Posts by DigitalKeeper

    Hmmm, also - das Zweikanal reicht MIR dicke aus; für die Signal "Prüferei" verwende ich einen 16 Kanal Logic Analyzer, wo ich entsprechende Signale in aller Ruhe auswerten kann. :)


    Die gibt es schon ab/so umme 60 bis 80 Euro.


    Beispiel - reicht dicke, es sei denn - man braucht 32 Kanäle - gibt es auch, nur etwas teurer:


    -----


    Dann kann man ohne Stress die Signale in aller Ruhe auswerten.... :kafeee:

    Nunja - einfach darauf achten, das die VIAs auch "durchverbunden" sind, und dementsprechend die Bauteile auch Kontakt zu GND haben!


    Da gab es in der Vergangenheit immer mal - ähhhhh - Designfehler - wo da der "Ground" fehlte! ::vodoo::


    Bei hohen respektive "Steilen" Flanken sollten genügend "Puffer" vorhanden sein - aka - Elkos; bitte an die Kapazitäten der Leiterbahnen denken, und auch daran - das die Daten- und Adressleitungen NICHT in der Nähe von irgendwelchen GND, bzw. Powerleitungen sein sollten.


    Gleiches gilt für den Abstand der Daten- und Adressleitungen selbst zueinander - die "können" sich gegenseitig stören ::solder::

    2 Dinge möchte ich "anmerken"....


    1. -> die 100 nF Regel beachtet? :sunny:


    2. -> KEIN Ausgang und KEIN Eingang darf "floaten"; ALLE unbenutzten Signalein- und -ausgänge müssen "gepulled" werden; entweder up oder dwn. ::heilig::


    "Kapazitäten" berücksichtigt? Also - beim SRAM - da muss man in's Datenblatt schauen, wie und wo ggf. zB ein Kerko so a la 48 Pico Farad angeknüppert werden muss.


    Ach. Mist - jetzt waren's drei Dinge! angst


    :mrgreen:


    Tante EDIT


    Ah - isch sehe gerade:


    Quote

    .....all inputs and outputs directly TTL compatible.


    Weil - CMOS ist nicht gleich TTL :xmas:


    -----


    -----


    Das, was ich meinte, war das hier:


    -----


    Anbei das Datenblatt -> W24257A.pdf

    Uhhhhh.....schwere Frage! Zuviele Unbekannte.....


    Kann an allem möglichen liegen.....


    Hast Du mal die Alten Einträge gelöscht?


    i.e. -> ipconfig -flushdns <- und -> arp -d <-


    An die Routen gedacht? Gateway? DNS?


    Wenn andauernd ein neues Netzwerkprofil angelegt wird, liegt der Schluss Nahe, das Du...


    A) -> DHCP verwendest (feste IP-Adressen sind in kleinen Netzen die bessere Wahl)


    B) -> Die vorhandenen Einträge gelöscht werden (warum auch immer!)


    C) -> Nach jedem Neustart aufgrund fehlender Einträge eben ein neues Netzwerk eingerichtet wird.


    Sind ggf. alte Einträge in "hosts" oder "lmhosts" oder "networks" vorhanden? (Zu finden in C:\Windows\system32\drivers\etc)


    :grübel:

    Also - wie schon erwähnt, ist eine feste IP-Adressierung vorzuziehen....gerade in kleineren Netzen.


    Was mit noch einfällt - es gab seinerzeit Probleme mit ARP und seinen Statischen Einträgen, die von Win2K gern mal überschrieben wurden:


    Quote

    ...but on the Windows machine, THE VALUE OF THE STATIC ARP WAS CHANGED


    Um das entsprechend zu prüfen, musst Du die IP-Pakete "sniffen" - i.e. Netzwerkmonitor - ein paar Ping's absetzen, und Du siehst, ob im Protokoll entweder auf der Transportschicht oder später beim/nach dem Routing etwas nicht hinhaut.


    "Ethercap" und Co sind an dieser Stelle eine gute Hilfe :sunny:


    Ich glaub, da gab es mal einen Fix - ist aber schon ewig her - deshalb weiss ich die Lösung net mehr.....

    Da ich Deine "Konfiguration" nicht kenne, muss man erstmal von Standard Dingen ausgehen.


    DECT -> ein DECT Telefon, das in der Nähe von irgendeinem anderen Gerät liegt, kann das Gerät stören. Die Frequenzen sind gepulst, und drücken im wahrsten Sinne des Wortes die anderen Frequenzen an die Seite (vereinfacht ausgedrückt) - bedeutet -> die Geräte funktionieren zwar noch, aber die Leistung und somit der Datendurchsatz sinkt Enorm (geht mitunter bis unter 20 %).


    Ich habe mögliche Fehlerquellen aufgezeigt, da diese gern "übersehen" werden. Einen möglichen Lösungsansatz habe ich in Bezug auf die Firmware der PLC genannt, und zu den USB Ports am Router - ja - die Stören, zumindest im USB 3.0 Betrieb (Designfehler? Das musst Du AVM und andere Hersteller fragen!)


    -> Phasentausch um PLC vom Router zu trennen ->> führt zu weiteren Problemen

    -> PLC-Filterbausteine ->> führen zu einer weiteren Dämpfung, und somit zu weiterer Verschlechterung

    -----


    Um ein "gutes Netz" aufzubauen empfehle ich allein aus "Störungsquellen" Sicht folgendes:


    -> PLC komplett entfernen (was anderen Geräten und der Qualität des Stromnetzes zu Gute kommt; Deinen Nachbar wird es freuen :sunny: )


    Ein vernünftiges WLan Netz aufbauen mit Bridges/Repeatern -> dunkle Bereiche mit schlechterer Abdeckung lassen sich vorher "ausleuchten".


    Bitte immer bedenken - ein Stromnetz ist ein Stromnetz mit Gigantischen nicht abgeschirmten Antennen, und Störungsquellen ALLER angeschlossenen Geräte. Und letzteres bedeutet -> die ganze Strasse, Deine ganzen Nachbarn - ALLES - was bis zum Versorgungstrafo an der "Strippe" hängt, ist eine Störquelle. Und - ja - das eingesteckte Netzteil mit Buckregler und einer gepulsten Frequenz von ca. 10 bis 15 KHz beim Nachbarn 3 Häuser weiter, stört Garantiert auch Deinen "Strom" in Deinem Haus. ::heilig::

    -----


    btw - hatte ich mit dem 1750E einen Mesh Repeater mit Lan Anschluss genannt.


    Beispiel - Beliebig erweiterbar:


    Also - ich hatte hier Hunderte von Boards, die durch den Reparatur Marathon gegangen sind.


    Ein Problem beim Betrieb ohne Abschirmblech trat nur bei Rev 3 und Rev 5 Boards auf, und nur dann, wenn ggf. eine Speichererweiterung und eine Turbokarte verwendet wurde.


    Mitunter gab es Probleme am Expansionport, wo alte HDs angeknüppert waren, die ggf. Schreib- Lesefehler hatten, die nach Einbau in das Gehäuse mit Abschirmblech weg waren. Allerdings habe ich das nie Verifiziert, und weiter verfolgt - kann auch einfach an den alten HDs gelegen haben.


    Mittlerweile verwende ich nur noch CF-Cards....

    Die ABSCHIRMBLECHE dienen NICHT als Ground für das Board! Das ist Quatsch! Das Board selbst hat GND Leitungen, und benötigt das ABSCHIRMBLECH nicht als GND Verbindung. ::heilig::


    Die ABSCHIRMBLECHE dienen zum ABSCHIRMEN der Hochfrequenten Frequenzen, um Störungen zu vermeiden.


    Ja, es stimmt - wenn gesagt wird, man solle den Amiga nicht ohne das ABSCHIRMBLECH betrieben - das kann zu Problemen beim Betrieb führen, und auch andere Geräte in der Nähe vom Amiga stören.


    Beim Rev 3 Board ist ein Betrieb ohne das Abschirmblech Problematisch; gleiches gilt beim Rev 5.


    Ab Rev 6A wurde es zwar etwas besser - Stichwort "Grundrauschen" - aber immer noch nicht so gut, das man es ohne Abschirmblech betreiben sollte.

    Also - mögliche Störungsquellen - gerade am VDSL Router ist/sind - die USB Port's! Diese liegen Frequenztechnisch in der Nähe vom 2,4 GHz Band, und wenn USB 3.0 verwendet wird, kommt es zum Einbruch beim WLan. Da gibt es zB Probleme bei den AVM Routern, wo empfohlen wird, ggf. ein USB Kabel und eine HD oder ein anderes Gerät, ein paar Meter entfernt vom Router aufzustellen.


    Quote

    Die Frequenzbereiche, die VDSL2 mit Download-Raten ab 50 MBit/Sekunde und Powerline-Adapter nutzen, überlagern sich zum Teil. Liegen bei Ihnen das Telefonkupferkabel für VDSL2 und Stromleitungen für die Powerline-Übertragung eng zusammen, beeinträchtigen die Störsignale des Powerline-Netzes den Datentransfer von VDSL.


    Weiterhin gilt -> ALLES <- was an Netzteilen am Stromnetz betrieben wird - stört. Die kleinen "Buckregler" verseuchen Regelrecht das Stromnetz mit den getakteten Frequenzen.


    Ebenso eine Störquelle - oft übersehen - DECT Telefone.


    Grundsätzliche Störquellen:


    - Spannungsschwankungen

    - Einstreuungen (DECT, Handy, sprich LTE, Netzteile, etc. pp)

    - Übergangswiderstände


    - Powerline Adapter -> Keine Steckdosenleiste verwenden - keine Verlängerungskabel verwenden - immer direkt an einer Wandsteckdose betreiben.

    - Bei Anschluss an der "Wandsteckdose" - möglichst immer die ERSTE Steckdose verwenden, nicht die letzte.

    - Kein weiteres Gerät an der Steckdose vom PLC verwenden.

    - Verschiedene PLC Systeme nicht mischen!!! Immer bei einem Hersteller bleiben.


    Grundsätzlich sind die Stromleitungen keine gute Idee für Netzwerklösungen. Zum einen sind selbige nicht Abgeschirmt, zum anderen wirken die Stromleitungen wie Antennen, und können weitere Störungen verursachen.


    PLC Adapter stören immer den Kurzwellenbereich, was mitunter zu Problemen führen kann.

    -----


    EINEN - möglichen Lösungsansatz findest Du hier -> https://www.pcwelt.de/tipps/So…-nicht-mehr-11145579.html <-


    Das ist natürlich Abhängig vom jeweiligen Hersteller und dem verwendeten PLC :kafeee:


    EDIT -> PS -> Mesh -> Meine Empfehlung sind die 1750E von AVM - haben einen LAN-Port und mittlerweile günstig zu bekommen :sunny:

    Das Abschirmblech soll tun, wie es heisst - Abschirmen! Der Amiga ist das reinste Funkfeuer, und bei Betrieb ohne Abschirmblech "kann" es zu Störungen kommen - nicht nur beim Amiga selbst, sondern auch bei anderen Geräten in der Nähe.


    Entrosten? 24 bis 48 Stunden In Cola baden :sunny:


    Nach der Prozedur einfach mit Flüssigseife und heissem Wasser abwaschen, trocken föhnen; ggf. mit einem "Schleifschwamm" vorhandene Rostreste entfernen; das Blech selbst dann mit "Mehl" einreiben und wieder mit einem Lappen abwischen; dann Rostet auch nix mehr - zumindest solange es nicht "Feucht" wird. :kafeee:

    Edison hatte verloren, weil die Gierigen Schmierlappen mit unlauteren Mitteln ihn in's Abseits gedrängt haben. Das schlechtere System nämlich der Wechselstrom hatte das Rennen gemacht. Ok! sooooo Unschuldig ist Edison auch net *g*


    Westinghouse war der Skrupellosere Geschäftsmann.....


    -> https://www.spiegel.de/wissens…echselstrom-a-549109.html


    Ick hab nix von 12 Volt Netz gesagt - sondern von Gleichstromnetz. Und die grossen "Trassen" vom Norden in Richtung Süden sind? Gleichstromtrassen! Siehe Zukünftige Planungen....(muss mal suchen, wo die Streckenplanungen waren....)


    Energie dort erzeugen, wo sie gebraucht wird - vor Ort! Mit kurzen Wegen ::heilig::


    @ 1ST1 - ja, ich weiss das da Öl und Gas mit dabei ist - die sollen ja weg! Und alles was bislang an Öl & Gas verballert wird, MUSS entsprechend an Ersatz Energie beschafft werden und zur Verfügung stehen.


    Das ist ja die Krux an der Sache - die bisherigen "Berechnungen" sind da Lückenhaft und berücksichtigen nicht alles, weshalb etwaige - sagen wir mal - Statistische Erhebungen eben Falsch sind. :kafeee:


    Wenn "Verbrenner" verboten werden, dann bitte schön - ALLE! Und in Erster Linie -> Flugzeug Motoren, Triebwerke, und die grossen Diesel Aggregate auf den "Weltmeeren". :xmas:


    Der erste Ansatz wurde schon genannt -> LKWs mit Brennstoffzellen <- wobei es eher Sinnvoll ist, eine Lokale Infrastruktur zu haben, als Milch und Fleisch über Drittländer zu importieren, und lange Lieferwege zu haben, letzteres ist Energetisch gesehen einfach nur Dumm.


    Am Rande Notiert -> die "Asiaten" setzen auf Wasserstoff ::heilig::

    -----


    Wenn wir von ENERGIE reden, dann ALLE Formen von Energie, insbesondere die Fossilen Brennstoffe, und nicht nur von "Strom", respektive Stromerzeugung.


    Wenn wir von "Grüner Energie" reden, dann muss jedwede Form von Energie - insbesondere Öl und Gas, sowie Kohle - durch eine Alternative ersetzt werden. Das "kann" Wasserstoff sein, Wind- und Solarenergie - letzten Endes wird es nach bisherigem Stand jedoch nicht ausreichen, da der Energieverbauch stetig steigt und Jährliche Zuwachsraten von 20 bis 30% hat.


    Dann kommen wir zum? Schwarzen Loch? Zu "iter" ::pc::


    Wurde ja schon genannt - Kernfusion! :radioactive:


    Bin mal gespannt.....


    Also - ich würde ja ein "E-Auto" fahren - aber - nicht zu einem Preis von 40 oder 50.000 Euro; die Karre darf nicht mehr als 15.000 Teuro kosten; dazu eine Reichweite von min. 350 Km ohne wenn und aber, mit einer Batterie, die nicht nach 6 Jahren einfach nur noch Schrott ist.


    Das Ganze muss entsprechend der Entsorgung NACHHALTIG zu 100% Recycelt und nicht in Bergwerken eingelagert werden.


    Und da - sind wir noch lange nicht! Weshalb ich mein fast 40 Jahre altes Auto fahre, und auch weiterhin fahren werde, was Ökologisch gesehen absolut Sinnvoll ist. :cat2:

    Ich habe erreicht, was ich wollte; die Frage die sich stellt - ist - ob das so bleibt? Vermutlich nicht!


    Gute Technologien werden in der Schubalde verschwinden, und ECHTE Alternativen gibt es keine - will auch keiner, da die Raffgier immer im Vordergrund steht.


    @ DiMa - such, such! Ich werde nix "darlegen" und brauche auch nix "beweisen"; kann man alles an entsprechenden Stellen nachlesen, sofern man sich die Mühe macht, aber da fängt es schon an.... ::heilig::


    Die von Dir gemachten Angaben sind? Nicht haltbar und stimmen in keinster Weise - soviel steht fest! :kafeee:


    Windkraft und Solaranlagen sind weder in der Lage soviel Energie zu erzeugen, noch zu speichern, und schon gar nicht mit "2 oder 2,5 %" der Flächen.


    pasted-from-clipboard.png



    Wir reden hier nicht von ein paar Haushalten, sondern von der Gesamten Energiebilanz sowie dem Verbrauch von Energie von Wirtschaftsunternehmen. Zeig mir doch mal ein paar Alternativen zu den Gasöfen der Industrie und den "Hochstromöfen" der Stahlindustrie.


    Ach - Nee! Letzteres streich wieder - die Stahlindustrie in der BRD wurde ja Platt gemacht, und wird nur noch aus dem Ausland geliefert; die paar die noch "Existieren", sind demnächst auch Insolvent. Fällt ebenfalls in die Kategorie - anstatt die Lokale Infrastruktur zu schützen, wird lieber im Ausland produziert.

    -----


    @ Thread


    Autarke Energieversorgung als Mix:


    -> passendes BHKW im Ort, in der Ortschaft, Zentral vernetzt

    -> IM ORT Solaranlagen, die Zentral vernetzt sind

    -> Windkraft - wenn erforderlich - VOR der Ortschaft - in entsprechender Entfernung

    -> Gleichstrom <- nix mehr mit Wechselstrom - DAS - würde locker 80% an Resourcen sparen! Keine Netzteile! Nix Trafos! Nix gross "umspannen" - wenig Verluste - hach! Das wäre toll!


    Alles was an Energie gebraucht wird, wird VOR ORT erzeugt, im passenden Mix.


    btw - wird das "Energienetz" der Zukunft ein Gleichstromnetz sein :sunny:

    -----


    Was nicht nur mich unheimlich nervt, ist die Tatsache, das Alle danach schreien, keine Fossilen Brennstoffe zu verballern, OHNE überhaupt einen Gedanken daran zu verschwenden, WO die Alternativen herkommen, und wie es der Wirtschaft dabei geht. :censored:


    So - genug jetzt....


    WEC_Energie-für-Deutschland-2021.pdf

    @ SmallSurf - nun - um die entsprechende "Aufmerksamkeit" zu erreichen, muss man - sagen wir mal - polemisieren! :sunny:


    Hat ja geklappt.....


    Ich kann ja noch die "Satanische Rhethorik" raus holen :argh:


    Sicher! Einiges ist ggf. das sogenannte "Stammtischgelabber" - Schade ist nur, das es in 90% der Fälle zutrifft. :)

    -----

    @ Thread


    Die angegebenen "Lösungen" respektive Hinweise in Bezug auf das BHKW, Solaranlagen, Solarthermie, etc. funktionieren nur mit einem entsprechenden "Mix". Für sich allein sind die bis dato vorgestellten Lösungen - egal welcher Art - einfach ungenügend. Sie kosten nur Geld, ja "verbrennen" es sogar im wahrsten Sinne des Wortes.


    Eine wirklich gute Lösung, die auch BEZAHLBAR ist - gibt es nicht, und wird es auch nicht geben - zumindest auf lange Sicht noch nicht.

    -----


    Alle Reden von "Klimawandel" - Elektromobilität - weg von Fossilen Brennstoffen, etc. pp


    ABER - KEINER - wirklich KEINER - gibt eine passende Lösung für die benötigte ENERGIE heraus! Warum auch? Es gibt keine! Und da die benötigte Energie nicht geliefert werden kann, wird mal eben die Atomkraft & das Gas als "Nachhaltig" und Grün erklärt.

    -----


    Solaranlagen und Windräder? Klar! Dazu müsste dann fast die Gesamte Fläche der Bundesrepublik damit zugepflastert werden, und selbst dann reicht die erzeugte "Energie" nicht aus, um das zu ersetzen, was heutzutage und in den nächsten 20 Jahren benötigt wird.


    Wenn an Deinem Wohnhaus in einem Abstand von 150 Metern der Schattenschlag und das Tiefe "Brummen" der Rotorblätter so toll sind - nur zu! Ich glaube es eher nicht :sunny:

    -----


    Thema "Klimwandel" und Erhöhung der Temperaturen - Sicher! Wenn durch den Flugverkehr die Erde Nachts auch nicht mehr abkühlen kann, und durch den Lungengängigen Kerosin Dreck die Menschen den Mist ordentlich einatmen - egal! Hauptsache ich fahre eine E-Auto und fliege in den Urlaub!


    3,5 Billionen Tonnen pro Jahr (alte Zahl! Aktuell eher höher), die nicht nur für ein Aufheizen der Atmosphäre sorgen, sondern um die ganze Welt "wabbern", und dann an Stellen auf den Kopf regnen, wo es keiner brauchen kann! Nachweisbar! Tendenz - steigend. Phhhh....wurscht! Hauptsache ab nach Malle für 30.- Euro.


    Zum Schluss und um dem Gesabbel meinerseits ein Ende zu bereiten:


    Auch wenn dem einen oder anderen manche "Sätze" befremdlich erscheinen mögen - sie entsprechen der WAHRHEIT! Die, die keiner sehen will!


    So etwas hier:



    pasted-from-clipboard.png

    -----


    .....entspricht der Wahrheit! Anstössig? Hier ist nichts "Anstössig"! Gar nix! Es ist die reine Wahrheit! Nichts anderes!

    -----


    Verbieten tu ich Niemandem etwas - im Gegenteil! Vollgas und drauf!

    -----


    DAS HIER - ist eines "unserer" Probleme (das Gravierendste sogar!) - und nicht das "Auto" und die Privathaushalte (die kommen erst vieeeeel später):


    pasted-from-clipboard.png

    -----


    Und hier das andere - das genauso schlimm ist (470 Tonnen Co2 pro Tag, pro Schiff!):


    pasted-from-clipboard.png

    -----


    Und um dem Ganzen noch die Krone auszusetzen, am Besten einen "Tesla" kaufen, der auf dem Band in der Produktion schon rostet, wo der Chef auf seine Mitarbeite schei**t, und die "Giga Fabrik" soviel Wasser verbaucht, das Leipzig auf dem trockenen sitzt. Egal! Hauptsache "E-Auto". Grundwasserspiegel und Wasser knappheit ist nicht Wichtig; Trinkwasser braucht keiner. Auch nicht, das die anhängigen Ökosysteme den Bach runter gehen. Hauptsache die "Öko-Terroristen" haben "ihre" Elektro Autos!


    -> https://rostschutzklinik.de/ro…chon-nach-300-kilometern/


    -> https://www.deutschlandfunkkul…ruenheide-wasser-100.html


    pasted-from-clipboard.png

    -----


    -> https://www.quarks.de/umwelt/w…au-von-teslas-gigafabrik/


    Phhhh....und die Menschen machen sich um ein paar mg Co2 beim Auto und beim Privathaushalt Sorgen?

    -----


    UNGLAUBLICH!

    -----


    So! Genug davon....


    :dontfeedtroll:


    Ich gehe jetzt in den Garten und baue weiter an den Regensammlern und Zisternen, denn - ICH - weiss - um welchen Rohstoff es in den nächsten Jahren geht!


    Und das wird mit Sicherheit NICHT die "Energie" sein - soviel steht fest!

    -----


    Over and Out

    Weißt du wieviel Energie es braucht, um Wasserstoff zu erzeugen? Wie sieht die C02-Bilanz dafür aus, und bis zum Transport zur Tankstelle?


    Außerdem, Wasserstoff zu verbrennen ist ineffektiver als eine Brennstoffzelle.


    Ja, weiss ich! Und ist lange nicht soviel, wie immer "behauptet" wird; passt mittlerweile in einen 30 Fuss Kontainer :sunny:

    Flüchtig ist da gar nix mehr - hat man im Griff - und die "Erzeugung" ist lange nicht soooooo Energie Intensiv, wie vor 60 Jahren.

    -----


    Es geht/ging auch nicht unbedingt nur um das "Verbrennen" von Wasserstoff (bissl unglücklich ausgedrückt).


    Aber da nun die Atomkraft und das Gas ja als "Grün" eingestuft sind, ist eine DIskussion in jeder Richtung von "Energieerzeugung" völlig Sinnfrei!


    Ich sag es mal frei nach Pippi Langstrumpf: "Ich mach' mir die Welt, wie sie mir gefällt!" :fp:

    -----


    Ick freu mir schon auf das Frühjahr 2023 - das wird DAS Jahr werden! Dann lacht keiner mehr, und die Öko-Terroristen haben die Wirtschaft endgültig zum Tode verurteilt! :sense::skull:

    Ahhhhh - endlich jemand, der wirklich NACHHALTIG denkt und fährt - ein 30, 40 oder 50 Jahre altes Auto ist Nachhaltiger und "Grüner" als jedwede Form eines E-Autos, das in der "CO2 -Bilanz" erst nach 250.000 gefahrenen Kilometern auf "Co2 Neutral" kommt.


    Es ist IMMER besser, alte Technik weiter zu entwickeln, und zu erhalten - solange es geht!


    Deshalb - E-Auto als Zukunft? Klares Nein! Nur als "Übergangslösung". Die Zukunft ist Wassserstofftechnik, zumal die "Verbrenner" bereits vorhanden und Hoch entwickelt sind.


    btw - kann ich nur empfehlen, im "Haus" ein Mini BHKW anzuschaffen :sunny:


    In Verbindung mit einer Solaranlage (Strom sowie Thermie) - käme man sehr Nahe an die "Selbstversorgung" ::heilig::

    -----


    Ach - so am Rande - ich will hier nix hören von irgendwelchen "Grünen" oder "Öko-Terroristen", die schön einen auf Bio machen, aber 2 mal im Jahr in den Urlaub fliegen, respektive "Kreuzfahrten" machen.


    3 mal am Tag Duschen, 4 mal in der Woche die Badewanne voll hauen, und zu guter letzt immer schön "Online" einkaufen, anstatt die LOKALE Infrastruktur zu stärken, bzw. zu unterstützen.


    In diesem Sinne....

    Kickstart -> Sockel erneuern <- alles andere ist? Käse! Und macht Probleme ::heilig::


    Black Screen? Muss nicht unbedingt am Kickstart/Kickstartsockel liegen, liegt hier jedoch Nahe, da an selbigem rumgedoktert wurde :sunny:


    Resetschleife -> alles unter +4,7 Volt führt zu einem "hängen" des Systems - sprich -> Black Screen <- da ein Dauer Reset ausgeführt wird.


    btw - sollte im "Audio" Bereich nicht alles wirklich SAUBER überarbeitet werden, kommt es zu Problemen; u.a. auch "Black Screen", da hier der Board Reset und das IC dazu (N555) beheimatet ist :kafeee:


    btw 2 -> da am Kickstartsockel etwaige Arbeiten ausgeführt wurden, KANN es zu einer Leiterbahnunterbrechung kommen -> zB durch unsachgemässes herausnehmen des Kickstart ROM -> IM und UNTERHALB des Sockels!


    Im Zweifel muss man die Leiterbahnen und Kontakte auf Durchgang prüfen ..... ::pc::

    Also - White Screen -> Green Screen - dann geht er, dann wieder nicht.....klares Anzeichen für?


    Kontaktfehler! ::heilig::


    ToDo:


    -> Alles was an ICs gesockelt ist -> raus! Kontakte reinigen, und wieder einsetzen; darauf achten, das die ICS richtig herum und an passender Stelle eingesetzt werden.


    Wichtigster Sockel -> Agnus Sockel <- dieser ist Bekannt dafür, das er Probleme verursacht :sunny:

    Quote

    While it is generally impossible to perform a complete LLF on most modern hard drives (since the mid-1990s) outside the factory, the term "low-level format" is still used for what could be called the reinitialization of a hard drive to its factory configuration (and even these terms may be misunderstood).


    The present ambiguity in the term low-level format seems to be due to both inconsistent documentation on web sites and the belief by many users that any process below a high-level (file system) format must be called a low-level format. Since much of the low-level formatting process can today only be performed at the factory, various drive manufacturers describe reinitialization software as LLF utilities on their web sites. Since users generally have no way to determine the difference between a complete LLF and reinitialization (they simply observe running the software results in a hard disk that must be high-level formatted), both the misinformed user and mixed signals from various drive manufacturers have perpetuated this error. Note: whatever possible misuse of such terms may exist, many sites do make such reinitialization utilities available (possibly as bootable floppy diskette or CD image files), to both overwrite every byte and check for damaged sectors on the hard disk.

    Reinitialization should include identifying (and sparing out if possible) any sectors which cannot be written to and read back from the drive, correctly. The term has, however, been used by some to refer to only a portion of that process, in which every sector of the drive is written to; usually by writing a specific value to every addressable location on the disk.


    Quote

    Hard disk drives prior to the 1990s typically had a separate disk controller that defined how data was encoded on the media. With the media, the drive and/or the controller possibly procured from separate vendors, users were often able to perform low-level formatting. Separate procurement also had the potential of incompatibility between the separate components such that the subsystem would not reliably store data.


    Depending upon the system, low-level formatting was generally done by an operating system utility. IBM compatible PCs used the BIOS, which is invoked using the MS-DOS debug program, to transfer control to a routine hidden at different addresses in different BIOSes.


    Insoweit haste natürlich Recht - die "Platten" sind strunzdumm.....

    Das hat etwas mit der Dejustage der Magnetschichten und der Schreib- Leseköpfe zu tun; die mitunter dann "Knirsch auf Kante" laufen, und durch häufiges LLF weiter dejustiert werden, bis ausserhalb der "Grenzschicht".


    Weiterhin spielt die "Magnetisierung" der Schichten auf den Layern eine Rolle, die ggf. durch das ewige LLF rumgerödele dann einfach nur noch defekte Sektoren verursachen.


    Spielt dann keine Rolle mehr, ob durch Spinrite Bitmuster geschrieben werden oder nicht. :kafeee:


    "Echtes" Low-Level-Formatieren können die wenigsten Programme! Die meisten schreiben einfach nur - wie Spinrite - Bitmuster auf die Pladde, und gut ist.


    "Low-Level" bedeutet - Neu Magnetisieren und ausrichten der Sektoren, sowie ausmappen der defekten Bereiche, und NICHT - einfach nur Bitmuster schreiben. Bei ganz alten HDs muss man das per Hand machen.


    Und genau der Vorgang "kann" die alten HDs komplett schreddern :ätsch:


    Abgesehen davon, das die "Standard" Programme das "LLF" gar nicht können, sondern "nur" die Ausrichtung ändern. ::heilig::


    Wer es genau wissen möchte, soll sich die einschlägige Literatur dazu ansehen.

    Also - ein zu häufiges "Low-Level-Formatieren" führt zu einer vollständigen Dejustierung der Schreib- Leseköpfe, sowie - wie soll man das beschreiben...hmmm......sagen wir mal - zu einer defekten "Magnetschicht" auf den HD selbst.


    Wenn die HD an einer Stelle "knurrt" - ist dieser Sektor nicht mehr lesbar und auszumappen.


    Grundsätzlich sollte man von den Windows eigenen Tools die Finger lassen, und die adäquaten Programme der Hersteller verwenden. Win hat nur "begrenzten" Zugriff auf die Hardware, respektive die Sektoren.


    Es gibt von IBM passende Tools - die verwenden! Gleiches gilt für Seagate, Connor etc. pp


    Ich muss mal in mein Archiv schauen - da sind noch gaaaaaaaaaanz alte HD-Tools, packe ich dann hier als ZIP in den Fred. :kafeee: