Posts by CBM Museum Wuppertal

    Moin moin,

    je nach eigenem Geschlecht

    #political correctness


    ...solange Du dabei berücksichtigst, dass wir im Zeitalter der Diversität angekommen sind und jeder jeden lieben darf... 8o .


    Anmerken möchte ich übrigens noch kurz, dass die ersten Probekurse in der Sternwarte bereits gelaufen sind und gut ankamen.

    Soweit ich die pädagogischen Feedbacks korrekt überblicke, hat es in der Sternwarte auch noch keine Todesfälle aufgrund von Benennung und Nutzung in Bezug auf Basic gegeben. Die Probanden erfreuen sich offensichtlich noch immer bester Gesundheit. Soweit mir bekannt, ist auch kein größerer Ausbruch von spontaner Aknebildung zu verzeichnen gewesen :) .


    Das nur mal kurz als kleines Feedback an dieser Stelle, da diese Diskussion ja hierauf beruhte...

    Update #4


    Hallo Ihr lieben,


    nach nunmehr einigen Monaten Ruhe gibt es nun fast schon ein finales, visuell untermaltes Update, das den einen oder anderen interessieren dürfte.


    Denn: ES IST VOLLBRACHT!


    Am Freitag, letzte Woche, war es endlich soweit. Die fertig überarbeiteten und an die Sternwarte Bochum angepassten Rechner wurden ausgeliefert.


    Noch mal ganz dicken Dank, für die Begleitung, von funkenzupfer . Sowohl er, als auch ich haben ein paar Fotos davon gemacht (der Herr mit dem karierten Einmannzelt, das ist meine Wenigkeit). Ferner sind auf den Bildern Thilo Elsner, der Leiter des IUZ - Sternwarte Bochum, sowie die verantwortliche Pädagogin zu sehen. Die Bilder entstanden bei der technischen Einweisung.

    Bei den Räumlichkeiten handelt es sich um eines der Schülerlabore vor Ort. Diese befinden sich im Verwaltungsgebäude und nicht im Radom.


    Die Sternwarte Bochum besorgt sich derweil noch Computer Rollwagen, auf denen die Rechner einen festen Platz bekommen. Hier wird dann auch jeder Rechner mit einem Drucker und Laufwerk ausgestattet, sodass die Geräte einsatzbereit vorgehalten werden können.


    Damit ist nun ein sehr wichtiger, erster und zugleich der größte Schritt getan, um das Projekt zu verwirklichen.


    Natürlich haben wir auch Wort gehalten, was die örtliche Würdigung der Unterstützer angeht, wie man auf einem der Bilder sehen dürfte.

    Dennoch möchte ich an dieser Stelle - auch im Namen der Sternwarte Bochum, noch einmal zusätzlich und ausdrücklich Danke sagen. Danke, dass sich einige von Euch von ihren Heiligtümern, zum Wohle des Projekts getrennt haben, ganz gleich ob als Spende oder Verkauf. Das war und ist nicht selbstredend und wissen wir sehr zu schätzen.


    Danke an funkenzupfer, Georg, Ajax, Scouter3D, Roland und dem Technikum29 und vielen anderen hier, die nicht unbedingt benannt werden wollten.

    Unser Dank gilt aber auch Mike aka Bitfixer, für die Firmwareanpassung seines alten PETDisk's, den wir mit Florian's Hilfe in einer einmaligen Aktion neu redesigned und als "PETDisk 2k21 - Astro-Pi Edition" neu aufgelegt haben. Ferner will uns Mike noch mit seinen ROMulatoren unterstützen, so denn dies nötig wird. Auch möchten wir uns bei myfolie, für die Erstellung der Aufkleber, für die Rechner bedanken.


    Im nächsten Schritt werden wir uns nun der Peripherie widmen.


    Noch ein Hinweis an jene, die sich freundlicherweise auf dem Gebiet Software/Programmierung anboten. Eure Angebote sind nicht vergessen worden.

    Wir hatten bis dato allerdings erst mal den Fokus auf die Basis, die Hardware gelegt.


    So, aber nun erst einmal genug der vielen Worte - Bilder sollen ja bekanntlich mehr, als Worte sagen ;-).


    Auf unserer Homepage werden wir am Ende des Projekts einen ausführlichen Bericht veröffentlichen, wo auch die Beschaffung, Instandsetzung und spätere Nutzung der Geräte bebildert dokumentiert wird.


    p.s. Bei den Druckern suchen wir übrigens noch immer welche. Wir haben leider einen sehr bunt gemixten Haufen, mit teils durchschnittlichem Zustand. Wir favorisieren Drucker des Typs 2022/3022 oder 2023/3023. Wahlweise als Spende, im Ankauf oder im Tausch z.B. gegen 3040er Laufwerke. Der Funktionszustand ist unwichtig, nur vollständig sollten sie sein.

    Liebe Hobbyfreunde,

    liebe Moderatoren,


    sollte das folgende Thema in diesem Unterforum falsch sein, bitte ich um Vergebung und Verschiebung.


    Zum Thema:


    Wieder einmal geht es um ein etwas größeres Anliegen.


    Wir wurden kurzfristig von einer TV -/Filmproduktionsfirma, nach zeitgenössischen Leihexponaten, aus dem Jahr 1993 angefragt.


    Es soll eine Conrad Filiale aus dem Jahr 1993 nachgebildet werden, um den Verhaftungsversuch von Arno Funke alias "Dagobert", am 08. Mai 1993 nachzustellen.

    Die Dreharbeiten sollen wohl im Mai in und um Köln beginnen.


    Hierfür werden somit nicht nur Computer, sondern alles mögliche an Unterhaltungselektronik, Messgeräten etc. gesucht.

    Alles, was man eben in einer solchen Filiale 1993 vorgefunden hat.

    Vermutlich wird nicht alles funktionieren müssen. Was die Dinge aber müssen - nahezu neuwertig aussehen.

    Das gilt im Übrigen auch für OVP's, denn irgendwie müssen ja auch die dortigen Regale zum Schein gefüllt werden.


    Wer nicht mit Leihexponaten helfen kann, hat evtl. noch Kataloge oder Prospekte von Conrad aus dieser Zeit?

    Solche Dinge würden helfen, das Vorhaben so authentisch, wie möglich zu gestalten.


    Achtung! Im Gegensatz zum Bildungsprojekt "Astro Pi" treten wir diesmal ausschließlich vermittelnd und nicht "im Auftrag" in Erscheinung.

    Mögliche Leihverträge und generell organisatorische Fragen, werden nach erfolgreicher Vermittlung direkt mit der Produktionsfirma geklärt.

    Damit haben wir nichts zutun.


    Wer helfen kann und will, einfach melden, nach kurzer Rücksprache wird dann der Kontakt vermittelt. :thumbup:


    p.s. allgemeine Fragen VOR einer Kontaktvermittlung können gern hier im Thread gestellt werden. Wir leiten diese dann gern vorab weiter.

    Ich hab meines von Digikey, also "original". Und wie gesagt, 0.4mm Dosenblech was sich beim scharf draufschauen verbiegt + grade mal so einen Millimeter (eigentlich 0.8, da Biegeradius die Auflage nach außen treibt) Auflagefläche sind für mich unbrauchbar.

    Ich kann an unseren kein Dosenblech erkennen ;)


    edit: hast Recht, wir wollen ja politisch korrekt bleiben - geändert ;) :thumbup:

    Moinsen,

    Ich habe letztens einem Bekannten ein EX-2 von Jonard Tools mitbestellt.

    dieser Bekannte ist übrigens meine Wenigkeit. Wir haben hier 3 Stück in Dauerverwendung und das seit Jahren. Uns ist einer kaputt gegangen, weil ein Kasper damit rumgespielt und es fallen lassen hat.

    wenn du noch stornieren kannst, tu es. Unbrauchbarer Müll.

    Kann ich nicht nachvollziehen, wie Du zu dem pauschal Urteil kommst. Ich denke, es gibt nicht "die" Methode, sondern das handhabt a) einfach jeder für sich anders und b) ist der Einsatzort auch nicht ganz unwichtig. Einem PET würde ich mit dem EX-2 z.B. auch nicht unbedingt zu nah kommen wollen. Vor allem auch völlig unnötig. Die IC's fliegen ja schon fast vom angucken raus.


    Ich gebe zu, anfangs haben wir uns auch etwas schwer damit getan, weil man es gewohnt war, hebeln zu müssen. Das ist mit dem Ex-2 aber völlig unnötig. Die Greifer sind aus Federstahl. Die zu verbiegen, da muss man aber schon ordentlich Gewalt anwenden (man sollte halt irgendwann auch mal aufhören, wenn man merkt, dass das IC zu stramm drin sitzt:) und Alternativen überdenken).


    Der Vorteil von dem Tool ist ja, dass die seitlichen Stege plan auf dem Sockel aufliegen und durch das heranziehen fest aufgedrückt werden, damit man das zu entfernende IC nicht versehentlich verkeilen oder verkanten kann. Wenn man das ein paar mal gemacht hat geht das sowas von easy. Wie man es allerdings schafft, mit dem Tool IC's durchzubrechen, ist mir ein Rätsel :huh:.


    Was ich bei den neuen allerdings auch nicht so toll finde - das ehemals aus Alu gefertigte Gehäuse ist nun einem Kunststoffgehäuse gewichen. Wir haben hier noch zwei mit Alugehäuse.


    Allerdings Obacht! Das EX-2 Tool wird derweil in Chinesien billig kopiert und die Dinger sind wirklich eine Gefahr für Leib, Leben und jedes IC!!! Ich hatte mal so ein Ding auf ibäh für 5 EUR gekauft (konnte ich kaum glauben). Als es dann hier war, wusste ich warum es 5 EUR kostete :fp:.


    Kritischer find ich da ja eher so manchen PLCC Puller oder Alternativabenteuer. Wenn ich mir da so manchen verhunzten Sockel angucke, frag ich mich ob da jemand mit Messer und Gabel am Werk war.

    nur mit meinen fingern, ohne probleme, aus den fassungen gezogen.

    und das x mal am tag.

    Nur die harten kommen in den Garten :D Das wäre nix für meine zartbesaiteten Hände.

    Update #3


    Hallo Ihr lieben,


    es ist mal wieder Zeit, für ein kleines Update.


    Das Feedback in den letzten Wochen hinter den Kulissen war echt überwältigend. Wir kamen kaum mit dem Beantworten der vielen Mails hinterher. Hierfür erst einmal ganz dicken Dank an sämtliche Unterstützer.


    Der gegenwärtige Stand sieht nun wie folgt aus:


    - CBM 3032 - erledigt (bitte keine Geräte mehr anbieten!)

    kaum zu glauben aber wir haben tatsächlich de gewünschte Stückzahl, mit identischer Ausstattung zusammen. Die Geräte werden nun noch aufgearbeitet und gehen im März nächsten Jahres in einen Testlauf, vor Ort in der Sternwarte.


    - CBM 3040 - erledigt (bitte keine Geräte mehr anbieten!)

    Auch hier ist eine mehr als ausreichende Stückzahl an Geräten vorhanden. Diese werden nach den Rechner Stück für Stück aufgearbeitet.


    - SD-Floppy - erledigt (bitte nichts mehr vorschlagen/anbieten)

    Auch hier haben wir eine für die Sternwarte ausreichende Lösung gefunden, welche sich bereits in der Umsetzung befindet.


    - CBM 3022/3023 Drucker - noch offen/wird noch gesucht

    Hier haben wir zwar einige Geräte erhalten, doch leider können wir die Hälfte nur noch als E-Teil Träger verwenden, da hier größtenteils mechanische Defekte oder sogar Fehlteile vorliegen. Es fehlen zum Teil komplette Druckköpfe oder aber die Walzen sind z.B. beschädigt. Hier würden wir uns nach wie vor über Angebote freuen.


    - IEEE-488 Verbindungskabel mit edge Connector - noch offen/wird noch gesucht

    Hier haben wir leider gerade einmal halb so viele Kabel, wie benötigt werden. Hier sind wir noch immer auf der Suche und würden uns über Angebote und Ideen freuen. Die PBIB Kabel, die aktuell bei eBay & Co angeboten werden, haben wir auf dem Schirm. Das Problem ist, wir haben mit der Aufbereitung der Geräte schon so viel zutun, dass wir kaum noch Zeit haben, auch noch Kabel mit edge Verbindern selbst zu konfektionieren.


    Das ist der aktuelle Stand bezüglich der Hardware.


    Kommen wir zum Thema Software.

    Nachdem uns nun schon einige wie gewünscht ASCII Bilder haben zukommen lassen und Programmierangebote gemacht haben, würden wir diesen Posten gern noch weiterhin offen lassen.

    ASCII Bilder und Grafiksoftware wird nach wie vor gesucht.


    Das ist der allgemeine, aktuelle Stand der Dinge.


    Da auch an uns Corona nicht gänzlich vorbeigeht, laufen die Arbeiten rund um das Projekt sehr sporadisch und eher mit kleinen Hürden, denn im Rudel, gemeinschaftliches Arbeiten zu vollziehen, ist wohl aktuell nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluss. Entsprechend schwer fällt es, den Prozess in Bildern festzuhalten. Letztlich wären wir aber wohl ohnehin dann nur mit Bilder machen beschäftigt gewesen, wenn wir jedes einzelne Gerät und dessen Instandsetzung fototechnisch hätten festhalten wollen. :)


    Den Aufbau des Geräteparks, vor Ort in der Sternwarte, werden wir hingegen ausführlich mit Bildern dokumentieren, sodass sich jeder selbst ein Bild vom Umfang des Projekts machen kann.


    Nochmals ganz lieben Dank an alle Unterstützer und wer noch einen CBM 3022/3023 oder ein Paar ASCII Bilder oder passende Software für das Projekt anbieten möchte, bitte gern ;)


    Eine hoffentlich nicht ganz so trübe Adventszeit wünschend - Euer Patrick

    Beim ali habe ich auch schon geschaut aber auch dort finde ich leider die durchgeschliffenen male/female Stecker/Verbinder aus Metall nicht.


    Interessant finde ich bei der ganzen Recherche aber, dass die Nachfrage nach den Kabeln wohl groß sein muss, sodass man sich in China wohl dazu genötigt fühlte, die Maschinen anzuschmeißen und die Kabel neu herzustellen - zumindest schließe ich das mal aus den schieren Stückzahlen, die da angeboten werden und den Infos bei einigen Händlern, dass die Kabel aus "neuer Produktion" stammen sollen und "RoHS konform" sein sollen.


    Ich hab jetzt einen kleinen Händler in den USA gefunden und kontaktiert, der die Kabel mit exakt den gesuchten Verbindern nach Wunschmaß herstellt. Der muss die Verbinder/Stecker ja dann irgendwo lose bezogen haben. Ich glaube zwar nicht dran aber vielleicht verrät er ja eine Bezugsquelle.


    Hätte hier sonst noch jemand Interesse an solchen Verbindern/Steckern, falls sich da irgendwo etwas auftun würde?

    Ich habe mir gerade noch mal das eBay Angebot im Detail angeschaut was Scouter3D gefunden hat.

    Jetzt weiß ich, wo der Haken an dem Preis ist - es fallen leider nicht nur einmalig 7,14 Versand an, sondern bei jedem weiteren Kabel. Ergo 10 Kabel = über 70 EUR Versand, die am Ende auch bei den Zoll- und EUSt Gebühren mit einfließen. Man nee 8-)


    Ideal wären wirklich lose Stecker, geschirmtes Kabel ist nun wirklich das geringste Übel.


    Jedenfalls erst einmal Danke für Euren Input:thumbup:

    Den Shop im Link von mir betreibt auch jemand aus dem Forum / Verein ... Und mit Lötfahnen wird die Buchse dort auch angeboten - da hatte ich jetzt nicht drauf geachtet ... ;)

    Also massig Auswahl ;) Aber wie gesagt, die sind auch nicht das Problem.


    Ein Problem sind wirklich die reinen GPIB Kabel oder zumindest die entsprechenden Stecker fürs durchschleifen. Moderater Preis, aus seröser Quelle wird da wohl eher eine Wunschvorstellung bleiben.


    Was ich mich gerade auch frage, ob man da wirklich einfach jedes GPIB Kabel für nutzen kann. Ich meine mich dunkel zu entsinnen, dass die Kabel für Commodore abweichend verdrahtet waren... oder vertue ich mich da gerade? Irgendwas habe ich da noch so dunkel im Hinterkopf.


    Gut, bei den eBay China Kabeln könnte das sogar egal sein, wenn das nicht nur Symbolfotos sind. Denn wenn ich das richtig sehe, lassen sich die Stecker öffnen und im Zweifel neu verdrahten.

    Die Verbindung zu den PETs ist ja eine einfache Buchse, Die gibt es als 24pin Userport Stecker für den C64 zu kaufen...

    Ist bekannt, die sind auch kein wirkliches Problem.

    (hab grad probeweise eines ausgedruckt... stehe gerne dafür zur Verfügung ein paar Gehäuse zu drucken :0))

    Da komme ich gerne drauf zurück, so denn nötig. Evtl. auch noch wegen einer anderen Sache in Verbindung mit diesem Projekt. Da würde ich Dich dann aber direkt kontaktieren.

    Hi, ich hab auf Ebay diesen Link gefunden, da werden GPIB Kabel sehr günstig angeboten... (sind billiger als 2 neue Centronics-Stecker ;0))

    Das ist wirklich günstig, zumindest die kurzen Kabel. Fast schon unglaublich günstig... Da dürfte aber definitiv noch Zoll und EUSt drauf kommen, wenn man davon gleich einen größeren Batzen bestellt. Kommt ja aus China.

    Das geht aber auch günstiger :

    Das geht nicht nur günstiger, sondern sogar mit richtigen Lötfahnen :):thumbup: Userport-Stecker Commodore (24 Pin, schwarz) (polyplay.xyz) Soll sogar einer hier aus dem Forum/Verein sein, der den Shop betreibt - meinte funkenzupfer sich zumindest grob zu erinnern.


    Jedenfalls schon mal Danke für die Links :thumbup:

    Update #2


    Hallo Ihr lieben,


    es wird mal wieder Zeit, für ein kleines Update.:thumbup:


    Ich muss sagen, wir sind echt überwältigt. Nachdem der Aufruf doch etwas schleppend anlief und zu ein paar Irritationen führte, können wir nun in der dritten Woche fast schon einen Deckel drauf machen. Allein, was letzte Woche an Angeboten rein kam, hat uns sprichwörtlich von den Socken gehauen, sodass wir teilweise gar nicht hinterherkamen.:).

    Mehr als die Hälfte aller Unterstützungsangebote kamen übrigens hier aus dem Forum/Verein. Dafür noch mal ein mega dickes Danke:thumbup::thumbup::thumbup:


    Aktuell sieht der Sachstand wie folgt aus:


    Floppylaufwerke:

    Bitte nichts mehr anbieten!!! Wir haben nun tatsächlich mehr als genug erhalten, sodass wir definitiv für alle Rechner eines herrichten können.


    3032 Pet's:

    Man soll es kaum glauben aber allen Unkenrufen zum Trotze haben wir innerhalb einer Woche so viele Geräte zusammenbekommen, dass das Projekt grundsätzlich durchgeführt werden kann. Hier sind wir vorsichtig optimistisch, ebenfalls einen Deckel drauf machen zu können. Das wird sich im Verlauf der nächsten Wochen zeigen, wenn die Geräte nach und nach eintrudeln und wir eine erste Überprüfungen vornehmen konnten.


    Drucker:

    Auch hier haben wir innerhalb weniger Tage eine Anzahl von Druckern zur Übernahme angeboten bekommen, dass wir hier ebenfalls bereits einen Deckel drauf machen könnten. Doch auch hier gilt das Gleiche, wie bei den Pet's. Endgültig schließe ich den Aufruf hierzu aber erst, wenn wir alle Geräte vor Ort und grob überprüft haben.


    Software:

    Hier haben sich ja gleich zu Anfang eine Menge Leute, speziell hier aus dem Forum/Verein dazu bereit erklärt, evtl. sogar selbst kleine Programme zu schreiben. Wer da ebenfalls noch zu Lust hat, bitte gerne melden. Je vielfältiger wir hier aufgestellt sind, je individueller kann die Sternwarte das Rahmenprogramm gestalten.


    PetDisk:

    Bitte nichts mehr anbieten!!! Wir arbeiten gerade an einer Lösung und sind guter Dinge, dass das klappt, weswegen ich diesen Aufruf hierfür wieder schließe.


    IEEE 488 Kabel:

    Was so ordinär erscheint, gestaltet sich tatsächlich als aktuell größte Herausforderung. Uns fehlen etliche Kabel, um die Geräte am Ende ohne Stöpselei fertig verkabeln zu können. Da die eBay Preise diesbezüglich höllisch sind und das Budget vollkommen verschlingen würden, wird wohl kein Weg drum herum führen, dass wir die Kabel selbst bauen. Voraussetzung hierfür ist natürlich, wir finden die IEEE 488 Stecker/Buchse Verbinder.

    Evtl. hat hier jemand eine Idee oder sachdienliche Hinweise für Bezugsquellen oder wie man das anders lösen kann?


    Wir haben überlegt, ob wir die Anschlüsse nicht gleich komplett neu verdrahten und modernere Anschlüsse verwenden. Danach wären die Geräte dann aber nur noch ausschließlich in dieser Umgebung kompatibel.


    Die Verkabelung muss es zulassen, dass an jedem Pet ein Laufwerk und ein Drucker angeschlossen werden können. Wer da Ideen hat, bitte PN an mich, gerne auch als eigenes Thema in einem eigenen Thread.


    So ist der aktuelle Stand und das sieht SEHR GUT aus. :):thumbup:


    Auch ein paar Infos der Sternwarte möchte ich Euch nicht vorenthalten.


    Die Sternwarte hat sich nun endgültig dazu entschlossen, erst im Frühjahr nächsten Jahres, so um den März herum wieder seine Pforten für Besucher und Schülerprojekte aktiv zu öffnen. In diesem Jahr "einfach mal schnell irgendwas" anzubieten, macht keinen Sinn mehr. Man möchte die Zeit nutzen, um neue Projekte, wie eben auch das Astro Pi Projekt vernünftig vorzubereiten.

    Außerdem wird dann wohl hoffentlich auch noch mal mehr Stabilität in Sachen Corona bestehen.


    Darüber hinaus wird sich dann auch zeigen, ob die Schulen als Nutznießer des Schülerlabors den verlorenen Schulstoff soweit aufarbeiten konnten, um sich solchen Projekten on top widmen zu können. Ich denke viele von Euch, die selbst Schulkinder haben, werden bestätigen können, dass die Schüler durch das ständige Wechseln von Home Schooling und Präsenzunterricht, teils auf völlig unterschiedlichen Leveln des Wissens betreffend unterwegs sind.

    Das erst einmal wieder anzupassen, hat natürlich Priorität.


    Das bedeutet im speziellen für das "Astro Pi" Projekt, das CMW wird sich noch bis Ende des Jahres damit befassen, alles Nötige zusammen zu kriegen, um den Vintage Computer Teil aufbauen zu können. Um den Jahreswechsel herum werden wir dann alle Geräte sowohl technisch als auch optisch herrichten und im März/April rum an die Sternwarte Bochum übergeben, um erste, reale Testläufe zu veranstalten, die Mentoren zu schulen etc., sodass die Sternwarte gut vorbereitet in die Astro Pi Challenge 2022/2023 einsteigen kann.


    Das ist der aktuelle, planerische und technische Stand der Dinge.:thumbup:

    Ungeachtet dessen, dass ich die Homepage des Museumsprojekts auch wenig aussagekräftig finde

    Die konstruktive Kritik habe ich in Summe auch bei SmallSmurf herausgelesen - auch wenn wir deshalb jetzt sicherlich nicht unser gesamtes Projekt auf den Prüfstand stellen werden und dafür eine Videokonferenz abhalten werden ;) , nehmen wir diese Kritik gerne an und schauen inwieweit wir da transparenter und aussagekräftiger werden können und ich denke damit sollte es dann auch wirklich gut sein.:thumbup:

    Jetzt bitte mal kurz Stopp an alle Beteiligten ;)


    Zugegeben, Sowohl funkenzupfer, als auch ich mögen uns in Bezug auf den Post von 286Micha dazu verleiten lassen haben, den Tonfall etwas aus dem Blick zu verlieren. Das tut mir auch in sofern Leid, dass ich eigentlich über solchen Äußerungen stehe, denn Sachlichkeit oder konstruktive Kritik sieht anders aus. Daher nehme ich auch tokabln Bitte ernst, zur Sachlichkeit und einem höflichen Umgangston zurückzukehren.


    Aber jetzt bitte mal Hand aufs Herz, wie wir das CMW seit nunmehr über 20 Jahren betreiben, darüber kann man sicherlich angeregt diskutieren. Ich denke das betrifft aber jegliche Vereinigungen, jedes Hobby und grundsätzlich alles, wo Gruppen zusammentreffen. Es gibt aber einen Unterschied zu sachlicher Kritik und unterschwelligen Behauptungen. Hier begann die Grenze aber deutlich zu verschwimmen. SmallSmurf Einwände sind sachlich und nicht angreifend verfasst. Ganz anderer Tonfall.


    Denn es ist es ja nun nicht so, dass wir nur von Zweiflern umgeben sind. Im Gegenteil, wir stoßen in der breiten Masse weder auf Widerspruch, noch auf Misstrauen, sondern auf Unterstützung.


    In diesen Thread hier geht es jedoch nicht um das CMW und wie wir um Spenden für unser Projekt bitten (da wär eine kritische Hinterfragung wohl sogar mehr als angebracht), sondern hier geht es um eine Unterstützungsanfrage die wir von der Sternwarte Bochum weiterleiten - das scheint hier mittlerweile völlig ausgeblendet zu werden, wenn ich lese, dass hier von "meinem" Projekt gesprochen wird. Derweil ist das auch auf deren Seite legitimiert und kann eingesehen werden (auch wenn ich es etwas unglücklich finde, dass die einfach nur die Einleitung unseres Aufrufes kopiert haben, soll aber zeitnah geändert werden).


    Wenn ich dann so Dinge lese, wie "die haben ja eine Großspende vor Jahren bekommen" ohne, dabei zu sehen, dass keines der Objekte für das Projekt der Sternwarte auf der Suchliste steht - und dass es eben nicht nur einfach eine Spende war, sondern wir eine über Monate anhaltende Gegenleistung für diese "Spende" erbracht haben, bin ich wahrlich daran am Zweifeln, wie ausführlich und transparent solche Information gehalten werden müssen, wenn sie dann doch eh nicht gelesen werden. Das ist dann einfach schade.


    Davon abgesehen habe ich nun mehrfach klargestellt - und das ist auch dem Erstpost eindeutig zu entnehmen - dass wir keine reinen Spenden suchen, sondern wir die Hardware sowohl als Spende, aber auch als Tausch- oder Verkaufsangebot suchen. Somit ist auch ein unausgesprochener aber angedeuteter Vorwurf "die wollen alles geschenkt" schlicht und ergreifend haltlos.


    Das Problem, was ich jedoch fortwährend entdecke, dass die Informationen, die bereits zur Verfügung stehen, überhaupt nicht oder nur in Teilen gelesen werden.


    Und schlussendlich - das wird wohl jeder bestätigen können - wird es immer Kritiker geben, egal wie transparent man auch sein mag. Dann passt es eben einfach nicht. Das ist auch völlig ok, dann sollte man einfach Abstand nehmen. Es ist doch niemand gezwungen, uns, die Sternwarte oder sonst wen zu unterstützen.

    und ich frage deswegen,.. weil das "Museum" doch vor 2 Jahren schon eine Großspende an CBM Rechner bekommen hat,

    viel mehr , als es hier anscheinend angeboten wurden...

    Wir haben uns vor 3 Jahren mühselig eine große Sammlung eines Ex Commodore Systemhändlers erarbeitet, richtig - alles offen einsehbar. Und? Tatsächlich geht hiervon auch etwas in das Projekt ein. Wer sich das aber mal im Detail angesehen hat, wird erkennen, dass da kaum was bei ist, was in diesem Projekt seitens der Sternwarte erbeten wurde. Aber davon abgesehen, was tut das zur Sache? Möchtest Du damit irgendwas andeuten? Mir war nicht bewusst, dass wir Dir über unsere Internas Rechenschaft ablegen müssen.

    und die Frage wurde nicht beantwortet,.. wie lange die "junge Generation" auf den Teilchen "BASIC" lernen sollen...

    und was danach mit den Kisten passiert.....

    Doch, die Frage wurde sogar so intensiv behandelt, dass daraus eine Diskussion entstand, die ausgekoppelt wurde (Ist es schädlich Jugendlichen Basic beizubringen). Keiner der Schüler wird auf diesen Geräten ernsthaft Basic oder irgendeine andere Programmiersprache erlernen. Das ist gar nicht Kern des Projekts. Es soll ein kleiner aber nicht unwichtiger Computerhistorischer Sidekick sein. Darüber hinaus habe ich erklärt, dass dieser Vintage Part vermutlich ein grundsätzlicher Part des Schülerlabors werden könnte, wenn das Interesse groß genug ist. Somit erübrigt sich die Frage, wie lange das Projekt andauern wird. was man aber im Übrigen auf der Astro Pi Infoseite erlesen kann. Die Astro Pi Challenge, für sich alleinstehend, ist immer auf gut 6 Monate angelegt und in diverse Phasen unterteilt.

    und ich habe hier "nachgefragt", da im Forum64 dieser "Thread" als Referenz genannt wird,...

    Wo steht das denn bitte? Ich habe mich auf eben die oben beschriebene Diskussion hier im Forum bezogen und noch einmal klargestellt, wie das mit Basic genau gemeint ist. Davon abgesehen erklärt das Dein seltsames Verhalten in keiner Weise.

    ich hätte ja auch meine CBM Rechner "verliehen"... aber so wünsche ich nur, "Viel Erfolgt!"

    Ungeachtet dessen, dass ich Dir das nach dem, was Du im F64 und hier geschrieben hast, nicht abkaufe, hast Du auch hier nicht richtig gelesen, was geschrieben wurde. Leihgaben sind aus Haftungstechnischen Gründen nicht möglich und werden nicht zuletzt zum Schutze Eures Eigentums abgelehnt.

    286Micha? Der Name und dieser zweifelhafte Tonfall kommen mir irgendwie bekannt vor... Moment mal... ach da haben wir es doch, TurboMicha im Forum64... Richtig?


    Jetzt mal im Ernst, was ist los bei Dir? Muss ich mir irgendwie Gedanken zum Thema Stalking machen?


    Im F64 ist von wilden Klingelorgien irgendwo in Vohwinkel die Rede, hier kommst Du mit alten StreetView Aufnahmen von 2008 um die Ecke.

    Wer nur halbwegs gewissenhaft recherchiert, wird wissen, dass wir 2010 umgezogen sind.


    Schau doch mal, was Du findest, wenn Du die Adresse aus dem Impressum des VzEkC in StreetView eingibst, möchtest Du den VzEkC dann auch gleich mal infrage stellen? Weil Vereine müssen ja zwingend Vereinsräume haben, vielleicht freut sich Toshi, wenn Du einfach mal unangemeldet bei ihm anklingelst, um mehr über den Verein zu erfahren...:shock:


    Wenn Du doch so großes Interesse an uns hattest, warum hast Du uns dann nicht einfach mal höflich z.B. per Mail kontaktiert?


    Und ganz nebenbei, wer genau bist Du eigentlich nochmal, dass Du Souveränitäten auf Basis schierer Unkenntnis öffentlich in Zweifel stellst?


    Eine gesunde Grundskepsis verstehe ich ja aber das, was Du da treibst, wird so langsam aber sicher ein wenig befremdlich.

    So Ihr lieben,


    an dieser Stelle mal ein kleines Update, wie so der aktuelle Stand nach knapp 1 1/2 Wochen ist:


    • 2 Dynamic Boards mit kleineren Defekten wurden uns gespendet.
    • Ein 3032 wurde uns zum Kauf in Aussicht gestellt, ist aber noch nicht in trockenen Tüchern.
    • Ein Drucker des Typs 3023 wurde uns gespendet, muss jedoch noch elektronisch repariert werden.
    • Eine große ASCII Bilder Sammlung wurde uns übersandt.
    • zahlreiche Angebote in punkto Software liegen uns vor, darunter eines, dass sich obendrein mit Astronomie befasst.
    • Der Punkt Floppy Laufwerke ist sogar abgehakt - hier haben wir von einem befreundeten Projekt Unterstützung erhalten. Floppy Laufwerke werden also nicht mehr gesucht!!!

    Der Aufruf hat aber auch weiterhin Bestand.

    Die Priorität der Suche liegt nun auf den Rechnern und Druckern.


    Besonders erfreulich ist der Umstand, dass einige der Unterstützer anfänglich Skeptiker waren.


    Bis hierhin erst einmal einen ganz dicken Dank an all diejenigen, die uns unterstützen oder dies noch beabsichtigen.

    Ich kenne den 8800F sehr gut, auch bei Diascans in der Durchlichteinheit ist das Ergebnis nur mittelmäig. Der Scanner ist an sich gut fürs Büro, bzgl Auflösung hat der höchstens echte 2400 - 3000 dpi. Er kommt bei mir auch mit dem "weisse Schrift auf liula Hintergrund" nicht gut zurecht und überstrahlt das Weiss, was zu der nur mittelmäßigen AUflösung beiträgt.

    Ich hab gerade mal nach alten Testergebnissen gesucht und die untermauern Deine Vermutungen - bei angegebenen 4800 dpi schaffte der 8800f im Test nur 1600-2000 echte dpi.

    Und der Mark II, der eben auch 9600 dpi können soll, schaffte bei 4800 gerade einmal erschreckende 1700-2300 dpi.

    Ich befürchte mit 9600 dpi kämen wir dann gerade mal auf die dpi, die Du bei dem 8800F vermutest.


    Ich glaube da erübrigt sich dann realistisch gesehen wohl wirklich jegliche Überlegung ob Reinhard mir mal ein paar Fiche schicken soll.


    So als solches kann ich bei Scans mittels Durchlichteinheit echt nicht meckern. Da scheint es dann wohl zumindest noch mal einen Qualitätsunterschied zwischen 8800F, 9000F und 9000F Mark II zu geben. Aber für die Fiche wird dann auch der Mark II definitiv nicht reichen.


    Ich gebe mich geschlagen.:)


    SThema Scanner: Haken dran :thumbup:

    Wenn Du das wirklich ernsthaft noch probieren willst, sende mir eine PN mit Adresse. Ich sende Dir dann sowohl 14x7 als auch 28x14 Fiches. Ich hätte die Fiches aber gerne wieder zurück.

    Gemeint war übrigens "Theorie und Praxis", habs mal korrigiert ;)


    Also wenn ich mir so Deine Bildberechnungen etc. durchlese, vertraue ich da mehr Deiner Meinung als meinen Trieben, dass extra noch mal zu verproben. :) Wenn Du das für absolut unrealistisch hältst, würde ich sagen behalt die Fiche mal lieber bei Dir, bevor die nachher kaputt gehen oder verschwinden.


    Ansonsten gerne. Wir hätten nämlich vor ein paar Monaten die Möglichkeit gehabt CBM Microfiche zu bekommen, deshalb bin ich hier auf das Thema überhaupt eingestiegen. Wir haben aber dankend abgelehnt, weil wir dafür so aktiv keine Verwendung hätten. Und nur, um sie zu haben, dafür war uns das Angebot dann doch zu teuer.

    Fazit: hätte ein Scanner wirklich echte 9600 DPI und eine einem Mikroskop ebenbürtige Optik, dann würde das gerade so für die Fiches mit 14x7 Seiten reichen, aber nicht für die mit 28x14 Seiten.

    vermutlich, ich hätte es halt gern auch mal verprobt, doch wenn bei Roland der Scanner richtig eingestellt war und sein Scan das Maximum war, dann lohnen da auch keine weiteren Anstrengungen von mir. Wäre halt eine super Sache für einzelne Seiten "mal schnell zum scannen" aber für das Scannen kompletter Fiche Archive wäre das so oder so nichts, dessen war ich mir eh bewusst.

    Typische Verkleinerungen bei Microfilm und -fiche sind 24x und 48x, und ein paar dazwischen.


    Wenn man die 9600dpi als Grundlage nimmt, entspricht das 200 - 400 dpi in der Vorlage. Das passt schon.


    Problem ist i.a., das die 9600dpi der Pixelabstand auf der Scanvorlage meint. Die Aufloesung der Optik ist deutlich geringer, und desto schlechter desto mehr DPI.

    Genau das wollte ich mir mal anschauen, wie weit da Theorie und Praxis auseinander liegen :thumbup:

    Zum Thema Kopieren: mit einem Flachbettscanner CanoScan8800F mit angebl. 4800 dpi sieht das Ergebnis so aus:

    Das ist der Vorgänger von dem 9000F Mark II - mich verwundern ein wenig die Streifen und die extreme Unschärfe. Hättest Du jetzt nicht erwähnt, dass das der Scan selbst ist (ist er doch, oder?), hätte ich gesagt das ist ein Foto von einem schlecht ausgedruckten Scan.

    In den technischen Daten unterscheiden sich die beiden Scanner nicht allzu sehr, daher bin ich von dem Ergebnis jetzt echt erschrocken.


    Ist das jetzt ein Scan von einer einzelne Seite auf dem Microfiche oder ein Scan von einem kompletten Microfiche?

    Aber was sagt uns das jetzt? Für unscharfe grobkörnige Kleinbild-Negative ist ein 9600 DPI-Scan nicht nur gut genug, sondern sogar schon Overkill. Aber ob 9600 DPI für feinkörnige, detailreiche Mikrofilme schon brauchbare (wenn auch sicher nicht begeisternde) Scans liefern, wissen wir damit noch nicht, oder?

    Was Dir das sagt, weiß ich nicht, mir sagt das, dass es zumindest mal einen Versuch Wert wäre mit dem Gerät Microfiche einzuscannen, statt nur rum zu spekulieren.

    Du kannst ja gern mal versuchen, ein solches Negativ auf einem normalen Auflichtscanner bei 600 dpi einzuscannen, evtl. wird meine Intention dahinter auch für Dich dann erhellender ;) Sieht dann nämlich ähnlich aus, wie der Versuch von Toast_r

    So, in Ermangelung von Microfiche habe ich mal kurz ein 35 Jahre altes 16mm Negativ genommen und ein einziges Bild grob mit dem Mark II bei 9600 dpi eingescannt.


    Ich denke, dass die schlechte Qualität nichts mit der Vergrößerung und dem Scan, sondern mit dem Original selbst zutun hat, dürfte erkennbar sein. Es handelt sich hierbei um ein Bild, dass seinerzeit aufgrund der schlechten Quali nur Negativtechnisch aber nicht als Bildauszug entwickelt wurde.


    Einzig angewandte Filter sind "automatische Gegenlichtkontrolle" und "Farbkorrektur".


    Die Original Scan Datei ist knapp 150 MB groß. Jetzt natürlich runterskaliert und durch die Forensoftware beschnitten, nachskaliert u.s.w.


    Bitte keine Kommentare zum Bildinhalt 8oFragt nicht, was einem damals als kleiner Schnösel, wie mir durch den Kopf ging, hier seine Billig-Ritsch-Ratsch Kamera zu zücken, bei der faktisch nur jedes dritte Bild etwas wurde ;)

    Ich lese da jetzt nur raus, dass er aktuell nicht liefern kann und nicht, dass er überhaupt nie wieder liefert.

    Oder hast du dazu andere Infos?

    Ich lese nur, dass es seit dem 22.08. nicht mehr verfügbar ist. Ob das nur vorübergehend ist oder dauerhaft, entzieht sich meiner Kenntnis, finde ich da auch keine Indizien für. Das war einfach nur eine "Ist" Feststellung.

    Also für mich sind die Preise bzw. Kosten schon sehr relevant. Ich bin ja kein Museum und muss das aus meinem privaten Bastelbudget bezahlen. [...] Da ist für mich auf jeden Fall Selbstbau angesagt.

    Alles klar, dann wünsche ich allseits viel Erfolg - bin raus :thumbup:

    fiche-1.jpg

    Ich darf das leider nicht einsehen - keine Berechtigungen zum öffnen... ja, gut, schick ist in der Tat anders bei der Auflösung, da hast Du recht ;)

    Ich denke aber unabhängig von der Auflösung wird dies mit einem reinen Auflichtscanner auch nichts.


    Ich hab jetzt noch mal extra in die technischen Daten des Mark II geschaut, er schafft im Durchlichtverfahren definitiv bis zu 9600 dpi - ist allerdings Größenabhängig. Als Richtwert ist das DIN A4 Format angegeben - diese Größe kann auf einen Schlag mit maximal 3800 dpi eingescannt werden. Somit sollten die einzelnen Teilbereiche auf einem solchen Bogen kein Problem sein.