Posts by Hackyon

    Hallo Helmut, nun bist Du mir zuvorgekommen. Wollte Dich heute mal persönlich wegen der zurückliegenden 2-3 Jahre anschreiben, nachdem ich gesehen hatte, daß Du einen Kommentar hier abgegeben hast. Ich komme jetzt wieder ein wenig zu mir und meinen "Lieblingsstücken" und da ist mir bei einem Apple IIe ein Netzteil hochgegangen. Waren diese fiesen Entstörkondensatoren Schuld und ich habe dann mal recherchiert, damit ich bald den richtigen Ersatz bekomme. Darüber habe ich mich dann erstmalig wieder hier und anschließend im 64er Forum angemeldet. Mußte neue PW zukommen lassen, weil meine nach der Zeit einfach nicht mehr in meiner Rübe steckten.

    Bei der Suche nach Apple II und Netzteil bin ich dann aber auch über mich selbst und diese Sache mit dem Keyboard gestolpert. Ja, ich bin wirklich sehr an einer schicken Lösung interessiert. Bitte unbedingt weitermachen, Mr. Freeze !!

    Und wegen der Geschichte mit den PETs, die stehen noch gut verwahrt bei mir. Mann, ist die Zeit schnell vergangen. Aber das waren keine leichten Jahre. Und wenn jetzt auch manches besser läuft als vorher, es ist immer noch nicht wie früher. Scheiß Corona. Ja, ich hoffe wirklich, daß wir Du die Zeit und Gelegenheit findest, Dir die Platinen einmal anzusehen und ich, bei Dir vorbeizukommen. Wie gesagt. Mit Corona ist alles nicht mehr so einfach.


    Bis bald !!!! Bleibt alle schön gesund und es wird gut ::solder::

    Hacky

    Moin ! Ich bin nach langer Abstinenz mal wieder in der Obstabteilung unterwegs. Habe es im Moment noch mit defekten Netzteilen zu tun, ich erinnere mich aber, daß ich auch Probleme mit dem Encoder hatte. Ob es nun ein II+ oder IIe Modell war, weiß ich nicht mehr.


    Doch, ich weiß es wieder. Das Problem war beim II+, den zum IIe bekam ich noch einen Encoder Chip von einem Bekannten aus dem 64er Forum.

    Moin ! Ich bin nach langer Abstinenz mal wieder in der Obstabteilung unterwegs. Habe es im Moment noch mit defekten Netzteilen zu tun, ich erinnere mich aber, daß ich auch Probleme mit dem Encoder hatte. Ob es nun ein II+ oder IIe Modell war, weiß ich nicht mehr.

    Ich finde dieses Projekt zur Behebung des Encoder Problems einfach super. Ich bin leider beim Programmieren und Bauen von Adaptern, Platinen o.ä. raus, aber ich hoffe, es geht hier weiter. Ist ein ganz wichtiges Problem, da eben die Chips nicht mehr zur Verfügung stehen. Ich wäre sehr an einer Hardwarelösung interessiert. Und ich schaue gleich morgen mal nach, wo der Schuh drückt, ob nun II+ oder IIe.


    Übrigens suche ich noch einen Deckel für einen Apple II+. Mein letzter Aufruf hier im Forum ist schon älter und da hat leider keine geantwortet.


    Also, Daumen hoch und weiterhin viel Erfolg :thumbup:

    Autsch ! Habe die Riemen anhand Deines Fotos gefunden und wollte auch bestellen. Die Software schmeißt mich aber raus, weil ich mit den 5 Riemen und 4,99 Euro Bestellwert unter dem "Mindestverzehr" von 20, in Worten ZWANZIG Euro bleibe. Ganz schön happig. Ich kenne ja Mindermengenzuschlag, aber so ein Zuschlag ist doch heftig.


    Grüße

    Hackyon

    Hallo Leute, ich restauriere gerade diverse Computer, darunter auch ein Apple II+. Das Board bekomme ich irgendwie hin, Netzteil wird durch einen freundlichen Forumsteilnehmer überprüft, Keyboard Encoder defekt, Hilfe ist unterwegs. Es sieht alles ganz gut aus, nur fehlt mir der Deckel !!?? Ich frage mich wirklich "Wann habe ich den Deckel von diesem Gehäuse wo hingelegt oder hatte ich überhaupt dazu einen Deckel ?". Ist durchaus möglich, daß ich den mal vor Jahren einfach so gekauft und dann in diesem Karton weggelegt habe, in dem noch mehr Ersatzteile liegen. Jedenfalls fehlt ein Deckel. Sollte es sein, daß jemand im Forum rein zufällig einen Deckel für einen Apple II+ rumliegen hat und sich fragt "Was kann man mit diesem Deckel anfangen ?". Ich habe da einen Vorschlag zu machen: Einfach bei mir melden :) Hat der Deckel auch Gilb, sonstige unschöne Verzierungen, egal. Das bekommt man hin. Wenn es keinen Deckel gibt, vielleicht hat einer eine Idee für eine "durchsichtige" Lösung ? Der Rechner soll in unserem Verein aufgebaut werden, dem Insert-Coins. Wenn der einen durchsichtigen Deckel hätte (wie der auch immer hergestellt werden kann), wäre das auch OK. So könnte man jedenfalls in den Apple-Core schauen :)


    Sanfte Grüße

    Hackyon

    Jetzt steige ich auch in den Thread ein :) Bin durch meine Reparaturen an diversen Apple-Resten wieder voll auf Applemania. In einem meiner IIe sitzt eine CFFA Karte. Die ist toll, teuer und sitzt halt nur in einem Rechner. Das trifft dann auch auf die SD Disk Plus Lösung von Kim zu. Da favorisiere ich doch den Floppy Emulator von Steve. Hat den Vorteil ist extern und kann sowohl an Apple II als auch an MAC angeschlossen werden. Da es wohl leider keine Pläne zum Selbermachen für so ein Teil gibt, werde ich da in USA zuschlagen. Oder hat jemand einen Link, wo ein günstiger Selbstbau für eine SD Lösung dokumentiert ist ? Ich hätte da jemanden, der mir so etwas zusammenbauen könnte. In dem Fall dürfte es auch eine interne Karte sein. Ist eine Preisfrage. Da ich auch noch einen Mac Classic Color habe und mehrere Apple II+/c/e, ist natürlich die Variante von BMOW schon besser.


    Grüße - Hackyon

    Das verstehe ich jetzt nicht. Sind die Paddles nun dran oder nicht? Ein Paddle von mir liefert auch nur den Maximalwert 255, das würde das Verhalten erklären. Ganz ohne Paddle liefern beide Kanäle 255 mit Print PDL(0), PDL(1).

    Hallo Jochen, die Idee ist gut. Ich werde beim nächsten Rendezvous mit meinem Apple am Mittwoch mal die Abfrage machen. Ich habe keine Paddles installiert

    War heute einmal wieder bei Conrad. Tja, bisschen wenig los. Den 74LS138 habe ich bekommen, bei den anderen Fehlanzeige. Der 558 ist ja wohl ein Timerchip. Geht da der 555 auch ? Der war der Dame hinter der Theke bekannt. Der sitzt z.B. auch auf dem Encoderboard vom Keyboard. Ach, Encoderboard, da fällt mir noch ein, ich habe da zwei defekte Boards. Die kleineren Chips sind ja kein Problem, aber der dicke 40polige schon. Es ist ein KR3600-070 von SMC. Der ist etwas schwer zu bekommen. Hat jemand vielleicht eine Quelle ?


    Grüße - Hackyon

    Da ich ja nichts angeschlossen habe, vermute ich dann eher ein Problem auf dem Motherboard. Also besorge ich noch ein paar Chips. Kann ja nicht schaden. ::solder::Der Apple hat heute noch einen echten Stresstest vor sich. Ich habe ihn heute so gegen 14.30 Uhr eingeschaltet, mit Snack Attack im Dauerlauf. Der Rechner soll im Rahmen einer Neueröffnung in unserem Verein (Insert-Coins e.V.) präsentieren. Bin mal gespannt, ob er ohne Probleme bis 22 Uhr durchläuft.


    Danke deleted_01_21 für die Info zu den Chips.

    deleted_01_21: Ist schon richtig, aber wenn das Programm startet, dann geht es in eine Art "Attraction Modus", flasht und zeigt Bewegungen mit Bällen. Das passiert, wenn man nichts anfaßt. Drücke ich dannam Paddle einen Knopf bzw. lege ich eine Münze ein, dann hört das auf und ich muß wählen, wieviele Spieler etc. Hier passiert das aber nicht. Es "flasht" eine ganz kurze Zeit, so eine Sekunde oder weniger und dann sieht es aus wie eingefroren. Ist es aber definitiv nicht. Die gleiche Disk in einem anderen Apple, das Spiel startet ganz normal, geht auch in den Atttraction Modus. Und wie erwähnt, es gibt noch andere Spiele, z.B. County Carnival, da geht die Pistole direkt in die recht Ecke und fertig. Also irgendetwas ist demnach auf "Dauerfeuer" eingestellt. Kann es an einer falschen Kalibrierung liegen ? Da ist ja noch ein Poti auf dem Motherboard. Obwohl kein Paddle o.ä. angeschlossen ist, der IC Sockel frei, könnte es doch sein, daß da etwas falsch ist. Aber damit kann man keinen Button 0 erklären, der bei einem Spiel bemeckert wird (RELEASE BUTTON 0 = Bitte den Feuerknopf freigeben/loslassen).


    Hackyon

    Hallo miteinander,


    ich habe in den letzten Tagen noch weitere ICs ausgetauscht, soweit nötig/möglich. Alles, was in den relevanten Bereich RAM/ ROM reinfällt, wird von mir getauscht gegen neue 74LSXX Chips. Bislang keine Probleme :) Ich würde auch sagen, daß der vorrangige Thread "Apple II bootet nicht" bald geschlossen werden kann. Der Apple bootet fleißig, die meisten Disks werden erkannt. Die Probleme im Tastaturbereich durch den Wechsel des Encoderboards erledigt, fehlerhaftes E8 ROM getauscht. Etliche ICs getauscht, vorsichtshalber. Es mag noch Probleme geben, das will ich nicht leugnen :) Aber er stürzt nicht sofort ab o.ä.


    Was jetzt noch auffällig ist, es gibt Spiele, die nicht korrekt laufen, weil wohl ein Impuls geschickt wird, den ich nicht abstellen kann.

    Beschreibung: Raster Blaster z.B., ein Flipperspiel, startet direkt und ich kann keine Eingaben machen, es sieht so aus, als ob es eingefroren wäre, ist es aber nicht. Normalerweise startet das Spiel und geht dann in eine Art Demomodus, alles blinkt und irgendwann werden ein paar Bälle abgeschossen. Wenn man dann eine Taste drückt oder am Joystick einen Button, dann wird alles gestoppt und man kann dann Spielerzahl und Credits einstellen, danach das Spiel beginnen. Bei einem Shoot-em-up Game wird ebenfalls sofort gestartet, das Raumschiff geht in die recht Ecke und bleibt dort. Ich hatte dann eine Racingsimulation, die ebenfalls sofort loslegt, allerdings wurde mir dort etwas angezeigt, was interessant war. Es erschien die Meldung

    "Release Button 0". Das ist, soweit ich mich erinnere, der Feuerknopf am Joystick oder Paddle. Ich habe aber keine Paddles o.ä. angeschlossen. Dennoch wird das Drücken des Feuerknopfes registriert. Woran kann das liegen ?


    Bald ist hier wohl Schluß. Es war toll, wie mir geholfen wurde und vielleicht mache ich ja an anderer Stelle einen neuen Thread auf, wenn ich wieder länger mit dem Apple arbeite. Ich vermute ja noch ein Wärmeproblem, aber warten wir einmal ab. Danke an alle, die sich so eingebracht haben. Das war klasse.

    Ich habe auch gestern noch den kompletten Key für meine andere Tastatur bekommen, also nicht nur den Keycap sondern alles komplett, mit Sockel, Stempel etc. Das war auch ein Tip aus dem Forum. Der Ebayuser in USA war auch sehr nett und hatte tatsächlich alles komplett noch für mich da liegen.

    Jetzt kann ich die Tastatur wieder vervollständigen, leider hat sie nun keinen funktionierenden Encoder mehr, weil der ja verpflanzt wurde :) Aber vielleicht findet sich ja bald ein Ersatzencoder.


    Viele Grüße und besten Dank

    Hackyon

    Ein paar Tage mal verschnaufen, bevor es weitergeht. Zunächst einmal vielen Dank an alle, die bisher mit Rat und Tat dabei waren. Erfolg ist klar erkennbar.

    Es gibt aber nun noch Probleme anderer Art :fp: Hört das denn nie auf ??? :wand: Ahhh. Aber mal sachlich. Nachdem ich es nun bewerkstelligt habe, daß vom Apple gebootet wird und ich auch mit der Diagnossoftware einige RAM und ROM Tests gemacht habe, bekam ich dann plötzlich so ein Bild





    Der Rechner bootete richtig, die Software startet und dann verändert sich der Bildinhalt in der Art, wie es auf den Bildern zu sehen ist. Wenn ich dann CTRL RESET mache, habe ich den Bildschirm wieder klar mit dem Prompt. Aber so ein Bild wiederholt sich. Doch noch ein Chip, der nun nach langer Zeit der Inaktivität und zunehmender Wärme plötzlich streikt ? Ein Netzteil, was nach so langer Zeit nun merkwürdige Ströme produziert ? Wo setze ich hier an ?

    Das es nicht an der einen Disk bzw. der zu ladenden Software liegt ist klar. Das habe ich mit einer anderen Disk auch ähnlich hinbekommen. Ich hatte schon zuvor hier und da so "Blitze" über den Screen wandern sehen, als ob jemand am Monitorkabel herumwackelt.


    Und wieder fragt man sich: "Was nun ?"


    Viele Grüße

    Hackyon

    Neues von der Appelkiste. Ich konnte mir zwar nicht die gewünschte Diagnosesoftware runterladen, dafür eine andere Apex Diagnostic. Konnte damit einen grundsätzlichen Test machen, also RAM, Video etc. Und auch einen Test für das Laufwerk. Konnte die Geschwindigkeiten der einzelnen Drives auslesen. Jedes hatte eine andere Geschwindigkeit und viele liegen weit von der Toleranz entfernt. Ich habe mir dann mal das herausgepickt, wo die Differenz nicht so gravierend war. Letztlich liegt wirklich viel am Laufwerk. An meinem IIe habe ich jetzt eines einwandfrei laufen. An dem Europlus Patienten gibt es immer noch Probleme, daß beim Laden der Rechner aussteigt. Ich vermute, es ist doch noch eine Komplikation im RAM. Ich habe ja die 74LS Chips bestellt und werde die auch einmal komplett tauschen. In der Zwischenzeit versuche ich durch Reinigen und Justage der Geschwindigkeit die anderen Laufwerke brauchbarer zu machen.

    Aber ich muß auch erwähnen, daß die ganze Testerei etc. sehr viel Spaß macht, auch wenn es manchmal etwas frustig ist. Häufiges ein- und ausbauen, ein- und ausschalten, eine Diskette, die gerade noch gelesen wurde, wird plötzlich nicht mehr erkannt... dennoch. Es macht Spaß und holt einige Erinnerungen zurück. Und ich bin sehr froh, daß ich mir mal vor einiger Zeit die CFFA Karte gekauft habe, ohne die wäre ich schon aufgeschmissen. Danke dafür an Stynx, der mir dazu mal geraten hat.

    Ach, eine Frage habe ich noch. Wie kann ich SDK am einfachsten in eine DSK Dateinwandeln ? Die Diagnosesoftware liegt als SDK im Netz und die CFFA erkennt das Format leider nicht.

    Ohhhh, Jochen. Wie gemein. Oszilloskop habe ich sogar, kann ich aber nicht mit umgehen. Ist ein Geschenk gewesen und macht sich gut im Regal ;) Wie soll ich denn die Geschwindigkeit einstellen ? Ich sehe schon, das wird wohl nicht so einfach. Nächste CC ist leider auch nicht um die Ecke, wenn ich mich richtig erinnere. Also hilft nur ausprobieren mit den verbliebenen Laufwerken. Und ich treffe vielleicht auf jemanden, der mir das messen kann. Gibt es eine Art Anleitung im Netz für die Justage ?


    colli : Danke für den Link. Da gibt es immerhin eine Software zum Checken des Apple. So etwas besorge ich mir natürlich und dann schau ich mal, was das Programm sagt. Man sieht in dem Video leider nicht, wo er da rumschraubt, aber das finde ich schon heraus. Unter dem Link auf apple2online sehe ich schon ein paar Diagnoseprogramme. Die hole ich mir mal ab und packe sie auf den Stick für die CCFA. Dann kann ich loslegen ::solder::

    Ja ne, is klar. Kenne ja das Problem. Das war nicht nur bei Floppies so. Auch schon zu Datasetten Zeiten. Da wurden die Originaltapes ja auch auf allen Recordern gelesen, aber nicht immer die Turbofiles vom Kellegen :)


    Aber wie justiere ich denn nun ? Bei dem Tapedeck kann ich ja die Kopfjustage notfalls mittels Schraubendreher und gutem Gehör hinbekommen. Wo kann ich bei dem Apple Laufwerk ansetzen ?

    Ich habe jetzt das Problem, daß ich jede Menge Apple Rechner habe und zu wenige untereinander kompatible Laufwerke. Oder ich muß zu jedem Rechner einen Satz Disketten anlegen. Das sind nicht wenige.

    jefi : Super, sieht ganz gut aus. Werde Kontakt mit dem Verkäufer aufnehmen. Danke für den Link.


    Joe_IBM : Das V habe ich mittlerweile bekommen. Hier einen ganz großen Dank an cseki, der mir die Kappe zugeschickt hat.


    deleted_01_21 : wo fange ich an ? ASCII EXPRESS, bzw. die Seite mit den Apple Soundfiles ist klasse. Das funktioniert tatsächlich. Habe das mit meinem iPad ausprobiert. An dem problematischen Apple II+ Hat es leider nicht ganz geklappt, dafür an dem IIe sofort. Der Europlus stieg aus. Aber letztlich funktioniert der wohl doch. Habe zwar vorsichtshalber sämtliche relevanten 74LSXXX Chips bei Reichelt bestellt, aber ich habe ihn heute doch zum Booten bekommen. Geholfen hat mir dabei die CFFA3000 Karte. Da hatte ich auch eine DOS 3.3 Testdisk drauf. Die habe ich dann auf eine Floppy kopiert, mittels CopyA. Der Drive initialisierte und schrieb. Anschließend konnte ich davon auch booten. Es rattert zwar hier und da, aber am Schluß lief die Testdisk und sogar Snack Attack. Es gibt wohl doch Probleme mit den Drives. Von den 4 Stück, die ich jetzt noch hier hatte, liefen zwei überhaupt nicht. Also laufen irgendwie ja, nur nicht richtig lesen/schreiben. Beim Initialisieren wurde abgebrochen. Da ,uß ich meine anderen Laufwerke noch einmal hernehmen und genau testen. Aber was kann man außer einer Kopfreinigung noch machen ? Die Antriebsriemen sind auch alle noch OK.

    Der von Dir angesprochene Selftest ging bei meinem einen Apple IIe ohne Probleme. Kam dann mit der Schlußmeldung „Kernel OK“. Der andere IIe, in dem ich normalerweise die CFFA3000 drin habe, stieg zwischendurch aus. Der Bildschirm blieb dunkel. Zunächst kam das Fiepen und der Bildschirm füllte sich mit einer Farbe, wurde gelöscht, wieder gefüllt etc. Dann aber kein fiepen, Screen dunkel und keine Rückmeldung. Was heißt das nun ? Ist da etwas kaputt ? Der Rechner läuft einwandfrei. Habe verschiedene Diskimages geladen und laufen gelassen, alles OK.


    Grüße

    Hackyon

    Neue Erkenntnise. Der Einbau der CFFA Karte bring es an den Tag. Während im einen Apple mit Karte gebootet wird, steigt der Patient leider aus. Bleiben mir doch nur die 74LS Chips. Ich habe zwar genügend Boards hier liegen, aber über Zustand der Chips kann ich nichts sagen. Ich habe ein paar getauscht, aber das bringt ja so nichts. Also werde ich die entsprechenden Teile bestellen. Am Besten gleich in ausreichender Stückzahl, dann kann ich die vielleicht noch woanders gebrauchen. Lustigerweise will mein IIe allein von Floppy auch nicht Booten, läuft aber mit der CFFA Karte einwandfrei. Sieht also ganz nach noch mehr Fehlern aus. Ohje....


    Hackyon

    Hi Parser, ich dachte auch schon an die 74LSxxx Chips. Die sitzen ja überall dabei/daneben.

    Ich habe noch einen Apple IIe mit eingebauter CFFA3000 Karte. Die könnte ich zum Testen da herausnehmen und sehen, ob er damit bootet. Aber das wäre ja nur ein Umfahren des Problems, wenn es denn klappt. Ich habe auch schon versucht von Slot 5 zu booten, gleiche Sache. Also ran an die Chips und dann kommt die CFFA3000.

    Apple ASCII Express ? Das ist ja cool. Da hänge ich dann mein iPhone 4 dran und Schaufel die Daten rüber. Crazy :DDas muß ich unbedingt probieren. Danke für den Tip.


    Hackyon

    Joe_IBM : Hallo Jochen, einen Stempel,würde ich gerne nehmen. Aber ist das dann auch mit dem „Unterbau“ ? Wie man auf meinem Bild sieht, ist da ja eine totale Lücke, als hätte irgend jemand die Taste mit einer Zange gezogen, wie ein Zahnarzt. Da sieht man nur noch die zwei kleinen Löcher, wo die Pins vom Stempel sonst drin sitzen. Eine „M“ Kappe bekomme ich ja möglicherweise von cseki. Da bin ich ja schon auf einem guten Weg. :thumbup: Also den Stempel nehm ich :anbet: Danke. Wie kommen wir da zusammen ?


    In der anderen Sache bin ich auch etwas weiter.

    Nachdem ich das obige Listing etwas abgeändert und den Endwert auf 32767 gesetzt habe, ist das Programm durchgelaufen mit der Meldung „No Error“. Also könnten jede Menge Bits geschrieben und anschließend auch gelesen und verglichen werden. Wenn es also nicht RAM liegt, woran denn ::cry:: ? Helft mir Obiwahn....


    Hackyon

    Noch etwas ganz am Rande der Reparatur. Ich suche noch einen Tastaturstempel, also komplett mit allem für den Apple II+, sowie die Taste "M"


     


    und eine Tastaturkappe für einen Apple IIe mit "V".



    Ich reize hier den Thread so richtig aus :) und sage DANKE für eventuelle Angebote.


    Hackyon

    netmercer: Vielen Dank für die Erläuterung. Fragt sich nur, warum der Verfasser dieses Testprogramms den Bereich so gewählt hat. Das wird bei ihm doch dann auch ausgestiegen sein. Oder nur bei mir, weil bei mir ein RAM Fehler vorliegt ? Wenn die Variable zu hoch gesetzt war, kann ich dann mit dem Wert von 32767 klären, ob mein Rechner OK ist ? Welche Möglichkeit(en)

    habe ich sonst noch, wenn man keine Diskette hinzuziehen kann ? Die Idee ist ja eigentlich gut. Den Speicher vollschreiben und sehen, ob die Werte die gleichen sind, die ich reinschreibe. Ach, nur so am Rande. Ich bin kaum noch in der Lage vernünftige Programme am Apple o.ä. zu schreiben. Bin schon sooo lange da raus. Aber ich habe mir vorgenommen, ich komme so ein kleines bisschen wieder rein. Beschäftige mich in letzter Zeit wieder wesentlich mehr mit den alten Kisten. Macht wieder Spaß :)


    jefi: Das Entnehmen der RAM Chips von der 16K Karte und die dann bankweise einsetzen, habe ich noch nicht gemacht. Das muß ich noch ausprobieren.
    Ansonste....mhhh. Habe drei Boards hier liegen und habe davon schon die RAMs von zwei Boards eingesetzt. bei dem dritten sind die auch noch unterschiedlich. Das ist ja nicht sooo schön. Läuft vielleicht auch, aber schöner ist schon, wenn es alle die gleichen Chips sind. Allein von der Optik :)

    Bei einem Board war das sogar der Fall, aber auch damit war kein Start zu machen. Immer wieder das gleiche Problem. Habe auch die 74LSblabla mal herausgenommen und gereinigt. Davon waren auch ein paar recht dunkel und die sitzen ja immer vor den RAM Bänken. Brachte aber auch nichts. Immerhin läuft er sonst stabil :) Macht keine dummen Zeichen mehr und zeigt auch das Listing korrekt an. War ja schon ein kleiner Erfolg. Aber nun muß ich noch den Durchbruch haben, dann habe ich eine gute Zeit vor mir !! Das gibt einem gute "Vibes" für die nächste Zeit, wenn so ein Klassiker wieder rennt.


    Hackyon

    Also nun sind alle Chips getauscht, alles ist schön blank und dennoch kein Erfolg.

    Ich habe das folgende Programm ausprobiert:


    10 PRINT “WRITING MEMORY”

    20 FOR I = 6000 TO 49151

    30 I%= I

    40 J%=I/256

    50 POKE I%,J%

    60 NEXT I

    70 PRINT “CHECKING MEMORY”

    80 FOR I = 6000 to 49151

    90 I%=I

    100 J%=I/256

    110 IF PEEK (I%) = J% THEN GOTO 140

    120 PRINT “ERROR AT ADD:”;I%;” DATA:”;PEEK(I%);” EXPECTED:”;J%

    130 GOTO 160

    140 NEXT I

    150 PRINT “NO ERROR”

    160 END


    Das Programm wird abgearbeitet und irgend wann (er ackert schon Weile) kommt aber ein ILLEGAL QUANTITY ERROR IN 30 bzw. IN 90, je nachdem, ob ich das Programm normal oder ab Zeile 70 starte.

    Hilft das vielleicht jemandem hier ? Habe leider kein Diagnosemodul wie für die Commodore.

    Reinstecken und schon wird einem gesagt, wo es hakt, naja, fast so. 😁

    Achso, das Programm ist nicht von mir, wurde auf der Seite http://www.willegal.net gefunden.


    Hackyon

    Also die Dusketten habe ich gerade erst erstellt, auf einem anderen System. Ich habe jetzt 6 Laufwerke dran gehabt, mit drei Controllern. Nur bei einem Laufwerk passierte außer einer roten Lampe gar nichts. Da kann ich mal davon ausgehen, daß das Laufwerk einen Schaden hat. Ansonsten habe ich die Rombänke komplett getauscht und auch einzeln. Habe genügend Chips hier, weil ich insgesamt drei Boards habe. OK, zugegeben, die sind nicht fehlerfrei. Ich hätte auch schon an ein Prigramm in Basic gedacht, um die Chips zu checken. Ich probiere das einmal aus.

    Vielen Dank.

    Bin wieder zurück mit News. Habe alle RAM Bänke durchgetauscht. Waren etliche Rams schwarz angelaufen. Habe sie sowohl gereinigt, als auch gegen andere getauscht. Immer noch das gleiche Verhalten. Bootvorgang läuft, es rattert und dann nix.

    In dem anderen Fall habe ich Erfolg zu melden. Das Problem mit dem falschen Anzeigen des Listings lag am ROM E8. Getauscht und alles ist gut.

    Sollte es bei dem Booten nicht am Ram liegen, woran könnte es sonst liegen ? Oder habe ich beimRam etwas übersehen ? Den Sockel für die Language Card habe ich mit einem anderen RAM belegt. Auch mit anderen Steinen probiert. Immer noch das gleiche Verhalten.

    Jawohl, die sind gesockelt und ich habe noch zwei Platinen hier, davon kann ich ggf. Chips runternehmen. Gut, daß ich die noch zum experimentieren habe. Die Boards haben auch defekte, aber es können ja nicht alle Chips kaputt sein :)

    Und manche Roms sind auch nicht mehr so schön blank. Auch das ein Punkt zum Ansetzen.

    Muß ich eigentlich den leeren Sockel, in dem sonst die Weiterleitung auf die 16K Erweiterung sitzt , mit einem normalen RAM auffüllen ? Ach ja, laut Jefi ja. Ich kenne eigentlich nur Apple II mit Languagecard, daher habe ich wohl nie darauf geachtet.

    Hi Parser, die Rams sind alle gesockelt. Muß wahrscheinlich eine Menge Chips einmal herausnehmen, reinigen oder tauschen. Ich bin jetzt aber doch unwissend und frage, in wie weit ein defektes RAM den Rechner vom Booten abhält, wenn doch sonst alles fast normal läuft.

    Außer RAM noch eine mögliche Fehlerquelle ?

    Vielen Dank - Hackyon