Posts by Kripston

    Hallo Männer,

    ein Zwischenbericht:

    Der 64 K Hobel mit Floppy, Drucker und Monitor hat den Funktionstest überstanden, funzt soweit (Nur den Drucker muss ich noch testen)

    Werde da die Floppys noch um evtl. privates Zeugs bereinigen, dann kann es weitergehen.

    Sind auch etliche Spiele darauf, wie Defender und der berühmte Dancing Devil....

    Mit dem Monitor will ich noch die anderen Geräte testen, daher kann die endgültige Übergabe der Geräte noch ein wenig dauern, aber wohl nicht mehr so arg lange....

    Es sind auch noch eine Menge Kasseten da, deren Inhalt ich aber mangels Datasette nicht überprüfen kann.

    Evtl. kann ja Schröder, wenn er das Komplettsystem übernehmem sollte, damit werkeln und Einiges von Floppy auf Kassette überspielen....


    Gruß

    Peter Krips

    Hallo,

    habe mal im Lager gewühlt....

    Es sind (neben der 64 k Maschine mit Floppy etc.) noch 5 Geräte da, zwei davon sogar mit 32 K Speicher.

    Allerdings sind wohl 3 Geräte Reparatur/Garantie-Rückläufer (wurden damals meiner Erinnerung nach gegen Neugeräte getauscht)


    So gut wie alle reklamierten Geräte haben damals nur beim Fernsehausgang "geschwächelt", damals hat man ja die "Homecomputer" ja meist am Fernseher betrieben.

    Das dürfte aber für geübte "Schrauber" (Ich bin diesbezüglich eher unbedarft..) eher kein Problem sein.

    Dennoch werde ich mal Funktionstests machen, soweit das ohne Datasette möglich ist.

    Melde mich dann.

    Wie schon geschrieben, spende ich die Kisten dem Verein/Vereinsmitgliedern, bei Versand möchte ich lediglich die Versandkosten und Verpackungsmaterialkosten haben (wird wohl so um die 10 € liegen).


    Für die 64 k Maschine hat es schon einen potentiellen Abnehmer.


    Gruß

    Peter Krips

    Hallo Peter,

    sorry, bin ja erst seit gestern hier und habe die Regeln noch nicht ausführlich gelesen...


    Gruß

    Peter Krips

    Hallo ebenfalls Peter,


    will das hier ja nicht als Verkaufsplattform missbrauchen..., da ich ohnehin keine Vorstellung davon habe, was Sammlern/Fans für so eine alte Mühle (PC, Floppy, Drucker) bereit wären, zu investieren.

    Sag doch mal eine Hausnummer, was man da "unter Brüdern" bekommen könnte,....


    Gruß

    Peter Krips

    Hallo Fritz,


    Wichtig ist mir dass die Geräte, Doku und sonstiges der Nachwelt erhalten bleiben. Die Dokumente würde ich gerne einscannen, von den Disketten kann ich Images machen und bei den Geräten stelle ich mich gerne hinten an. Zu einem entsprechenden Ablösebetrag kann ich auch gerne etwas beitragen.


    Zu den Dokumenten kann ich erst etwas sagen, wenn ich mein Lager gecheckt habe. Wenn mich mein altersgemäß nachlassendes Gedächtnis nicht trügt, habe ich möglicherweise noch Dokumentationen, die über die mitgelieferten Handbücher hinausgehen, die wir für Servicezwecke hatten.

    Scannen kann ich das Zeugs dann auch und als PDF zur Verfügung stellen.


    Gruß

    Peter Krips

    Hallo,

    erstaunlich, dass sich noch Jemand mit den alten Kisten berschäftigt.


    Zur Geschichte (Kurzfassung)...

    Leider hatten wir damals den Markt falsch eingeschätzt, wir sahen unsere Zukunft eher im professionellen Bereich, dafür war der Komtek in der Anfangsversion mit 16 k aber nicht leistungsfähig genug. Wir "würgten" daher den Hersteller, 64 k Geräte und auch Floppy-Laufwerke zu produzieren.

    Das kam dann ja auch, ebenfalls die Aufrüstung für Farbe. Bei all dem haben damalige Vertriebspartner in D sich auch bei der Weiterentwicklung verdient gemacht.

    Den Garaus machte dann dem Komtek der Commodore C 64.....


    Zu den Geräten:

    Muss erst einmal den Lagerplatz checken, wieviel 16 k Kisten noch da sind, die würde ich dem Verein gegen Transportkostenpauschale (oder Selbstabholung) spenden. Es könnten aber auch defekte dabei sein, muss ich dann checken.


    Von dem 64 k Gerät mit Floppy-Laufwerk trenne ich mich nicht so leicht, da ich den lange geschäftlich genutzt hatte und als einer der ersten in Deutschland damit eine selbstprogrammierte Baufinanzierung und Beratungsprogramme im Versicherungsbereich (Ehegattenarbeitsvertrag) hatte.

    Ein Star-Nadeldrucker (für Endlospapier) gibt es auch noch dafür, da es da schon lange keine Farbbänder mehr dafür gab, habe ich das Farbband immer mit Stempelkissenfarbe wiederbelebt....

    Auch das Gerät prüfe ich auf Funktion, vor der Einlagerung lief es jedenfalls noch.

    Wenn die Floppys noch tun, werde ich die noch von evtl. vorhandenen persönlichen Daten "befreien".

    Von dem Paket möchte ich mich also nicht unentgeltlich trennen, habe aber keine Ahnung, was man dafür heutzutage noch aufrufen könnte.


    Zu den schaltbaren Ausgängen der Komteks (die dafür den Chip für die Parallelschnittstelle "missbrauchten") habe ich auch noch ein paar Steckdosen, die damit geschaltet werden können. Ein Prog, mit dem die Ausgänge über Timer zeitgesteuert geschaltet werden können, ist auf den Kassetten wohl mit drauf.


    Soweit mal für jetzt...


    Gruß

    Peter Krips

    Hallo Allerseits,

    bin durch einen Artikel in den Stuttgarter Nachrichten auf Euch gestoßen.


    Zu mir:

    Ich war vor vielen Jahren der Geschäftsführer der Firma, die die Komtek 1 damals in D vertrieben hat.

    Nun habe ich noch einige Geräte hier herumliegen, alle mit 16 K Speicher (muss mal nachsehen, wohl so 4-5 Stückj), die allerdings Progeingabe und -speicherung nur mit Datasette ermöglichen. Kassetten sind noch da, allerdings keine Datasetten.

    Ein Gerät habe ich noch mit 64 K Speicher und Diskettenlaufwerk.


    Könnten die Geräte, und wenn es nur als Ersatzteilträger wäre, für Vereinsmitglieder interessant sein ?

    Falls Interesse besteht, reden wir weiter....


    Gruß

    Peter Krips