Posts by rnlf

    Moin,


    ich bin auf der Suche nach einem 386SX, möglichst 33 oder 40MHz, mit Mainboard. Es muss ein SX sein, ich will damit zur Revision Demoparty nächstes Jahr und in der Oldschool Kategorie sind maximal 16 Bit Datenbusse erlaubt.


    Achja, sollte außerdem ein ISA System sein. Ich hab zwei MCA 386, aber dafür nen Soundblaster zu finden ist praktisch unmöglich und/oder unbezahlbar.


    Hätte auch ein paar Sachen zum Tausch, falls da jemand Interesse hat.

    Moin,


    vielleicht nicht ganz die Altersklasse, um die es hier sonst geht, aber ich versuch's trotzdem mal!


    Ich bin auf der Suche nach einem "Intel MMX Inside" Gehäusesticker und zwei verschiedenen von 3Dfx: Einmal einen passend zur ersten Generation Voodookarten, mit dem ursprünglichen 3Dfx-Logo, und einen für Voodoo², kann im Prinzip auch das alte Logo sein, das neue geht aber auch, solang es kein Sticker für Voodoo 3 und spätere Karten ist.


    Außerdem brauche ich eine ATX IO-Blende, simpelste Ausführung: 2x PS/2, 2x USB, 2x Seriell, 1x Parallel. Ist für ein ASUS P2B-F.


    [Blocked Image: https://cdn6.bigcommerce.com/s-a1x7hg2jgk/images/stencil/500x659/products/19312/108470/asus-p2b-f-pentium-ii-motherboard-2.39__29572.1490155657.jpg]


    Wäre cool, wenn irgendwer sowas noch rumliegen hat :D
    Der Intel-Sticker ist auf eBay nur mit zig Euro Versand aus Amerika zu haben und die ATX IO Blende finde ich leider überhaupt nicht 8|

    Gegen Nikotin hilft Essigessenz ganz hervorragend. Ich weiß nicht, wie gut es auf Kunststoff funktioniert, aber auf Blech habe ich extrem gute Erfahrungen damit gemacht. 5-6 Sekunden einwirken lassen und der Gilb ist weg. Danach hat man zwar ne klebrige Essig-Nikotin-Masse, aber die geht dann ganz einfach mit Alkohol weg.

    Die Arbeitszeit ist kein Problem. Die investiere ich gerne. Und bis jetzt war ich immer recht erfinderisch, wenn es ums Geldsparen bei Reparaturen ging. Netzteil ersetzen ist zum Glück ziemlich unproblematisch, da der MZ nur 5V braucht. Im Zweifelsfall findet sich da schon Ersatz, notfalls ein externes Netzteil. Ich werde berichten, wie es weitergeht!

    Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Auf dem Foto sieht das Teil doch super aus - immerhin für nur 12 Euro erstanden, so dass ich davon ausgehe, dass der Verkäufer auf die inneren Werte hingewiesen hat.
    Poste doch mal ein paar Bilder vom "bedauernswerten Zustand".


    Ich wollte kein Mitleid, ich bin froh ihn zu dem Preis bekommen zu haben. Sieht genau so aus, wie ich ihn mir vorgestellt habe. Hab nur kurz das Bandlaufwerk rausgenommen und gesehen, dass es darunter genauso weiter geht wie in den eBay-Fotos. Ich mache mal Fotos wenn ich zu Hause bin.

    Exakt dieses Gehäuse hatte ich in meinem zweiten Rechner :love:


    Habe monatelang nach dem Modell gesucht und vor kurzem endlich zumindest das gleiche Design, allerdings bei 'nem Big-Tower gefunden. Von daher baue ich mir da dann doch 'nen Pentium ein anstatt meinen 486er umzutopfen.

    Ah, gut zu wissen, dass das mit dem Auftrennen gut zu funktionieren scheint. Jetzt muss ich nur noch irgendwie an die entsprechenden Images kommen :tüdeldü:


    Edit: Wäre denn jemand daran interessiert, sich gegenseitig bei solchen Problemen zu helfen? Ich möchte natürlich keine Softwarepiraterie fördern, deshalb könnte ich mir ein Modell "Tausche Foto von den defekten Disks gegen Diskimages" vorstellen 8-)

    Der Warnung mit dem H2O2 und Fleckigwerden des ST-Gehäuses muss ich mich vorbehaltlos anschließen. Für ein Beispiel, wie das aussehen kann (und bei mir jetzt aussieht): https://youtu.be/jP0vpyM_kAk?t=36m28s


    Wenn, dann unbedingt erstmal vorsichtig auf der Innenseite ausprobieren und auf gar keinen Fall glauben, wenn es erstmal fleckig ist, könnte man durch mehrmaliges Anwenden noch was "ausgleichen".

    Moin,


    ich sammle nicht nur alte Rechner, sondern auch alte Spiele. Leider passiert es immer wieder, dass die alten Diskettion kaum noch lesbar sind. Jetzt hab ich mir überlegt, dass es es vielleicht wert sein könnte, die alten Disks zu restaurieren, im schlimmsten Fall durch austauschen der Scheibe. Grade bei solchen, bei denen das "Label" direkt aufgedruckt statt aufgeklebt ist. Bei Papierlabels wurde mir empfohlen, den Kleber mit nem Föhn heiß zu machen und so das Label zerstörungsfrei abzuziehen und einfach auf ne neue Diskette zu kleben.


    Meine Idee für bedruckte Disketten wäre, sie mit einem Messer an der Naht zwischen den beiden Gehäusehälften zu öffnen, die Scheibe rauszunehmen und durch eine funktionierende aus einer anderen, unbedruckten Floppy zu ersetzen. Anschließend mit einem Tropfen Kleber wieder dicht machen und gut.


    Erstaunlicherweise habe ich bei 3.5" Disketten häufiger Probleme als bei 5.25".


    Wie seht ihr das? Was, wenn ihr keine Backups der Originaldisketten finden könnt? Haltet ihr es für vertretbar, andere Besitzer des Spiels nach Images der Disketten zu fragen?

    Ja, unter Linux hab ich es probiert, er meldet da leider auch nur, dass er Block 0 nicht lesen kann (was mich nicht wundert, da die Platte es gar nicht erst versucht).


    Platinentausch wäre zwar möglich, wenn ich aber sehe, für wieviel die CP3044 bei eBay zu finden ist... das übersteigt den Nutzen bei weitem.

    Ich denke ich gebe auf. :fpa:


    Auch mehrstündiges Suchen fördert leider keinen Schaltplan des Logikboards zu Tage, die Platte reagiert auf keine Versuche, sie zu betreiben, auch Tools wie HDDScan wollen mit ihr nix zu tun haben. Ich hab sie auch mal ne Stunde laufen lassen, wie ThoralfAsmussen vorgeschlagen hat. Das ganze übersteigt leider meine Kompetenz.


    So ergibt sie wenigstens noch Anschauungsmaterial für mein Video.


    Danke an alle, die ihr Bestes gegeben haben mir zu helfen.

    Ich habe inzwischen rausgefunden, dass die Platte eine andere logische Geometrie benutzt als physikalisch, das erklärt den Unterschied zwischen den verschiedenen Angaben. Offensichtlich übersetzt die Firmware einfach zwischen den beiden. Disktyp 17 entspricht auch der handschriftlich vermerkten Geometrie.


    Einfach mal laufen lassen, kann ich natürlich machen. Sie lief bisher nie länger als 4-5 Minuten am Stück. Ich werde sie einfach mal ne Weile laufen lassen. Wäre natürlich lächerlich, wenn das nach so viel Fehlersuche dann das Problem tatsächlich lösen würde :shock: Ne andere Idee war, auf dem Pentium 2 einfach mal ein Linux zu booten und zu gucken, ob der Kernel mehr Informationen über den Fehler ausspuckt. Ich hab leider nicht so wahnsinnig viel Ahnung von IDE, insbesondere ob da bei Platten ohne SMART überhaupt viel an Diagnosemöglichkeiten besteht. Im schlimmsten Fall vermutlich einfach nur ein einfacher Fehlercode.

    Okay, ich hatte die Platte jetzt auf. Die Köpfe scheinen sich frei zu bewegen. Ausgeschaltet befinden sich die Köpfe in der Mitte der Platte. Moderne Platten parken meines Wissens nach außerhalb der Scheibe, ist es normal für so ne alte Platte in der Mitte zu parken? Beim Einschalten gibt es einen deutlichen Klick mit dem die Köpfe dann auf ca. 80-90% nach außen Springen. Danach bewegen sie sich nicht mehr. Das ganze hab ich hier mal mit aus Versehen abgeschaltetem Autofokus aufgenommen: https://youtu.be/PJed7YFzrow


    Beim genauen Hinhören merke ich aber, dass die Drehzahl nicht 100% konstant zu sein scheint. Als würde sie die Drehzahl nachregeln müssen.


    Interessanterweise hat die Platte nur zwei Köpfe, statt der im Datenblatt angegeben (und auch auf der Außenseite notierten) fünf. Ich habe ein anderes Handbuch gefunden, das andere Werte angibt, die interessanterweise - fast - mit denen übereinstimmen, die das BIOS in meinem Pentium 2 per Autodetect erkennt. Die funktionieren jedoch alle nicht.


    Je nach Einstellung bekomme ich aber andere Fehlermeldungen vom Laptop-BIOS gemeldet. Mal ist es "hard disk failure", mal "hard disk read error" und einmal hatte ich "hard disk controller failed initialization".


    shock hat empfohlen, doch mal die Spannung am Motor zu messen. Die muss irgendwo über den 2x9 Pin Platinenverbinder, der im Handbuch "HDA Connector" heißt, gehen. Ich kann allerdings kein Pinout und auch sonst nicht viel dazu finden. Falls irgendwer etwas dazu weiß, nur raus damit :nixwiss:

    MarNo84, da ich scheinbar sehr leidensfähig bin, Kdenlive unter Debian. Stürzt ständig ab und ist schrecklich langsam, aber dank Autosave hab ich noch nie Daten verloren und es hat wenigstens mehr oder weniger alle Features die ich so brauche und es ist Open Source. Die anderen, die ich ausprobiert habe sind ne Katastrophe, insbesondere flowblade und OpenShot. Dank melt backend läuft zumindest das Rendern (im Terminal) stabil und halbwegs schnell.