Posts by gnupublic

    Nachdem, was mir jemand auf der VCFB 2018 zu seinem Apple Nachbau und den Bauteilen darauf erzählt hat, würde ich denken, der Versuch einer Originalbestückung ist schon ein Hobby für sich.

    Prompt kam auch jemand vorbei und deutete missbilligend bei dem Board auf einen IC Sockel welche eben nicht original war. Wie gesagt, ein Sockel!

    Es wurde dann ein wenig über die Unmöglichkeit des Erlangens dieser (viel schlechteren) Originalsockel diskutiert.

    Ich habe da etwas gestaunt und einen mir unbekannten Aspekt unseres Hobbys kennengelernt.

    Je nachdem was man will, muss man sich selbst die Ziele stecken. Jedem das Seine.

    Fünf "Bus Grant Continuity" Karten G727a und fünf "NPG + Bus Grant Continuity" Karten G7273 für den Unibus. Viel zu teuer erstanden, aber Jetzt geht es weiter mit der PDP 11/40!


    Ist es normal, das "Flip Chip" seitenverkehrt auf der G727a steht?


    Lieben Gruß

    Volker

    Ohh und eine schöne Micro-PDP, meine 73 hat keinen seriellen Anschluß, so wie diese. Welche ist das?


    Jetzt sehe ich KDJ11-B. Also eine 11/83? Da hätte ich noch einen Ramkarte dafür....

    Der Preis ist in einem Konvolut verschiedener Sachen nicht ermittelbar. Wenn die auch vor der Tür stehen, werde ich das berichten. Wird noch etwas dauern.

    Als DEC Anfänger tut sich ja ein schwarzes Lernloch vor einem auf..... Mal schnell ein paar tausend Seiten lesen?

    Na ich habs ja so gewollt...

    Wenn jemand ein PDP11 für Dummys hat, her damit!

    Solange übe ich an meiner PiDP11.

    Lieben Gruß

    Volker

    In meinem Türchen war heute eine LSI 11/73.



    Nachdem ich alles einmal ausgebaut habe, konnte ich feststellen die Netzteil Spannungen sind alle da.

    Noch weiss ich nicht wie ich den PC seriell anschliessen soll (Kabelbelegung) , werde da noch etwas suchen müssen.

    Hilfe willkommen.


    Lieben Gruß

    Volker


    PS.: Momentan bekomme ich folgendes auf's Terminal, (etwas lebt):


    @

    ?BOOT-U-I/O error


    000004

    @

    haglebu


    prima, danke für's Zeigen.

    Ich überlege noch wie ich mich dem Thema nähere und was ich erreichen will. Ich habe mich noch nicht entschieden ob ich ein 5 1/4 Laufwerk in die alte CPM Maschine einbaue, oder ob ich eines der 8 Zöller an einen PC anschliesse.

    Momentan tendiere ich zum Einbau der Mini Floppy. Weil die Spannungen vorhanden sind, und weil genügend Platz im Gehäuse ist um so ein Laufwerk in einem Hohlraum zu verstecken. Zudem hat das Gerät nur DDSS eingebaut.


    Von dem was ich gelesen habe (Daves old...) scheint das auch Erfolgsversprechend zu sein, denn das ASSIGN vom CPM Rechner bietet DDDS mit 1.2MB an.


    Lieben Gruß

    gnupublic



    Zur Abwechslung mal was leichtes, heute gekommen:

    Intersil Intercept JR, ein Einplatinen Schulungsrechner auf Basis Intersil IM6100, (quasi eine PDP8/E) von 1977.

    Das Handbuch ist vom Vorgänger, daher gibt es noch eine "Change Notice" mit den Änderungen. Dabei sind eine Batteriegepufferte RAM Karte mit 1k Worte (12Bit). Eine serielle Schnittstelle und eine Audiokarte.

    Man soll das Handbuch in 8 Stunden durcharbeiten können, dann kann man eine PDP8 verstehen/programmieren.... Mal sehen wie lange ich dazu brauche.....


    Volker

    horniger


    den Flyer ist aber auch schon fast alles was ich an Informationen bisher gefunden habe. Neben dem Softwareimage für CP/M 2.2 im Maslin Archiv und zwei biarys zum Files konvertieren. Dann finde ich noch etwas zu den Disklaufwerken, aber sonst sieht es düster aus. Insofern bin ich für jede Information dankbar.


    Das Gerät kam wohl anfänglich mit einer Art Multiuser BASIC, Es hat Mehrere Anschlüsse an der Rückseite, aber nur einer ist als Serieller beschriftet. Die 4 Terminalanschlüsse sind von einer anderen Karte bestückt, das sieht eher nach TTL aus. Ob das über CP/M geht ist unklar. Ob sich MP/M aufsetzen lässt ebenso unklar. Den Seriellen Port habe ich bisher noch nicht ansprechen können. hoffe das klappt bald.


    Ich habe noch ein zweites unvollständiges Gerät als Ersatzteilträger, oder zur Instandsetzung, je nach dem.


    Falls Interesse an einem Kaffe besteht, bin auch in Berlin.


    Lieben Gruß

    Volker




    Meine neustes etwas: Ein Pertec PCC-2000 und ein Kaypro II. Meine ersten CP/M Rechner. Der Pertec ist im Moment noch eine Insel, das wird mich beschäftigen und ich werde bestimmt Fragen haben. Kennt den jemand und hat womöglich jemand Informationen dazu?

    Lieben Gruß

    Volker

    sorry, hab den Anfang überlesen, dachte es ginge um den Betrieb von 16 Karte in 8Bit Slot.

    -Storno-



    Die Packet Treiber für's MTCP habe ich hierher genommen:

    LINK

    im zip many-other-drivers ist auch ein 3C503.com enthalten. Bisher habe ich bei den "echten" Packet Treibern nie eine sys Datei vorher benötigt. Aber es gibt auch noch eine andere Möglichkeit, die auf den mitgelieferten Kartentreibern aufsetzt und dann die Packetdriver Schnittstelle dranhängt. Kostet aber mehr Speicher und ist echt fummelig. Das ist aber nach meiner Erinnerung auf der MTCP seite beschrieben.



    Der Betrieb von 16Bit Karten im 8088 8Bit Slot ist mir bisher nicht gelungen. Habe dann eine 8Bit NE1000 besorgt.

    Bei einer NE2000 lädt zwar der Treiber und zeigt auch die richtige MAC Adresse der Karte an, aber Netzseitig tut sich nichts. Alte Karte, alles fest gejumpert. Im 16Bit Slot 386er tut sie dann sofort.



    Lieben Gruß

    Volker

    Habe auch gerade so ein Teil zum Laufen gebracht. Bei meinem Diskettenlaufwerk war es so, Lesen ging, Schreiben nicht. Nach Kondensatorwechsel gelang auch der Systemtest der Systemdiskette.


    Baue gerade eine Bootdiskette mit Packetdriver um per mTCP FTPserver ein Backup der Festplatte zu machen. (3Com MC32) falls Interesse besteht, das geht dann schneller als mit Interlink...


    Sehe die Hauptproblematik im Finden der passenden ADF Datei für die Messkarte.

    Schau doch mal HIER. Eventuell geht es leichter als gedacht.

    In der Seite ist unten weiter ein Link: http://www.mi.infn.it/xterm/nc_maint.tar.gz

    das tar.gz kannst du herunterladen, da ist einiges an Fonts und die im Text besagten Konfig Files drin. Eventuell hilft dir das weiter. Im Text wird der Tektronix Software Tree benannt, der steht natürlich nicht zum Download... Aber im Dokumentkopf sind Namen, ein Institut?


    Von dem anderen Link her kannst du eventuell versuchen den Herrn Krämer zu kontaktieren...

    Detektivarbeit! Viel Glück.

    Kenne mich damit nicht aus, aber die Geräte brauchen ihr Betriebssystem/Programm. Das holen sie sich vom TFTP Server. Das sind grafikfähige sw X-Terminals. Und beim googlen kommt ja erstmal ne Menge hoch. Könnte mir vorstellen die Software findet sich irgendwo.


    Hat die jemand hier zur Hand? Oder kennt eine Quelle?