Posts by andi6510

    Parken geht


    naja, das ist da so eine Sache... Parken bedeutet In der Brandschutzzone oder auf einem Anwohnerparkplatz halten zum schnellen be-/entladen und dann umparken auf den 300m entfernten Parkplatz (oder mit viel Glueck was naeheres im Wohngebiet finden).


    Erlautere mal, was das mit der Pong-Station auf sich hat - haben die das fuer irgend eine Werbeaktion angefragt? Oder ist das jetzt das ultimative event fuer das Firmensommerfest?
    :grübel:

    Ich weiss, das beantwortet jetzt deine Frage nicht direkt, aber ich hab damals[tm] immer Printfox bzw Pagefox genommen, zusammen mit einer eigenen Druckroutine fuer verzerrungefreien Ausdruck auf meinem 9-Nadel-Drucker. Wenn Du die Platine selber aetzt, ist das fuer solch kleine Platinen sicher auch eine Alternative. Das 2.54mm Raster ist in Pagefox genau ein 8x8 Pixel Raster. Leiterbahnen und Loetaugen werden komplett manuell in das Layout gemalt. Trotz copy&paste - Komfortabel geht anders. Dafuer ists echtes Retro-feeling!


    Es gab (glaube ich) auch ein "echtes" Layout-Programm fuer den 64er. Aber wie das nun wieder hiess...

    Tue es bitte nicht! Ein solches Vorgehen widerspricht klar den Vereinsregeln im Umgang mit Hardwarespenden (bei kostenlosem Ueberlassen der Dinge) und der Gemeinnuetzigkeit des Vereins (beim Kauf von alten Rechnern). Du machst mit dem Logo Werbung und erhoffst Dir dadurch bessere Geschaefte. Das geht nicht.

    Es hat echt Nachteile NICHT mehr der Kollege von Fritz zu sein! Jetzt haette ich naemlich fast das Posting hier verpasst...


    Also, ich bin mit dabei. Mit einem Tisch! Komme Samstag und eventuell auch Sonntag.


    Bringe (neben dem Ueblichen) eine kleine FPGA-Bastellei mit (wird noch nicht genau verraten was es ist, damit Steffen nicht zu viel Vorsprung fuer neue Auftragsideen bekommt).


    kpanic: Ich hatte im Shackspace ja so einen SNI 386er Laptop mit dabei. Da war die Dallas-Uhr alle. Die ist mittlerweile getauscht. Jetzt postet er wieder, ist aber nach 2x piepen fertig mit der Welt. Evtl. koennen wir uns das aufm Stus mal zusammen anschauen?

    Was Ihr denn so alles in Euren Chemiegiftschränkchen habt ;-)


    Schon mal probiert das Ding laenger in Spueliwasser liegen zu lassen? Nach mehrern Stunden einweichen dann mit einer groben Buerste rangehen.
    Ich mein ja nur, weil Wasser doch immerhin das haeufigst verwendete Loesungsmittel in der Chemieindustrie ist.

    :anbet::anbet::anbet::anbet:


    Danke Leute, dass ihr für uns dort wart! Das sieht wirklich nach einem netten Haufen aus :love:;)


    Ich aergere mich, dass ich (teils aus Zeitmangel, ein bisschen aber auch aus Antriebslosigkeit) nicht den Hintern hoch bekommen habe um selbst auch mit zu fahren. Insbesondere nachdem ich Stefans Vorbereitungen für den Vortrag gesehen hatte:
    [Blocked Image: http://forum.classic-computing…dea058a1a3b72df92b169d4e6]


    edit: Bild geht nicht!? Darum hier: [Bild klick mich]


    ...da haette ich das Endergebnis gerne live gesehen:

    Mein Vortrag war " holperig ", aber schien irgendwie lustig gewesen


    Alors Guy, quand est-ce qu'on peut voir le video de Stefans presentation? S.T.P.!!!

    gbalzarek hat Recht: die Ströme verteilen sich nicht gleichmässig, weil die Flussspannungen der Dioden unterschiedlich sind. So bekommt die Diode mit der niedrigsten Flussspannung fast den gesamten Strom ab. Das Ohmsche Gesetz gilt nicht für Dioden, da diese eine extrem nichtlineare Kennlinie haben und somit eben keine ohmschen Widerstände sind.
    Kurzum: Machs nicht! Verwende einen passenden Gleichrichter!

    Wenn dann noch ein bisschen RAM drauf wäre - so ca 1MByte, damit auch wirklich jeder XT auf den vollen Speicherausbau zu bekommen ist (640k + EMS)... dann würde ich im EuroPC sogar den einzigen ISA-Slot dafür opfern.


    Das Anfädeln an die vorhandene Hardware sehe ich hingegen nicht als massentauglich an. Das würde ich für mich selber u.U. machen, aber für die Mehrheit ist das sicher etwas zu viel Löterei. An so einer ISA-Karte kann man ja auch Fädeldraht an die Kontakte löten, wenn man den Slot frei halten möchte.


    Aber generell spannend fände ich das schon!

    Oh ja richtig, da brauchen wir dann auch die C64 Version! Am besten auch mit französichen Untertiteln.
    Welchen Apple Emulator kann ich denn verwenden, um mir dein Original mal anzuschauen? Kenn mich da garnicht aus...

    Hätte ich mich für den KC85 entschieden wäre ich wohl Solist


    na und? Bring doch einfach alles mit - so einen KC85 finden wir Wessis ja schliesslich auch nicht alle Tage auf dem Dachboden. Bei gutem Wetter hats massig Platz in Waiblingen, weil wir dann outdoor computing machen. Bei Regen bleibt dann eben einfach einiges im Auto...


    Also for the records:
    Ich bringe meinen EuroPC weil er mal gerade vollständig funktioniert. (Kpanic, könntest Du mir eine kleine Software-Auswahl bereit stellen?) - bringe auch meinen 1084 und will versuchen den EuroPC damit im CGA-Modus zu betreiben.(Alles so schön bunt hier!) Hätte dann noch die beiden uralt Laptops vom Hackspace-Treffen. Die sind auch dabei. Bin diesmal also vollständig auf der PC-Schiene :rotwerd::nixwiss:


    Meinen 19" 64er lasse ich dieses mal daheim. Da will ich immer noch ein bisschen dran rumbasteln, aber das ist nicht mal angefangen.

    Google mal nach "Netzwerk Bootdiskette" - das duerfte ganz brauchbare Startwerte ergeben.
    Im uebrigen duerfte es leichter sein, eine Verbindung zu einem Server herzustellen, als zwischen zwei Client Rechnern. Novell Netware war zwar frueher sehr verbreitet, aber heute wuerde ich der Verfuegbarkeit wegen eher einen Windows NT 4 oder 2000 Rechner als Server einrichten und unter Dos dann den Netbios client ueber tcp/ip oder eben netbios native einrichten.
    Wenn mein EuroPC endlich mal wieder geht wollte ich sowas jedenfalls mal probieren.

    beim reinigen meines Commodore PC 10 III ist mir nachfolgende Schaltung aufgefallen. Ist das Serie oder Modifikationen?


    Welche Schaltung meinst Du denn? Ich sehe einen Ausschnitt des Mainboards rund um einen Quarzoszillator herum. Oder meinst Du den Loetzinnklecks auf dem Oszillator? Das ist durchaus ueblich um das Oszillatorgehaeuse mit Masse zu verbinden - irgendwo wird aus dem Loetklecks (vermutlich von der Seite her betrachtet) ein Stuecken Draht zum Mainboard fuehren. Duerfte also Standard sein.

    Verschenke einen HP Multifunktionsdrucker (Fax, Scanner, Tintenstrahldrucker). Er hat bis zur Ausserdienststellung vor 2 Jahren noch klaglos seinen Dienst verrichtet. Seither hat er in Keller mächtig Staub angesetzt. Es ist alles Zubehör dabei inkl Software (Windows XP - spätestens seit Windows 7 wird der Drucler nicht mehr unterstützt!)


    Bedingung: Abholung ín Stuttgart oder Übergabe auf einer Vereinsveranstaltung (die nächste, auf der ich vermutlich sein werde, ist das Waiblinger Usertreffen).


    Es eilt, denn wenn sich niemand meldet landet das Gerät am Donnerstag (6.11.) auf der Deponie! :nixwiss:

    Files

    • DSC03978.JPG

      (3.8 MB, downloaded 27 times, last: )
    • DSC03977.JPG

      (3.94 MB, downloaded 22 times, last: )

    Hallo Leute,


    mein Bruder hat einen Laptop, welchen er eigentlich zur Deponie bringen möchte. Wenn ich ganz arg bitte sagen würde, könnte ich ihn bekommen. Aber das tue ich nur, wenn es hier bei uns Interessenten gäbe, die was damit anfangen können. Es handelt sich um folgendes:


    Toshiba Notebook 220 CS 1,4 GB - dürfte ein Pentium I mit 133MHz darin werkeln. Also was für Windows 95.
    Das Gerät geht an und bittet dann um eine Boot-Diskette (bootet also nicht von der Festplatte)
    Fotos habe ich leider noch nicht, bei Google fand sich auf die Schnelle auch nichts.


    Was meint ihr - lohnt es sich das Teil zu retten? Wenn genug schreien würde ich es gegen eine kleine Porto-Aufwandsentschädigung hier im Flohmarkt anbieten.


    Andi

    heute vormittag ist es mir auf der CC gelungen eine Version für den C64 zu bauen. Basis ist das hier gepostete Listing. Die auf der CC laufende Apple-Version mit Bitmap habe ich noch nicht portiert...
    Wer während der CC diese Version auf Floppy haben möchte darf sich bei mir melden.


    EDIT: Hinweis zum Anhang: Da das Forum nur bestimmte Dateiendungen erlaubt musste ich ein .zip anhängen. Die Datei wurde aber unter Linux als tgz (tar+gzip) erzeugt. Unter Windows sollten aber die üblichen ZIP Programme (7zip oder Winzip) damit zurecht kommen. Ob es mit Windows Bordmitteln klappt kann ich nicht sagen.

    Bei Tantalelkos stehen oft zwei Zahlen drauf - etwa so:


    475K
    35


    die 35 ist die Spannung -> 35V (bei Tantal meist eher weniger!)
    die 475K ist die Kapazität plus Toleranz
    475 -> 47 5 Nullen pF -> 4700000 pF = 4700 nF = 4,7 µF
    K ist die Toleranzgruppe - K war glaube ich 10%. Ist aber nicht so wichtig.


    Irgendwo am Gehäuse ist meist noch ein kleines "+" - manchmal auch ein kleiner Punkt. Dies markiert den Pluspol.


    Beim Tausch gegen Becher Elkos sollten Grundsätzlich low-ESR-Typen Verwendung finden, dann ist man auf der sicheren Seiten bezüglich Impulsfestigkeit. Spannung sollte gleich oder größer gewählt werden, Kapazität sollte halbwegs stimmen. Toleranz ist eh meist gigantisch groß und daher nicht so wichtig.


    Viele Multimeter können auch ausgelötete Kondensatoren ausmessen und zeigen direkt die Kapazität an.


    siehe auch hier:
    http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/1109061.htm