo die Grenze liegt.

    Hallo Jens,


    momentan nur mit Modem unter meiner Rufnummer. Morgen habe ich erst Frontdienste zu leisten (meiner Frau beim Frühjahrsputz helfen), danach will ich wieder weitermachen. Ist halt völliges Neuland für mich. Das bedeutet googeln, lesen testen. Der Spaßfaktor ist dann aber nicht zu verachten.


    Gruß
    Reiner

    Es geht Stück für Stück vorwärts. Das für mich passende Terminal-Programm ist nun gefunden. TELEMATE funktioniert unter DOS vorzüglich auch wenn ich Blup erst später eingetragen habe. Damit war ich auf zwei bekannten BBS Mailboxen unterwegs. Hier war es gerade die Blue-BBS (0209 38143)



    Danach habe ich mich im Königreich Sachsen etwas umgeschaut. Genauer gesagt in Leipzig auf der Elektron BBS (0341 4410686).



    Jetzt fehlt mir nur noch ein Programm um Grafiken im ANSI-Format zu bearbeiten. Hat tatsächlich niemand eine guten Tip? Jetzt möchte ich tatsächlich meine eigene Box nachdem sich herausgestellt hat, dass es trotz IP-Telefonie so gut funktioniert.

    Um an meiner Mailbox weiterzubasteln suche ich ein kostenloses Programm für DOS um ANSI-Grafiken zu erstellen (Dateiname.ans). Die gängigen Proggramme wie TDRAW463, TKIM20 oder GSZ sind leider alle noch kostenpflichtig.


    Gruß
    Reiner

    Danke für die Screenshots :winke: , ja zu tun gibt es noch genug. Aber der Anfang ist gemacht. In der Bucht habe ich mir heute ein zweites Modem organisiert. Vorher hat mir die nette Dame vom Magnet-Riesen bestätigt, dass ich noch eine Rufnummer frei habe. Ich freue mich jetzt schon, das es einen Anfang gibt.


    Gruß
    Reiner

    Hallo 1ST1,


    warst Du gerade der Gast-1? Das war gerade mein erster externer Zugriff, der auch aufgezeichnet wurde. Besucher heute 1. Während ich schreibe, ist der nächste Besucher online gewesen, damit heute 2. Der 2. Besucher kam mit einer Berliner Vorwahl. Ist schon eine spannende Sache. Ab 09. Mai habe ich Urlaub. Da will ich ein paar Tage investieren um die Box richtig an´s Laufen zu bekommen.


    Gruß
    Reiner

    Danke für den Hinweis. Ja es ist meine erste Box und aller Anfang ist schwer. Aber es wird schon noch vorwärts gehen. Anfang Mai habe ich ein paar freie Tage und kann wieder weitermachen. Solange halt nur sporadisch.


    Viele Grüße
    Reiner

    Danke für den Versuch, zumindest kann ich mich nun mit der Konfiguration beschäftigen. Der Weg durch die Fritzbox funktioniert also, auch wenn das Ergebnis der Anzeige nicht so ist, wie ich es erwartet hätte. Da es meine erste Box ist habe ich noch eine Menge zu lernen. Der Username ist Gast.
    Hat zufällig jemand eine ausführliche Beschreibung der NCB-Mailbox? Dann wäre es wahrscheinlich etwas leichter.



    Viele Grüße
    Reiner