Posts by rogerberglen

    Habe beim Ausmisten diese Platine gefunden. Diese stammt aus einer Olympia ES105. Bevor bei dieser ein Prozessor mit fest eingebauten Programm eingesetzt wurde, hatte diese eine komplette Prozessorplatine an der Seite montiert.

    Diese wurde später durch die Ein-Chip Lösung ersetzt.

    Bei dieser kann man auch noch das Programm auslesen.

    Auf der Platine befindet sich ein MK3850 Prozessor, ein MK3871 I/O und ein MK3853 Speichermanager. Desweiteren zwei Eproms 2716 mit dem Programm und ein CDP1823 Static-Ram mit 128Byte Speicherplatz.

    Von diesem Gerät habe ich leider gar nichts. Habe das Gerät nur während meiner Ausbildung damals gesehen,,aber nicht damit gearbeitet oder repariert.

    Da durften damals nur die Meister und langjährige Gesellen ran.

    Zur damaligen Zeit, als ich noch Schreibmaschinen usw. repariert habe bin ich immer beigegangen und habe Alles was sich auslesen lässt auch ausgelesen und bis heute gespeichert. Konnte schon die eine oder andere Schreibmaschine wieder zum Leben erwecken damit.

    Von folgenden Schreibmaschinen habe ich die Betriebsprogramme:


    Triumph Adler SE505

    Olympia Supertype 240

    Olympia Supertype (alt)

    Olympia Startype I

    Olympia 130I

    Olympia Startype

    Olympia Standard 200

    Olympia Standard 200 (FASY-Prozessor) war ein Fakturiermodul das damals mein Vater mit einem Software-Ingenieur entwickelt hat.

    Es wurde die Dislplay und Tastaturadapterplatine gegen die "FASY-Platine" ausgetauscht. Man konnte dann bestehende Rechnungsformulare als Formular erstellen und speichern. Die entsprechenden Rechenschritte frei programmieren und dann konnte der Kunde seine eigenen Rechnungsformulare damit ausfüllen. (Stichwort Fakturierautomat). Ein einziges Exemplar dieser Platine habe ich noch.

    Olympia Standard (alt)

    Olympia Splendit

    Olympia Professional 220I

    Olympia Professional 220

    Olympia (alt)

    Olympia Portable

    Olympia Mini-Office 60 - 61 I

    Olympia Mastertype 110I

    Olympia Mastertype

    Olympia Drucker ESW 3000 K

    Olympia Drucker ESW 1000 C

    Olympia ES180

    Olympia ES150

    Olympia ES 110 (Mehrplattenversion)

    Olympia ES 105

    Olympia ES 100 (separate Prozessorplatine)

    Olympia ES 70 I

    Olympia Drucker ESW105

    Olympia Disque

    Olympia Compact I

    Olympia Compact 100 I

    Olympia Comfort MD

    Olympia CarreraII


    OKI Laserline 6

    Siemens FAX 960

    Panasonic FAX UF-150

    Panasonic FAX UF-160

    Panasonic FAX UF-250


    Das wäre so mein Katalog was ich noch Alles an Software aufbewahrt habe.

    Hallo und guten Tag,

    bin auf das Forum über die Olytext-Geschichte gestolpert und somit auch auf die anderen Beiträge.

    Finde ich sehr gut das solch alte Sachen gehegt und gepflegt werden. Ist immer wieder von Interesse. Habe in den 80ern auch mit einem Commodore C64 angefangen.

    Ich habe jetzt beim Aufräumen einen "Notepad" gefunden mit sw/ws LCD-Bildschirm (bedienbar mit einem Zeigestift). Auf der Kiste ist Windows 3.11 for Notepads installiert und das Ding funktioniert sogar noch.

    Ich würde das Ding gerne in gute Hände geben, da es bei mir nur rumliegt. Der Akku natürlich ist im Eimer.

    Auf dem Typenschild steht: Toshiba T200/80 Ssystem Unit Modell Nummer PA1162E.


    In eBay habe ich zur Zeit noch ein paar CPU's und Speicherriegel von älteren PC's eingestellt.


    Hallo und guten Tag,

    habe das Forum mit Interesse verfolgt insbesondere den Beitrag mit dem Olytext-Textverarbeitungssystem und den Druckern dazu.

    Ich habe Seinerzeit meine Ausbildung bei Olympia in Zuffenhausen gemacht zu der Zeit als diese Textsysteme, Schreibmaschinen und Drucker noch ganz groß in Mode waren.

    Ein Kollege hatte einen Beitrag über einen ESW2000 Drucker in dem dieser einen Eprom ausgelesen hat. Dieses ist nur der Zeichen/Ländercode Eprom.

    Die eigentliche interessante Software steckt in den beiden Prozessoren links und rechts auf der Platine. Der linke Prozessor ist für die Kommunikation mit der Schnittstelle, Tastern, LED's usw. zuständig.

    Der rechte Prozessor (näher an den Schrittmotorenendstufen) ist der Steuerprozessor für die ganzen Schrittmotoren.

    Der Prozessor ist ein von MOSTEK produzierter Chip mit einer fest eingebauten (von Olympia entwickelter) Software. Das Ganze baut auf dem Fairchild F8 Prozessorkern auf.

    Von MOSTEK wurde dieser Chip meistens MK3870 genannt mit dem zusätzlichen Aufdruck der eingebauten Softwarerevision (Olympia Bestellnummer).

    Als die ersten Drucker von dieser Sorte auf den Markt kamen waren anstatt der schwarzen Prozessoren sogenannte Piggi-Pack Prozessoren gesteckt. Das war von MOSTEK der Typ MK38P70. Auf diesen wurde das eigentliche Programm in einem Eprom huckepack auf den Prozessor gesteckt.

    Diesen konnte man dann auslesen und bei einem Defekt wieder durch solch einen Prozessor ersetzen.

    Bei den schwarzen Dingern ist das Auslesen der Software völlig unmöglich und ausgeschlossen.

    In einem Beitrag wurde gefragt was für ein Tastaturprozessor das wäre. Auch das ist ein MK3870 mit fest eingebauter Software. Auf dem Chip ist ein kleines Olympia Symbol zu sehen und eine Nummer. Das war die Bestellnummer mit der man bei einem Defekt den Prozessor bei Olympia nachbestellen konnte. Wie gesagt ein Auslesen der Software aus dem Chip ist nicht möglich.