Posts by acn128

    Hallo Marcus,


    oh, da hab ich noch was! Ein 286er-Notebook, tatsächlich auch nicht die Kategorie "Schlepptop", sondern für die Zeit recht flach. Ich glaub von Toshiba, bin mir aber nicht sicher.
    Hat auch ne Festplatte drin und ich hab das Netzteil dazu.
    Allerdings ist das Teil seit Ewigkeiten (10-15 Jahren?) nicht mehr gelaufen :) und eines der Scharniere wölbt das Gehäuse dahinter, aber der Bildschirm hält einigermaßen in offenem Zustand.
    Den könnte ich Dir anbieten.


    Viele Grüße
    Anna

    Hallo Marcus,


    Hmm, zumindest kann ich mich gerade an nichts erinnern :)


    An Tauschgegenständen habe ich gerade nicht so arg viel da.
    Hast Du auch an PC-Sachen Interesse? Ich hätte da zwei Compaq iLO-Karten (PCI-Karten, die eine Fernsteuerung des PCs via Netzwerk ermöglicht, da sie als VGA-Karte agiert) übrig... Eine davon hat nen PowerPC on board :)
    Ist zumindest etwas exotisch :)


    Ansonsten schau ich vsl. heute Abend mal noch, was so rumliegt.


    Viele Grüße
    Anna

    Hallo Marcus,


    ich kann auch gern nach Rottenburg kommen, kein Problem.
    Schreib mir einfach per PM, wohin und wann Du (abends) mal Zeit hast.


    Mein Btx-System ist zumindest soweit "funktionsfähig", daß ich mit einem "MultiKom script" über eine lokale Telefonanlage eine Verbindung zu meiner eigenen Software aufbauen kann (mit einem Elsa MicroLink 56k).
    Von der Commodore Amiga Btx-Decoder-Diskette habe ich ca. 150-160 Demoseiten, die ich damit anschauen kann.
    Derzeit bin ich noch dran, ein paar Funktionen hinzuzufügen, z.B. Eingabemasken, die z.B. für eine "Login"-Funktion genutzt werden kann.
    Und ich bin noch dabei, ein "miniBtx"-Modul zu löten, welches quasi ein D-BT03-Postmodem ersetzt, damit ich mein MultiTel 20 benutzen kann. (Leider habe ich noch keine Verbindung zwischen D-BT03 und meinem Modem hinbekommen)


    Meine Software und weitere Infos werden hier mit der Zeit veröffentlicht: http://acn.wtf/retrotext.html


    (Ansonsten: Welche Schaltpläne meinst Du??)


    Viele Grüße
    Anna

    Hallo,


    hmm, das könnte evtl. an meinem MultiTel 20 Btx-Terminal funktionieren. Zumindest ist da auch ein DIN-Anschluß hinten dran, von dem es heißt, daß da auch ein Drucker anschließbar ist :)


    Daher: Ich hätte Interesse und Tübingen ist ja nicht weit von Rottenburg weg :)


    Viele Grüße
    Anna

    Ich weiß ja nicht, aber im Retro-Bereich die Frage nach "was soll das?" zu stellen, ist etwas merkwürdig :)


    Meiner Ansicht nach gilt hier einfach "weil es geht". Und weil die Hardware verfügbar ist und damals auch verkauft wurde.


    Genauso gibt es ja auch in der Amiga-Welt die Bridgeboards, die eben einen x86-Prozessor drauf hatten, womit man dann einen PC in seinem Amiga drin hatte.
    Und ich denke, daß baggacfreak hier eben kein "Primärsystem" haben möchte, sondern einfach ein alternatives System bauen möchte, mit dem man zeigen kann, was es damals neben der PehZeh-Schiene eben noch so an richtigen Computern gab.

    Naja, eine Steckkarten-Variante ist dann ja quasi sowas wie ein Bridgeboard für die Sun-Workstation :)
    Find ich schon recht nett, sowas :)


    Für neuere Suns gibt es wohl die "SunPCi"-Karte, für ältere mit SBus die "SunPC"-Karte.
    Man muß dann nur noch schauen, welche Solaris-Versionen damit kompatibel sind.
    (Sucht man jetzt gerade bei eBay nach "SunPCi", kann man jetzt sogar welche finden - jetzt muß man nur noch wissen, in welche SparcStation sie rein soll :))

    Naja, wenn ich das richtig sehe, gibt es zumindest das Produkt:
    http://www.oracle.com/us/techn…sparc/overview/index.html
    Erfahrung damit habe ich allerdings keine.
    Mir war auch noch nicht bewußt, daß es ein solches Produkt für die SPARC-Welt gibt :)
    Aber es könnte funktionieren.


    Wichtig ist nur: Auf einem SPARC-System kannst Du auch nur SPARC-basierte VMs laufen lassen, also keine x86/amd64-VMs!


    Sowas geht nur mit Emulation, also z.B. mit qemu. Da hier aber die ganze CPU emuliert wird, ist das naturgemäß langsamer.

    Ui, wow, interessante Ansichten! :)


    Und stimmt, da ist bei Dir auch keine weitere Scheibe davor.
    Es sieht halt so aus, als wäre da eine Scheibe "möglich" oder "vorgesehen" (zumindest sind Aussparungen für Schnapphaken vorhanden)
    Ich hätte gedacht, daß so eine typische "Rauchglasscheibe" davor gehört, wie man sie öfters in der Zeit hatte.


    Viele Grüße
    Anna

    Auf meinem ersten Bild (bildschirm.jpg) sieht man den Schirm von vorne, da sind oben und unten zumindest Kerben, wo wohl die Scheibe vorne einschnappen sollte.
    Wie man das aber rauskriegt - keine Ahnung.
    Spontan hätte ich jetzt gesagt "von innen", aber da ist ja gleich die Bildröhre dahinter (Hochspannung...)...


    Ich kann heute Abend mal ein Photo von dem Schlüssel machen.


    Viele Grüße
    Anna

    Hallo Jochen,


    Ja, das liegt am Schlüsselschalter. In der Position, die ich auf dem Photo erkenne, ist das Telefon gesperrt (Stellung 3). Der Bildschirm müßte in Stellung 1 aktiv werden.


    Eine Frage noch zum Bildschirm: Hat einer Deiner Bildschirme eigentlich vorne dran eine zusätzliche Scheibe oder sowas ähnliches? Es sieht bei meinem so aus, als könnte man da noch eine anbringen...


    Viele Grüße
    Anna

    Hi,

    Zu Solaris bzw. SGI Equivalent. Die sind nicht frei erhältlich, oder?

    Nein, das sind kommerzielle Betriebssysteme. Bei eBay gibts das manchmal. Eventuell hab ich noch ein Solaris 7 irgendwo rumliegen, da müßte ich mal suchen...


    Btw: Vor einiger Zeit hatte ich mal eine Sun IPX bei der RetroPulsiv dabei - um sie zu verkaufen :)


    Zum dem delwi-Shop: Das bei den Suns sind aber 19"-Geräte, also eher nicht so schön kompakt für den Schreibtisch...
    Das ist dann was für das IKEA LackRack: https://wiki.eth0.nl/index.php/LackRack :-D


    Viele Grüße
    Anna

    Hallo Marcus,


    danke!


    Ich hatte ansonsten gehofft, daß sich jemand mit mehr Erfahrung im "Platinenlesen" als ich sie habe das Gerät anschauen könnte, inwieweit man vielleicht ne kalte Lötstelle, einen Haarriß, ein defektes Bauteil o.ä sehen kann...


    Btw: Deine Sammlung ist auch nicht schlecht! :)


    Viele Grüße
    Anna

    Hallo,


    ich habe ein schönes altes MultiTel 20 erstanden, welches ich gern für meinen "Museums-Btx-Betrieb" herrichten möchte (dazu schreibe ich mehr, wenn meine Software fertig bzw. vorzeigbar ist).


    Das Gerät ist so eines wie hier: http://diskettenschlitz.de/?pa…content.museum.multitel20


    An sich funktioniert das Gerät auch, also der Bildschirm funktioniert und man kann telefonieren.


    Jedoch funktionieren bei der Tastatur einige Tasten im alphanumerischen Block nicht (u.a. das O und die 7) und die "Lauthören"-Funktion reagiert nicht (auch die LED neben der Lauthören-Taste leuchtet nicht).
    Weiterhin hat das MultiTel in der Tastatur noch eine 3V-Batterie, die man mal gegen eine Alternative tauschen sollte.


    Könnte mir da jemand dabei helfen, das Gerät wieder herzurichten?
    Ich wohne in Tübingen, also südlich von Stuttgart und kann mit dem Gerät zusammen auch gern ein Stückchen fahren.
    Ah, und leider habe ich bisher keinerlei Schaltplan o.ä. gefunden...


    Photos vom Innenleben der Tastatur (und ich denke aktuell, daß hier die Probleme wohl hautpsächlich liegen) kann ich gerne noch nachreichen.


    Danke!!!


    Viele Grüße
    Anna

    Moin,


    also wenn Du was "alternatives" suchst, würde ich eher zu Sun-Workstations raten.
    Sie genannte Octane2 ist zwar hübsch, aber sieht wirklich nicht so gut aus. Außerdem fehlt ja an dem Gehäuse die Tür... :)


    Ich hatte mal (vor ~10-15 Jahren) eine Sun SparcStation 10, die war recht nett. Die CPU war zwar eher langsam, aber von den Sparcs gab es ja auch die schnelleren 64-Bit-CPUs (UltraSparc), mit denen konnte man schon ganz gut was anfangen.


    Was halt heute etwas schwieriger ist: Die Massenspeicher-Frage. Gerade die älteren Workstations (egal ob sgi, Sun etc.) nutzten ja SCSI-Platten (weil die einfach besser waren *g*) - diese sind aus heutiger Sicht aber laut und teuer. Es gibt SCSI-zu-<irgendwas>-Adapter, die sind aber auch nicht ganz billig. Damit ist das Problem "Lautstärke" dann zumindest gelöst.


    Weiterhin vertrete zumindest ich die These, daß auf solchen Workstations auch das native Betriebssystem gehört, also Solaris für eine Sun und IRIX für eine sgi-Maschine. Damit hat man dann das "echte" Feeling eingefangen :)
    Ich hatte auf meiner SparcStation damals Solaris 7 drauf, das lief auch ganz anständig. Ich glaub, max. Solaris 8 oder 9 läuft auf den 32-Bit-Sparc-CPUs.


    Btw: Süß sind auch die kleinen Lunchbox-Suns, also eine Sun IPX oder IPC. Die sind aber etwas langsamer :)
    Interessant vom Konzept her waren auch die Sun SparcStation SLC und die SparcStation Voyager - die sind nämlich quasi "All-in-One-Geräte" mit Monitor drin :)


    Bin gespannt, was Du findest :)


    Viele Grüße
    Anna

    Hi,

    Ich hab gerade ne Diskette "PConline 1&1 BTX-Com - Universeller Softwaredecoder für Bildschirmtext und Datex-J" von 1993 liegen - wär das was ? Ich muss allerdings erst noch checken, ob die noch funktioniert ...

    Klingt interessant! Vielleicht kannst Du mir das Image-File ja zukommen lassen, wenn es noch lesbar ist?


    Ich hab gestern auch noch überraschenderweise was entdeckt: Ich hab nämlich noch zwei Datex-J/Btx-Bücher im Regal. Und in einem davon war eine CD mit 26 MB (sic!) an Software drauf, nämlich verschiedene Test-Versionen von Btx-Decodern :)


    Also ich denke, so für den Anfang dürfte sich meine Suche erledigt haben :)


    Viele Grüße
    Anna

    Moin,

    Die genannte Software ist allesamt nur "normale" Terminal-Emulations-Software, nicht für Btx.


    "Bildschirmtrix" (Dein zweiter Link) kenne ich prinzipiell, ist auch interessant, aber deren Konzept ist ja, daß man selbst mit Mikrocontrollern Hardware bauen muß, die dann einerseits ein DBT-03 simuliert (also das 1200/75-Baud-Post-Modem für Btx mit fest verdrahteter Btx-Telefonnummer und Anschlußkennung) und andererseits eben die Gegenstelle.
    "Mein" Konzept war immer, nur den Server-Teil (die Gegenstelle) in "normaler" Software zu emulieren und dann da ein Modem mit lokaler Telefonanlage (oder Null-Modem-Kabel) dran anzuschließen.
    Mit Norberts Software sind wir hier schon ein ganz großes Stück weiter, mal sehen, was ich noch so hinkriege :)


    Zu Deinem ersten Link: Dort gibt es eine Liste, welche Hardware-Btx-Decoder existieren. Nette Liste, aber so direkt hilft mir die glaub ich nicht.
    Ein "MultiKom S1" hab ich übrigens noch im Keller, mal schauen, ob ich das im Herbst nach Augsburg mitnehmen kann :)


    Danke jedenfalls!


    Viele Grüße
    Anna

    Die Liste ist gut, nur ein Problem bleibt: Wo krieg ich die Programme her??
    (Die Liste ist von 1994...)


    Das Interessanteste an der Liste ist übrigens die Tatsache, daß es wohl wirklich PC-Software zur Erstellung von Btx-Seiten gab!

    Hallo,


    Ah, stimmt, Amaris waren die mit "BTX/2", nicht Drews. :)


    Leider hab ich keinen Atari, daher bringt mir das Programm leider nichts.
    Aktuell würde ich am ehesten nach PC-Software schauen...


    Viele Grüße
    Anna

    Hallo,


    nachdem ich mich bei der letzten RetroPulsiv mit Norbert Kehrer schon ausführlich über BTX und seinen Software-BTX-Server unterhalten (und ihm von einer Amiga-BTX-Deoder-Diskette ca. 160 Demoseiten kopiert habe), würde ich mir gerne den Bereich "Software-Btx-Decoder" anschauen.


    Aktuell habe ich leider außer dem Commodore-Amiga-Btx-Decoder noch keine anderen Programme auftreiben können.


    Hat noch jemand alte Btx-Programme rumliegen, die nicht mehr benötigt werden?


    Ich erinnere mich an die 90er, als es Programme die "Drews BTX/2" (mindestens) für Windows und OS/2 gab oder "XBTX" für DOS (das hab ich selber mal benutzt).
    Auch alte Versionen der "offiziellen" Telekom-Software wären mal interessant.


    Ich würde nämlich gerne demnächst mal diese Programme auf ihre Kompatibilität mit dem Software-BTX-Server hin testen wollen :)


    Danke!


    Viele Grüße
    Anna

    Hallo,


    bei der rechten Platine würd ich auch sagen, daß es ein Reset-Knopf für einen C64 ist.
    Die Platine wird in den User-Port gesteckt und ein anderes User-Port-Gerät kann dann dahinter noch angeschlossen werden.
    Der Knopf sollte die "Reset"-Leitung am Userport triggern.


    Bei der linken Platine würde ich auf eine EPROM-Platine tippen, DELA hat auch z.B. Eprom-Brenner produziert.
    Diese Platine sollte in den Expansion-Port eines C64 passen.


    Viele Grüße
    Anna

    Hi,

    Wir waren noch nie auf der Retropulsiv, daher die Frage: Gibt es auf der Veranstaltung die Moeglichkeit, Getraenke oder Snacks zu erwerben? Oder gibt es was zur Versorgung in der Naehe?


    Ansonsten freut sich das Nemesis Team maechtig, kommen zu koennen! Prepare to play! :-)

    In der FH gibt es ein paar Automaten mit Getränken und Snacks -- wenn ich das vom letzten Mal noch richtig in Erinnerung habe allerdings nur mit der Zahlungsmöglichkeit "Kartenzahlung per Studenten-/Mitarbeiterausweis". Evtl. kann jemand, der so eine Karte hat, dann aushelfen.
    In der Nähe (Hofrat-Röhrer-Straße) gibt es Aldi und Tengelmann.


    Bis übermorgen! *freu*


    Anna