Posts by Diddl

    TL866II Plus Epromer: Aufpassen bei alten EPROMs (z.B. 2716, 2732)
    Kann sein sie lassen sich programmieren, aber wie dauerhaft ist das dann ?

    Das Problem hatte ich konkret. Ich habe mehrere 2532 mit dem TL866CS mit 21 Volt programmiert. Der Programmer sagte "verify ok", aber im PET liefen sie nicht. Nur bei TI-Eproms hat es funktioniert. Aber vermutlich auch nicht dauerhaft.


    Mein TL866 bietet keine 2532 an?


    Hast du einen speziellen Sockel benutzt?

    Der Algo ist definitiv anders als beim 2732, insofern ist es klar dass es nicht richtig geht.

    Also, der Prommer TL866II Plus ist ganz nett, aber für alte EPROMs wohl eher ungeeignet.

    Dazu braucht man den "alten" TL866A ...


    Der brennt alles was alt ist, die neueren Chips eher nicht mehr.

    Den alten TL866A bekommt man leider nicht mehr. Wäre für meine TA P2 EPROMS auch praktisch.


    Doch das geht, zumindest die CS Variante, hab meinen auch erst vor ein paar Monaten geholt.

    Aber es wird rapid weniger, das ist richtig.

    Die1541 ist und bleibt ein Spielzeug.


    Zuwenig RAM, nur ein Prozessor, Zuwenig Dichte, nur einseitig ...


    Auch nach dem Umbau wirst du damit nicht glücklich.

    Es gibt doch immer wieder passende Laufwerke für CBM.

    Das bedeutet: wer jetzt Platinen haben möchte, muss schnell sein. Bis zum 20.7. kann ich versenden. Was bis dahin nicht im Briefkasten ist, kommt da auch nicht mehr rein. Es bleibt beim Preis von 2,34 Euro pro Platine, zzgl. 3,75 Euro für den Versand als Einwurfeinschreiben. Bei einer Platine macht das einen Gesamtpreis von 6,09 Euro, bei zwei sind es 8,43. Bezahlt werden kann per PayPal oder per Überweisung, dazu bitte PN an mich.

    Cool ich will eine Platine, das Reichelt Zeugs ist eh schon fast alles da.


    Bitte Versand nach Österreich berechnen ...

    Die Tastatur ist sehr einfach, einfach eine Art Folie auf normale Print Drucktaster, funktioniert aber tadellos.


    Eigentlich bräuchte ich eh nur die LOAD Taste ... :)

    Ein Cosmac CDP1802 Board.

    Mein drittes Board von Wichit Sirichote.


    • Cosmac CDP1802, Clock 3.6864 MHz
    • 32 KB SRAM
    • 32 KB EPROM
    • Keyboard 36 Tasten ein Schiebeschalter
    • 7-Segment LED Anzeige
    • LCD Display
    • LED Zeile (debug port)
    • UART mit 19200 (Terminal und HEX File upload)
    • alles open Source (Hardware und Software)


    Es gibt einen Cross C-Compiler.


    http://www.kswichit.com/1802/1802.htm




    Bei "Auktionen", die zu einer festen Zeit enden, ist es ohnehin bescheuert, weit vor dieser Zeit ein Gebot abzugeben. Es war mMn der größte geschäftliche Verdienst von ebay, diese Verkäufe als "Auktionen" zu bezeichnen.

    Nee, das ist nicht bescheuert.

    Ich mach das genau so.


    Für mich persönlich ist das der beste Weg.

    Denn so verhindere ich, mich auf einen Preiskampf einzulassen.


    Ich überlege, was ich dafür ausgeben würde, also mein Limit.

    In aller Ruhe.

    Dann setze ich den Preis.

    Wenn ich gewinne gut, wenn nicht auch gut, dann war es eh zu teuer.

    Frisch eingetroffen aus den USA ...

    Endlich!


    Ein Tandy Radioshack CoCo-3 mit 2MB RAM

    Sogar ein Spiel ist dabei, blöd dass ich kein Diskettenlaufwerk habe ...



    Sieht aus wie frisch aus der Fabrik.

    Kein Gilb, blitz blank, original Schachtel unverletzt ...


    Bin begeistert! :crazy:






    CPM Disketten der 1571 sind doch MFM kodiert.

    Das kannst du mit jedem PC kopieren.


    Ansonsten, ... gibt es denn kein Kopierprogramm für die 1571 das mit einem Laufwerk auskommt??

    Gibts doch nicht.


    Du kannst ja auch im C64 Modus das Laufwerk auf MFM umschalten ...

    Schlimmstenfalls ein klenes BASIC Programm, das dauert dann halt etwas ...

    Dann war wohl MSDOS auch kein OS?

    Die Leute sollten ja erst den günstigen Rechner kaufen und nach ein bißchen Friemeln mit der Datasette dann die teure, intelligente Floppyhardware.

    Naja, man kann das so auch sehen ...



    Aber es spielt auch ein technischer Apekt eine große Rolle.

    Das DOS in der Commodore Floppy hat 12 bis 16 KB.

    Diese 16KB müsste man bei "dummen" Floppy Laufwerken ja im Computer unterbringen.


    16K weniger tun weh bei einem 8 Bitter ohne Banking!!

    Es ist also, dem Zeitgeist entsprechend, eine technisch gute Lösung.

    ich suche aber schon längere Zeit ein kleines DOS System mit einem 5 1/4" Diskettenlaufwer

    Oja, ich auch, mir ist erst kürzlich so richtig bewusst geworden, dass ich mit all der modernen Technik nicht in der Lage bin, eine 5 1/4" Diskette zu lesen oder zu schreiben.


    Für 3,5" gibt es ja USB Laufwerke, aber für 5 1/4 ...

    Hatten CBMs ein OS?


    Also diese Frage kann man klar mit JA beantworten!


    Grund:


    OS bedeutet "Operating System".

    Also eine Software, die den "Betrieb" eines Gerät ermöglicht.

    Das ist klar erfüllt bei allen CBM Geräten.



    Die Frage ist doch mehr, haben CBM Computer ein DOS? (Disk Operating System)


    Und da muss man klar sagen: NEIN

    Denn bei Commodore war das DOS in den Floppy Laufwerken drin.


    Im Computer gibt es nur marginale Funktionen, um mit dem DOS der Floppy kommunizieren zu können.

    So, hab einige Wochen drauf gewartet aber jetzt ist es da:



    Jetzt muß ich mir noch Gedanken über ein schönes kleines Gehäuse machen. Mehr als ein 5 1/4" Floppy Laufwerk muß ja nicht rein.

    Also das gefällt mir sehr!

    Der erwachsene Bruder des V20-MBC ...


    Es wäre schön wenn es genau das mit einer satten 486 CPU gäbe, oder einem kleinen Pentium.

    Dann könnte man jede erdenkliche DOS Software ohne Emulator fahren ...