Posts by Tolkin

    Hy, auf jeden fall, wenn Ihr die Eproms oder andere Bausteine rausschmeischt, würde ich empfehlen die Pins abzuzwicken (nahe am IC) und an die dann nen Sockel zu löten.
    Beim CPC ist das Lötzinn mit einer etwas höheren Temperatur. Das heisst, wenn man das mit dem Löten nicht zu 100% kann (wozu ich mich inzwischen auch zähle) kanns passieren, dass die Platine bzw. Lötaugen dann etwas drunter leiden.
    (Dr. Zed und Nil bitte net schlagen, ich finds so persöhnlich einfacher, da bei einem wechsel einer Kaputten Buchse hab ich schliesslich zwei Leiterbahnen durch Kabel ersetzt weil ich da sowas von rumgebrutzelt hab... ;)

    Soweit mir bekannt gibts eine TCPIP Einbindung in keinem Emu.
    Wird sich aber wohl über kurz oder lang ändern, da bestimmt Winape das SF3 unterstützen wird, genauso wie das SF2 und das kann dann auch TCP IP. Wobei der echte CPC dann auch TCP IP kann was die Sache doch wesentlich Charmanter macht ;)


    Einzige möglichkeit währe da wohl der TCPIP Stack für den CPC der über die Amstrad RS232 geht. Der ist aber seit Äonen nicht mehr weiterentwickelt worden...

    Cursortasten am 464 und 664 sind etwas "Gelenkentzündend" platziert.
    Ansonsten könnt ich mir nur erklären, das Mr. Programmierer ein anders Game gewöhnt war, das dann eben so eine Belegung hatte ;)

    nö, sag ich gar nicht, in der Regel nenn ich dich Xsjerb, wArum auch immer...


    @Octo: Wenn du mal nicht regeläßig auf Meetings eingenordet wirst, bricht schon alles zusammen... ;)


    Alles Quark..
    Ich hoffe du bleibst uns aber erhalten? Blicke Freudestrahlend in die Zukunft dich immer noch antreffen zu dürfen !

    Oh mein Gott!!!
    Ich find das ziemlich extrem mit welchen Punkten hier manche aufkreuzen, Ihr wisst schon, als Gäste blamiert man nie den Gastgeber, da haben in Japan schon manche einige Finger verloren ;))
    Echt wahnsinn!
    Aufs nächste...
    Ich wär für 1943!

    Hy, in der Regel scheitert das lesen von Dateien auf Disketten an der
    1. mechanisch defekten Diskette (geknickt, Fingerabdruck etc...) Dann siehts eher schlecht aus, dann kann man nur noch die Files herum herunterziehen, und mühsam dann Sektor für Sektor den def. Teil auslesen. Bei Binärdateien aber meist sinnlos, da nachher totzdem hin... Bei Bilder hast du dannach evtl. Fehler aber Teile sind wieder sichtbar, bei Basic Progs, kann man so zumindest den Teil bis zur defekten Stelle wiederherstellen.
    2. Disk ist alt (welche 3" ist das nicht ;)) und es sind lesefehler drauf.
    Hier sind die Daten meist noch lesbar, Amsdos liest aber nur ein paarmal und gibt dann auf (ReadFail), nun kann man unter Amsdos 5 mal dann ignore drücken, das klappt auch ab und an. Dann lässt es sich doch laden.


    Zum wiederherstellen würde ich im ersten Versuch dann raten, kopier die ganze Disk mittels Crime 1.8 auf eine neue Disk. Crime liest wesentlich öfter, so geht meist die Kopie wieder.
    Wenn das nicht klappt, versuch mit Discologie die Disk im normalen Modus zu kopieren, anschliessend im kopierschutzmodus (keine Ahnung wie das dort wirklich heisst (Französisch legast!), auf jeden Fall ist normal Kopie die zweite Option im ersten Menü, die Kopierschutzoption ist die erste Option). Soweit ich bei Discologie das kenne hat die eingebaute "Reparaturfunktion" auch einen ähnlichen Ansatz wie Crime, die sucht def. Sektoren liest die ein paarmal mehr und schreibt die woanders hin... (Ist aber auch nicht wesentlich besser)


    Zu guter letzt würde ich dir (damit hatte ich bis dato fast immer erfolg) dann zu FutureOS 0.8 raten. Kopier damit die ganze Diskette von A nach B oder umgekehrt. (Von A nach A oder B nach B kann FOS nicht!) Im zweiten Ansatz versuch das Filekopy von FOS (auch nur von einem Laufwerk zum anderen)
    Keine Ahnung wie TFM das macht aber seine Floppyroutinen sind ziemlich klasse. Er liest den Sektor verdammt oft, zumindest bis er ein eindeutiges Ergebnis hat, und schreibt den dann auf die andere Disk.
    Damit konnte ich bis dato so ziemlich alles wiederherstellen, sogar Disks die nass geworden sind (Mineralwasser #Pein, Pein#) und unter Amsdos teilweise nicht mal mehr das Inhaltsverzeichnis angezeigt haben.)
    FOS ist was Floppys angeht ziemlich klasse.


    Einziges Problem ist halt das klappt in der Regel nur bei nicht kopiergeschützten Disketten oder Disks mit irgendwelchen ganz seltsamen Sektoren....


    Aber für sowas währe es klasse, wenn jemand den drive hat (natürlich man -> irgendwer der davon Ahnung hat und zeit und und und...) ein Proggy schreiben das Dateiwiederherstellung macht. Das irgendwie einen Sektor 2000 mal, oder so, liest und dann schreibt was beim lesen die meisten übereinstimmungen hatte... Oder mit den Zeiten des lesens für Sektoren oder beim Stepimpuls spielt... Da der Floppycontroller ja sehr zeitkritsch programmiert wird müsste "man" sowas ja machen können.
    Frage ist natürlich, bingts das, und sind die Daten die wiederhergestellt werden sollen das wert...(Bei Spielen und Demos meist ja nicht, da der Großteil schon im Inet existent ist...)


    Hoffe das hilft irgendje"man"d


    Servus
    Tolkin

    Hy Cash, jep in England haben die Geräte in der regel eine eigene Glassicherung, da deren Regelungen für ein Haus nur min. 1 Sicherung vorsieht... die ist dann meist so bei 25 A aufwärts, tja und da verbräht dann alles bis auf die Sicherung ;) Deswegen haben dort Kleingeräte meist ne eigene Glassicherung im Stecker.


    Wenn dein Kabel nur 2 Adern hat, ist das Netzteil Schutzisoliert. D.h. du brauchst im Stecker die zwei Kabel (braun hier L1 und blau N) an die Stift-Kontakte des Schuko-Steckers schliessen. Der Schutzleiter darf hier nicht angeschlossen werden. Wenn du es genau nimmst, darfst du auf so ein Kabel in DE nur einen zweipoligen Stecker sprich einen Kleingerätestecker (ohne Schutzleiter), wie Xsjerb schon gesagt hat z.b . ähnlich eines Rasierapparates) schliessen. Ein Schukostecker geht aber auch.


    Nur zur Erklährung, die Engländer haben diese Riesigen Stecker, die normal 3 Kontakte haben. Die beiden Wagrechten sind L1 und N der eine hochkante ist der Schutzleiter. Der Sollte bei einem Schutzisoliertem-Kleingerät ganz aus Plastik sein, (die halten sich aber selbst auch net dran).


    Es ist wirklich egal auf welche Seite des Schuko-Steckers die Phase (L1) und wo der Neutralleiter (N) ist. Wir haben ja auch keine Verdrehsicheren Steckdosen. (Bei Kaltgeräte-Steckern/Dosen (wie am hinterteil vom PC) ist das aber wieder anders, denn da gibt es eine Vorschrift wo was angeschlossen werden muß, zwecks Phasenrichtigem Anschluss). Es igbt nämlich auch Kaltgeräte Steckerleisten, und Dosen, und die werden Phasenrichtig angeschlossen!


    So, ich hoffe ich habe nicht zu sehr verwirrt...
    Ach ja, das Kabel des Spectrum ist ein felxibles Kabel, sprich keine Aderleitung. Da darfst du nur den Stecker anschliessen, wenn du Adernendhülsen auf die Isolierten Kabelenden draufquetscht! Wenn du Litzenkabel direkt in Schraub/Klemmverbindungen befestigst, brechen und reissen eine Menge Litzen ab, und der Querschnitt wird wesentlich verkleinert.
    So und nun bin ich wirklich ruhig ;)

    Besser du erzeugst am CPC mit OCP ein Bild mit Gitter und den drei Hauptfarben. Dann kannst du dir den Monitor einstellen.
    Aber!!!!
    Vorsicht. Da ist auch nach dem Ausschalten noch genug Power am Zeilentrafo und der Röhre, das es dich in die Ecke wirft, oder dich ganz in die Ewigen Jagdgründe befördert!


    Eigentlich soll da wirklich nur der Fachmann ran.


    Wenn deiner in der Nähe das nicht machen will, such dir am besten einen am Land, habe persöhnlich die Erfahrung gemacht, das die besser und vor allem genauer reparieren als in der Stadt. Da deren Kunden immer wieder kommen und somit die Bindung/Service besser ist. (Das sind dann auch nicht nur Teiletauscher).
    Du solltest am besten dann zu dem auch gleich den CPC mitnehmen, und aus dem Internet die Technische Referenz mitbringen, dann haben es die leichter.
    Hier in München gibts auch noch Reparaturstätten mit Verkauf gebrauchter Geräte, die sind meist auch ganz fit.


    Servus
    Tolkin

    Hy, sollte so nicht richtig sein... von 220V auf 230V ist bei dem Speccy Netzteil egal, weil da ist noch ne Stabilisierung drin. Die 12V sind bestimmt unbelastet gemessen worden (d.h. ohne Speccy dran.), die sollten unter last dann auf ca 9-10V zusammenbrechen.
    Wenn der Orginale Stecker von UK auf Euro umgelötet werden soll, muß hier unbedingt auf den Schutzleiter geachtet werden! Nicht das Neutralleiter und Schutzleiter irgendwie verdreht werden. Währe bei alten Hausinstallationen vor ca. 1965 egal (klassische Nullung (hat nur noch Bstandschutz)) sobald das Hausnetz einen FI hat fliegt dir sonst der FI und es wird dunkel!
    Oder hat das Kabel nur zwei Adern?

    Hy Leuts,


    ich hab hier ein Matsushita 3" Floppy EME-101.
    Matsushita = Panasonic
    Hat jemand für so ein Laufwerk evtl. Unterlagen, oder hat jemand so ein Laufwerk (könnte sein das die in den Cumanas verbaut sind).
    Ich bräucht die Einstellung für die Dipswitche.
    Wahrscheinlich reicht auch schon ein gutes Bid der Platine die oben auf dem Laufwerk ist...
    Viel Merci
    Tolkin

    Ich wollte damals, das alles was da so rumsteht zusammenpasst ;)
    Viel umgebaut hab ich damals nicht, nur eben einen 5,14 Zoll Schacht für die 3" Floppy... Hat aber nicht funktioniert. Deswegen wieder rückgängig gemacht. Sieht man auch nicht...


    Es gab den EuroPC übrigens auch mit nem Farbmonitor...

    Das ding sollte mit der internen CGA Karte sogar mit Scart gehen... 15Khz RGB eben. evtl. hat der 60 Hz, aber das sollten die neusten Fernseher ab können.

    Find deine vorherige Schlagliste aber auch net dumm, Flying Shark hab ich gestern mal angepsielt und da komm ich echt weit für 20 min zocken... Entweder Glück, oder das Spiel ist leicht... Oder ich hab ne minimale Chance mal irgendwo oben mit dabei zu sein ;)
    Also Flying Shark und 1943 währen auch interessant.

    Ich hab mir mal aus dem Wahn heraus einen CPC-Sklaven mit 3" Laufwerk zu machen, eine Amstrad 368SX besorgt, mit dem Megadrive als ISA Karte drin. Dumm nur, das ich die 3" daran niemals zum laufen bekommen hab....
    Nun ja...