Posts by TurboRadler

    In meinem Fall ist es so:

    Für meine Diplomarbeit nutzte ich MuMATH/MuSIMP auf einem Apple ][ Plus Clone (Base 48) mit Z80-Karte.

    Zum Korrigieren nutzte ich einen Z80-Disassembler und die Dokumentation für den Z80-Prozessor-Befehlssatz.

    Die auf dem Base 48 genutzte MuSIMP-Version ist 2.03 von Microsoft (1980).

    Die Korrektur führte ich (unter CP/M) mit einem Hex-Editor durch direktes "Patchen" durch.

    Die letzten Monate habe ich genutzt, meine Diplomarbeit und die zugehörigen Programme in die "Neuzeit" zu portieren. Ich bin aber noch nicht fertig!

    Dazu arbeite ich jetzt unter Windows mit RunCPM und "muSIMP-80 2.14 (12/19/81) - OSBORNE 1 Computer Version - S/N-01612 (C) 1981 MICROSOFT, Inc.".

    Beides war frei verfügbar im Internet zu finden. Auch hier nutzte ich einen Z80-Disassembler, um die fehlerhafte Stelle zu lokalisieren.

    In diesem Fall nutzte ich einen Hex-Editor unter Windows für die Korrekturen.

    Auch die jeweils von mir gefundenen und genutzten Dokumentationen weisen darauf hin, daß die von mir korrigierten Programme für den Z80 kompiliert wurden.

    Falls MuMATH/MuSIMP für CP/M noch ein Thema sein sollte, hier ein Hinweis:

    In den MS-Versionen 2.03 und 2.14 sind die Divisions-Routinen fehlerhaft implementiert.

    Wenn Bedarf besteht, kann ich Beschreibungen zu dem Fehler und mögliche Korrekturen beisteuern.

    Guten Tag,

    ich kann folgende Hinweise geben:

    Für eine VAXstation 2000 sollte das "normale" VMS die richtige Software sein.

    Es ist durchaus sinnvoll auch höhere Versionen zu probieren, da DEC, Compaq ältere Hardware immer sehr lange mit dem Betriebssystem unterstützt haben.

    MicroVMS ist für eine andere (preiswerte) Hardware (MicroVAX) konzipiert. MicroVAXen waren nur kurze Zeit im Programm und sollten wohl eine Alternative/Nachfolge für die bewährten PDP-11en sein.

    Das spätere AlphaVMS funktioniert, wie der Name schon besagt, nur auf Maschinen mit Alpha-Prozessor.

    Wichtiger könnte aber eine gültige Lizenz für das Betriebssystem sein. Ich bin nicht sicher, ob das System ohne Lizenz installierbar bzw. lauffähig ist.

    Ich persönlich habe zwar sehr lange mit VMS gearbeitet, die (leider) nie ein VMS installiert.

    Grund: Ich arbeitete von Anfang an - ab dem zweiten Rechner - im "Cluster". Das bedeutet: Lizenz für neuen Rechner eintragen, erforderliche Vorbereitungen treffen und "@SYS$MANAGER:CLUSTER_CONFIG.COM" aufrufen.

    Fazit: VMS macht erst im "Cluster" richtig Spaß ;)

    Für viele Dinge und zum Einstieg reicht vermutlich auch die aktuelle Dokumentation, die glücklicherweise noch leicht verfügbar ist: http://h30266.www3.hpe.com/odl…/opsys/vmsos84/index.html

    Aus meiner Sicht und Erfahrung eine recht gute Dokumentation und brauchbar, weil VMS nie "umgekrempelt", sondern nur erweitert wurde.

    Ich hoffe, meine Anmerkungen machen Mut, mit dem Versuch, VMS zu installieren, weiter zumachen:thumbup::/

    Das ist schade und verwunderlich. Zum Packen nutzte ich die portable Version 7-Zip 19.00 (2019-02-21).

    Die Originale lassen sich von mir öffnen.

    Ich habe die Dateien jetzt noch einmal mit dem integrierten Packer von Windows 10 komprimiert.

    Viel Erfolg beim Auspacken und Grüße


    Richard

    Guten Tag,


    nachdem ich mich heute im Forum angemeldet habe, gibt es meine Antwort auch hier.

    Ich war sehr lange für die Systembetreuung von VMS zuständig.

    Aus meiner Anfangszeit weiß ich, daß FIELD für die Techniker von DEC/Compaq/HP konzipiert war.

    Der Benutzer ist in der Regel deaktiviert und wird für (während) einen Technikereinsatzes (Remote und/oder vor Ort) von SYSTEM aktiviert.

    FIELD besitzt alle Privilegien, um erforderliche System-Arbeiten durchzuführen. Bei entsprechend aktivierter Protokollierung ist so nachvollziehbar, welche Änderungen der Techniker durchführte.

    Später hat es sich leider eingebürgert, daß die Techniker oft zusammen mit den Systembetreuern unter SYSTEM gearbeitet haben.

    An den Zweck für SYSTEST kann ich mich nicht mehr erinnern.

    Das Privilegien- und Sicherheits-System von VMS ist sehr komplex, so daß ich nur Teile davon kennengelernt habe.

    Ich bin seit einigen Jahren im Ruhestand und die Erinnerungen an die VMS-Systembetreuung sind nur noch schwach, so daß ich bei dem Thema VMS nur noch begrenzt helfen kann.


    Gruß

    Richard

    Guten Tag,

    als Neuling in diesem Forum bin ich nach meiner Anmeldung zufällig über diese Anfrage gestolpert, weil sie noch ganz "frisch" ist.

    Vielleicht helfen die beigefügten Dateien, die ich auf einem alten XP-Rechner gefunden habe - bitte prüfen.

    Die Programme nutzte ich sporadisch, als ich noch für die VMS-Systemverwaltung bei meinem ehemaligen Arbeitgeber verantwortlich war.


    Viele Grüße und einen guten Start in das neue Jahr 2021!

    Richard