Posts by Joggy

    Hallo,
    ich habe keinen SM124 mehr. Aber als ich noch einen hatte, hatte ich das Bild so eingestellt, dass der ganze Bildschirm benutzt wurde.
    Die Anleitung dazu war in einer der Computerzeitschriften abgedruckt, die es zu der Zeit gegeben hat.
    Die Einstellung war relativ einfach. Das Problem war eher, dass das alles unter Spannung geschehen musste.
    Also 220V (damals) am Netzteil und Hochspannung an der Bildröhre.
    Die Einstellung ist also nicht unbedingt für Elektronik- oder 'Strom'-Laien geeignet.
    Der Monitor hat danach noch ca 20 Jahre getan und ist dann irgendwann ins Atari-Nirvana entschwunden.
    Zusammengefasst also: es geht, man kann den Monitor einstellen. Ist aber nix für Laien.
    Ich müsste mir das Schaltbild vornehmen, um die Einsteller herauszufinden.
    Wird aber mit Sicherheit noch ne Weile dauern.
    Gruß, Joggy

    Hallo!
    ich bin auf der Suche nach dem Buch
    >ZX Spectrum Hartware< von R.Egeler, erschienen im Markt&Technik-Verlag.
    Das Buch hatte ich einmal, bis ich es von ca. 15 Jahren verschenkt habe.
    Jetzt könnte ich ich es wieder gebrauchen.
    Hat irgendjemand dieses Buch, das er/sie mir überlassen könnte? :huh:
    Ausleihen würde reichen.
    Selbstvertändlich gegen Portoerstattung.
    Bitte meldet euch zahlreich :)
    Gruß,
    Joggy

    Hallo zusammen,
    danke für die Tipps.
    Das Probem scheint zu sein, dass nichst am Ausgang ankommt.
    Da mus ich noch forschen...
    Ansonsten ist das Gerät ziemlich schnuckelig.
    Tolles Gehäuse und klasse Ausführung.
    Ich melde mich, wenn ich auf einen 'grünen Zweig' gekommen bin.
    Gruß,
    Joggy

    Hallo,
    ich habe an meinem TI99/4a das gleiche Problem.
    Das Bild ist nicht bei jedem Fernsehgerät gleich.
    Auf dem TFT-Fernsehgerät, dass ich habe, treten ebenfalls Doppelbilder und zerrissene Zeilen auf.
    Das Video-HF-Signal ist so hoch, dass es wirklich sein kann, dass der Eingangsverstärker übersteuert wird.
    Außerdem treten Reflektionen in der Antennenleitung auf. Daher die Doppelbilder.
    Interessanterweise hat der alte Röhrenfernseher, den ich vor zwei Jahren geschenkt bekommen habe, das Problem nicht.
    Bein Sendersuchlauf wurde der Kanal sofort gefunden, das Bild war gestochen scharf und einwandfrei.
    Bei meinem TFT-Fernseher, ein älteres Gerät, wird der Kanal gleich mehrfach gefunden...
    Ich habe das Bild, das der Fernesher mir nach dem Suchlauf gegeben hat, über Feinabstimmung zwar einigermasen hinbekommen,
    die Schattenbilder und die zerissenen Zeiten waren aber vorhanden.
    Ich habe das HF-Signal vor ein paar Jahren gemessen, den Wert weis ich nicht mehr, es ist aber höher als bei allen
    anderen Computern, die ich habe.
    Eventuell könnte es helfen, in den HF-Ausgang des Modulator seinen 75Ohm-Widerstand einzubauen, sofern keiner drin ist.
    Ich habe kein Schaltbild des Modulators, deswegen weis ich das nicht.
    Gruß,
    Joggy

    Hallo Helwie,
    so ein richtiger P2-User bin ich nicht. Der Computer war Bestandteil meiner Ausbildung zum IEC-Bus-Programmierer 1983.
    Mit dem P2 habe ich mich befasst, als Ergänzung zum HP86. Der P2 war mit einem IEC-Bus-Interface ausgerüstet und ich habe
    damit ein Netzteil, ein Multimeter und einen Frequenzzähler angesteuert, Daten ausgelesen und verarbeitet.
    Das hat damals einen Riesenspaß gemacht.
    Zum P2 habe ich einen Basic-Interpreter - mehr nicht. Die Diskette war noch im Laufwerk, als ich den PC bekommen habe.
    Schade eigentlich ...
    Gruß,
    Joggy

    Hallo zusammen!
    was lange währt ...
    Sorry, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Andere Dinge standen im Vordergrund.
    Ich habe zwei Bilder der Tastaturfedern gemacht, indem ich die Tastenkappen von der Tastatur gezogen habe.
    Hier sind sie (ich hoffe, es funktioniert):


    [Blocked Image: http://www.joggysite.de/Bilder/temp/Tastaturfeder1.jpg]


    [Blocked Image: http://www.joggysite.de/Bilder/temp/Tastaturfeder2.jpg]


    Ich habe schon versucht, die Federn durch andere zu ersetzen bzw zu ergänzen - aber vergebliche Mühe.
    Die anderen Federn sind zu stark oder/und zu schmal.
    Lieber Toast_r, ich würde dein Angebot gerne annehmen. Es soll nicht dein Schaden sein ^^ Soll heißen,
    anfallenden Kosten erstatte ich. Und wenn wir uns einmal Treffen sollten, bekommst du ein Getränk nach Wahl ^^
    Ich wünsche euch allen einen schönen Vatertag.
    Gruß,
    Joggy
    Es hat funktioniert :D

    Es gab früher einmal so etwas wie Nettikette.
    Zumindest zu Zeiten von Akustikkoppler und Mailbox.
    Hier im Forum funktioniert das noch.
    Auf Facebook ist das in der Zwischenzeit vergessen worden...
    Das mit der Zeit für das Hobby kenne ich von irgendwo her.
    Ich bastle oft genugt an einem zerlegten Computer herum. Anderer
    Sachen kommen da zu kurz, wenn man (also ich) nicht eine gewisse
    Selbstdisziplin übt.
    Bis später irgendwann!
    Bye,
    Joggy

    Hallo Helwie,
    ich hatte deine Website schon entdeckt, als ich auf der Suche nach Unterlagen für den P2 war.
    Ich war - und bin immer noch - höllisch beeindruckt von den Infos, die dort zu finden sind.
    Ich habe den P2 wieder hinbekommen. Das nicht funktionierende Diskettenlaufwerk habe ich ausgebaut und komplett gereinigt.
    Danach hab' ich das andere auch noch ausgebaut ...
    Das Problem war sehr einfach zu lösen: Die Schmiermittel waren verharzt. Dadurch hat sich der Schreib/Lesekopt nicht mehr bewegt.
    Ich habe alle beweglichen Teile mit Nähmaschinenöl geschmiert. Der Fehler war damit verschunden.
    Tatsächlich war der Zustand des Gehäuses viel schlechter. 25 Jahre Garage haben dem Gehäuse sehr zugesetzt, sodass der Kunststoff
    zum Teil spröde geworden ist.
    Schlechte Teile habe ich verstärkt, ausgebrochene Bolzen habe ich durch Gewindebolzen ersetzt, zuvor habe ich das komplette
    Gehäuse mit Wasser und Seife abgeschrubt. Hier sei noch der Klebstoff produzierenden Industrie für die Erfindeung des Zweikomponenten-Kleber
    gedankt. Er war sehr hilfreich.


    Gruß,
    Joggy

    Du hast recht.
    Schließlich sind wir alle mit Verstand gesegnet und (zum größten Teil) erwachsen.
    Ich wollte mit meinem Beitrag eher bremsen als provozieren.
    DIe Antwort, die ich gebraucht habe, habe ich bekommen - Danke, Jens -
    Von meinem Erfolg werde ich berichten, und wenn es nicht klappt, um Hilfe schreien.
    Ich bin gerne hier im Forum. Stefan hat mir auch schon sehr geholfen - Danke, Stefan.
    Ein bisschen erinnert es mich an die Zeit mit Akustik-Koppler und Mailbox.
    Wählen, Carrier hören, Hörer auf Modem knallen - und wenn jemand im Hintergrund geniest hat,
    war die Verbindung weg. :D
    Die Sache mit dem Fachhändler ist so ne Sache...
    Es gibt nur wenige Fachhändler, die mich tatsächlich effektiv beraten können.
    Fehler werden von mir meistens schnell entdeckt :)
    Und solltest Du tatächlich nen Händler kennen, der sich noch mit CP/M auskennt,
    halte ihn warm und verrate seine Telefonnummer - der Bursche wird reich werden. ^^
    Um von nem kleinen Erfolg zu erzählen:
    Ich habe meinen MegaSTe erst auf TOS 2.06 aufgerüstet und dann ein HD-Diskettenlaufwerk eingebaut.
    Hat beides gut geklappt. 8-)
    In den nächsten Wochen werde ich versuchen, ein HD-Laufwerk auch in den MegaST einzubauen.
    Ein ED-Kit hab ich und die Anleitung war im Netz´zu bekommen.
    Gruß,
    Joggy

    Hallo zusammen,
    ich habe den Eindruck, dass das Thema NETUS-bee ziemlich abgekaut ist.
    Ich hoffe, dass sich Stefans Müdigkeit nicht auf meine Karte bezieht...
    Jens, ich habe mir deine Anleitung runtergezogen. Ich werde sie ausprobieren.
    Danke!
    Ich möchte hier noch etwas Grundsätzliches zu meiner Person sagen:
    Dabei trage ich mich in der Hoffnung, dass das niemand in den falschen Hals bekommt.
    Ich habe Anfang der 80er mit dem ZX81 angefangen. Unfreiwilligerweise bin ich
    damit in den Kongurenzkampf der Systeme hineingezogen worden. ZX81 gegen VC20.
    Es hat sich fortgesetzt mit dem Spectrum. Spectrum gegen C64.
    Weiter ging es mit dem ST. Atari ST gegen Commodore Amiga.
    Es wurden Glaubenskriege ausgefochten. Das alles war ziemlich hirnrissig.
    Damals war ich in einem Computerverein und bin deswegen ausgetreten.
    Hier in dem Verein geht es darum, diese alten Wunderwerke zu erhalten, sie
    vielleicht noch einmal sinnvoll einzusetzen.
    Aus diesem Grund werde ich mich aus Meinungsverschiedenheiten bezüglich
    anderen Foren, welche auch immer, und Diskussionen welches System besser ist,
    raushalten. Der Grund ist einfach: Die Kisten sind ALLE gut. Ob Atari, Commodore,
    TA, Epson und wie sie alle heisen. Jede Kiste hat etwas, was eine Andere nicht hat.
    Jetzt hoffe ich, dass sich keiner auf die Füße getreten fühlt. Uns verbindet ein gemeinsammes
    Hobby und hier im Verein gibt es soviel Fachkenntnis über die einzelnen Systeme, dass wenn
    alle auf einem Haufen stehen, eine kritische Masse entsteht :D
    Mein Lieblingssystem ist übrigens mein Selfmade 8085-System, dass ich in meiner
    Ausbildungs selbst aufgebaut und vor ein paar Monaten in ein schönes Gehäuse gepackt habe.
    Happy Hacking alle zusammen!
    Gruß, Joachim

    Hallo Atarianer,
    ich habe mir eine NETUS-bee LAN Karte gekauft.
    Gestern und heute wollte ich das Teil installieren, habe es aber nicht hinbekommen.
    Hat jemand aus der Atari ST/STe-Welt Erfahrung mit dieser Karte?
    Gruß,
    Joggy

    Ist eigentlich eh nur alles eine Sache der Programmierung.
    Beim CPC ist es einfacher als bei MSX, einen Text mit einer Grafik zu mischen.
    Ich bin noch nicht soweit in die Programmierung eines MSX-Rechners vorgedrungen, um das genauso leicht
    hin zubekommen wie auf nen CPC.
    Zur Zeit restauriere ich einen Atari 130XE.
    Die Tastatur war ein lebendes Biotop. Es hat mich gewundert, dass sie mich nicht angeschriehen hat,
    ich soll sie in Ruhe lassen, als ich sie geputzt habe ^^ ...
    Gruß,
    Joggy

    Ok, ich hab' nochmal probiert...
    Die Tasten sind so gut wie garnicht zu bedienen.
    Jetzt weiß ich auch, warum ich so rumhämmern musste, als ich den Computer in Betieb genommen habe.
    Gruß,
    ein frustrierter Joggy :fp:

    Danke für die Info.
    Es ist doch immer wieder überraschend, wie sich die Philosophien unterschieden haben.
    Was auf dem CPC und auf dem Spectrum funktioniert, funktioniert auf einem MSX-Rechner und einem Oric nicht, und umgekehrt...
    Thats live ^^
    Gruß,
    Joggy

    Hallo!
    Habe die Tastatur meines Amiga 500+ auseinander genommen, weil einige, will sagen ziemlich viele der Tasten recht schwammig zu bedienen sind.
    Dabei habe ich festgestellt, dass genau bei den besagten Tasten die Federn fehlen, die unter der Tastenkappe sitzen und dieser mehr Bedienkomfort geben.
    Weiß jemand, wo man solche Federn herbekommen kann, ohne dass man dabei arm wird?
    Hat vielleicht jemand solche Feldern, die er/sie mir gegen Bezahlung überlassen kann?
    Gruß,
    Joggy

    Hallo!
    ich möchte in MSX1-Basic einen Text-Screen und deinen Grafik-Screen kombinieren.
    Soweit ich bis jetzt herausgefunden habe, geht das NICHT.
    Oder kennt jemand eine Möglichkeit, beides auf einem Bildschirm zur gleichen Zeit darzustellen? :nixwiss:
    Vielleicht kann mir jemand unter die Arme greifen ?!
    Gruß,
    Joggy

    Hallo!
    ich habe mir vor ein paar Monaten einen Oric Atmos gekauft.
    Das Gerät funktioniert soweit ganz gut. Es ist schnell und hat eine schöne Zeichendarstellung.
    Nachdem ich ein paar andere Computer restauriert und gereinigt hatte, wollte ich mich näher
    mit dem Oric Atmos befassen.
    Ich habe ein kleines Programm eingetippt, auf Kassette abgespeichert und wollte es wieder einladen.
    Ging nur nicht. Es kommt beim Abspeichern was auf der Kassette an, zuzückladen kann ich es jedoch nicht.
    Das Kabel ist ok. Das was aus dem Kassettenrecorder rauskommt, kommt auch am anderen Ende des Kabels an.
    Der Kassettenrecorder ist auch ok. Das Speichern und Laden hat mit einem ZX Spectrum fuktioniert.
    Hat irgend jemand Erfahrungen mit dem Oric Atmos?
    Gruß,
    Joggy

    Hallo!
    erst einmal vielen Dank für die Tips.
    Ich habe ungefähr 3 Stunden im Internet gesucht. Gefunden habe ich ein paar Versionen der Language-Disk für den MegaSTe.
    Schön war es, die Language-Disk für meinen MegaST zu finden.
    Auf den Disketten ist allerdings kein Treiberprogramm SCC.PRG zu finden.
    Die Suche nach dem HsModem-Paket war auch erfolglos. Ich bin zwar auf einigen Seiten darauf hingewiesen worden,
    gefunden habe ich allerdings nichts.
    Wo bekomme ich das Treiber-Programm und das passende CPX-Modul für den MegaST her?
    Gruß,
    Joggy

    Hallo!
    ich habe meinen STe erfolgreich mit TOS 2.06 ausgestattet.
    Es ist zwar kein wirklicher Unterschied zu TOS 2.05, so wie ich den STe jetzt betreibe.
    Es würde mich aber schon interessieren, ob die Aussagen über die seriellen Schnittstellen stimmen.
    Auf der Website http://www.maedicke.de/atari/hardware/megaste.htm habe ich folgende Daten gefunden:
    Modem1 max. 19200 Baud, Modem2 max. 153600 Baud und Serial 2 max. 230400 Baud.
    Das kann ich irgendwie nicht glauben. Zumal das CPX-Modul des Kontrollfeldes bei allen drei Ports nur max. 19200 Baud anzeigt.
    Wenn das doch stimmt, wie komme ich mit so einer Geschwindigkeit, abgesehen von 19200 Baud, überhaupt Daten rein und raus?
    Das ist mir, ehrlich gesagt, ein Rätsel.
    Ansonsten funktioniert die Kiste gut :D .
    Gruß,
    Joggy

    Mein erster ST war ein 520+, der noch von Diskette gebootet hat. Trotzdem war das Gerät eine Offenbarung.
    Als ich dann die TOS-ROMs 1.0 reingesteckt habe, ca 6Wochen später, ist das Gerät mit 32 Bomben abgestürzt. Selbst diese
    wurden nicht mehr richtig dargestellt.
    Ich hab dann nen neuen 520+ vom Händler bekommen. Den besitze ich immer noch. Er erkennt allerdings kein Diskettenlaufwerk mehr.
    Ich hab mir dann 1987 einen Mega2 ST gekauft, denn ich schon ziemlich bald auf 4 MB aufgerüstet habe. Die RAMs waren billiger als der Mega4 ST4.
    Außerdem hatte ich die zufälligerweise in der Schublade ... 8-)
    Ich hab dann wirklich viel in das das Gerät reingebaut.
    Erst war ein AT Speed mir 8MHz und 286-Prozessor drinn.
    Der musste raus, als ich ein 16MHz-Board mit Co-Prozessor und 16kB Cash reingebaut habe.
    Außerdem ist eine Pixel-Wonder-Grafik-Karte drinn.
    Netterweise ist die MMU abgeschmiert, als ich mit meinem Meisterstück anfangen wollte.
    Daraufhin hab ich mir meinen ersten PC gekauft. Der ist schon wieder weg und entsorgt, während der 520+ und der MegaST noch leben.
    Ich hab mir irgendwann eine neue MMU gekauft und hatte dann zumindest eine Zeit lang zwei funktionierende ST.
    Zum 520+ hat sich noch ein zweiter 520+ gesellt. Außerdem habe ich noch einen 1040STe und besagten Mega STe.
    Und noch ein paar andere Atari :D
    Mit dem MegaST habe ich Desktop Publishing gemacht, das Layout für mein Meisterstück habe ich mit PlatineST gemacht. Die EPROMs für das Meisterstück wurden mit dem Junior Prommer gebrannt.
    Jetzt steht er MegaST rum und schaut mich gerade traurig an...
    Nachher werde ich die Batterien für die Uhr in den MegaSTe einbauen und alles ausprobieren.
    Aber eine Frag hätte ich da doch noch noch:
    wie bekomme ich den MegaSTe dazu, dass er HD-Disketten versteht (abgesehen vom Laufwerk, welches ich habe)?
    Gruß,
    Joachim

    Hallo,
    die Gummiteile habe ich ersatzlos gestrichen. Ich habe die LEDs mit Heisskleb befestigt. Sollte eigentlich halten.
    Der STe funktioniert. Macht Spaß, das Gerät.
    Ich habe übrigens noch einen Mega4 ST, der auch klaglos funktioniert :D
    Den Anschluss für die LED habe ich gefunden. Er war direkt an der Platte.
    Gruß,
    Joachim

    Hallo Atari ST-ler, oder wie man das nennt :)
    ich habe gestern einen neuen alten Mega STe bekommen.
    Das Gerät hat ausgesehen wie die ... vielleicht könnt ihr es euch vorstellen.
    Ich habe das Gerät auseinander gebaut, um es zu putzen. Es ist jetzt wieder schön sauber.
    Sogar den Gilb hab ich insofern weg bekommen, als dass die Patina eine Mischung aus Rauch, Fett und Staub war.
    Der Gilb ist zwar immer noch vorhanden, aber es ist jetzt deutlich besser.
    Was ziemlich gemein war, war dass die Halterungen der LEDs, Power und Festplatte, tatsächlich total zusammen gerostet sind.
    Ich hab auch diese wieder einigermasen hinbekommen, ich werde sie aber wahrscheinlich durch einen Eigenau ersetzen.
    Allerdings ist, bzw. war der Anschluss für die LED der Harddisk schon abgerissen. Da hat vorher irgend jemand drinn rumgebastelt.
    Die LED selber war so in der Halterung festgerostet, dass ich sie jetzt zwangsläufig durch eine Neue ersetzen muss.
    Das Problem ist, ich hab keine Ahnung, wo die LED angeschlossen ist.
    Es könnte auch sein, dass sie direkt auf der Harddisk angeschlossen war. Ich weiss es nicht...
    Die Harddisk ist eine Quantum LIghtning ProDrive.
    Kann mir jemand sagen, wo die LED angechlossen wird, bevor ich den Computer wieder zu mache.
    Die LED ist zwar nicht funktionswichtig, aber mit ist es einfach schöner ...
    Die Batterie für die Uhr fehlt auch. Was für eine Batterie kommt da rein?
    Der Anschluss und die Befestigung sind wiederum kein Problem. Das bekomme ich hin.
    Vielleicht weiß jemand einen Rat.


    Viele Grüße,
    Joachim

    Hallo zusammen,
    ich möchte einen Sharp PC-4600 verschenken.
    Im Prinzip funktioniert das Gerät. Allerdings ist das Diskettenlaufwerk defekt und auf der Platte ist ein Linux installiert, dass mir Passwort gesichert ist.
    Eigentlich ist es zu Schade zum wegwerfen. Daher verschenke ich es an jemanden, der sich dafür interssieren könnte.
    Unterlagen habe ich keine, leider...


    Die technischen Daten habe ich aus dem Internet, Computermuseum München.
    Sie lauten:
    80188-Prozessor mit 10 MHz Takt,
    Querty-Tastatur,
    CGA-Grafik,
    640kB Speicher,
    3 1/3-Zoll Diekettenlaufwerk,
    40MB Harddisk,
    ca. 5kg schwer.


    Ich will wirklich nichts dafür, allerdings würde ich mich über die Portoübernahme freuen.


    Gruß,
    Joggy


    Hallo Zusammen,
    hier ist die versprochene Zustandbeschreibung des P2.
    Also, das Gerät läuft. Es funktioniert dafür, dass es einen oder mehrere Abstürze hingelegt hat (ich meine von oben nach unten und nicht via Software ;) ) überraschend gut.
    Das Gerät war stark verschmutzt. Man hat ihm angesehen und sieht es ihm immer noch an, dass es seit mindestens 1989 in einer Garage gelagter war.
    Das Gehäuse ist sehr brüchig, wie es bei einer solchen Lagerung nicht anders zu erwarten war. Man, also ich, musste extrem aufpassen, dass ich beim demontieren der einzelnen Komponenten nicht ausversehen irgendwo zufest hingefasst habe. Es sind wirklich viele Plastiktrümmer im Gehäuse herumgefahren. Das Ding hat gerasselt wie eine Kinderrassel. Einige dieser Sachen habe ich wieder festgeklebt, andere lass ich einfach so.
    Natürlich waren wieder die obligatorischen Spinnenleichen in der Tastatur zu finden :fp: . Außerdem war alles relativ stark verschmiert.
    Das Diskettenlaufwerk 2 wird nicht mehr angesprochen, es bringt I/O-Fehler. Warum auch immer. Vielleicht ist es eine Fehlbedienung von mir.
    Überraschenderweise waren noch zwei Disketten in den Laufwerken, eines mit Basic, die andere mit Programmen, Programmier-Versuche und der gleichen.
    Echte Systemdisketten sind das nicht, es fehlt z.B. das Programm, um Disketten zu formatieren.
    Morgen werde ich den P2 wieder zusammen bauen. Allerdings muss ich mir noch eine Möglichkeit überlegen, wie ich das Gerät vernünftig schließen kann.
    Die Teile, die dazu dienen sollten, fehlen nämlich.
    Bis demnächst!
    Gruß,
    Joggy

    Hallo zusammen,
    erst einmal möchte ich mich hier für die Zuschriften bedanken.
    Es scheint so, dass ein gemeinsammes Hobby verbindet.
    Wenn ich mir überlege, dass ich diese Computer vor 31 Jahren in einem Computerladen verkauft habe...
    Ich habe den Alphatronic PC soweit restauriert, dass er wieder funktioniert.
    Anstelle des Orginal-Netzteils habe ich ein Mini-Netzteil für die +/-12V Spannungen gebaut und ein 5V/3A-Netzteil von Pollin eingebaut.
    Es funktioniert.
    Außerdem habe ich das Gerät auch erfolgreich an einen NEC Multisync-Monitor angechlossen,
    wobei hier zu erwähnen ist, dass das Bild nicht optimal ist. Bei 80 Zeichen pro Zeile werden die Zeichen nicht wirklich scharf
    abgebildet. Aber es funktioniert :D . Ich werde noch einen Scart-Kabel bauen, es sollte dann besser sein.
    Das letzte Problem ist, dass ein paar der Tasten nicht mehr funktionieren. Denen ist die 25-jährige Lagerung in einer Garage
    nicht bekommen. Eine der Tasten hab ich dadurch, dass ich ich sie mit Kontaktspray geflutet habe, wieder hinbekommen.
    Ein paar andere sind noch ohne Funktion.
    Hat jemand eine Idee, wie man die Tasten nach dem Ausbauen aus dem Board öffnen kann?
    Alterativ würde ich sie gegen andere Tasten ersetzen.
    Hat jemand noch eine Idee, durch was für Tasten man die defekten ersetzen kann?
    Im Laufe des Tages werde ich den TA PC2, den ich auch noch habe, versuchen zu starten.
    Mal sehen, was der so macht...
    Gruß,
    Joggy

    Hallo zusammen,
    Forschungsergebnis: Die 5V des Netzteils sind hinüber.
    Die Kondensatoren auszuwechseln hat auch nichts gebraucht.
    Nachdem ich den PC an zwei externe Labornetzteile angeschlossen habe, meldet sich der Computer.
    Auf dem internen Netzteil sind netterweise die Spannungen angegeben. +/-12V und 5V
    Die Stromaufnahme bei 5V beträgt ca 2A. Bei +12V sind es ca. 15mA und bei -12V gerade mal 5mA.
    Ich werde mich also auf die Suche nach einem kleinen 5V-Schaltnetzteil begeben, und einen Minitrafo mit zwei Spannungen, Gleichrichter und
    Festspannungsregler plus dem neuen Schaltnetzteil reinbauen.
    Sollte eigentlich funktionieren.
    Als nächstes muss ich danach forschen, warum zwei Tasten nicht funktionieren - W und L ...
    Bis dahin ...
    Gruß,
    Joggy

    Hallo shock,
    Danke für den Tip. Das war das Erste, was ich überprüft habe. Die Sicherung war ok.
    Ich hab das Netzteil rausgebaut und die Spannungen überprüft.
    +5V fehlen. +12V und - 12V sind vorhanden.
    Auf dem Netzteil sind ein paar Kondensatoren aufgeblasen. Vor allem der 3300µF-Elko.
    Ich denke, dass da der Fehler liegt.
    Natürlich habe genau so einen nicht in meiner Bauteilekiste ...
    Mal sehen, wie es weitergeht - Erfolgsmeldung kommt, Misserfolgsmeldung auch 8-)
    Gruß,
    Joggy