Posts by Tolkin

    Ihr versteht das alle nicht...
    das liegt an der Wirtschaftskrise.
    Die Manager müssen sich nun schon Ihre Gehälter mit allem was geht auf ein vertretbares Maß anheben, sonst sterben die ;))

    Hy, das erste hört sich nach einem Rainbird Adventure an, da gab es mehrer Trilogien, (in drei Teile aufgeteilte Games) mit großer Verpackung und naleitungsheft mit Vorstory. Der Name erinnert mich irgendwie an Knight Orc von Rainbird.


    Das Lokverschiebespiel sollte Locomotion sein, es gab aber in LuckyLuke auf einen Level in dem man Gleise und Weichen stellen musste, um weiter zu kommen.


    zum dritten hab ich zwar ein Mode1 Bild im kopf weiss aber nicht wie es heisst.
    Aber evtl. sind 2/3 schonmal annähernd richtig ;)
    Bye
    Tolkin

    Hy, am CPC sollten immer nur DD Disks verwendet werden. HD Disks egal ob 5,25" oder 3,5" haben eine andere Magnetschicht (Dunkler, mehr Chromoxyd) und deswegen geht das mit normalen DD Laufwerken nicht und die Daten gehen ziemlich schnell hobs. Auch Löcher in 3,5" zuklebenist dumm, weil s.o.


    720KB mit 2x 80 Tracks ist am CPC wunderbar mit dem entprechenden Laufwerken egal ob 3,5" oder 5,25" eben mit entsprechenden DD Disk. (vorsicht es gab mal 5,25" die waren einseitig, und die waren wirklich nur SD). DD sind für 360KB und 720 KB gemacht, nur sollte man es tunlichst lassen 5,25" Floppys die mal 360 KB auf 720KB zu formatieren, genauso wie umgekehrt. Das hat was mit der Spurdichte zu tun. (Wenns interessiert fragen, ich kanns dann erklären). 3,5" sind in der Regeln (nicht in den ganz alten 3,5" Laufwerken vom MSX o.ä) immer 80 Tracks. Bei 360KB nehmen die nur die ersten 40 Tracks her. Bei 80 Tracks dann alle und haben dan ca. 720 KB. Da geht das mit dem unterschiedlichen formatieren, mal 360, mal 720 KB, da die Spurweite der Tracks ja immer gleich ist (wie oben erwähnt bis auf wenige sehr seltene ausnahmen, deren Laufwerke bei 360 KB noch nen Doublestep gemacht haben.).


    Aufgrund der Spurweite ist auch das Problem, das Disketten die ehemals vom Amiga benutzt waren den Spurweitenunterschied zu normalen Formaten haben. Deswegen kann der CPC da Probleme bekommen obwohl es DD Floppys sind. Trotz Formatieren bleibt immer ein bisschen alter Spurmüll übrig, der nachher Probleme machen kann.


    Atari ST alte MSDos usw. sind wieder wunderbar ok...



    Hope that helps.

    CPM Programme haben ähnlich dem EXE bei MSDos die ausführende Binärdatei mit der Endung ".COM"
    Wenn es ein Spiel unter CPM+ ist, was meist nur Textadventures waren, oder compiblierte TurboPascal oder Basic Progs, dann sollte es eine entsprechende COM Datei geben.
    Diese wird unter dem Prompt "a:>" dann einfach mit Dateiname.com gestartet.


    Einige Amsdos Spiele, in der Regel Orginale, benutzen nur den Bootloader auf der Disk um zu starten und werden dann mit |cpm gestartet.


    Welches Spiel ist es denn?

    Hmmm.. eigentlich nicht, das normale Haushaltsgummis nicht richtig gleichmäßig geschnitten sind, und damit immer "Eiern" ein gescheiter Industriegummi würde sicher gehen, nur wenn der zu lang oder zu kurz ist, hast du keine Freude dran.
    Am besten einen neuen gummi im HIFI-Fachgeschäft oder am einfachsten auf Ebay einen bestellen. Die Orginalen längen gibt es nicht, denn die waren nicht Standart. Aber die nächstkleinere größe geht wunderbar.
    Die sind wenn man die sich selbst besorgt nicht wirklich billiger.


    Eie gesagt Am besten auf Ebay


    Die Riemendaten : 69,0 x 0,60 x 3,00 mm.

    Das ist recht einfach, ist aber nervig zu machen.


    Den 664 zerlegen
    Dann die Tastur ausbauen und auseinander nehmen. Mit der Folie in der Tastatur sehr vorsichtig umgehen sonst ist gleich zu vorbei mit reparieren.


    Nun bei gutem Licht und Lupe die Bahnen die für die def. Tasten zuständig sind absuchen und auf brüche Kontrolliern.


    Am besten Leitsilber kaufen (z.B. Conrad) und dann bei ruhiger Hand die gebrochenen bzw. gerissenen Bahnen der Tasturfolie repariern.


    Hierfür kann man mit leichtem Klebeband (Tesa klebt zu stark) die bahnen sauber abkleben und dann mit Leitsibler die Bahnen nachziehen.


    Vorichtig gemacht klappt das ganz gut, dauert nur ewig.


    Problem der Tastatur war immer das die Folie einen Starken Dehnungsfaktor hatte. Hinzu kommt das sich die Leiterbahnen der Tastaturfolie mit dem alter langsam selbst von der Folie Trennen (wohl ähnlich wie bei alten fotos die sich über die Zeit immer weiter belichten....)

    Hy, ich bin ehrlich etwas verwirrt...
    Gehts nun um einen 6128 oder einen 464.
    Da du ja schreibst du hast nen 6128 mit externen 3,5" Laufwerk.
    Der 6128 braucht zusätzlichen keinen Controller!


    Am besten ganz langsam anfangen, dann können wir mal testen wos die probleme gitb.


    Wenn du am CPC auf dem Laufwerk B ein kurzes Basic Programm (10 print"hallo; 20 goto 10) abspeicherst und anschliessend lädst, geht das? (Es geht mir hier um schreiben und lesen auf Laufwerk B, soll keine Verarsche sein....) Nimm dafür am besten eine neuformatierte 3,5" DD Diskette.
    Wenn das klappt können wir mal davon ausgehen das zumindest die CPC-Seite klappt.


    Hast du an deinem Win98 Rechner eine 3,5" Floppy?
    Wenn ja, kannst du mittels CPDWrite im DosModus DSKs auf die Disk schreiben.


    Versuch diese dann im CPC zu lesen. Wenn das nicht geht, dann versuch am PC die DSK wieder mit CPDRead einzulesen. ghet das nämlich nicht, macht der CPC schon mist beim erstellen der Diskette.


    Meld dich wenn du Hilfe brauchst...
    Grüße
    Tolkin


    PS: Legacy of Kain fand ich toll ;)

    Hy, was willste denn mit nem AT-Netzteil Monster Block. Der schaut doch ##eisse# aus...
    Klar kannst du den nehmen mußt halt die Belegung der AT-Stecker übertragen...
    Wie gesat ein Netzteil von nem externen USB CD-Rom-Gehäuse reicht völlig. Sieht auch noch besser aus...
    Ich betreibe meinen CPC mit nem Steckernetzteil von nem alten ZIP Drive ohne Probleme. (Hab aber intern kein 3" mehr sondern 3,5") da reicht mir 5V.
    Aber CD-Laufwerksgehäuse haben immer 5V und 12V SCSI Gehäuse gehen natürlich auch...
    Da haste dann den Strom an einem normalen Stromstecker für 5 1/4". Handelt sich halt leichter...

    Hy,ich glaub was TFM am Kabel meint war der Adapter Paltinenstecker an Centronics. Das Kabel der RS232 ist definitiv nicht 1zu1 dazu.
    Starwriter wie auch das Compack hatten meines Wissens eine Art Terminalprogramm dabei. Konnten also Daten übermitteln, bzw. Daten an Serielle Drucker/Schreibmaschinen schicken.


    Ich hatte mal ein Kabel... irgenwo... Da ich aber immer noch einige 100 Kilo Zeugs nach dem Umzug im Keller noch nicht sortiert habe, und auch meine Baustelle noch nicht fertig ist, wirds leider noch dauern.
    Aber ich kann am WE (da ist XZentrix) mal kucken ob ich was hab, bzw. Finde.
    Das dumme ist halt das die Schneider nicht so kompatibel mit Programmen ist wie die Amstrad. D.h. ich hatte nie ein Proggy gehabt was das ding richtig benutzt hat... Hatte dafür immer meine Vortex...

    Hy, was erscheint denn da auf dem Monitor? Verschiedne oder immer das gleiche?
    Würde aber auch tippen, das da was größeres platt ist. Sind evtl. Pins am Joystickport verbogen? Ist evtl. der Connector für die Folie am Mainboard ausgerissen oder beschädigt?


    Hope that helps Tolkin

    Was heisst hier tolles forum...
    Bin diese Woche erst wieder aus 14 Tage Urlaub zurück....
    apropo: Support kostet ;)


    Adapterkasette ist das einfachste und schnellste.


    Grundsätzlich bringt der Recorder des CPC alle Daten zum Mainboard direkt wie ein Kasettenrecorder. D.h. es gibt masse Audio in Audio out und Sterung. Ähnlich dem Kabel für den 6128.


    Das Service Manual z.b. hier http://wiki.cpc-live.com/index.php/Service_Manuals gibt auskunft auf Seite 7.
    D.h. Es müsste klappen, an Pin 2 GND und Pin 5 Data Out ein Monokabel für eine MP3 Player hinzumachen. Dann kommt das Signal direkt. Einzig ist dann wieder die Lautstärke zu beachten.
    Hab ich so noch nicht gemacht und würde ich im ersten Fall nur mit einem Bastel 464 machen und nicht mit einem schönen Gerät. Bzw. ich würd erstmal mit Oszi kucken ob das so passt. Es kann sein, das andere Rev. des 464 da abweichen. (evtl der mit kleinem Mainboard)
    Vielleicht hat das so ja schon jemand gemacht.


    Hope that helps

    Hy, wenn du selbst nicht basteln willst, wirds schwer. Zumindest müsstest du irgendwo Stecker dranlöten können.
    Du kannst den CPC mit einem Netzteil aus z.B. einem USB-CD-Rom Gehäuse versorgen. (12V/5V) Doch wie gesagt, da müsstest du zumindest Stecker an Kabel löten können. (Das Gehäuse kann man gleich für ne 2te Floppy brauchen ;)
    Der CPC hat normales 50Hz/15kHz RGB, damit kannst du den an jeden beliebigen 15kHz Monitor mit RGB Eingang (oder S/W mit FBAS) anschliessen. (z.B. Amiga Monitore) mittels RGB-Scart Kabel (gibts laufend auf EBAY) kann der CPC an einem normalen CRT-Fernseher und auch an den meisten TFT-TV betrieben werden. Vorrausgesetzt es ist eine vollbeschaltete Scartbuchse dran.
    Außerdem gibts noch die möglichkeit via RGB2VGA Converter den CPC am normalen VGA TFT/CRT zu betreiben.
    Einzige Nachteil der TFTs egal ob VGA oder TV ist immer, wenn beim CPC mit dem CRTC (Videochip) schweinereien gemacht wird (z.B. bei Demos oder in manchen spielen, dann wird der TFT wg. nicht 100%iger Synchronisation schwarz.


    Hoffe das bringt ein bisserl licht ins dunkel
    Tolkin

    Hy, willst du einen anderen Casettenrecorder anschliessen, oder willst du MP3 oder CD Player zum einlesen von CPC Programmen anschliessen.
    Oder willst du einfach nur den Sound über eine Stereoanlage/Lautsprecher ausgeben?


    Grüße
    Tolkin

    Hy, bis dato noch nicht.
    Ich hab zur Zeit knappe 75 Stunden Wochen, und mein Haus baut sich auch nicht alleine weiter :(
    Deswegen ist momentan alles was irgendwie nicht zu Geldverdienen und Hausbauen gehört leider raus aus meinem Kalender.
    Das kommt aber alles wieder. Spätestens im Herbst sieht alles wieder anders aus.
    Servus
    Tolkin

    Servus,
    das ist definitiv eine Schneider Rs2332. Die ist nicht Amstrad kompatibel.
    Die komischen Gehäuse hat Schneider, so richtig Amstrad typisch, wg. kosten genommen. Es gab in der Vergangeheit für den Schneider Fernseher ein BTX Modul, was direkt in den "HighEnd" Fernseher gesteckt werden konnte. Vorne kam dann die Tastatur dran. So konnte man mit dem Fernseher komplett BTX machen.
    Hat sich aber wohl nicht verkauft, oder die Produktion hat zu viele Gehäuse für das BTX-Steckmodul gemacht. So hat man die für die RS232 genommen. Genauso schauts mit der Basisplatine des BTX Modules aus, die eben diese Form mit diesem Stecker hatte.
    Dabei war eben noch ein Kuzes Kabel, das dann einen Platinenstecker auf beiden Seiten oder eben Platinenstecker und Centronics hatte. Das kabel ist nicht 1zu1 gekrimpt, sondern es sind da soweit ich mich erinnern kann einige Pins frei und ich glaub das auch gedrehte Kabel dabei waren.


    Hope that helps
    Tolkin

    Servus,


    die Weka ist der Nachfolger vom DMV Verlag. D.h. irgendwann irgendwie haben die die Rechte für die CPCAI übernommen.
    Ich hab ne Seite gefunden, die haben von der Weka das OK deren Hefte zu veröffentlichen.Siehe hier: http://www.homecomputerworld.de/index.php?option=com_content&view=article&id=45&Itemid=54
    Find ich ganz nett. Evtl. lohnt es sich hier für den CPC aktiv zu werden.
    Glaubt Ihr das es lohnt, oder ist das nur Zeitverschwendung weils eigentlich niemanden interessiert?


    Servus
    Tolkin

    Ach ja, um den Thread mal komplett zu machen, hier noch das Manual von BonnyDos.
    Da steckt echt Arbeit drin.
    Danke Brüggi!

    Hy, danke für den MegaUpload Link... Bin gerade dabei das mal zu saugen!
    Muß ich mir angucken.


    Lieben Dank
    Tolkin

    Hy, hast du heute schon im Forum gelesen, der FTP ist Tod, das Forum auch bald... :cry: Was soll man sagen.
    Ich habs versucht, aber aus dem Upload Verzeichnis kann man nix downloaden, also hab ich das ding leider nicht downloaden können...
    Wir müssen uns da mal bei zeiten was anderes Einfallen lassen, evtl. mach ich irgendwo mal einen FTP auf, dann wärs lieb, wenn du das dorthin schieben könntest.


    Danke trotzdem...