Posts by pdp11gy

    Bei mir hat alles geklappt, funktioniert :thumbup:

    Allerdings:

    Leider wird die serielle Verbindung UART TX , UART RX , z.B Pin 1 und 2 leider

    nicht benützt, bzw ist nicht implementiert.

    Ich wollte das PICO in ein VT100 einbauen und da gibt es halt kein USB.

    Werde mal den Entwickler kontaktieren, aber erst im Januar 2023 wenn ich

    wieder zurück bin.

    Noch ein paar wichtige Punkte:

    Beim MINC System wurde immer die Memory ( MSV-11 DD) auf 2K I/O Page konfiguriert.

    Dementsprechend wurde der Kernel/RT11-monitor mit Treiber um 2K höher geladen. Ob das richtig

    mit SIMH emuliert wird, weiß ich nicht, probiere doch mal den MINC-Basic Befehl: EXTRA_SPACE

    Ich habe mal versucht Dein MINC Basic zu starten:

    set CPU 11/23,512k

    sim> attach RL0 RL02_0-9.DSK

    sim> attach RL1 MINC_RK05.dsk

    sim> boot rl0

    Kann zwar dann Dein system lesen mit dir dl1: , auch Basic starten mit run dl1:Q4SZMX

    Dein MINC-Basic system ist allerdings nicht offiziell , es sollte von einer RX02/=DY laufen

    und nicht von einer RK05.

    Vielleicht machst DU mal die RX02 Version bootbar: .copy/boot DYMNSJ.SYS

    Ansonsten kannst Du auch das Basic von mir auf Dein MINC System kopieren.

    Es macht für mich auch keinen Sinn das MINC Basic zu benützen.

    Das MINC Basic ist für I/O systeme und Terminals wie VT105/VT125 entwickelt worden.

    Hallo ,


    Geh mal bitte auf meine homepage , http://www.pdp11gy.com oder direkt bei http://www.pdp11gy.com/neu/rlv28e.zip und lade Dir

    den folder rlv21e.zip runter. Siehe auch https://github.com/pdp11gy/DEC…ator-reader-cloner-writer

    Entpacken, dann ganz einfach nach rlc21e/subsets und die datei RL02_0-9.DSK ist genau die richtige für Dich.

    BASIC , Fortran, Macro, Kermit und Focal. BASIC ist nun auch mit den Sourcen vorhanden

    und Du kannst eigene MACRO-11 programme einbinden und ein eigenes BASIC generieren., siehe Beispiele.

    EInen PDP11 emulator findest du auch. Mehr noch dazu im Handbuch.

    Hallo,

    Das ist ja eine Überraschung. Ich arbeite/bastle in einen ähnlichen Bereich. Jedenfalls

    wollte ich eine PDP-11/40 quasi ersetzen, bzw emulieren mit gesamter Peripherie.

    Deine Implementierung ist ein echter Fortschritt und ich bin gerne "Trittbrettfahrer"

    Ich war bisher auf das DE10-Nano Board fixiert, Ein CYCLON V FPGA board mit integrieter

    Cortex A9 CPU . Ich habe damit meinen RL und MFM emulator realisiert. SIMH läuft

    auf darauf. Nun ist allerdings dieses Board rel. teuer geworden und nur noch schwer zu

    bekommen. Mein Ziel war ein RASPBERRY PI und/oder PICO einzusetzen um wesentlich

    kostengünstiger arbeiten zu können, auch für anstehende Projekte wie RX und RK05 Emulator.

    Weil auf den RASPI keine PLL vorhanden ist, habe ich mir mit dem SI5351 clock Generator beholfen.

    Diese Idee habe ich allerdings nun auch verworfen und habe mich nun auf das sehr

    preisgünstige Tang Nano 9K fixiert, welches nun endlich heute angekommen ist. Kostet

    weniger als EUR 20,-. Alternativ habe ich mich noch mit den Merkury 2 Board befasst, ist

    aber mit ca EUR 100,- viel teuerer. Ich will nun versuchen, PICO mit Tang Nano zusammenbringen.

    und werde es mit dem I2 Bus versuchen. Probleme machen allerdings immer noch die Level-shifter.
    Auf einen vielleicht zweites PICO -W lasse ich SIMH laufen mit Deiner tollen Portierung.

    Vielleicht gibt es die eine oder andere Idee für einen Meinungsaustausch ?

    Reinhard

    Das sieht nicht gut aus. Von dem Head würde ich mich verabschieden und

    nicht mehr benützen. Ich vermute bei Deiner RK05 war der Luftdruck zu

    gering in der Cartridge. Musst Du erst die Dichtungen erneuern mit einen

    dementsprechenden Material ( aus dem Baumarkt ). Oft sind auch die

    Kugel-Lager im Linear-Positionierer verharzt oder defekt. Alles nicht so

    einfach und man steht dann eventuell vor der Wahl aus 3 defekten Laufwerken ein

    funktionierendes zu machen, falls die Ersatzteile vorhanden. Und irgendwann

    kracht es dann leider auch bestimmt wieder. Ich habe mich von Reparaturen dieser alten

    Laufwerke verabschiedet, aber das muss jeder selbst entscheiden. Einen RK05

    Emulator hatte ich auch mal angefangen zu entwickeln aber da ist keine

    Nachfrage uns einstweilen hätte ich auch nicht mehr die Muse dazu.

    Viele Glück und gutes Gelingen. Gruß, Reinhard

    Ich will doch gar keine rechtsrelevanten Auskünfte !! .... die hole ich mir von meinem Rechtsanwalt.

    Sorry, aber diese Belehrung finde ich übertrieben.

    Wenn das wirklich ein Problem ist, dann lösche bitte meinen Thread und bevor es eventuell Probleme

    mit dem Forum gibt, lösche mich komplett aus dem Forum. Danke.

    Hallo zusammen,

    ein eher unangenehmes Thema: Wie sicher sind Firmenrenten ?

    Ich sollte meine Firmenrente über die Firma tecways AG beziehen. Die Zahlungen wurden vor 1.5 Jahren schrittweise eingestellt. Ich suche auf diesem Weg Gleichgesinnte die ebenfalls bei Digital , bzw Fa. Digital-PCS Systemtechnik GmbH beschäftigt waren. Ich selbst arbeitete 17 Jahre bei Fa. Digital und dann noch ein Jahr bei der damaligen Tochterfirma Fa. Digital-PCS Systemtechnik GmbH

    Als Rechtsnachfolgerin der Fa. Digital-PCS Systemtechnik GmbH hat die Fa. tecways AG die Pflichten und Rechte der Fa. Digital-PCS Systemtechnik GmbH übernommen,

    Ich streite nun schon 1.5 Jahre mit Rechtsbeistand beim Amtsgericht München mit Versäumnis und Schlußurteilen. Bisher ohne Erfolg. Das Ganze liegt nun bei der Staatsanwaltschaft München betreffend eines Ermittlungsverfahren wegen Insolvenzverschleppung.

    ---ABER----

    Meine Rechtschutzversicherung strikt allerdings nun.

    Die Angelegenheit habe ich zusätzlich an die PSVaG ( PENSIONS-SICHERUNGS Verein) auch weitergeleitet.

    Wir sind derzeit nur 2 Personen und meine Frage:

    Gibt es noch jemand, bzw. kennt jemand noch einen ehemaligen Digital-PCS Mitarbeiter.

    Eine Sammelklage wäre vielleicht erfolgreicher?

    Für jeden zusätzlichen Hinweis bin ich sehr dankbar.

    Gruß, Reinhard

    Danke für die Info.

    ... ist übrigens keine Ketzerische Frage ... das geht natürlich auch mit PDP8 RL cartridges, auch mit VAX/VMS RL cartridges.

    Ich hätte auch noch OS8/78 RL02 image ( von einen Freund aus USA ) . Hab da nie weiter gemacht weil mir der RL8 controller fehlt.

    Das Image ist im emulator mode format .DEC , kann aber auch nach .DSK konvertiert werden um mit SIMH zu arbeiten.

    Die Version vom pdp8-SIMH mit RL support finde ich gerade nicht.

    Hallo zusammen,

    ich habe keine Write-Berechtigung bei https://groups.google.com/g/pdp-basteln

    und kann somit keine Ergänzung zum Thread https://groups.google.com/g/pdp-basteln/c/qIU7w6UG-PI

    hinzufügen. Mein RL01/RL02 Emulator läuft auch als Cloner/Reader im Master-Mode, allerdings

    bisher nur getestet in einer Q-BUS Umgebung mit RLV12. Ich möchte nicht ganz ausschliessen,

    dass es Probleme im Clone/Read Mode bei einer RL11 UNIBUS Umgebung gibt. Ich habe derzeit

    zum Testen keine dementsprechende UNIBUS Konfiguration, werde es allerdings testen wenn ich

    die PDP-11/40 repariert habe und den RL11 Controller eingebaut habe.

    Details: http://pdp11gy.com/rlstatusD.html Gruß, Reinhard

    Hallo,

    ein tolles und sehr anspruchsvolles Projekt ! Ich werde mich auch bald wieder u.a. mit

    einer PDP11/40 befassen können, voraussichtlich ab Mitte November. Wegen Corona ist

    alles verzögert worden, siehe

    PDP-11/40 Instandsetzung

    Ich bin gerne auch "Trittbrettfahrer" und Dein Hinweis auf Kabelbaum entOHMen gefällt

    mir. Die Frage für mich ist ob man die original Kabelbäume mit Steckern erhalten will. Ich kann

    mich (noch) nicht durchringen und alles mit neuen Steckern und Kupfer Kabel zu ersetzen.

    Weiterhin sind kaum mehr Bus-Treiber verfügbar und da bin ich immer noch am Überlegen

    wie man Ersatz besorgen kann.

    Toll dass pmut noch ein funktionierendes RL emulator interface-board übrig hätte. Allerdings ist das DE10-Lite board nur im Slave Modes, also als Emulator einsetzbar. Die Zeit und die Technik ist nicht stehen geblieben und durch die Übernahme von Altera durch Intel ist der Support für SD-RAM und die schnellere NIOS CPU im Zusammenhang mit der freien Lite Quartus Version abgekündigt worden. Ich empfehle deshalb das DE10-Nano board welches voll Pin-Kompatibel ist und zigmal schneller ist.

    Hallo und einen schönen 1ten Advent,

    ich habe im Augenblick kein übriges RL01/RL02 Emulator board. Es sind zwar noch 3 Stück vorhanden, aber die sind irgendwie abhanden gekommen bei der Auflösung/Umorganisation des Computer Museums. Zu hause habe ich noch ein defektes, aber keine (ent)Lötstation für die 2 SMD Chips, die Ersatz-chips wären vorhanden, falls jemand in der Lage ist die Chips zu tauschen. @Wolfgang, einfach bitte melden.

    Ich muß mal ein bisschen weiter zurück greifen. Der RL01/RL02 Emulator ist im Zusammenhang mit dem MFM emulator im Umbau, bzw im Redesign. Beide interface boards sollen zusammengeführt werden auf nur einen (von 2 ) GPIO vom DE10-Nano board. Der Zweite 40 Pin GPIO und der Arduino Uno R3 Expansiion Header ist dann frei für zusätzliche Projekte. Ich habe vor, auch die PiDP-11/8 anzuschliessen und mind 3 serielle Schnittstellen zu konfigurieren ( geht rel. einfach mit QSYS ) . Allerdings wurde ich ernüchtert bei 2 Kostenvoranschläge von CAD Service Firmen. Ich "fummle" deshalb zur Zeit sehr unmotiviert mit KiCad rum.

    Zur Info : Generell ist mein Ansatz anders als der von Jörg Hoppe. Ich will weg von der alten Hardware denn der Zeitaufwand steht für mich nicht mehr im Verhältnis um z.B. eine PDP-11/40 am Laufen zu halten. Andererseits fasziniert mich die alte Software. Was viele nicht wissen, das gesamte SIMH Projekt läuft auch auf einen DE10-Nano board. Diese tolle Voraussetzung habe ich genützt um meine Emulatoren auch ohne PDP hosts laufen zu lassen. Derzeit kann ich eine RL01/02 direkt vom FPGA auslesen und imagen und sofort mit SIMH, also mit einer emulierten PDP-11 benützen. Die Write Funktion ist auch

    quasi schon fertig, also auch auf eine emulierte und reale RL schreiben. DIe Write Funktion will ich aber erst im nächsten Frühjahr testen wenn ich wieder

    Zugriff auf ein reales RL Laufwerk habe. Naheliegend ist es nun, die alte Hardware direkt mit SIMH anzusprechen. Die SIMH Entwickler habe ich auch schon kontaktiert, aber leider haben die kein Interesse. Mal sehen wie es da weiter geht.

    Bei dem ansich sehr guten Ansatz von Jörg Hoppe finde ich es sehr schade, dass dort ein BeagleBone Board zum Einsatz kommt. Mit einen SOC/HPS Fpga board, wie das von mir benützte DE10-Nano board hätte man so sehr viel mehr Möglichkeiten, auch im Hinblick dass man nicht auf eine funktionierende PDP-11 angewiesen ist.

    Gruß, Reinhard

    Einige Bilder von Core-Memory hab ich auch mal gemacht.

    Hier eine Uralt Version mit 4 Drähten.....


    Dann noch Stück für Stück vergrössert, eine andere Memory, nicht ganz so alt und mit 3 Drähten:

    So richtig ganz hast meinen Ansatz noch nicht verstanden. Ich habe schon vor, die Original Teile drinnen zu lassen. Sonst wäre ja die Illusion nicht perfekt. :tüdeldü: Ausserdem ist die PDP-11/40 nicht mein Eigentum, sondern Eigentum vom ex-ComputerMuseum München.

    @gnupublic Ich will definitiv nicht die bestehende Hardware benützen. Die geht immer und immer wieder kaputt und die Zeit hab ich nicht mehr um das zu reparieren. Das UNIBONE Projekt kenn ich und ist auch toll, ABER(!) man ist auf die Funktionalität der

    bestehenden alten Hardware angewiesen und das will ich nicht mehr. Ich bin primär nur an dem Erhalt der alten Software interessiert .

    Und um das "Feeling" zu erhalten : Ich will den Emulator in das Gehäuse einer bestehenden PDP-11 , erst mal in eine 11/40 einbauen und nur das Front-Panel mit ansteuern. Viele sagen, das ist "Beschiss" .... mag sein, aber es wird keiner bemerken ! Ich

    habe einfach auf meine alten Tage nicht mehr die Zeit und Lust, immer wieder die alten Systeme zu reparieren und ich will wirklich andere Konzepte nicht abwerten, ist nun aber halt ein anderer Ansatz .

    Reinhard : SUPER, respekt was Du da gemacht hast. Die Hardware kann ich bereits voll ansprechen mit dem FPGA -Teil. Wie hast Du den Rest gemacht, einen Art Wrapper implementiert ? Ich experimentiere augenblicklich daran.

    Ja genau, das ist auch meine Meinung, deshalb versuche ich auch letztendlich in eine bestehende PDP-11/40 den Emulator zu implementieren und die Verfügbarkeit sicher zu stellen und auch u.a. eine Multi-User umgebung zu simuleren.