Posts by Nibble

    Wie wäre es mit


    Splitting an Image
    If you have a 16-bit data bus, but you are using two 8-bit EPROMs to hold your firmware, you can generate the even and odd images by using the −SPlit filter. Assuming your firmware is in the firmware.hex file, use the following:
    srec_cat firmware.hex −split 2 0 −o firmware.even.hex
    srec_cat firmware.hex −split 2 1 −o firmware.odd.hex


    Siehe https://linux.die.net/man/1/srec_examples


    Gruss, Nibble

    Hallo Klaus.


    Jetzt habe ich auch mal nachgeschaut, da mich das 5150 Mainboard interessieren würde :) . Leider ist die IBM 10 MB Festplatte, die ich über hätte eine Miniscribe Model 2012 mit IBM Frontblende (müsste ich aber vorher eh noch einmal testen) und keine ST412. Die Hauptsystemeinheit wurde von IBM wohl sowohl mit Seagate als auch manchmal mit anderen Platten geliefert. In der Erweiterungseinheit habe ich früher aber auch nur Seagate Platten gesehen, wenn ich mich richtig erinnere.


    Gruß, Gerd

    Da ich eine Siemens PG-750 ersteigert habe (genauer Typ 6EA1750-0AB00-1AA1) suche ich das passende Manual bzw. einen Link dazu. Es ist eine PG-750 mit 80386 Mainboard und Quantum 105AT Festplatte. Ich bin auch nicht zu faul zum selbst suchen, aber scheinbar gibt es nur Manuals zu PG-750-486 oder zur PG-730 die nicht ganz passen.


    Danke und Gruss,


    Nibble

    Hi,
    In allen vier ist der gleich Höchstbieter ....


    Richtig. Und oh Wunder dieser Höchstbieter für die Apples, bietet dann auch auf Schuhe und Handy des selben Anbieters. Ein Schelm, der Böses dabei denkt :whistling:


    Ich würde mich nicht wundern, wenn die Geräte noch einmal angeboten werden, falls sie nicht an die unterlegenen Bieter gegangen sind.


    Gruss, Nibble


    Nur aus Neugierde, kommt das Ding ins Gruselkabinett oder hast Du damit was praktisches vor?


    Kommt zunächst ins Gruselkabinett bis ich den passenden Laserdrucker aus den 80er Jahren mit dem richtigen Anschluss da habe.


    Der LC2 wurde übrigens zunächst als CAPCard von LaserMaster vermarktet.


    https://computerarchive.org/fi…LaserMaster%20CapCard.PDF


    Wegen Tauschabwicklung melde ich mich später per PM. RAMs brauche ich nicht, kommen eh wieder 256kbit Chips drauf.


    Gruß, Gerd

    Ergänzung: 64 polig lässt zwar auf Motorola MC68k CPU schließen, wenn es allerdings irgendein Mitsubishi MELPS Microcontroller (740 Serie) mit OTP ROM ist, macht der sich im Amiga vielleicht nicht so gut.


    Gruß, Gerd

    Hallo Toshi,


    ich schreie dann mal. Mich würde die LC2 Laser Controller Karte von LaserMaster interessieren. Glaube auch nicht, daß der große Chip eine normale CPU ist. Irgendwo müssten die Fonts und Skalierungen doch auf der Karte abgelegt sein und Prom/Eprom finde ich nicht.


    Wie wäre es mit einem Tausch gegen eine lange 8-bit ISA Hayes Smartmodem 1200B Steckkarte?


    Gruß, Gerd

    Hallo Stephan,


    wenn ich mich richtig erinnere (man ist das lange her) hatten die Omninet Karten aber auch noch ein Prom drauf, das bei den ELV Karten wohl fehlt.


    Gruß, Gerd

    Ich habe noch einen 10" Axion CV-1053 Farb CRT, den ich noch reparieren muss.


    Hat 30-40 KHz und 640x480 @ 72 Hz 1024x768 @ 87Hz interlaced.


    Hergeben würde ich den aber auch nicht.


    Gruss, Gerd

    Bestückt ist die Platine momentan mit 2x Texas 256 KB Simms. Dokumentation sagt zusätzlich was von proprietären 512 KB Simms. Also würde ich da keine Standard 1 MB Samsung Simms reinsetzen. Standard 3-chip 256 KB Simms könnten vielleicht eher funktionieren.

    ... die beste Idee, um aufzufallen? ... der höchste Preis, aber man kann ja einen Preis vorschlagen - blöd nur (und nervig), wenn das demnächst jeder macht. Na ja, klappt auch nur, wenn man keine Angebotsgebühren zahlen muss.


    http://www.ebay.de/itm/Rolodex…Organizer-2-/111798870484


    Ab 1. Mai dürfte der Blödsinn vorbei oder wenigstens weniger werden. Kostenlos einstellen mit Startpreisen über 1 € gilt dann nur noch für 20 Artikel pro Monat (momentan sind es noch 2500 !! pro Monat).


    Ich habe aber auch schon einen Preisvorschlag mit 1 € geschickt, bei kostenlosen Versand und Paypal kann man es ja mal versuchen :huh:

    NCR-PCs sind nach meiner Erinnerung ziemlich selten. Die Firma (Fertigung in Augsburg) war eher für Kassensysteme und Geldautomaten bekannt.


    NCR PCs würde ich auch nicht als besonders selten einstufen. PCs von NCR hatte ich von 1991 an ziemlich häufig in den Händen. Lag aber wohl auch daran, dass ich für ein Systemhaus, dass eine NCR Tochterfirma war, arbeitete. Im Consumerbereich waren die PCs relativ selten in Verbindung mit gewerblichen Branchenlösungen wurden sie aber gerne ähnlich wie die frühen Nixdorf PCs verkauft.


    Neben NCR916 und NCR920 (80386-16 und 80386-20 Slot PCs ziemlich baugleich zu den Nixdorf PCs) und Unix Kisten mit AT&T System V, kann ich mich auch noch gut an die NCR Microchannel PCs erinnern. Der Name NCR verschwand dann nur auf den PCs nach dem Kauf der NCR PC Sparte durch AT&T.


    Da hat einer wohl Ebay überlistet. Für bis 17.4 eingestellte Artikel galt eine um 50 % reduzierte Verkaufsprovision für maximal 100 Artikel. Die Sicherungen für 99 € sind wohl nur Platzhalter für die noch kommenden Artikel um sich die reduzierten Verkaufsgebühren zu sichern (Artikelbeschreibung, Preis und Bild werden dann eben geändert).

    Hallo Peter I.,


    für mich ist das absolut kein Schrott und ich habe sogar größeres Interesse an möglichst unterschiedlichen XT-Clone Boards egal ob mit ERSO/DTK Bios, Phoenix Bios, nachgebrannten IBM Bios oder auch ohne. Die früheren Taiwan/Japan XT Clone Boards ohne Turbomode interessieren mich übrigens auch.


    Zur Bestimmung der Herkunft des abgebildeten Boards bräuchte man bessere Detailfotos der Ober- und Unterseite. Teilweise gab es auch Aufkleber die seitlich an den Slots waren, die helfen können. Leider scheint der ursprüngliche BIOS-Baustein schon "geklaut" worden zu sein.


    Gruss, Gerd

    Der obige Rechner ging übrigens für 34 USD bei eBay weg.


    Bei solchen US Preisen muss ich wohl mal nach Amiland zum Retroshoppen. :S


    Wenn spunkt den Henkelmann/Nähmaschine von fantom777 bekommen sollte und restauriert, würden mich vorher-nachher Bilder brennend interessieren.


    Auf einem Flohmarkt für kleines Geld (auch für mehr als 5 Euronen ) wäre ich wahrscheinlich auch bei der Gilbkiste schwach geworden (wobei der knappe Platz eigentlich noch für einen mir noch fehlenden IBM 5155 reserviert ist).

    Palky, wäre eine Unitek K150-M passend? Siehe Bilder. Müßte ich aber auch noch erst mal wieder am XT ausprobieren und das schaffe ich nicht vor dem Wochenende. Tastatur hat noch eine mitgenommene OVP und das Spiralkabel hat noch den "Verhüterli".


    Bei Interesse bitte weiter per PN.


    Gruss, Nibble

    Files

    • IMG_0831.JPG

      (2.41 MB, downloaded 35 times, last: )
    • IMG_0833.JPG

      (2.4 MB, downloaded 24 times, last: )

    Ich war auch an dem Bucht-Angebot zunächst interessiert, wegen der Entfernung habe ich es aber dann doch verworfen. Für mich sieht der Aufbau fast wie ein auf Basis ECB MC-CP/M Computer oder ähnlich produzierter Kleinserienrechner aus.


    Vielleicht macht es Sinn die Steckkarten mit den Informationen im MC-CP/M Computer Sonderheft zu vergleichen. Link dazu wäre z.B.:


    http://schuetz.thtec.org/mccomputer/MC-Sonderheft.pdf


    Kann aber natürlich auch ein anderes Bauprojekt gewesen sein. Bin mir nicht sicher ob die c't ab 1984 nicht ähnliche Projekte hatte (PROF-80 ?).

    Um das Notebook vor dem Elektroschrott zu retten, hätte ich schon Interesse, wenn ich ihn bei mir in der Nähe abholen könnte. Verschicken macht die Sache aber fast schon zu teuer. Vielleicht mal den möglichen Abholort angeben, damit sich jemand aus der Nähe findet, der das Notebook "rettet".


    Gruss, Gerd

    FCC Information gibt leider auch nicht viel her:


    https://fccid.io/GQ8530


    "....LCD 640 X 480, non-interlaced. CRT 1024 X 768, interlaced....."


    Bei dem unbekannten Zustand, würde ich noch nicht einmal 15€ in das relativ exotische Netzteil investieren. Entweder man hat etwas passendes oder kann sich etwas ausleihen. Anschaffung Akku macht erst recht keinen Sinn, wenn man nicht weiß ob der Notebook 100% funktioniert

    Zum direkten Entsorgen m.E. zu schade, wobei ich da aber auch nicht viel Geld investieren würde um ihn wieder lauffähig zu machen.


    Neben Bildern wäre vielleicht die FCC ID hilfreich für die Internetsuche. Leider gibt es massig Acer Notebooks mit 530 in der Modellbezeichnung.