Posts by robotroner

    Mit den Bildern hat es noch nicht geklappt,. daher nur folgendes:
    einige Bilder habe ich im Robotron-net.de eingestellt Forum/Veranstaltungen/Termine Classic Computing &VCFB 2017 (auch als robotroner)


    Es gab eine Bedienconsole von einer IBM360 zu sehen. Mit Lawrence kam
    ein etwas holpriges Gespäch zustande (ich kaum engl. , er kaum deutsch).
    Ich hatte solche IBMs noch in Arbeit gesehen und auch als
    Servicetechniker bei Robotron an den kompatiblen Nachbauten
    (ESER-Rechner) gearbeitet.
    Ich stellte u.a. eine selbstentwickelte Kopplung meines ATARIs an eine Erika 3004 aus.
    Das stammt noch aus dem Jahr 1989 (noch vor Maueröffnung)
    Berliner Abendschau berichtete
    https://www.rbb-online.de/rbba…archiv/20171007_2150.html
    etwa ab Minute 11 . 10
    die Vorträge sind hier
    https://media.ccc.de/b/conferences/vcfb/2017


    Ralf

    Hallo,
    ich hatte Sonntagabend spät nach Ausstellungsschluß geschrieben "bin müde -Bilder kommen später" ---- dann war einige Zeit das Forum tot und nun geht es nur noch um längere Texte mit "Meinungverschiedenheiten".
    Ich fand das Treffen interessant und abwechslungsreich, würde bedauern wenn die direkte Zusammenarbeit VCFB und CC Schaden nehmen würde und an den endlosen Auseinandersetzungen beteilige ich mich nicht.
    bis dann
    Ralf

    Hallo Ernie,
    ich war selbst einer, der Aussteller der vielen Tischreihen mit ATARIs.
    Ich antworte nicht mit Entrüstung, wir wollen doch zusammenhalten .....
    Schwerpunkt waren diesmal Computerclubs und der ABBUC /ATARI ist mit über 400 Mitgliedern einer der bedeutensden. Ich habe auch einen C64 und war erfreut, daß diesmal auch der C64 Club Berlin vertreten war. Ich arbeite auch mit KC 85/4 und habe in vielen Foren nachgfragt ob der KC-Club kommt ..... nichts.
    Habe mich gefreut, daß ich vier Tische bekommen habe und natürlich auch bemerkt ATARI war vielleicht überrepräsentiert.
    Gibt es denn AMIGA-Clubs und warum haben die nicht xx Tische bestellt ? Es hängt auch davon ab, ob die Leute auch bereit sind Geräte auszustellen die Ausstellungen zu betreuen, Vorträge zu halten, zu erklären .......
    Bei uns, also ABBUC war die Bereitschaft da und ich habe Sonnabend 11 Stunden ...uff.


    Wenn unsere bestellten Tische nicht genehmigt werden ---- bitte dann können auch AMIGA, C64, Spectrum, .........Also bitte nicht sauer sein.
    Ralf
    ich bin müde ---- Bilder folgen später

    Hallo,
    will das hier nicht so einfach abbrechen. War auch im robotron-Forum und zumindest meine gestellte Frage ist geklärt ----- es ist nicht die Tastatur sondern der Rechner, genauer das Netzreil. +5V und +12V sind da ,aber es fehlt -5V für den OPV B084, der für Tastatur und Tape verantwortlich ist. Mit von einem alten PC-Netzteil versuchsweise eingespeisten Spannungen funktioniert es. Nun suche ich im KC-Netzteil weiter .
    In dem Zusammenhang noch ne´ Frage -----
    Classic Computing 2017 in Berlin und VCFB ---- sind hier Leute vom KC-Club oder sonstige HC, KC, LC-80 .... dabei ?
    Ich bin auf jeden Fall da ----- ABBUC/ATARI Stand, vielleicht sehen wir uns ???? :thumbsup:
    bis dann
    Ralf

    Hallo,
    danke für die schnelle Reaktion.
    Werde einige Tage abwarten und dann auch im Robotron-Forum nachfragen.
    Also der Rechner lebt sicher --- Einschaltmeldung erscheint, reagiert auf die Reset-Taste -Neuaufbau des Menüs, Systemled blinkt kurz ...
    Eine ERIKA 3004 habe ich mit Interfacemodul auch, die funktioniert aber (bei mir) nur mit "Westrechner" --- ATARI XL/XE, C64.
    Mir geht es darum festzustellen, ob der "normale" Tastaturanschluß (glaube über U855/Z80PIO und U857/Z80CTC) noch funktioniert. Dann könnte ich notfalls über "eB.." eine neue "Duo Komforttastatur" bestellen (knapp 40 Euro)----- aber wenn es doch am Rechner liegt ???
    abwarten und xxx trinken -- soll der Rechner, ausgestellt auf dem Vintage Computing Festival in Berlin 2015 wirklich stillgelegt werden ????


    Ralf

    Hallo,
    habe nach Wochen wieder einmal meinen KC 85/4 aufgebaut.
    Menü erscheint KC-CAOS 4.1 es werden aber keine Tastatureingaben mehr angenommen . :sad:
    Dann das "Übliche" : Reset, Rechner ein/aus, Stecker rein/raus Kontaktspray --- danach im Rechner Diodenbuchse nachgelötet und Internetnachforschungen.
    Bisher ohne Erfolg,
    da ich keinen zweiten Rechner habe, weis ich auch nicht, ob es am Rechner oder der Tastatur liegt.
    Im Internet habe ich mir die Beschreibung der Tastatur geholt und dann:


    -Tastatur geöffnet und neues Kabel/Stecker angelötet
    -Spannung an den beiden ICs gemessen 8,9V
    -Takt am U807 gemessen Multimeter-62,4 kHz am Oszillograpen-62,085 kHz
    -am Ausgang REM0 - 5 Impulse (0L0 /3Volt) nach dem V4011 negiert ( L0L)
    -nach dem 2,2k Widerstand (zum Rechner) sind die 5 Impulse nur ca. 150 mV
    Was könnte noch versucht werden, um wenigstens den Fehler auf Rechner oder Tastatur einzuschränken :?:
    bis dann
    Ralf

    Nochmal zum ATARI 1027 Drucker:
    Er druckt durch einen Hammer hinter dem Papier, d.h. wie der 1029 oder MPS801(Stachelwalzendrucker) ist keine Gummiwalze für das Papier vorhanden. Der Hammer ist 5 Typen breit. siehe auch
    http://www.abbuc.de/community/forum/viewtopic.php?f=15&t=4286


    Die Typen sind werder aus Metall noch aus Kunststoff sondern aus einer Art Stempelgummi und das hat leider bei vielen zu einer Auflösung/Zerbröseln geführt.
    Hoffe, daß meiner noch lange durchhält.


    Ralf

    Historische Drucker an histor. Computern --- hier ATARI XL/XE , ST und C64:


    3 techn. baugleiche
    -weder Nadel, Tinte, Laser, Typenrad- oder Trommel , sondern Unihammer -
    dh. der „Druck Kopf“ ist nur ein einzelner Hammer und der Druck erfolgt von hinten mit einer „Stachelwalze“ also ein DIN A4 breites „Zahnrad“. Damit ist das Papier auf keiner
    Gummiwalze sondern auf dem erwähnten „Zahnrad“
    ---- sehr sehr laut Ist aber recht robust und die Farbbandkassetten sind natürlich untereinander austauschbar.
    SEIKOSHA GP-500AT für ATARI XL/XE
    ATARI 1029
    MP 601 für C64
    Nadeldrucker
    ATARI 1025 für
    ATARI XL/XE / Betrieb über Spannungswandler 220V –110V
    mein Hauptdrucker, gutes Schriftbild, normales 13mm Farbband


    Typenrollendrucker
    ATARI 1027 Schönschreibdrucker /leider keine Tintenrollen mehr, aber es
    besteht Hoffnung. Ein ABBUCer aus Berlin will die Rollen probieren, produzierbar
    zu machen und dann im ABBUC-Hardwarewettbewerb vorstellen. Vielleicht ist das
    bis 7/8 Oktober fertig und wir können auf unseren ABBUC-Stand im Technik Museum --Vintage Computing Festival Berlin das vorstellen.


    Schreibmaschine an ATARI XL/XE, C64 ATARI ST ……
    ERIKA 2004
    Elektron. Typenradschreibmaschine mit
    Interfaceanschluß
    Über InterfaceModul direkt an C64 (DIN-Rundstecker) Über
    InterfaceModul Centronic und Interface Centronic-ATARI-SIO an ATARI XL/XE
    Über Centronic auch an ATARI ST


    AM PC verwende ich Laserdrucker, die sind aber nicht historisch
    Ralf

    Hallo,


    ich hatte eine solche Kombination Elektr. Typenhebelschreibmaschine mit 8Bit Heimcomputer (ATARI 800XL) in den 1980igern bis Mitte 1990 in Betrieb.
    Solche Schreibmaschinen wurden als EA (Eingabe-Ausgabe) Einheiten an Gr0ßrechnern (EDVA) betieben. In Ostberlin waren es die Anlagen R21 und R40. Da ich in dem Bereich tätig war, konnte ich eine solche Maschine "ergattern" Seomtron 529.


    Die hatte unten div. Elektromagnete, die das Typenhebelgestänge antrieben, aber auch Kontaktreihen (als Tastatur) konnte auch als normale Schreibmaschine benutzt werden. Ich lötete mir eine Relaispyramide und Netzteil mit Anpaßschaltung --über den Modulanschluß vom 800XL war die Verbindung hergestellt und dann das Betriebssystem des ATARI modifiziert.


    Eine ähnliche Variante mit einer solchen Maschine hatte Pr. DR. Horst Völz mit einem Exidy Sorcerer. Ein Bild davon befindet sich in der Retro 30/2014.
    Mit dieser Maschine und einen Atari-Disassembler druckte ich das komplette Betriebssystem des 800XL aus --- arbeite noch heute damit.
    Hatte gute Dienste geleistet und man braucht nur normale Farbbänder


    Die Bilder sind von : http://www.robotrontechnik.de/…cker/schreibmaschinen.htm

    Hallo,
    will die Vorfreude nicht dämpfen, aber "AMIGA-Story" (tv-movie Internetseite):


    Donnerstag, 27. April 2017
    Die Amiga-Story
    Ein Blick zurück auf die Plattenfirma „Amiga“ – gegründet 1947 vom
    Sänger Ernst Busch. Über 50 Jahre Geschichte, gepreßt in Vinyl, die vor
    allem 40 Jahre DDR-Lebensgefühl beleuchten"


    bis dann


    Ralf

    Hallo,


    habe die Ausgabe auch mit Interesse gelesen. Schön, daß es für diese Ausgabe wieder sehr interessante Artikel gibt von Autoren denen es nicht ums Geld geht.
    Ab Seite 40 wird das sicher sehr interessante VCF Berlin 7/8. Oktober erwähnt.
    Als Berliner werde ich sicher dabei sein ----- Vorbereitung läuft (nicht direkt für robotron) aber der Schwerpunkt der Veranstaltung sind ja Computerclubs- in meinem Fall ABBUC (ATARI)


    Hoffe da auf viele interessant Kontakte ---- egal welche "Hardwareebene" und Computerclubs. :thumbsup:


    bis dann
    Ralf

    Hallo,
    eine viel verwendete Schreibmaschine für diese Zwecke war die ERIKA 3004 electronic --- konnte für die "Kleincomputer" KC85/87 mit einem Schreibmaschinenmodul als Tastatur aber auch als Drucker genutzt werden.
    Bei mir ist eine solche Schreibmaschine als "Drucker" aktuell noch im Einsatz. Mit einem originalem InterfaceBaustein direkt für C64 und mit einem Zusatz auch für meine 8-Bit ATARIs.


    Funktioniert noch ganz gut.

    Hiho !


    Sorry, dass ich gestern leider nicht erscheinen konnte und es auch versäumt habe mich "abzumelden".
    Mich hat es (wieder mal) dahingerafft - bin krank.
    Wir holen das aber nach.


    Grüße

    Schade, wir waren alle sehr traurig :traurig: ... Na dann, gute Besserung.


    .... Hast PN von mir


    Ralf

    Nix zu danken ! War mir eine Ehre ;) Wir müssen die Firmware trotzdem nochmal erneuern, da hat sich ein fieser "Bug" eingeschlichen ! 8|
    Gilt übrigens für alle MSD2IEC die ich an diesem Tag aktualisiert habe.... :thumbsup:


    bist du am 11.11 beim Stammtisch dabei und könntest du vor Ort die Firmware aktualisieren ?
    Wäre toll ... :)


    Na dann bis nächsten Freitag :thumbsup:
    Ralf

    Hallo,


    also ich bin jeden Tag vor Ort (wenn auch vielleicht nicht immer durchgehend von 9 bis 21 Uhr).
    Ich/wir haben ja mit AiB (ABBUC in Berlin) eine eigene Ausstellung. Wenn der/die Vereinstisch(e) daneben stehen würden könnte .....
    ATARI wäre ja abgedeckt, aber wenn auch Interesse für den Verein bestehen würde, Computer aus der "DDR" auszustellen LC80 und/oder KC85 mit Infomaterial könnte ich beisteuern.


    Wann wäre dann vorher noch ein "Stammtisch" ?


    Ralf

    Da ich Ende des Jahres eh kein Mitglied vom VzEkC mehr bin, muss ich mir eh was anderes suchen. :D
    Vielleicht besuche ich dann mal die Treffen vom ABBUC oder vom BCC.


    Wäre kein Problem --- AiB /ABBUC in Berlin - Wir sind unter dem Namen auch auf dem VCFB dabei --- kurz danach 15.10. "AiB Treffen" in Berlin-Johannistal 12- ??? Uhr
    Mal zum reinschauen
    http://www.abbuc.de/community/forum/viewtopic.php?f=17&t=8635&start=140 ----- dort schreibe ich unter nortobor (robotron rückwäts gelesen)


    Wir sehen uns aber vorher sicher -- VCFB ---- ?
    Mir hat der Stammtisch auch sehr gut gefallen. Vielen Dank an seanser fürs MSD2IEC mit Handbuch und neuer Firmware /V1.22


    Ralf

    Ihr könnt gern schon um 17 Uhr kommen. 18 Uhr ist aber auch ok.


    Ab 21 Uhr gucken wir dann den Film.


    Mitgebracht werden muss natürlich überhaupt nichts. :)


    Na gut , der Doktor bestimmt.


    aber gute Laune, zumindest Interesse für 8bitter und auch zuhören für alte Computer(oder alte Rechenmaschinen) , die nicht in den Rahmen ATARI, Comodore, ZX.. passen ----- da bin ich mit Interesse dabei und kann vielleicht auch mal einige Worte über "Oldies " beitragen, als an diesen "neumodischen Kram Microdings" C64,ATARI, ZX, KC noch nicht zu denken war.


    Wenn nicht, na gut ---- muß ja nichts mitbringen; kann aber vielleicht alte Erfahrungen und alte Unterlagen, die vielleicht so nicht mehr zu bekommen sind mitbringen, falls Interesse besteht.




    Ralf