Posts by Stefan Both

    Humpf,


    Schade, daß Du jetzt auch noch ein Hardware Problem hast.


    Wende dich mal vertrauensvoll an unseren Doc...
    der heißt nicht umsonst so ;-)



    Stefan

    Ich schicke Dir eine, die dann garantiert Bootfähig ist.
    Aber ich schaffe es nicht vor Montag.


    Der Monitor bleibt dunkel.
    So lange, bis eine bootfähige Diskette eingelegt ist,
    und man auf " B " gedrückt hat.


    Lg


    Stefan

    Moin Kollegen,
    ich tüftle hier mit dem Programm "22Disk" rum, und versuche,
    eine Config für die ITT Disketten zu schreiben.
    Die letzte Einstellung, die mir noch völlig schleierhaft ist,
    bezieht sich auf die u.a. "Schalter" AL0 und AL1.


    Hier ein Auszug der Beschreibung, welche dem Programm
    als DOC File beiliegt...


    AL0 and AL1 form a bit mask, beginning with the most significant bit in byte AL0
    and ending with the least significant bit in AL1. These two bytes map the first 16
    allocation blocks of the disk.
    A 1 bit in a position indicates that an allocation block is reserved, usually for
    the directory (see DRM, above).



    4. Examine the first directory entry. The second 16 bytes
    (the second line of the entry) gives a list of alloca-
    tion unit numbers belonging to the file. The first one
    of these will tell how many allocation units have been
    reserved to hold the directory. Thus, if the first al-
    location byte is 04, four allocation units have been al-
    located to the directory. Another thing to note is
    whether the allocation unit number appears to be an
    8 bit or 16 bit quantity. For example, if an entry has
    the following form:
    00 50 49 50 20 20 20 20 20 43 4F 4D 00 00 00 10 .PIP COM....
    04 00 05 00 06 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 ................
    the allocation unit designators are 4, 5 and 6 and are
    16-bit quantities. On the other hand, the following item:


    00 50 49 50 20 20 20 20 20 43 4F 4D 00 00 00 10 .PIP COM....
    04 05 06 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 ................
    shows the same allocation units, but as 8-bit quantities.
    If 16-bit quantities are involved, more than 255allocation
    units are defined for the diskette, if an 8-bit quantity,
    less than 256 units. This serves as a check for later com-
    putations. In any case, the first allocation number of the
    first directory entry gives the number of bits to be set in
    AL0 and AL1. Thus, for an allocation number of 04:


    AL0 11110000B Al1 0 ????HÄ????


    Was muss ich denn angeben, wenn meine Bytes so aussehen:


    02 00 04 00 06 00 00 ....


    Was hat (im Beispiel) 04 denn mit 11110000 zu tun?
    (das "B" steht für Binär)


    Hat jemand einen Tip???



    Stefan

    Unser Doc betreibt das "Forum64".
    Hier werden alle Fragen bzgl. des Datenaustauschs
    weitreichend beantwortet.
    Für ein entsprechendes Datenkabel PC<->1541
    kann ich Dir unser Mitglied "X1541" empfehlen.
    Wie man bereits beim Namen erahnen kann,
    ist ERder beste Ansprechpartner.
    Wenn Du allerdings weißt, an welcher Seite
    der Lötkolben heiß wird - ist das herstellen
    des Kabels kein sonderliches Problem.


    Lg


    Stefan

    Moin, Moin...


    Von welchem Aplle stammen denn die Disketten?
    (Woraus man schließen kann, welches Format...")
    Rein theoretisch sollte es machbar sein.
    Wenn es an einem 5 1/4" LW hängen sollte, dann
    kann ich Dir gerne eines schicken. (mit Kabel versteht sich).
    Wir können uns dann schon mal schlau machen, ob und
    mit welchem Programm man die Disketten einlesen kann.


    Stefan

    Man solls nicht glauben....
    von den 4 benutzen Laufwerken waren 3 St. DEFEKT !
    Erst ein Zufall hat mich darauf gebracht.
    Leider kann ich nicht sagen, welcher Fehler an den LW.
    vorliegt.
    Erst 2 weitere Laufwerke haben den erwünschten Erfolg
    gebacht.
    Ich werde mal die Mikroschalter, die den Diskettenwechsel
    (bzw. das Einlegen der Diskette) abfragen auswechseln.
    Mal sehen, ob´s daran lag...


    Lg


    Stefan

    Liebe Kollegen, ich brauche Hilfe!


    Habe meinen A2000 (Rev 6.2) intern um ein LW erweitert.
    Prinzipiell funktioniert alles, wenn sich der Rechner nicht
    gar merkwürdig verhalten würde.


    Diskette in DF0: -> Läd korrekt, ist mit der Shell auch als solches
    anzusprechen.
    Diskette in DF1: -> Läd korrekt, unter Shell auch definitiv als DF1
    bedienbar.
    Auch das abwechselnde amigatypische Klackern ist wie immer...


    Wenn ich jedoch in beiden Diskettenlaufwerken gleichzeitig eine
    Diskette eingelegt habe (natürlich verschiedene) wird es lustig.
    Beide Diskettenlaufwerke rödeln abwechselnd vor sich hin,
    als ob die Diskette entfernt - und direkt wieder eingelegt würde.
    Dieser Effekt tritt immer auf, auch wenn ich die beiden
    Diskettenlw. gegen andere austausche.
    Manchmal nötigt das eine LW, das andere dazu, den Motor anzuschmeissen... ?!?


    Ich habe den Jumper 301 (2.LW intern Jumper) geschlossen.
    Das erste LW ist DS0 und das zweite DS1 gejumpert.
    Ich benutze ein gedrehtes LW-Kabel (War in beiden A2000
    vorh.) mehr dazu gleich.


    Ich habe die beiden CIA´s schon mal probehalber getauscht-
    ohne Veränderungen beobachten zu können.



    :bigmotz:
    WARNUNG: Ich besitze die original Anleitung A2010... (2.LW int.)
    die Jungs von AMIGA - oder der Übersetzer -
    haben einen schweren Fehler in die Anleitung
    eingebaut !!!
    Die Einsteckrichtung des Stecker für die Spannungs-
    versorgung ist dort FALSCH herum angegeben (NACHGEMESSEN !)
    Auf dem S/W-Bild in der Anleitung sind Datenkabel zu sehen,
    die definitiv NICHT gedreht sind... Obwohl dies auch meiner Erinnerung entspricht,
    Ist das Internet voll von Tipps, die von gedrehten Kabeln
    sprechen... Ich hab´s dann mal mit einem UNgedrehten
    Kabel versucht... mit dem gleichen Ergebniss...


    Hat jemand einen Tipp für mich , welche Bauteile einen Defekt haben könnten? Bauteile habe ich genug, leider keine
    weitere intakte Platine....


    Lg


    Stefan

    Wer kann mir weiterhelfen bei einem Haroftware Problem?


    Habe ja jetzt den ITT3030 mit externer Platte am Laufen...:tanz:
    Beim Formatieren der Festplatte, mit anschließendem
    Überprüfen, meldet die Software Fehler auf
    verschiedenen Cylindern. Soweit nichts besonderes,
    da mir in Erinnerung ist daß solche Fehler selbst bei
    einer Neuen Platte herstellungsbedingt normal sind.
    Jedoch, und damit zu meiner Frage:
    Irgendwie konnte man die defekten Stellen doch "sperren"?:grübel:
    Man hat die entspr. Stellen in einer Liste eingetragen -
    und somit den Zugriff darauf verhindert...?!
    Noch läuft die Platte tadellos, jedoch habe ich auch
    noch nicht alles ausprobiert...
    Wenn ich die Platte nochmal formatiere, tauchen die Fehler wieder
    an der gleichen Stelle auf..... sind die jetzt gesperrt - und
    tauchen beim Formatieren dann wieder auf ??? Is das Normal???


    Kann mir da jemand helfen? :nixwiss:



    Stefan

    Hm, Nullmodemkabel?
    Erklär mal näher!
    Haustelefonanlage... mal sehen, was sich machen lässt.
    Hätte den Vorteil, daß man von jedem Rechner aus
    einwählen könnte... Uuuund man kann sogar untereinander Verbindung aufbauen.....


    Hm... mal sehen....


    Stefan

    Moinsen,


    ich möchte mit den "alten Kisten" über die jew.
    Modem von damals ins Internet gehen.
    Gibt es eine Möglichkeit, das so zu basteln, daß ich
    die DSL Verbindung nutzen kann?


    a) Ich möchte nicht, daß während des "surfens" eine
    Telefonleitung besetzt ist.
    b) Ich habe eh keinen Einwahlpunkt mehr, den ich
    "antelefonieren" könnte.


    Stefan

    Die neue Weihnachtsgeschichte


    Sonntag, 1. Advent 10.00 Uhr.
    In der Reihenhaussiedlung Enkelstieg lässt sich die Rentnerin Erna B. durch ihren Enkel Norbert
    3 Elektrokerzen auf der Fensterbank ihres Wohnzimmers installieren.
    Vorweihnachtliche Stimmung breitet sich aus, die Freude ist gross.


    10 Uhr 14:
    Beim Entleeren des Mülleimers beobachtet Nachbar Ottfried P. die provokante Weihnachtsoffensive im
    Nebenhaus und kontert umgehend mit der Aufstellung des 10 armigen
    dänischen Kerzenset zu je 15 Watt im Küchenfenster.
    Stunden später erstrahlt die gesamte Siedlung Enkelstieg im besinnlichen Glanz von 134 Fensterdekorationen.


    19 Uhr 03:
    Im 14 km entfernten Kohlekraftwerk Sottrup-Höcklage registriert der wachhabende
    Ingenieur irrtümlich einen Defekt der Strommessgeräte für den Bereich Stenkelfeld-Nord,
    ist aber zunächst arglos.


    20 Uhr 17:
    Den Eheleuten Horst und Heidi E. gelingt der Anschluss einer Kettenschaltung von
    96 Halogen-Filmleuchten, durch sämtliche Bäume ihres Obstgartens, ans Drehstromnetz.
    Teile der heimischen Vogelwelt beginnen verwirrt mit dem Nestbau.


    20 Uhr 56:
    Der Discothekenbesitzer Alfons K. sieht sich genötigt seinerseits einen Teil zur
    vorweihnachtlichen Stimmung beizutragen und montiert auf dem Flachdach seines
    Bungalows das Laserensemble Metropolis, das zu den leistungsstärksten Europas zählt.
    Die 40m Fassade eines angrenzenden Getreidesilos hält dem Dauerfeuer der
    Nikolaus-Projektion mehrere Minuten stand, bevor sie mit einem hässlichen Geräusch zerbröckelt.


    21 Uhr 30:
    Im Trubel der Weihnachts-Feier im Kohlekraftwerk Sottrup- Höcklage
    verhallt das Alarmsignal aus Generatorhalle 5 ungehört.


    21 Uhr 50:
    Der 85jährige Kriegsveteran August R. zaubert mit 190 Flakscheinwerfern
    des Typs Varta Volkssturm den Stern von Bethlehem an die tiefhängende Wolkendecke.


    22 Uhr 12:
    Eine Gruppe asiatischer Geschäftsleute mit leichtem Gepäck und sommerlicher
    Bekleidung irrt verängstigt durch die Siedlung Enkelstieg.
    Zuvor war eine Boing 747 der Singapur Airlines mit dem Ziel Sydney versehentlich in der mit
    3000 bunten Neonröhren gepflasterten Garagenzufahrt der Bäckerei Bröhrmeyer gelandet.


    22 Uhr 37:
    Die NASA Raumsonde Voyager 7 funkt vom Rande der Milchstrasse Bilder einer
    angeblichen Supernova auf der nördlichen Erdhalbkugel, die Experten in Houston sind ratlos.


    22 Uhr 50:
    Ein leichtes Beben erschüttert die Umgebung des Kohlekraftwerks Sottrup-Höcklage,
    der gesamte Komplex mit seinen 30 Turbinen läuft mit 350 Megawatt brüllend
    jenseits der Belastungsgrenze.


    23 Uhr 06:
    In der taghell erleuchteten Siedlung Enkelstieg erwacht Studentin Bettina U.
    und freut sich irrtümlich über den sonnigen Dezembermorgen.
    Um genau 23 Uhr 12 betätigt sie den Schalter ihrer Kaffeemaschine.


    23 Uhr 12 und 14 Sekunden:
    In die plötzliche Dunkelheit des gesamten Landkreises Stenkelfeld bricht die Explosion des
    Kohlekraftwerks Sottrup-Höcklage wie Donnerhall.
    Durch die stockfinsteren Ortschaften irren verwirrte Menschen.
    Menschen wie du und ich, denen eine Kerze auf dem Adventskranz nicht genug war.

    @Rudi: :streichel: Lieb von Dir, daß Du Dir sorgen machst!


    Ich komme mit Zafira + Anhänger!
    Habe nicht vergessen, daß ich noch einiges
    mit zurück nehmen möchte.


    Mein Ziel in mittlerer Zukunft ist ein
    (öffentliches!)Computermuseum.


    Es wird nix weggeschmissen!



    Freue mich auf Euch!


    Stefan

    Lieber amigaherbie,


    es wird nix weggeschmissen!


    Natürlich nehme ich den Drucker in meine Obhut ;-) !


    Und natürlich drucke ich auch noch Listings
    und Disketteninhalte mit dem C64!


    Ich muss mich schon wundern, daß meine Vereinskollegen
    mich noch nicht kennen??? (in die Ecke mit Euch!)


    Ich freue mich auf jeden Fall, daß Du vorbeikommen willst.
    Solltest Du diesen Tread noch mal lesen, bring ruhig mit,
    was Du so findest!


    Liebe Grüße an Alle


    Stefan


    (Ihr dürft jetzt wieder aus der Ecke Rauskommen!)

    Midi zu WAV Maker ist ein Werkzeug zum Verwandeln von MIDI zu WAV Format mit CD Qualität. Nach Bekehrtem midi zu wav können Sie den Ausgangs wav zu CD leicht durch andere Werkzeuge verbrennen. Midi to WAV Maker ist auch ein MIDI Spieler, Sie frei.


    Midi zu WAV Maker ist ein leichtes Werkzeug zum Verwandeln von MIDI zu WAV Format mit CD Qualität. Normalerweise werden MIDI Akten direkt von anderen Programmen wie zum Beispiel Tonkonverter, Musikredakteure, oder CD Brenner nicht bearbeitet. So nach Bekehrtem midi zu wav Akte, können Sie den Ausgangs wav ablegt zu CD leicht durch andere Werkzeuge verbrennen, oder bearbeitet die wav Akte für anderen Zweck. Midi to WAV Maker ist auch ein MIDI Spieler, können laden Sie Midi zu WAV Maker frei.

    Hallo Pauline,


    Ich bin z.B. (auch) ein Fan alter PC´s.
    Nun, funktionsfähig und in einem Stück sollten sie schon
    sein.
    Auch wenn viele von uns 8Bit Rechner "pflegen" - ein Amiga
    z.B ist ja kein 8Bit Rechner! (aber auch oft hier vertreten)
    :streichel: Ja, Jungs... ich weiß... Atari hat auch mit 68000er
    Motorolas rumgemacht...
    Wir haben uns auf die Bezeichnung "Klassische Computer geeinigt".
    Das schließt PC´s ja nicht aus...


    Ja, viele Seiten sind hier nur für "Members-only". Erst vor kurzem
    haben wir unseren Web-Auftritt von Grund auf erneuert.
    (Auch wenn das Layout fast gleich geblieben ist)
    Dies war u.a. nötig, um in Zukunft mehr im freien Bereich
    anbieten zu können. Es wird sich einiges tun... man/frau darf gespannt sein.


    Zum "politisch interessierten Teil" deines Threads kann ich
    nichts sagen. (ICH gehöre nicht dazu.)
    Zum Thema Abmahnen liegt mir im Ohr, daß es bald ein
    Gesetz geben soll, der den "Abmahnvereinen-Unsinn"
    zumindest erschweren soll.
    Wir werden sehen...


    Grüße


    Stefan

    Hm, ich muss mich Camper anschließen...


    beim Bund... so ´90 /´91 war einer auf meiner Stube, der hatte die Möglichkeit....


    Da ich damals aber nicht verstanden habe, worum es ging...
    Sicher bin ich mir nur, daß er keine Diskette mehr brauchte.
    Ein Eprom-Freak war er auch....


    :nixwiss: Scheiße, ich hab den Namen vergessen....
    Fällt mir bestimmt wieder ein... war´n feiner Kerl...


    Wenn er damals so´n Freak war... :grübel: ...heute vermissen... zu uns passen.... wie war denn noch der
    Name???


    Na erst mal egal...:offtopic:


    Gut´s Nächtle....


    Stefan

    Jepp, der Doc hat Recht...


    Soweit ich mich erinnern kann, hab ich für den C128
    so was hier? Dummerweise ist gerade DIE Software /DER Rechner
    das unsortierteste, das ich im Zimmer habe.


    Brauchst Du´s ganz gewiss?


    Stefan

    Ich hab gerade den (eingebauten) Monitor
    meines Spielhallengeräts von 1982 (DonkeyKong jr.)
    zerschossen. :wand:


    Wenn jemand noch ein altes Monitor-Chassis hat, möge er es bitte sagen...


    Ansonsten - kann mich jemand erschießen? Ich kann´s nicht!
    Denn ich rühre heute keinen Finger mehr.
    :kotz: