Posts by ETechniker_01

    Ich habe eine originale Basis 108 Tastatur hier in meinem Fundus, relativ sauber, vermutlich aus sehr früher Serie, mit Keramik-i8048 drauf. Hersteller Cherry, Einzeltastenkontakte. 7 Tastaturkappen fehlen leider (u.a. auch die Leertaste), aber das ist dank Cherry kein so großes Problem, die Kreuz-Aufnahme ist ja Standard...


    Ob die Tastatur noch geht, kann ich -mangels passender Basis 108 CPU- so nicht sagen, aber wenn man deren Controller (i8048) bestromt und eine Taste drückt, bekommt man am Oszi eine Reaktion an div. Kabelpins zu sehen, d.h. die Chancen stehen gut...


    Da ich keine Verwendung für die Tastatur habe, würde ich diese abgeben, auch im Tausch gg. Commodore 8-Bit HW (z.b. SK Tastatur ;-) oder faires Gebot.


    Hier ein paar alte, schlechte Fotos, mehr gibts auf Wunsch...


    Gibt es Fotos von den "zersetzten" Ringkernspeichern? Welches Isoliermaterial hat sich da zersetzt? Die Drähte sind doch eigentlich mit Lack umhüllt, der mir bislang als langzeithaltbar bekannt war (zumindest in Transformatoren und Spulen (z.b. Radio/TV in Röhrentechnik) bislang noch keine derartigen Ausfälle gehabt...


    Würde mich echt interessieren, welche Materialpaarung und "Reaktion" hier welchen Schaden im Detail angerichtet hat.


    Ringkernspeicher habe ich noch einen guterhaltenen daheim, im Bilderrahmen, der hat aber "nur" 4KB und war auch nicht von IBM sondern von einer deutschen Computer"Schmiede" namens Wagner!

    Schade, aber vielleicht liest das ja ein stolzer Besitzer eines Seconic SPL 450 (vermutlich auch: 430 440 460 jeweils mit und ohne "Plus"), der bereit wäre mir mit ein paar Fotos und Maßen zu helfen, den Stifthalter am beweglichen Wagen zu rekonstruieren. Das Plastikteil sieht so aus, als ob es -gerade jetzt mit zunehmendem Alter - auch gerne mal brechen würde, d.h. eine 3D-Druckvorlage würde da vermutlich helfen, die noch verbliebenen paar Geräte dieser Art am Leben zu halten. Die Metallwippe, die bei mir auch fehlt, die würde ich "frei Hand" nachbauen, aber auch da wären ein paar Fotos und Maße sicherlich gut!


    Ein herzliches Dankeschön vorab!

    Toshi


    Ich habe gerade meinen Sekonic-SPL450 wieder gefunden, wollte den vor ca. 15 Jahren mal zu nem PCB-Bohr-Plotter umbauen, aber dann lief mir ein günstiger und professioneller LPKF-Fräsplotter zu...


    Leider musste ichjetzt feststellen, dass ich damals den Plot-Arm bereits "gecleant" hatte, sprich den Stifthalter und die Wippe entfernt habe. Drei Umzüge in nem nicht ganz dichten Umzugskarton später fand ich jetzt nur noch die großen Brocken in dem Karton....


    Langer Rede kurzer Sinn:


    Dein super hochauflösendes und detailscharfes Foto weiter oben von dem Plotter-Arm war schon mal sehr hilfreich, um festzustellen, was eigentlich alles genau abgeht, aber ideal wäre es natürlich, wenn Du -bei Gelegenheit mal versteht sich- ein paar Detailaufnahmen incl. Maßband oder Zollstock daneben von der Stiftaufnahme aus verschiedenen Seiten/Ansichten und vielleicht auch der "Wippe" machen könntest. E-Magnet samt Halter am Arm ist noch da, aber ohne Stößel und allem, was dann da noch dranhängt...


    Wäre echt toll!


    Möglicherweise wäre mit einer 3D-Druckvorlage für den Stiftaufnehmer auch anderen Sekonic-Usern oder auch Eigenbau-Plotter-Fans geholfen, würde das dann mal in Angriff nehmen, wenn mir Fotos vorliegen, aus denen ich die Form ableiten kann.


    Stifte habe ich noch welche gefunden, natürlich eingetrocknet, aber somit kenne ich wenigstens schon mal das "Zielmaß"...


    Der Plotter selbst funktioniert soweit, resettet und ist ansprechbar auf beiden Schnittstellen.


    Ein User-Manual habe ich heute im WWW gefunden, allerdings ein Service-Manual (was es definitiv gab, da im User-Manual erwähnt!) konnte ich noch nirgends finden...



    Danke und beste Grüße,



    Robert