Posts by Thomas_R

    Hallo Josef


    Entschuldige die späte Antwort ...


    Ich bestelle solche Sachen bei utsource.net, kosten zur Zeit keine $3.--. Die Lieferung ist aber nichts für Hektiker, da musst du schon drei, vier Wochen rechnen ...


    Gruss

    Thomas

    Da hast du natürlich Recht mit der Drehzahl, hab mich da mit dem Wort "Umschaltung" sehr ungenau ausgedrückt. Darum suche ich ja auch "neue" Motoren, die hätten das grössere Pully drauf. Leider bin ich mechanisch kein Krack, sonst könnte man das selber neu und grösser machen (Durchmesser /50*60).


    Hab auch mal was mit einem Frequenzumformer auf Power-MOS-FET Basis gesehen, leider finde ich die Schaltung nicht mehr.


    Thomas

    Ich habe vier gut erhaltene 8" Floppy Laufwerke Siemen FDD-100-8. Leider sind sie mit 115V/60Hz Motoren ausgestattet.


    Die Motoren können auf 230V umgestellt werden, aber eine "Umschaltung" für 60Hz zu 50Hz gibt es nicht. Die Motoren laufen somit zu langsam.


    Wer wüsste was, wo man 230V/50Hz Laufwerke oder zumindest passende 50Hz Motoren noch kriegen könnte?


    Danke für die Hilfe!


    Thomas

    Das habe ich richtig gelesen, du baust das Ganze auf einer Lochrasterplatine auf? Bestell dir doch für ein par $ fünf Platinen bei jlcpcb.com, dann hast du zumindest mal keine Fehler bei der Hardware. Terminals kann man ja nie genug haben ... zusammen mit einem alten VGA-Bildschirm ergibt das wirklich ein preiswertes VT-100 Terminal.


    Meine Platinen funktionieren mit BAS und VGA Ausgang sehr gut, einzig auf den TFT-Bildschirmen erscheinen nicht alle Zeichen gleich "dick" (ist im Beispiel auf der Homepage von Geoff auch zu sehen). Aus meiner Sicht hat der Code aber kein grundsätzliches Problem und muss nicht angepasst werden ...


    Die PICs brenne ich mit dem TL866II Plus oder über den PICKit3 zusammen mit MPLab, auch das klappt super.


    Fast noch etwas "schöner" finde ich diese Terminal-Platine: https://hackaday.io/project/165325-uterm

    Hast du mal einen VGA-Monitor angeschlossen? VGA-Output OK?


    Ich habe fünf dieser Terminals gebaut, funktionieren alle gut. Einen PIC musste ich entsorgen, mit dem brachte ich kein brauchbares Video-Signal hin. Bei mir läuft übrigens auch die neue Software-Version 1.3 gut.


    Aber eben: Wie schon oben erwähnt, der Video-Ausgang vom Chinch-Stecker muss ans Videosignal (meistens gelbe Buchse) des Monitors gehängt werden, am Tuner-Eingang läuft da bestimmt nichts.

    Entschuldige, hab ich grosszügig überlesen, die Fehlermeldung sieht sehr ähnlich aus, wie beim MBR-Problem ...


    Das System findet die Kiselev-Karte, und der Dunfield-Test sieht auch gut aus. Den richtigen Floppy-Typ hast du sicher auch im BIOS eingestellt, mich dünkt, dass dein onboard BIOS irgendwie nicht schnallt, dass das Floppy am neuen Controller zu finden ist ...


    Thomas

    Adaptieren? Was meinst du damit?


    Denke, du kommst an einem "richtigen" Programmer für die Initial-Prgrammierung nicht herum, du musst ja auch noch die Fuse-Bits korrekt setzen, sonst läfut da nichts (High Byte: D6h, Low Byte: AFh, Lock Byte: CFh)


    Hab übrigens auch schon die Version für den ATmega1284 getestet, läuft ebenfalls sehr gut.


    Falls du keinen Programmer anschaffen willst, programmiert dir sicher jemand aus dem Forum den ATmega32 mit dem Boot-Loader. Da ich ihn aus der Schweiz senden müsste, kostet das fast so viel wie ein TL866 ;) ...


    Thomas

    Danke Fritz, Ja, ich habe die Schaltpläne und ein Scope, werde mich dann mal auf die Suche machen.


    Ist halt immer einfacher, wenn jemand schon mal das gleiche Problem erfoglreich gelöst hat ;)


    Thomas

    Hatte das Zittern auch mit dem original TRS-80 Bildschirm, dachte eben zuerst, das Problem sei bei diesem alten Teil. Dann habe ich mit zwei LCD Video Monitoren getestet. Alle zeigen das gleiche Problem.


    Das Model I ist ein amerikanisches Modell, braucht es da eine Modifikation für 50Hz?


    Thomas

    Das sind Bilder, welche ich vor gut einem halben Jahr gemacht habe, seither kam da einiges dazu ;) ... wie könnte es ander sein ...


    Mache gelegentlich neue Bilder ...

    Ja, das ist ein TRS-80 Model 16 ... die Model I habe ich über viele Jahre gesammelt, kamen meist defekt zu mir, hab sie repariert (auch mit Hilfe von Leuten hier aus dem Forum). Die Keile sind E&L MMD-2, hab auch noch MMD-1, das sind frühe 8080 CPU Lernsysteme, toll gemacht, da kann man wirklich die Baiscs einer CPU "verstehen".

    Da wäre natürlich sehr nett, wenn ich das Netzteil mal leihweise haben könnte. Wie organisieren wir das? Bis du gelegentlich in der Schweiz?

    Thomas

    Hallo Fritz

    Mir würd es schon sehr dienen, wenn ich wüsste, welche Spannungen da am Stecker anliegen. Vekaufen werde ich es eher nicht, das System habe ich in der Firma als Demo-Gerät bentutzt um den Kunden solche Teile zu verkaufen, vor laaaanger Zeit. Es ist auch ein Teil meines kleinen Museums ...

    Gegen was möchtest du tauschen ;) ???

    Thomas

    Hallo Fritz

    Danke der Nachfrage, sehr freundlich. Leider nein, habe das System zwar mal an den Klemmen des Akkus mit Strom versorg, und es startete. Aber ein "richtiges" Netzteil würde schon sehr nptzen ... wie käme ich zu diesem Netzteil ;) ?

    Gruss

    Thomas

    Versuche nun noch das Gehäuse zu reparieren, es hat grössere Schäden, werde mal mit Flüssigkunststoff die Fehlteile ausgiessen und spritze alles dann neu ...


    PS: Die 74HC04 funktionieren übrigens super als 74C04 Ersatz, auch der 74LS05 Ersatz für den 75452 klappt gut.

    So, habe mich heute nochmals mit meinem M1 Board beschäftigt und war erfolgreich ... yeee


    Da ich ein defektes ROM vermutete, ersetzte ich das Level II Board mit einem 27C256 EPROM in Z33, das klappte wunderbar, nur ging es nach der MEM SIZE? Frage immer noch nicht weiter. Habe dann doch mal die RAM's gewechselt und siehe da, das Board lief. Ein 4116 war irgendwie shaky, obschon der Tester das Teil als ok bewertete, lief das Board nicht damit.


    Anyway, nun läuft das Ganze, mal überlegen, ob ich das Level II Board wieder in Betrieb nehme oder das 27C256 so belasse, es hat auch noch den FreHD Start drin ..


    Danke für eure Hilfe!!!

    Das weiss ich auch nicht was "original" ist, der Einbau scheint professionell gemacht worden zu sein. Muss da mal mein anders Model I ausgraben und nachsehen.


    Hab noch eine neue Erkenntnis, wenn ich Reset drücke, kommt meistens das Ready und der ">" Prompt. Sobald ich aber was eingebe und Enter drücke, kommt wieder die Memory Meldung. Könnte das Problem nicht eher ein RAM Problem sein? Adressierung?

    Nein, "R/S L2 BASIC" erscheint überhaupt nicht. Ich kann einen Wert eingeben, aber es springt immer wieder auf die Eingabe "MEMORY SIZE?" zurück.


    Das rechte ROM, das näher zum Flachbandkabelstecker, kann ich als 2732 auslesen, sieht sehr nach BASIC aus. Das linke ROM zeigt schon fast alle Pins als fehlerhaft bei meinem Programmer, auslesen nicht möglich. Wo kriege ich die ROM-Files her? Kann ich dann damit 2732er brennen?

    So, jetzt erscheint doch schon mal die "MEM SIZE?" korrekt. Da war ein Kurzschluss gegen GND von A0, aber auch nicht immer. Habe kleine Lötrückstände bei den Pins der 2101 gefunden, Hoffe, es funktioniert nun dauerhaft.


    Leider gibt es aber noch ein weiteres Problem, nach Eingabe von Enter bei "MEM SIZE?" wird die Meldung immer wieder angezeigt, das System kommt gar nie auf "READY" ...


    PS: Die Tastatur ist mittlerweile auch wieder angeschlossen und funktioniert ...

    OK, ohne was in Z41 messe ich an Basis Q1 die 2.5V, sobald ich den 75452 oder die LS05-Ersatz-Schaltung stecke, fällt die Spannung auf 1.5V zusammen.

    An Pin 5 von Z41 messe ich 447R gegen Masse, da zieht also nichts übermässig gegen GND


    Was übersehe ich da bloss?


    Thomas