Posts by Dubinius

    Hallo Keimfrei,


    da hat dlchnr hier Recht ;)


    Du sagmal...
    Wie geht es denn eigentlich deinem Laufwerks-Riemen ? ;) Und eigentlich vermisse ich auch die
    alten Zeiten damals bei dir (CPC-Gesteuerte Modelleisenbahn mit deiner eigenen Programmierung)


    :D :D :D


    Und noch wichtiger:
    Wie geht es deinem NEUEN PC? ;)


    Bin auch auf der Suche nach einen CPC6128er.... ;D


    Gruß


    PS: Sorry für Offtopic, aber das musste sein. Keimfrei aus Villach ist nämlich ein sehr guter Kumpel von mir,
    und diesereiner weis nun auch, wer ich bin :D (Und ja die Uhrzeit, leider nichts mit Schlafen.....)

    Biete oder Tausche hier ein unbenutztes AT-Desktop Gehäuse mit MHz Anzeige (im schwarzen Plastik)
    sowie unbenutztem AT-Netzteil.


    Das Gehäuse ist in einem unvergilbten Zustand und ohne Plastik-Laufwerksblenden.


    Achtung:


    Es fehlen die Befestigungs-Schrauben, um das Mainboard im AT-Desktopgehäuse einzubauen. Hier muss
    ein findiger Tüftler sich was einfallen lassen, um mit anderweitigen Schrauben die AT-Platine sicher
    einbauen zu können.


    Auch hier würde ich nichts verlangen. Hier Gerne im Tausch mit alter Retro-Technik. Würde hier zu einem XT-System
    noch einen Schneider CPC6128 mit Monitor suchen ;) *Wunschdenken*


    Gruß

    Grüß euch,


    ich habe mal meine Ersatzteil-Schachtel aufgeräumt und bin auf folgende Commodore 64 MOS-Chips gestoßen,
    siehe Anhänge ;) Diese müssten aus dem Jahre 1984 stammen.


    Zustand: Ungetestet, da ich kein Board z.B. für die 12V Spannungsversorgung des SID´s mehr besitze. Sollte
    hier der SID funktionsfähig sein, kann sich derjenige über einen Original doch sehr freuen:)


    Die Chips sind gut verpackt ;)


    Zusätzlich noch ein vergilbtes komplettes Tastatur-Set für einen Commodore 64G Computer.


    Ich möchte dafür nichts haben, aber würde dies gerne als Tauschobjekt handeln. Aktuell suche ich ja einen funktionierenden
    XT-Rechner ;) Deshalb mein Appell: Ich schicke demjenigen die Chips zu, dieser testet diese, und wenn OK, dann wird erst
    Ware getauscht :D


    Gebe diese nur ab, da ich kein passendes Mainboard mehr habe und meine zwei C64er die neuesten Assys beinhalten.
    Die Sicherung für den C64 ist auch noch dabei.


    So, was habt ihr mir so anzubieten ;)


    Gruß

    Grüß euch,


    hat denn wer zufällig von euch noch einen gut erhaltenen Schneider Euro PC II mit Bernstein-Monitor günstig abzugeben?
    Es handelt sich um einen XT Computer mit 8086er Prozessor und 4,77 MHz ;) Diesen würde ich gerne restaurieren (Akku raus etc)
    und in meine Sammlung einpflegen.


    Bitte keine Links zu eBa* oder sonstigen Versteigerungs- und Wucherplattformen.


    Hatte vor 12 Jahren mal das Glück denselben Rechner komplett auf dem Flohmarkt für 10 DM/Euro? in einen super Zustand zu
    erstehen. Doch leider gab es auf dem Dachboden damals dann einen Schaden und .... war dann leider nicht mehr zu retten.


    Bin selber ein Fan von klassischen Computern. Besitze einen Amiga 500 komplett mit passendem CM-8833II Monitor und einen C64.
    Ein Schneider XT würde sich auch gut dazugesellen :)


    Vielen Dank.


    Gruß
    Bernard

    Hallo Helixrider,


    ah wunderbar, vielen Dank für den Tipp.


    Hallo Dr. Zarkov,


    ja so ungefähr habe ich das auch noch im Kopf. Die alten Kondensatoren sind nicht gewölbt, und auch die obere Sollbruchstelle ist Plan wie eine Flunder, wo einer mit ner Walze drübergefahren ist :D
    Habe halt im Hinterkopf, dass diese eben austrocknen können.


    Dann lasse ich die Elkos im Netzteil dann so, wie sie sind. Man sieht die Elkos in meinen Anhängen oben, dass diese wirklich gut aussehen.
    Zumindest habe ich meinem Netzteil mit neuer Wärmeleitpaste ein den Leistungs-IC´s gutes getan.


    Achja und danke für den Posting ^^


    Wobei wir hier ja über Elektrotechnik reden:


    Habe nun mein Amiga RGB-SCART Kabel fertig, und mein TFT-Bildschirm zeigt wunderbar scharf und nicht verschwommen das Bild vom Amiga an :D


    Aber:


    Mir ist aufgefallen, dass z.B. die Workbench Disk ganz komisch wellig angezeigt wird, bzw. das ganze Bild ist "Zittrig". Mir ist aufgefallen, wenn ich den
    Amiga aus- und wieder Einschalte, dass das Bild wieder ganz ruhig ist und erst so nach ca. 10 Sekunden das Bild vertikal "Wellig" ist, wie ein Zittern.
    Dann verschwindet es wieder, dann ist es wieder stabil, und es kommt wieder.


    Das Zittrige Bild ist sehr synchron. Habe auch den Verdacht gehabt, dass das Amiga Netzteil "einstreut", aber keine Besserung.


    Ich denke, dass da noch irgendwas nicht ganz in Ordnung ist. Per BAS-Schwarz Weiss Chinch ist das Bild absolut stabil und nicht zittrig.


    Kann auch sein, dass es evtl. an meinen TFT liegt, habe schon verschiedene Bildeinstellungen probiert, leider kein Erfolg.


    Vielleicht hat dies ja einer von euch schonmal gehabt.

    Ich denke, dass sind Standard-Elkos, wenn ich mich nicht täusche.
    Bin eigentlich ein IT-Fuzzi und kein richtiger Elektriker, aber mache es hobby-mässig.
    Am besten wäre so eine Plastiktüte voller passender Elkos für das Netzteil und den Amiga, damit ich diese einfach austauschen kann :-)


    (Die meisten Elkos im Netzteil habe ich Typenseitig erlesen können, aber ein paar sind doch versteckt, nicht dass dann dort evtl. falsche Elkos reinkommen...)


    Vielleicht gibt es ja hier einen passenden "Teilefuzzi", mit einer Plastiktüte passender Ersatzelkos, wo ich gegen PayPal die Sachen ordern kann :D


    Grüße

    Hallo,


    also ich bin quasi der "Neue" hier, besitze seit Ewigkeiten wieder einen Commodore Amiga 500 und bin gerade dabei, den ganzen Computer
    auf Vordermann zu bringen. Den Amiga besitze ich wieder seit heute, habe ihn günstig bekommen.


    Angefangen habe ich zuerst mit dem Commodore Amiga 500 Netzteil. Das Netzteil hat schon über 25 Jahre auf dem Buckel, funktioniert aber noch immer
    einwandfrei. Da ich Elektrotechnisch etwas Erfahrung besitze, habe ich das Netzteil sofort aufgeschraubt, und habe mir die Innereien genauer begutachtet.


    Es ist das Netzteil mit Transformator und teils mit Schaltreglern. Auf dem ersten Blick ist alles in Ordnung, nirgends ist eine bräunliche Verfärbung, und auch
    die Platinenunterseite sieht fast wie Neu aus.


    (Siehe Anhänge)


    Die Schaltregler werden mittels einem großen, dicken Alublech-Kühlkörper gekühlt und da ist auch gleich mein erster Ansatz zur Lebensdauer-Steigerung!


    Das Zauberwort nennt sich Wärmeleitpaste!


    Wenn ich mir vorstelle, wie gut 25 Jahre alte Wärmeleitpaste die Hitze vom IC zum Alu-Kühlblech überträgt, wird mir gleich ganz schlecht :-) Wie man den
    Anhängen entnehmen kann, habe ich das Netzteil zerlegt und das Kühlblech entfernt. Der traurige Rest der alten Wärmeleitpaste habe ich sauber entfernt
    und alle IC´s (Natürlich gibt es 1 IC, wo sich ein Plastikpuffer zwischen dem Kühlblech befindet, dieser wurde auch gereinigt, und mit frischer Wärmeleit-
    paste bestrichen, und der Plastikpuffer dazwischen wieder gesetzt, da dieser keinen direkten Kontakt mit der Kühlplatte haben darf) mit einer richtigen,
    modernen CPU-Wärmeleitpaste bestrichen.


    Jetzt zu meiner eigentlichen Frage:


    Jetzt, wo die Leistungs-IC´s wieder vernünftig gekühlt werden, da die Hitze nun wieder direkt an den Kühlkörper übertragen wird:


    Was haltet ihr davon, die alten Kondensatoren (siehe Bilder) zu tauschen ?


    Was ich noch nicht gemacht habe ist, die Spannungen vom Netzteil mittels Multimeter zu messen, dies werde ich noch erledigen. Soweit ich weiß,
    wenn die zwei 12v/5v Spannungen stabil sind, müssen nicht zwingend die Kondensatoren gewechselt werden, oder ?


    Ich denke, dass ich meinem Netzteil nun neues Leben eingehaucht habe, da die Leistungs-IC´s nun wieder richtig gekühlt werden. Die alte
    Wärmeleitpaste war praktisch nicht mehr vorhanden.


    Viele Grüße,


    Bernd.