Posts by Dubinius

    Hi Toshi,


    ich bin jetzt auch kein e-Spezialist aber hab auch schon das eine und andere wieder zum Laufen gebracht.
    Sind die Bilder von dir da aktuell ? Auch wenn du das ganze geputzt hast bringt das nicht viel da sich diese dumme Lauge unter den grünen Lötstopplack frisst
    und da erst richtig beginnt das Kupfer aufzulösen.


    Also ich würde folgendermaßen vorgehen:


    (Erst mal fluchen: Wie ich diese verdamm*** Säuretonnen HA**E !!!)


    So :mrgreen:


    Den ganzen schadhaften großen Fleck mit Glasfaserstift komplett abschleifen, sodass das blanke Kupfer sichtbar ist, aber nicht zu viel, dass man das Kupfer nicht abträgt,
    also richtig großflächig. Dann würde ich die ganzen LS-Logikkäferchen alle auslöten die Grünspan an den IC Pins haben und dort Sockeln einlöten und neue LS-Chips einbauen.
    Dabei noch schauen wie die anderen Bauteile beschaffen sind.


    Aber bevor die IC Sockeln drauf kommen das Kupfer wieder mit Lötlack versiegeln, damit das Kupfer geschützt ist und nicht an der Außenluft korridieren kann.


    Dann alle Leiterbahnen im Umkreis durchklingeln ob diese noch Leitend sind, und wenn eine Ader nicht leitend ist mit Lötlackdraht korrigieren.


    Das ist eine Schweine Arbeit und ich spreche da aus Erfahrung :twisted:


    Es könnte natürlich das BIOS ROM ja einen weg haben (Stichwort Bitkipper - Dann ist der ROM Inhalt nicht mehr richtig lesbar und das ROM schmeißt Müll raus und das System bekommt
    Müll rein) aber wenn du einen Eprommer hast und die BIOS Files von einem Forenmitglied bekommst, oder eben schon fertig gebrannte neue ROMS einsetzt, hat man schon eine Fehlerquelle weniger.
    (Also für den Fall dass obige Arbeit gemacht wurde aber es genau beim selben Fehler geblieben ist - Die Reparatur oben ist aber zwingend so notwendig)


    Und dann kann es noch immer ein defektes RAM sein und dann muss man natürlich hier ansetzen. Aber ich finde man sollte nach dieser Art vorgehen.


    Gruß

    x1541:


    Stimmt. HR Diemen hat ja Dicht gemacht, ... War mir damals zwar bewusst aber ich hab bis dato gedacht dass HR Diemen nur ein Großhändler wäre und die Zeilentrafos eben irgendwo in China produzieren lässt.
    Da hatte ich damals nicht gut genug recherchiert. Mist, ...


    Aber gibt es da nicht was aus russischer Produktion ? Ich mein viele dort haben ja auch noch viele Röhren-TVs, ...


    Da hast Recht mit den Spannungen der Mono Monitore. Ich bin jetzt zwar kein Fernsehfritze aber als Vergleich hat meine 14" VGA Röhre 27 kV Beschleunigungsspannung. Meine Mono-Röhre hat 15 kV. Also fast
    die Hälfte weniger und ergo wohl weniger Verschleiß oder so. Die Mono-Röhren-Trafos sind wirklich niedlich klein, ...


    Toll wäre, wenn man da einen kleinen Zusammenschluss von vielleicht doch noch klein-produzierten Zeilentrafos-Firmen finden könnte eben für den Erhalt der Kathodenstrahl-Röhren (EdKsR) :mrgreen:
    Wäre doch eine tolle Petition :thumbsup:


    Also ich mag Röhren.


    Gruß

    Grüß euch,


    ui, toll, der Thread füllt sich, das ist gut.


    1ST1:


    Eben, besonders die Geräte wie z.B. ein Joyce oder ein CBM Pet Rechner oder auch der SX-64 mit der Mini Röhre z.B. alle haben einen Zeilentrafo eingebaut.


    Toast_r:


    Oha, echt heftig wie eingebrannt die Röhre da ist. Ich bin jetzt kein Fernsehfritze aber die Röhre muss ja wohl eine lange Zeit mit maximalem Kontrast gefahren worden sein,
    echt übel. Ich finde das toll, dass du da wohl eine Ersatzröhre gefunden hast die eben noch in dem tollen CBM läuft :thumbsup:


    PeterSieg:


    Alles klar, dann werde ich einen kaputten Zeilentrafo dann nicht wegschmeißen. Aber mir fehlen dazu sowieso die technischen Hintergründe hierfür um z.B. sowas selbst zu wickeln,
    Achtung Hochspannung!. Was ich maximal machen könnte ist einen revidierten Zeilentrafo mit den jeweiligen Leistungstransistoren (H/V Deflection) und die Boosterkondis etc zu tauschen
    und hoffe dass nichts knallt und ich ein Bild hab :D


    Na dann schaue ich mich mal lesend im Robotron-Forum mit dem Stichwort Zeilentrafo um.


    Schroeder:


    Wirklich, die sind gut zerlegbar? Bin da jetzt kein Fachmann aber die sind doch immer vergossen.


    @All:


    Ich würde mich freuen wenn dieser Thread noch weiter wachsen würde denn Zeilentrafos sind ja für unsere alten Röhrengeräte ja doch immens wichtig. Die restlichen Bauteile wie Leistungstransistoren,
    Kondis etc sind ja noch neu zu bekommen aber Zeilentrafos, ... Die Röhren mögen doch immer so schön unter Hochspannung laufen und ein Bild zaubern. Ganz ehrlich LCD Bildschirme haben z.B. in einem
    Joyce nichts zu suchen, falls überhaupt möglich.


    Gruß

    Grüß euch,


    ja der Link wurde hier schon korrekt genannt.


    Das ist ja genau das Problem. Zeilentrafos haben doch die Chinesen in Massen und nach einer Bauanleitung gebastelt. Ich mein auch heute bekommt man noch TV Zeilentrafos, wobei man nicht sagen kann ob das Lagerware war. Selbst mein Philips CM8833-II hat einen neuen Zeilentrafo bekommen. Das z.B. Mono-Röhren Zeilentrafos so ein Problem darstellen ? Klar diese werden nicht mehr produziert aber es muss doch irgendwie eine Lösung geben wobei ich ja selber sehe, dass man da lange suchen kann.


    Das stimmt, ein durchgeschlagener Zeilentrafo kann man nur wegschmeißen, ...


    Wäre halt schade um die alte CRT Analog-Technik ich mein die Röhren halten praktisch ewig wenn diese nun keine eingebrannten Phosporzeilen haben oder eben dunkler werden nach sehr vielen Betriebsstunden. Aber ich mein wie lange sind denn früher unsere alten CRT TVs gelaufen. Jeden Tag mehr wie 8 Stunden und das Jahrzehnte (!) lang und das Bild war immer noch hell und nichts ist eingebrannt. PC-Monitore/Computerbildschirme werden zwar auch genutzt aber laufen eher selten so lang wie TVs. Quasi als Vergleich zur Laufzeit. Was mal abgeraucht war, war der Zeilentrafo und die Leistungstransistoren dazu, bin jetzt kein Fernsehfritze aber können wir uns wirklich von Zeilentrafo nicht mehr lieferbar abspeisen lassen ?


    Gruß

    Grüß euch,


    heute starte ich mal einen Thread, wo man sich mal so richtig über Zeilentrafo-Ersatzsuche bzw. ob diese noch wer nachbauen kann ?
    Das Problem ist halt, dass die Röhrenbildschirme ja nicht mehr so zahlenmäßig vorhanden sind und halt deswegen auch die Zeilentrafo-Ersatzteilversorgung ziemlich zurückgegangen ist.
    Ist es wirklich so schwierig an besagte Computerbildschirm-Zeilentrafos zu kommen ?


    Es gibt ja noch Internet-Händler die ja diverse Zeilentrafos anbieten aber was macht man, wenn ein bestimmter Zeilentrafotyp einfach nicht mehr lieferbar ist?
    Habe schon oft im Netz Zeilentrafos gesehen, die wohl selbst gewickelt und isoliert wurden, die sahen zwar etwas komisch aus, wie ein schwarzer Ringkern-Trafo wo eben in der Mitte der U-Stab ist
    (Bezeichung entfallen) aber wurden wohl auch so als Ersatz angeboten.


    Ich selber habe ja diverse Monochrom-PC-Bildschirme wie z.B. einen 14 Zoll Hercules Monitor von Escom (Zeilentrafo Anfrage negativ) oder z.B. einen Schneider Joyce mit dem integrierten 14" Grün-Monitor,
    Anfrage ergab leider auch eine Fehlanzeige. Dann noch die berühmten Schneider CPC Monitor GT65 und CTM644, wobei ich da noch nicht angefragt hab.


    Ist es wirklich so ein großes Problem um unsere guten alten Röhren geworden ? Habe mal in einem Such-Thread mal nach Zeilentrafos hier angefragt, leider kam hier ja auch keine Antwort deswegen dachte
    ich mir evtl. zwecks besserer Übersichtlichkeit mal hier neu durchzustarten.


    Gruß

    *Abbrech*


    :mrgreen::D:mrgreen:


    Aber muss schon sagen diese tollen Schreibmaschinen sind der Hammer und vor allem unkaputtbar. Das einzige was ich gefunden habe was
    eventuell mal später Probleme bereiten könnte sind die zwei Plastikaufnahmen für den automatischen Papiereinzug, sprich der Hebel rechts,
    aber wenn das Spezialplastik ist was nicht so leicht bricht, ich mein IBM hat sich bestimmt dabei was einfallen lassen.


    Und hinten sieht es so aus als wäre da Platz für ein Centronics Modul ? Auf alle Fälle ist hinten am Gehäuse eine Aussparung die man wegbrechen
    kann. Das wäre ja der Hammer, falls mal so ein Modul auftreiben könnte.


    Gruß

    Hey Matze79,


    wusste ja nicht dass du auch einen tollen PCW hast :thumbsup:
    Ich schildere dir mal kurz meine 3" Floppygeschichte, die ich in meinem CPC6128 gehabt habe:


    Bei diesem 3" Diskettenlaufwerk war der Antriebsriemen degeneriert. Es war nur noch ein klebriger Gummi am Antriebsmotor.
    Habe mir natürlich einen passenden neuen Gummi-Antriebsriemen besorgt und den alten Schmodder gründlich mit Isoprop gereinigt.
    Man glaubt gar nicht wieviel Dreck noch unsichtbar auf der Spindel war.


    Dann denke ich hast du selbiges Problem wie ich gehabt:


    Trotz neuem Riemen findet dieser trotzdem die Spur 0 nicht mehr und eine Recherche hat folgendes ergeben. Die Spur 0 konnte vom
    Laufwerk aus irgend einem Grund nicht mehr angefahren werden und somit gab es Disk Errors. Da sich das Laufwerk selber (!) die Spur
    0 sucht aber am Anschlag gestört wurde war es eigentlich ganz leicht.


    An der Welle vom Stepper-Motor für den Kopf befindet sich hinten eine Art Stopper mit einer mini Imbus Schraube, diese ganz leicht lösen,
    und die Floppy die Spur 0 anfahren lassen. Das ganze 3x machen. (Edit: Sprich die Schraube leicht lösen aber nicht abschrauben, sodass der Stopper
    noch fest ist, durch das Spur 0 Hämmern sollte sich der Ring leicht nach hinten schieben) Sollte das Laufwerk noch immer nicht starten bzw von Spur 0 Booten,
    die Schraube eine Haaresbreite weit öffnen. Das ganze wiederholen. Nicht verzweifeln. Dann kommt der Moment, hey die Kiste bootet,
    dann den Imbus festdrehen und die Spur 0 kann geladen werden.


    :thumbsup:


    Und bei mir läuft das Laufwerk noch immer wie am ersten Tag.


    Gruß

    Grüß euch,


    wie man allbekannt ja weiß können Zeilentrafos in Röhrengeräten lange halten oder eben nicht. Und da meine beiden Monitore wie neu laufen wäre es nicht verkehrt jeweils einen
    Ersatz-Zeilentrafo für die jeweiligen Röhrengeräte zu besitzen. Der tolle Donberg-Lieferant hat ja noch Zeilentrafos und es ist nie verkehrt, welche auf "Halde" zu haben. Doch ich möchte
    mich mit euch darüber unterhalten, ob es auch die richtigen FBTs sind.


    Für einen CTM 644 Schneider Farbmonitor wäre theoretisch dieser neue Zeilentrafo richtig:

    (Ein HR7171)


    Aber wie das immer so bei Monitoren ist, gibt es bestimmt verschiedene Typen eines CTM 644. Vielleicht sollte ich mal mein Typenschild digitalisieren.
    Unsicher bin ich mir bei dem GT 65 Grün-Monitor. Welcher Typ hier wohl verbaut gehört ? Ich denke ich sollte hier auch mein Typenschild digitalisieren. Auf alle Fälle ist es eine neuere Version (Neuerer Plastikrahmen).
    Und wenn wir schon dabei sind: Ich soll anfragen, welcher Zeilentrafo bei einem Schneider Joyce mit dem 14" Grün oder Paperwhite ? verbaut gehört ? Mit der Bezeichnung FB4001 finde ich leider nicht wirklich was.


    Wäre Toll, wenn ihr mir hier etwas unter die Links greifen könnt, ob die obigen Angaben so stimmen bzw. ob ich meine Typenschilder mal scannen soll und ob es einen FBT für einen Joyce gibt, das wäre Toll.


    Gruß

    Hihi,


    also falls wirklich keiner das Octek FOX haben möchte, würde ich mal ganz frech den Finger heben, da ich noch keinen Octek in meiner Sammlung
    besessen habe. Hab bis jetzt zwei AT-286er Boards mit Texas Instruments (3-Chip) ICs.


    Hihi, ja man kann auch mal Frech sein oder auch nicht :mrgreen:
    Bin auch nicht böse, wenn es auch wieder woanders landet ;)


    Gruß

    Hah !


    Ich wusste es! Einfach nur noch Top diese 5 1/4 Floppy-Disketten + Laufwerke!
    Hier muss ich MarNo84 völlig Recht geben :thumbup: Die 3 1/2 Disketten sind bei weitem nicht so haltbar wie die 5 1/4 Disketten.
    Ich sichere sogar noch auf 5 1/4 " Disketten, unter anderen hoch wichtige KeePass Dateien (Insider). Eine 3,5" Diskette oder auch ein USB Stick ist mir einfach zu unsicher.


    Ich finde DVD-RAM + 5 1/4" Disketten (und LTO Bandlaufwerke) sind einfach die BESTEN Medien!


    Schaut euch mal eure C64 5 1/4 DD Disks an, die sind heute alle noch lesbar, was man bei 3,5" nicht behaupten kann. DDs sind hier besser als die HDs der 3,5" Region.



    Gruß

    Hey Markus,


    Toll :thumbsup:


    Na dann kann ich in den nächsten Wochen auch mein Maschinchen bestaunen, wenn es ankommt.
    Habe schon mal Platz für den Typewriter gemacht :D


    Oh was sehen da meine entzündeten Augen, ein Sanyo MBC-16Plus1 ? :-)
    Gegen den hätte ich auch nichts xD Ist dieser zum abgeben ? :-) Das wäre für mich ein ideales Restaurations-PC mit Komplett-Kur mit
    neuen Elkos etc etc etc. XT Tastatur nicht Original und HGC Monitor der eingebrannt ist (Würde da noch Ersatz suchen) hätte ich schon mal, ...


    Gruß

    Sehr schön. Alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Nur die Kühlkörper hättest Du nicht kleben müssen. ;)


    Grüß dich GMP,


    Richtig :D Wegen den Kühlkörpern: Keine Angst, ich habe hier nicht die kranke Methode mit Wärmeleitpaste und Sekundenkleber verwendet (Ist eh schlecht da der Sekundenkleber später spröde wird
    und dir dann der Kühlkörper auf das Board fallen kann) sondern ich hab Wärmeleitklebepads verwendet, die mit ein bisschen stärkerem Drehen vom Chip abgehen. Habe ja schon gelesen, dass du so speziell
    gebogene IC-Kühlhalterungen hast. Das wäre natürlich noch besser, da man dann auf dem Die des ICs direkt Wärmeleitpaste packen kann und die IC-Federklammer hält den Kühlkörper fest - Ist eh die bessere Wahl.


    Gruß

    Hah !


    Ich wusste es, dass der CBM durchhalten wird und als Gewinner dasteht :thumbup:
    Aber ich mache meine C64/C128/Amigas nicht schlecht, nein nein, sind ja auch tolle Geräte. Habe meine C64 Platine sogar schon revidiert.
    Hier mal das Platinenfoto meines C64ers:


    Stromversorgung auf Vordermann gebracht:

    (Ist noch ein älteres Foto, die restlichen Elkos wurden auch alle ersetzt)


    Und hier wird auch nichts mehr heiß:


    Der IEC-BUS hat sogar Schutzdioden erhalten, da die ASSY keine besaß:


    Gruß

    GMP:


    Ein sehr spannender Bericht zu deinem CBM 8296-D den ich von Anfang an gelesen habe.
    Auch hier Lob und Anerkennung für die Restauration :) Ich selber habe zwar nur einen C64 / C128 / A500 aber immer wieder toll,
    was es für C= Rechner noch gibt und ganz wichtig auch noch wieder lauffähig.


    Ich denke, der 12 Stunden Burn In wird laufen :thumbsup:


    Gruß

    Hey Blinddarm,


    du hast doch damals mal deinen schönen Euro PC vorgestellt ;)


    Nene, für Dekozwecke kommt mir das nicht in's "Haus" sondern ich würde mir aus einem defekten HD20 eine funktionierende bauen,
    bzw. sollte meine Platte streiken, damit mal irgendwann mal das Teil an meinem Euro PC II läuft :D


    Würde natürlich auch das Gehäuse suchen.


    Gruß

    Hey Digitalmax (Matthias),


    falls sich kein Interessent für dein Komplettpaket findet, würde ich mich kurz zu Wort melden bzw. einen Vorschlag unterbreiten:


    Ich würde dann nur ein System für einen geringeren Preis + extra Versand zum Wiederaufbauen nehmen wollen, soweit mir das technisch möglich ist, wobei ich selber keinen Original-Monitor mehr habe und
    die Tastatur soweit ich weiß Propritär ist...


    Aber nur wenn sich sonst keiner Meldet und das für dich so Okay ist.


    EDIT:
    Habe in deinem Robotron-Thread gesehen, dass du nicht versenden möchtest. Dann denke ich, hat sich das Ganze dann sowieso erledigt.


    Gruß

    Ja,


    ich könnte mich auch verfluchen, wo ich meinen aller ersten Uher 386SX-33 Desktop-PC, der Bekannte aus dem insolventen Neckermann-Katalog damals (TM) zerlegt und bis auf das Mainboard das ich
    geschrottet habe, habe ich den Rest vertickt, auch die schöne Sound Galaxy BXII 8 Bit Soundkarte. Hatte auch eine PAS16 Soundkarte und eine No Name SB Pro Karte mit miserablen Klang damals, ...
    Da aber der 486DX4-100er so viel mehr Leistung hatte, aber das war dann zu der Zeit, wo schon der Pentium dirigiert hat und man mit einem 486er FPU mäßig eben das Nachsehen hatte und selbst
    diese PCI (!) Platine habe ich dann weitervertickt, ...


    Heute trauere ich über alles aber ich glaube früher konnte man eben halt nicht anders, da man damals das Geld (TM) für bessere Hardware brauchte, ...


    Heute freue ich mich über meine XT Rechner, 286er, 386er, mehreren 486er inklusive einen seltenen Zenith Desktop 486er (Upgrade vom 486SX-25 Festverlötet QFP auf 486DX2-66 :mrgreen: ), Pentium
    DOSen, P3 1GHz, Athlon 2500+, etc etc, ... Aber besondes freue ich mich auf mein 486er Soyo PCI-ISA-VLB Mainboard (Mein damaliges hatte nur PCI/ISA) mit 32 MB FPM und Am5x86-P75 CPU :thumbup:


    Probleme bereitet mich der Platz hier, ... 8o:rolleyes:


    Gruß

    Grüß euch,


    für ein zukünftiges Projekt würde ich eine neue LCD-Leuchtfolie (rosa) mit der Abmessung ca. L x B 260 mm x 123 mm mit dem Stromanschluss rechts oben in der Ecke suchen (EL-Folie liegt der Länge nach auf dem Tisch
    mit dem Stromanschluss an der äußersten oberen rechten Ecke). Meine bekannten Quellen haben dieses Maß leider nicht ausgespuckt aber das tolle Teil muss es doch geben :)


    Vielleicht könnt ihr mir ja einen kleinen Denkanstoß geben, denn diese EL-Folien kosten ja nicht die Welt.


    Gruß

    MarNo84:


    Vielleicht was für die Zukunft :D
    Sollte mal bei irgendwelchen Schulen und der gleichen mal ein Sanyo XT Desktop-Rechner zum Verschrotten sein, ...
    dann weist du ja, wo du dich melden kannst :thumbsup:


    Hier das Rechnerbild von einer Internetsite:
    [Blocked Image: http://savethefloppy.com/wp-content/uploads/2016/03/IMG_0325-1.jpg]
    (C) SaveTheFloppy.COM


    Mit diesem Rechner habe ich meine ersten Informatik-Stunden in der Schule bestritten ;) Und links auf einem Quertisch stand
    ein Schneider Euro PC XT ^^


    Gruß