Posts by DigitalMachine

    Hallo,


    Grisu: tatsächlich ein Commodore - Kassettenrekorder. Suchst Du nach einem konkreten Kassettenrekorder? Hab hier noch zwei Geräte von meinem BBC bzw. Tandy,ich könnte schauen, ob sie sich mit Speccy vertragen. Da ich meine Geräte via SD befeuere, brauche ich derzeit keinen. Recht gut war ein polnischer Kasprzak geeignet, der konnte alles laden, nur hatten die meisten Geräte keinen Zähler. Kann man recht günstig (verhältnismässig) bei allegro.pl ergattern. Bin gerade auch wieder am Umschauen, da ich gern ein oder zwei dieser unzerstörbaren Dinger hätte.


    Wo wir schon an der Ostseite sind: derzeit geht es Schlag auf Schlag. Heute kam ein Bekannter aus Polen vorbei und bescherte mir verspätetes Weihnachten:


    1. Ein Oriel 6K-08 mit Netzteil, Kabel und Handbuch
    2. Ein Didaktik Gama 80 kB in Orginalbox mit Kabel und Netzteilen
    3. Einen ordentlichen Haufen (an die 30 Stück) des polnischen Computermagazines Bajtek. Mit dem hat bei unserem östlichen Nachbar der Computerzeitalter begonnen.


    Jippieh! :thumbsup:


    Meine Ostecke wird immer umfangreicher!


    Beide Computer sollen noch funktionstüchtig sein. Dummerweise jedoch vefügen beide Netzteile über die damals verbreiteten, voll runden Stecker, die nicht in die modernen Steckdosen passen. Jemand eine Idee, wo ich solche passenden Leisten bzw. Adapter finden kann?

    Hi,


    nachdem es mir in Schönau mit Euch Elektroschrottfreunden so gut gefallen hat, würde ich gern auch nach Waiblingen kommen. Falls noch Platz da ist.


    Mangels Erfahrung sage ich einfach mal spontan: 0,5 Tisch ;)


    Ich bringe einen BBC Micro und entweder C128 oder irgend etwas anderes. Vielleicht diesmal endlich auch einen Spectrum mit...


    Gruß Sinclairowski

    @René Meyer Heiliger BimBam... :anbet: Wollen wir unsere Keller tauschen? :D


    Die Idee mit dem Einwickeln der Rechner einzeln in Polsterfolie finde ich richtig interessant! Hätte sowohl den Vorteil, dass man sogleich die Rechner sieht als auch optimal den Platz ausnutzen kann. Das finde ich sehr gut! Vielleicht baue ich mir aus Sperrholz auch eine Art Fächer, wo ich die Rechner dann reinschieben kann...


    Für den Kleinkram wie Netzteile und Kabel wären die Samlas tatsächlich auch gut. Da könnte das gesamte Kleinzeug rein. Die Zuordnung wäre kein Thema, ich bastele sowieso gerade an einer kleinen JEE-Applikation um meine Sammlung zu verwalten. Jedes Kabel und jeder Kleinkram bekommt einen Kabelbinder mit ID, welche dann in Applikation zu finden und zum Rechner zuzuordnen ist.


    Das wäre übrigens eine Idee für einen spannenden Thread: jeder fotografiert seine Sammlung und stellt die Fotos ins Forum zum Bewundern (Neid, Schreck) der sonstigen Mannschaft :D

    Hallo zusammen,


    die erzwungene Ruhe in Gartenarbeit im Winter nutze ich, um endlich etwas meinen Hobbyraum aufzuräumen. Neben den diversen dort gelagerten Büchern (laut letzter Zählung 1,3 Tausend 8o ) ist es überwiegend meine Retrosammlung, die ihren Platz beansprucht.


    Bisher stand das meiste in zwei Schwerlastregalen von Obi, verpackt entweder in die OVP oder in OBI-Umzugskartons. Mittlerweile wurde für einen Teil der Monitore auch ein Ivarregal beansprucht, die eigentlich für die Bücher gedacht hat. Die letzten Neuzugänge wiederum gesellten sich zu den bereits auf dem Boden stehenden TRS 80, C128 und Joyce.


    Ich bin gerade am Überlegen, wie ich alles umstrukturieren kann, damit a) mehr reinpasst :twisted: und b) ich endlich auf Anhieb alles finde. Dass das letzte nicht immer der Fall ist, beweist letztes Wochenende, knapp eine Stunde Suche nach einer ST-Maus.... :cursing:


    Mich nerven die OBI - Kartons etwas, da nach zwei, drei mal rausziehen aus dem Regal die Pappe gern schon mal reißt. Außerdem habe ich zunehmend Bauchweh darüber, alles so zusammen gequetscht zu sehen. Ich will meine Rechner sehen und einfacher zum Benutzen heranziehen zu können


    Wie macht Ihr das eigentlich? Stehen alle Eure Rechner aufgebaut? Steht alles in Kisten, und falls ja, in welchen?


    Wirklich stabile Kisten, die man bei Bedarf auch mal stappeln kann, scheinen ein halbes Vermögen zu kosten... Jemand gab mir den Tip, es mit Fleischeuroboxen zu probieren. Hat da jemand Erfahrung mit? Hab auch schon daran gedacht, ein paar Billys zu kaufen, dazu paar zusätzliche Regalbretter und Glastüren, aber so wirklich staubdicht sind diese ja auch nicht...


    Ideen?


    Gruß


    Daniel

    Der heutige Tag war, wieder einmal, die beste Bestätigung meiner Theorie, dass man die schönsten und gepflegtesten Rechner nicht bei eBay oder Flohmarkt bekommt, sondern indem man fleissig auf dem Schwarzen Brett eines großen Unternehmens postet.


    Die letzten Jahre brachten unter anderem: einen Sinclair QL, einen Oric, Atari 520 ST, C128, Tandy Radio Shack, alles plus Zubehör, meistens mit OVP und in einem sehr gepflegten Zustand. Zugegeben, rein finanziell waren es keine wirkliche Schnäppchen, da auch hier eBay gern zur Preisbestimmung herangezogen wird, aber der Wegfall der Versandkosten und der in der Regel wirklich guter Erhaltungsszustand machen dieses Jagdrevier zu meinem liebsten. Dazu gibt es stets noch nette Kontakte...


    Heute gab es wiederum eine größere Sammlung eines ehemaligen Konsolenliebhaber, plus ein paar Computer
    1. Commodore VC 20 in OVP, plus Handbücher, Kassettenrekorder und Joystick, sowie Speichererweiterung. Alles wenig benutzt und nur leicht angestaubt, lediglich der Styropor bröckelt etwas
    2. Ein Schneider 464, leider fehlt die Shifttaste und das Gehäuse ist etwas locker
    3. Ein Philips Videopac G 7000 plus diverse Cartridges
    4. Eine Universum Color Multi 4106
    5. Sanwa 9015
    6. Unimex MARK IX
    7. Tele Fever
    8. Interton VC 4000
    9. Interton Video 3000


    Alles plus diverses Kleinkram. Laut Verkäufer soll noch alles funktionieren, ich muß es die Tage durchprobieren.


    Dazu gab es noch, diesmal völlig gratis, einen PSION Organizer :thumbsup:


    Weiß noch nicht, ob ich alles behalte, denn eigentlich konzentriert sich meine Sammlung auf Computer und weniger Spielkonsolen. Der VC und 464 bleiben auf jeden Fall hier. Wenn irgend jemand größeres Interesse an den einzelnen Konsolen haben sollte, darf gern sein Interesse bekunden. :)

    Hallo,


    bin soeben auf Spiegel.de über einen Artikel gestolpert, in dem doch tatsächlich steht, dass Mr. Clive Sinclair eine Neuauflage des ZX Spectrum plant unter dem Namen VEGA


    Hier der Link


    Es wird um Unterstützung über Crowdfunding gebeten. Mein Teil habe ich schon beigetragen :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


    Grüße!

    Ok, habe mir jetzt ans Herz gefasst und auch die Tastatur auseinander genommen. Es ist 22.30 und ich hasse es, den Tag abzuschließen, ohne mit dem Tagewerk fertig zu werden.


    Gleich nach dem Öffnen wurde das Problem lokalisiert: das Kabel fiel mir entgegen. Es war aus dem Anschluß gerutscht. Deswegen rausgefallen, weil irgendein Depp offenbar irgendwann mal die Kabel verkürzt hatte, so daß, um die Umrandung an den Tastaturrand zu bekommen, die vier Metallbolzen verbogen werden mußten, damit sie überhaupt reichen. :fp:


    Somit war es nur eine Frage der Zeit, bis das Kabel rausfällt. Na ja, wieder testweise bei offenem Herzen angeschlossen und voila, funktioniert tadellos.


    Habe fürs erste das Kabel einfach in das Gehäuse reingesteckt, und zwar incl. der Umrandung. Unschön, aber a) kenne mich mit Elektronik nicht genug aus, um es neu anzuschließen und b) mir reicht es für heute.


    Vielleicht kann mir auf der CC jemand helfen und das Kabel korrekt einzustellen.

    Hallo,


    habe soeben meinen Schneider Joyce PWC 8256 ausgegraben, den ich eigentlich zur CC nach Schönau mitnehmen wollte. Die Kiste wurde mir vor einem Jahr von einem Bekannten geschenkt, mit der üblichen Behauptung, als sie eingelagert wurde, hat es tadellos funktioniert... :roll:
    Beim Testlauf für die CC hat mich ein infernales Geklacker begrüßt. Klarer Fall: Antriebsriemen defekt. Zum Glück hatte ich noch einen parat und flups das Teil auseinandergenommen und getauscht. Lädt nun tadellos die CP/M Diskette ein, doch dann bleibt es stehen mit:


    A>9632(Zeichen für Pfeil Hoch)ä8451
    96328451?
    A>


    und nichts mehr tut sich. Joyce mag mich nicht... ?(


    Könnte sein, dass die Tastatur defekt ist? Hat jemand von Euch Ahnung und kann spontan auf ein gern auftretendes Problem in diesem Zusammenhang hinweisen? Meine Joyce-Kenntnisse sind hier leider erst einmal an ihre Grenzen gekommen. Ideen?


    Danke!

    OldBits: das ist gar nicht so abwegig. Ich kann Dir an der Stelle zehn bis fünfzehn Leute nennen, die regelmässig zu Geschäftsbesprechung in die USA fliegen und mit nicht mehr als einem kleinen Trolley unterwegs sind. In meinem letzten Projekt war ich selbst viel unterwegs, wenn auch meistens "nur" nach London. Wenn man ankommt, ein Meeting besucht, im Hotel schläft und wieder zurückfliegt, wozu dann voll bepackt unterwegs sein? Ich war meistens zu den Meetings mit einem kleinen Trolley, der als Handgepäck durchging und einer Laptoptasche unterwegs, da ich auch keine Lust habe, am Gepäckband zu stehen und zu warten. Übrigens, fast immer nur Holzklasse.




    hexagon: ich glaube, Lorsch ist die Stadt mit der größten Dichte an Kaypros in Europa! :thumbsup:

    Toast_r fragt nicht nach Japan sondern USA. Wäre für ihn sicherlich angenehmer, wenn er weniger zu Japan und mehr zu Kalifornien hören würde, :S
    Kurzes Googeln nach Sea ergab Intercargo www.intercargo.com.


    Sie bieten u.a. auch Sea Freight für kleinere Pakete. Grob gerechnet mit Deinen Angaben scheint allerdings USPS gleich auf zu liegen mit Air Freight.


    Ich fürchte, da kommst Du nicht um die 200 Dollar herum für den Versand...


    Man hätte noch die Möglichkeit, herum zu fragen, ob nicht jemand auf einem Business Trip in die USA ist. Meistens reist man da mit leichtem Gepäck und könnte was mitnehmen. Ist aber wohl nur dann machbar, wenn man sich gut kennt, angesichts der aktuellen Paranoia mit Terror und Drogen...


    Frag doch einfach mal bei irgendwelchen Umzugsfirmen (Panalpina?) oder in einem Oldtimerladen. Die haben ständig Container unterwegs zwischen USA und D, vielleicht haben sie eine Idee?


    Edit: noch eine Idee. In Expatriatsforen nachfragen, ob nicht gerade jemand aus den USA zurückkehrt und einen vollen Container bucht und noch Platz hat. Natürlich stellt sich allerdings die Frage, ob sie dies für einen Fremden auch mitnehmen...

    Hatte mir im Jahre 2005 aus Japan eine Ladung Bücher nach Hause geschickt, die ich nicht mit Flugzeug schicken wollte. Es waren locker an die 20 kg. Bezahlt wurde ein Betrag, der damals in EUR etwa 20 - 30 ausgemacht hat. Soviel zum Thema Fabel.



    Aktuellen Stand kenne ich allerdings tatsächlich nicht.

    Na, so schlimm ist es (zumindest hier) nicht. Vorgestern ist mein Kaypro II aus den USA angekommen.


    Versendet wurde er via UPSS, was leider ziemlich teuer Spaß war (an die 100 Dollar), aber der Verkäufer wollte nichts anderes machen, leider.


    Früher habe ich mir Sachen aus Japan etc. via Sea Mail schicken lassen. Hat zwar sechs Wochen gedauert, ein Paket mit etwa 25 Kilo hat aber um die 20 EUR gekostet. Ob dies aber noch heutzutage so möglich ist, bzw. aus den USA überhaupt geht, keine Ahnung.


    Der KayPro ist dann hier bei hiesigem Zoll gelandet. Ich mußte den PayPal - Beleg vorlegen, mit dem ich den Bekannten bezahlt habe und das war es. Mehr wollten sie nicht sehen. Hat mich eine Viertelstunde auf dem hiesigen Zoll und etwa 40 EUR Steuern und Zoll gekostet. War leider kein billiger Spaß, aber was anderes fiel mir nicht ein.

    Hallo,


    zufällig habe ich gerade im Internet Berichte darüber gefunden, wie jemand einen Raspberry PI in ein C64 - Gehäuse einbaut. Hat mich sofort angesprochen, da ich bereits zwei Raspies in meinem Heimnetz habe (als DNS Server und internes Wiki) und von dem kleinen Rechner sehr angetan bin.


    Ich besitze zwar ein paar C64, doch alle sind in einem funktionierenden Zustand und zu schade, um sie auseinander zu nehmen. Daher wollte ich kurz in die Runde fragen, ob jemand vielleicht ein Gehäuse (mitsamt Tastatur!) hat bzw. einen so defekten C64, dass er garantiert nicht mehr reparierbar ist, übrig hat und ihn mir gegen einen (hoffentlich nicht zu hohen! :D ) Obolus abtreten könnte. Idealerweise eine Brotkastenform.


    Danke!

    the_mad_recycler: Jetzt, wo Du das sagst, fällt mir auf, dass die Augen etwas zu sehr betont sind. Irgendwie habe ich das bisher stets übersehen. Muß die Deckkraft der entsprechenden Ebene herabsetzen. Ja, es ist Photoshop. Wobei die Dame erstaunlich klare Augen hatte.


    Geriatroniker: es ist leider nicht so einfach. Auch eindeutige Formen sind als Geschmacksmuster in Deutschland geschützt.Eigentlich bewegen wir uns alle mit unseren Homepages und Fotos der eigenen Sammlung auf einem rechtlich grauen Gebiet. Zum Glück sind die meisten Rechteinhaber nicht mehr da oder nicht daran interessiert, uns zu bejagen. Aber im Ernstfall könnte es zu Problemen kommen. Gerade bei Apple wäre ich da vorsichtig, da ist man nicht zimperlich.

    ?( Oh je, bin ich denn jetzt etwa einer Mimose auf den Schlips getreten? :nixwiss:


    Also, schnell Klarstellung hinterher: mein aktuelles Projekt besteht darin, die alten Zeitungsanzeigen nachzumachen, nur eben mit modernen Menschen. In der Regel waren es damals Frauen, die als Sekretärin daneben saßen oder eben einen Microcomputer auf dem Arm hielten. Ja, die Damen sind dann Beiwerk, aber das waren sie in den Kaufanzeigen der 80er Jahre schließlich auch. Von meinen Damen hatte bisher noch keine etwas dagegen anzuwenden, dabei sprechen wir nicht von einer Discoqueen sondern von Wirtschaftsstudentinnen, Lehrerinnen, sogar eine Teamleiterin ist dabei (die konnte ich bisher für das Projekt leider nicht gewinnen. Das "Gerümpel ist zu alt", Orginalzitat. X( )


    Ich hoffe mal, Timo hat nichts dagegen, wenn ich seinen Text beim nächsten Fotoshooting übernächste Woche meinem Model vorlege. Auf die Kommentare bin ich echt gespannt. :-P


    Dummerweise habe ich die Fotos vom letzten Shooting noch nicht entwickelt. Wenn Ihr aber sehen wollt, in welche etwa Richtung es geht, hier eine der Aufnahmen mit einem alten Telefon:
    Link
    Link
    Wobei ich anmerken möchte, damals ging es nicht um Werbeplakate, sondern um Alte Geräte. Denkt Euch quasi noch einen Werbeschriftzug dazu und einen Schreibtisch, dann passt es. ;)


    Um das Thema mal zu Ende zu führen: eigentlich dachte ich daran, während der Veranstaltung ein kleines Workshop zu halten, wie man mit einer DSLR, einem einigermassen leistungsstarken Objektiv, und einfachsten Mitteln von Baumarkt bzw. Chinakram etwas ansehnlichere Fotos hinbekommt, als sonst. An die Anwesenheit eines Models habe ich dabei nicht einmal gedacht. Aber um nicht weiter als "sexistisch" zu gelten :fp: ziehe ich hiermit das Angebot zurück. Wenn Interesse besteht, kann man es auch außerhalb der CC im kleineren Kreis durchführen.


    yalsi: das Problem sind weniger die Models als die Markenzeichen. Solche gesetzten Herren und Damen aufzutreiben dürfte noch nicht einmal ein Problem sein, Fotocommunity oder Model-Kartei haben einiges da. Aber die Abbildung von geschützten Markenzeichen kann mächtig Ärger bedeuten.


    Um doch wieder etwas zu der FAQ beizutragen: ich bin gerade dabei, an meiner neuen Homepage zu basteln. Wenn der Tomcat endlich so den Java Code interprietiert, wie ich es mir vorstelle, müßte sie bis zu der CC endlich fertig sein. Ist es eigentlich verpönt, auf der Veranstaltung auch etwas Werbung für die eigene Seite zu machen, zum Beispiel durch T-Shirt oder ein Plakat am Stand?

    Ups, eigentlich habe ich nicht Acorn, sondern Oric gemeint. Zu meiner Verteidigung: ich bin seit 5:00 wach....


    Ob Du glaubst oder nicht, ich habe allen ernstes darüber nachgedacht, einfach mal so ein kleines Fotoworkshop MIT einem Model zu machen. Sozusagen, wie fotografiere ich alte Rechner, wenn eine hübsche junge Dame sie auf dem Arm hat. Aber das dürfte nicht wirklich zu dieser Veranstaltung passen. Oder? :twisted:


    Sehr schön, das hört sich gut an!

    Hallo,


    gerade habe ich mich auch angemeldet zu der Classic Computing. Wäre meine erste Veranstaltung in diesem Umfeld, da ich auch erst das erste Jahr Mitglied im Verein bin.


    Wegen der Dominanz der Commodores und Ataris dachte ich mir, ich bringe einfach etwas aus meiner Sammlung alter Briten mit, einen Acorn, einen BBC, ein paar ZX Spectrum, einen Z88 Cambridge. Ich hätte auch einen Tandy Radio Shack (nicht ganz UK, ich weiß...)


    Allerdings müßte ich erst einmal schauen, was davon noch läuft und was ich von dem Rest bis zur Veranstaltung zum Laufen kriege. Daher meine Frage: müssen alle anwesenden Rechner denn auch tatsächlich voll funktionieren? Kann ich zum Beispiel einen Rechner mit einem Livespiel aufsetzen und ein paar andere daneben einfach so als Deko stehen lassen? Oder gibt es dazu irgendwelche Vorgaben?


    Gibt es irgendwelche Vorgaben, wie ein solcher Stand im Allgemeinen zu gestalten ist? Ich fotografiere beispielsweise gern und liebe es, alte Computer abzulichten. Manchmal auch mit Models (100% jugendfrei natürlich). Kann ich diese auch, zum Beispiel auf irgenwelchen Pappwänden oder Whiteboardständer aufstellen am Stand?


    Prinzipiell reinige ich meine Geräte gar nicht, da ich die alte Patina sehr mag. Staub wird natürlich weggewischt, aber viel mehr nicht. Sind solche Maschinen in Ordnung oder sollen sie erstmal zur Grundreinigung?


    Daneben habe ich angeboten, zwei Vorträge zu halten. Einmal zur Geschichte des Spectrums, einmal als Workshop eben genau darüber, wie man solche alten Maschinen am besten fotografiert. Wie läuft das? Gibt es vor Ort einen Vortragsraum? Finden alle angebotenen Vorträge statt, oder wird es eine Vorauswahl geben?


    Sorry, wenn die Fragen etwas naiv erscheinen, aber, wie bereits erwähnt, ich bin da ein totaler Greenhorn :nixwiss:
    Viele Grüße