Posts by Kobrakai

    Die Datasette schaue ich mir die Tage noch einmal an. Vielleicht ist es auch nur eine Kleinigkeit.(hoffe ich) Ich werde mal das Innenleben etwas putzen und sehen, ob es etwas bringt.


    Ansonsten habe ich wohl drei 6550 RAMs aufgetrieben. Ich gebe noch einmal Bescheid. Bliebe noch das fehlende Zeichensatz-ROM. Auch da habe ich vielleicht Glück, falls x1541 noch eines in seinen Vorräten findet. Danke schon einmal für das Angebot, das Suchen und die im Moment geborgten Platinen.

    Vor ein paar Tagen hat der erste Computer meines Vaters seinen Weg zu mir gefunden. Der PET 2001 mit der kleinen Tastatur und eingebautem Kassettenlaufwerk ist insgesamt in einem guten Zustand, allerdings läuft er nicht mehr. Mein Vater hat schon einmal eine Reparatur an dem Gerät vorgenommen. Ein fliegendes Kabel verbindet zwei Punkte auf dem Board, um Strom zu beschaffen. :whistling: Leider wusste mein Vater nicht mehr genau, weshalb er das vor Jahren so gelöst hatte. Eine Dauerlösung ist eine solche notdürftige Reparatur ohnehin nicht. Im Moment habe ich den Computer selber noch nicht wieder geöffnet. Mein Sachverstand und mein Ersatzteillager kommen nicht ohne einen netten Helfer aus, der mir bei der Problemdiagnose und Instandsetzung hilft. Das gute Stück hat sowohl persönlichen Erinnerungswert für mich (habe als Kind davor gesessen) als wohl auch einen gewissen Seltenheitswert, weswegen ich mich nicht alleine heran traue.
    Deshalb meine Frage:
    Wer hat Lust, Zeit und/oder Ersatzteile und kann sich mit mir im Raum Tübingen/Stuttgart treffen.


    Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen. Gerne auch per PN :)


    P.S. Mein Vater tippt auf einen defekten Leistungstransistor

    Seit dieser Woche wohnt ein Commodore 128 bei mir. Eine Freundin meiner Mutter mistet ihren Speicher aus. Mit dabei zwei Laufwerke 1571 und ein Matrixdrucker. Auch ein paar Bücher sind dabei.
    Für mich ist der C 128 eine ganz neue Herausforderung. Ich freue mich. Ach ja, und zwei Kästen mit Disketten gabs auch noch.


    :)

    Ohne Last 5,46V Gleichspannung. Unter Last messen geht nur indirekt an den Chips. Am Stecker kommt man nicht mehr an die Pins, wenn er erstmal im Gerät steckt. An den Chips sind es 5,2V. Eigentlich soll das Netzteil aber immer 5,2 Volt ausgeben, auch ohne Last. Auf dem Gehäuse des Netzteils steht zwar 5V, der Schaltplan sieht aber 5,2 V vor.

    Ich habe offenbar wirklich ein NTSC-Gerät.
    Ein Chip trägt die Bezeichnung MOS 318004-05. Das dürfte wohl der Kernal-Chip sein.
    Am Modulator ist außerdem ein Umschalter. Er ist zwar mit I und G beschriftet, aber Schalter haben PAL-Modulatoren wohl nie. Den Quartz habe ich so schnell nicht gefunden. Aber die Indizien reichen wohl aus.

    Neuigkeiten zu meinem Patienten:


    Mit neuem Chip habe ich den Plus 4 kurz eingeschaltet, um zu schauen, ob die Ursache gefunden ist, habe dann aber nicht ausführlicher getestet, solange die Frage mit dem Netzteil im Raum steht.


    Der Plus 4 lebt jetzt und zeigt artig seinen Startbildschirm. :thumbsup:


    Allerdings ist der Rahmen um den eigentlichen Startbildschirm herum nicht blau sondern grau. Ich habe den Eindruck der Plus 4 kann nur schwarzweiß!???
    Wonach könnte ich noch schauen? Hat jemand eine Idee? Kann das ein Secam-Gerät sein und wie würde ich das feststellen? Als die defekte CPU noch im Gerät war, zeigte der Bildschirm teilweise einfarbig Türkis, Rot und einige andere Farben, dann wieder nur Flackern. Prinzipiell sollte irgendwie Farbe zu erzeugen sein.


    Auf dem Gehäuse des Netzteils steht übrigens zwar 5V für die Ausgabe aufgedruckt, ich habe aber mittlerweile den Schaltplan des Netzteils angesehen und festgestellt, dass dort in Wahrheit 5,2 Volt vorgesehen sind. Am Netzteil habe ich zwar 5,46 gemessen zuletzt, aber an den Bauteilen liegen im Inneren überall 5,2 Volt an. Mittlerweile würde ich deshalb denken, dass das Netzteil so bleiben kann, oder?


    Hat jemand Erfahrungen mit dem Anbringen eines Kühlbleches für die CPU? Ich habe eine Reicheltnummer im Forum 64 gefunden, die es aber nicht mehr gibt. Was nimmt man da und wie befestigt man das? Kleber und wenn ja, welcher? Die CPU hat wohl schon ab Werk die Eigenart recht heiß zu werden.

    Ah,interessant. Ich habe gerade ein anderes Messgerät ausgeliehen und noch einmal gemessen. Die Werte bleiben gleich bei etwa 4,6 V am Stecker direkt ohne Belastung und 4,2 V an den Chips.
    Dann lasse ich das jetzige Netzteil wohl tatsächlich besser ausgeschaltet. An Netzteile traue ich mich selber nicht heran. Wie bei Monitoren sind mir die Risiken für einen Anfänger zu groß.

    Hab ich vielleicht falsch gemessen? Ich habe am Netzteil gemessen, ohne dass es in dem Moment am Computer angeschlossen war. Sonst kam ich nicht an die Pins am Stecker. Die Versorgung der Bauteile im Inneren lag nie über 5,2 Volt (an den Chips gemessen). Und eine nicht funktionierende CPU habe ich sehr wahrscheinlich auch. Würde ja passen.
    Das mit den 10 % Abweichung hatte ich erst falsch verstanden, aber jetzt ist es mir klar, wie es gemeint war. Ich bin da totale Anfängerin. :fp:
    Den Test mache ich natürlich. Ich habe aber nur einen Laptop mit USB-Ports und HDMI-Port, sowie einen Anschluss für einen Monitor und Kopfhörer und einen für LAN.

    Werde ich probieren, danke. :)


    P.S. Ich habe mich gefragt, was die + - 5 am Ende sollen. Wenn man nur die 0,8% nimmt, die angegeben sind, kommt man auf etwa die fragliche Abweichung, die mir fehlt, um in einen tolerierbaren Bereich zu kommen, oder? Aber klar muss ich vorsichtig sein und eher einmal zu viel prüfen als zu wenig.

    Das ist ein absolutes Billigmessgerät aus dem Baumarkt, und ich hatte auch etwas Schwierigkeiten, nicht immer wieder von den Pins abzurutschen. Es ist durchaus möglich, dass Messgerät und wenig Erfahrung die Abweichung produzieren, denke ich. Den neuen Chip will ich mir aber auf keinen Fall rösten. Die Anzeige kommt schon immer wieder konstant auf den Bereich von 5,47 etwa. Wie groß sind denn die Abweichungen bei Messgeräten?


    Edit: Die Packungsbeilage gibt für den von mir verwendeten Messbereich 20V Gleichspannung eine Auflösung von 10mV und eine Messgenauigkeit von +-0,8%+5 an.

    Jetzt habe ich mal überall gemessen. Das Netzteil gibt brav etwas über 5 V aus (5,47). Auch auf dem Board scheint die Versorgung ok zu sein. Die CPU ist mit etwa 5 V versorgt, ebenso der TED und PLA. Überall liegen also die richtigen Spannungen an.
    Bleibt die große Hitze der CPU. Ich könnte mir vorstellen, dass der Limonadeschaden für einen Moment einen Kurzschluss verursacht hatte und dabei den TED und auch die CPU zerschossen hat. Oder ist die richtige Spannung an der CPU ein Indiz, dass das Teil in Wahrheit ok ist? Ich habe leider kein Zweitgerät, um zu schauen, ob der Chip in Ordnung ist.

    Hallo zusammen,


    leider funktioniert mein Commodore Plus 4 nicht. Deshalb suche ich jetzt die passende CPU mos 8501 R1 zum Kauf (bis etwa 30 Euro). Freue mich über Angebote und zugehörige Preisvorstellungen.
    Den TED und PLA habe ich schon ersetzt.
    Ich nehme auch gerne weitere Reparaturtipps. Der Bildschirm zeigt nur Schatten und Geflacker. CPU sehr heiß. Limonade im Bereich unter TED. Platine gereinigt, Chip ersetzt (wurde nicht warm). PLA getauscht. Vorher teilweise einfarbiger Bildschirm, jetzt eher Schatten. Netzteilsicherung OK. Sicherung auf Board OK. Kontrollleuchte ist an. Modulator ist richtig eingestellt, denke ich.


    Hoffentlich hat jemand was für mich, sei es ein heißer Tipp oder ein Chip :)

    Ich habe mich neulich auch gewundert, warum mein Amiga 500 nur sowenig Speicher hat. Meiner Meinung nach hatte ich nämlich eine 512er Speichererweiterung. Aber der Amiga hat nur den Standartspeicher gefunden. Dann habe ich eine neue Speichererweiterung bestellt und wollte sie einbauen. Da lachte mir eine alte Speichererweiterung entgegen. Ich hatte doch eine. Aber um den Uhrenakku herum war überall Säure. Man roch es auch. Teils auch auskristallisiert (weiß). Auf der Platine war dann auch Fraß bzw. Korrosion bis auf die andere Seite durch. Übrigens mit schwarzen Ausblühungen. Ich habe das Teil dann entsorgt.


    War also der Klassiker mit der Uhr beim Amiga 500. :fp: