Beiträge von vossi

    Habe auch noch zwei Stück hier die eigentlich umgebaut werden müssten.

    Aber auf der anderen Seite, geht dadurch das "Originale" verloren...


    Bin mir unschlüssig ob ich den Umbau machen soll. Wobei, ohne den Umbau wird man die irgendwann gar nicht mehr betreiben können.

    Deshalb baut ma ja eine Darth Vader um und lässt die 6-Schalter lieber Original ;)

    (Ich hab den Philips TV-Tuner, damit kann man eine PAL-Konsole immer noch am Monitor anschließen)


    Wie sehen eigentlich die Anschlüssen von aussen aus? Müssen Löcher gemacht werden, oder?

    Ich hab bei mir einfach ein AV-Chinch-Kabel herausgeführt. Bei dem Loch für das Antennenkabel geht das problemlos.

    Es sollte nur lang genug sein!

    Die meisten Chinch-Stecker passen sogar durch das Antennenkabelloch, alls man das Gehäuse mal ganz trennen möchte.


    Christian

    Da sieht man auch super, das die Farbvielfalt in ntsc wesentlich größer ist!!!

    Die Junioren machen ein etwas besseres Bild als die alten Konsolen. Und NTSC ist gefühlt etwas besser als PAL

    Den Eindruck hatte ich auch!

    Auch der VC20 hat in NTSC ein besseres Bild als in PAL.

    Das kann man gut auf einem Sony PVM vergleichen - der ja alles beherrscht!

    Der Salea 8 Kanal Clone ist völlig unzureichend. Du kannst ja nicht mal einen 8-bit-Datenbus+Clock anschließen.

    Ich würde auf jeden Fall den 16-Kanal Salea Clone kaufen.

    Den gibt es bei Aliexpress preiswert.

    Damit kannst du den Datenbus mitschneiden und dir die Hex-Werte anschauen sowie zusätzlich noch irq, reset,r/w u.s.w. anschauen.

    Oder du zeichnest die obersten 15 Adressbit eines 16bit-Adressbusses auf+Clock - dann kannst du sehen wo sich die CPU so rum tummelt.


    Ich habe auch einen alten Gould mit 64+8 Kanälen, aber die Bedienung ist natürlich eine Wissenschaft für sich. Außerdem kann er nur 1000 Samples aufzeichnen. Die HPs sind mir bei ebay viel zu teuer...


    Salea16-Clone Beispiel:


    Ich hab auch den einfachen Composite mod mit dem 4050 und ein paar Widerständen eingebaut. Das funktioniert ganz gut.

    Aber nachdem ich nun den S-Video-Mod in den Atari 400 eingebaut habe, überlege ich das auch bei einem 6-Schalter mal zu machen.

    Das Bild ist wesentlich besser als über Composite.

    Der TIA hat die gleichen Lum+Sync-Ausgänge wie der CTIA und GTIA - also sollte das problemlos anzupassen sein.


    Christian

    Preisdiskussionen sind hier aufgrund schlechter Erfahrungen nicht erwünscht.

    Jeder muß selbst wissen, ob er etwas zum angebotenen Preis kaufen möchte, oder nicht.

    Preisverhandlungen zwischen Anbietern und Interessenten können z.B. per PN oder Email geführt werden.

    Im Forum haben die aber nichts verloren.

    Ich weiß das und deshalb kommuniziere ich ja bereits mit dem Interessent per PN ;)

    Aber solche falschen Behauptungen kann ich natürlich nicht unkommentiert im Raum stehen lassen.


    Du kannst auch gern den Thread löschen - an dem 400er hat hier eh keiner Interesse.


    Christian

    Man muss ja nicht den erst Besten kaufen! Die eine Auktion ist vom Okt. 2018. Da gingen bestimmt bis heute schon einige mehr über die Theke!

    Für meine 800er habe ich nie mehr als 150 Euro bezahlt und die waren auch in Ordnung. Für einen 400er mit 48KB habe ich vor einem Jahr mal 60 Euro bezahlt. Wieviel Speicher hat den dein 400er?

    Man muss da einfach nur ein wenig Gedult haben!!!

    Aber nichts für ungut jeder kann seine Sachen für den Preis den er haben will verkaufen.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg!

    Die 400/800 werden relativ selten hier bei ebay angeboten. Das waren die beiden letzten Funktionsfähigen.

    Ein defekter 800 ohne Netzteil und Module wurde noch für 135 verkauft - allerdings weiß man da ja nicht mal ob überhaupt RAM drinnen steckt!


    Der 400er ist im Originalzustand.

    Der Abbuc Shop bietet ein S-Video Kabel mit Audio für 6 Euro an, man kann aber auch ein Composite mit Audio dort kaufen.

    Habe mir auch schon mal eins schnell gelötet, ist ja kein Problem, brauchst halt eben einen Lötkolben!

    Aber sei mal ehrlich 240 Euro für einen Atari 800 ist schon was happig, so für 150 Euro gehen die bei EBay über die Theke!

    Die letzten beiden wurden für 295 Euro und 269 Euro verkauft (nicht von mir). Und das noch mit kleinen Mängeln und nicht komplett geprüft!


    Christian


       

    Sorry Vossi, du hast ja recht!

    Übrigens ein passendes S-Video Kabel bekommt man für 6 Euro im Abbuc-Shop.

    Ich löte so etwas selbst aus einem Video-Chinch-Kabel + Din Stecker für 20 cent.;)


    PS: Ich hatte mal so ein Abbuc Kabel von Jemandem bekommen, das war aber Composite und zwei mal Audio. Aber vielleicht haben die auch S-Video.

    Hallo,

    die Schulversion VX-4 ist leider nur mit 8kB ausgestattet.

    Ich habe gerade erfolgreich meine beiden VX-4 von 8kB auf 32kB RAM aufgerüstet.

    Das geht sehr einfach, da es wohl die gleiche Platine wie beim großen Bruder.

    Man muss nur den 6264 gegen einen 62256 tauschen und das Lötpad 1/2 umlöten.


    PS: Der VX-4 ist einer der wenigen Rechner mit einem C-Interpreter - zum üben ;)




    Vorher:



    Nachher:


    Das ist Falsch! Der Atari 800 hat bereits einen S-Video Ausgang (und Composite auch) an der 5-poligen DIN-Buchse. Das Bild ist wesentlich besser mit dem S_Ausgang - die Konturen sind viel sauberer. Der Monitor muss nur ntsc-fähig sein.

    Mule habe ich als gehacktes atr-file. Das kann man also einfach mit einem SIO2SD auf Disk schreiben.

    tatsächlich sind 4 roms defekt...

    mit dem rom-adapter oben ersetze ich alle roms auf einmal, richtig?

    genau


    alternativ kannst du natürlich auch das RAM/ROM Board von Nikolas Welte bauen und in den CPU Sockel stecken. Dann hast du Basic 1,2,4 und 32k ram zur Auswahl. Das ist halt Geschmacksache...

    Die Kondensatoren die regelmäßig abrauchen sind X oder Y Filter-Kondensatoren - gern von RIFA.

    Auslaufende Elkos sind meist Subminiatur-Elkos (besonders SMD, aber auch bedrahtet) - man vermutet, das beim löten die Abdichtung gelitten hat. Das kann evtl. durch die höheren Löttemperaturen mit bleifreiem Lot entstanden sein... - Problematisch sind häufig Elkos in Game Gear, alte 3,5"-Floppys (besonders Apple, PS/2), CBM 1MB-Laufwerke, Apple Mainboards!


    Ich habe eigentlich keine 6540-Adapter abzugeben - aber ich kann mal schauen wie viele ich noch habe - ggf. könnte ich 1-2 abgeben. Wieviele benötigst du denn?


    Die Layouts sind nicht von mir, aber ich habe beide nachgebaut und sie funktionieren. Das 2001 ROM-image ist auch dabei.

    Achte auf die Ausrichtung - du kannst die Leiterbahnen oben oder auch unten ätzen - aber du musst natürlich dementsprechend spiegeln!

    Auf dem Foto dieser professionellen Ram-Platine, kannst du sehen, wo sie gesteckt werden muss!

    pet_ram_replacement.zip

    pet_rom_replacement.zip


    Hallo und frohes Neues! Mein Monitorproblem ist jetzt gelöst: Nachdem ich (ohne Erfolg) den HOT, den C17 Kondensator, den Spannungsregler und die Gleichrichterdioden auf dem Monitorboard getauscht habe, kam mir "Komissar Zufall" zur Hilfe! Da der Fernsehtechniker nur den Monitor wollte, habe ich diesen vom Gehäuse abgeschraubt. Als ich die o.g. Teile getauscht hatte und den Monitor (ohne sichtbaren Erfolg) wieder in Betrieb genommen habe, ist (versehentlich) eine der blanken Befestigungsschrauben des Monitors an das Gehäuse des Pet gekommen (Dank der kurzen Kabel). Nicht so ganz, aber ein bisschenl. Dabei fiel mir auf, daß sich das Intervall mit welchem der Monitor an/aus geht geändert hat. Also habe ich das Gehäuse des Monitors mit dem Gehäuse des Pet verbunden -> Problem gelöst. Ich habe jetzt für eine korrekte Verbindung zwischen den Beiden gesorgt und alles funktioniert hervorragend.

    Nun werde ich noch einige RAMs/ROMs tauschen und die Tastatur wieder intakt setzen. Falls jemand eine fertige Platine für den Ersatz der RAMs/ROMs hat, bitte kurze Nachricht an mich. Ein druckbares PCB würde mir auch schon sehr helfen. Ich ätze mir das dann selber.

    Immerhin sind jetzt sowohl die Hauptplatine als auch das Monitorboard wieder clean und die kritischen Bauteile sind ersetzt. Kann ja nicht schaden! :)

    An dieser Stelle nochmal Danke an Eure Hilfe!

    Noch eine Frage: original verbaut ist im PET ein schraubbarer Elko mit 24000 mF, 15 V. Konnte ich nicht auftreiben. Nur einen 22000 mf, 16 V. Das sollte doch auch ok sein, oder?

    Ich habe diesen dicken Elko noch nie tauschen müssen. Alle die ich bisher gemessen habe hatten noch deutlich höhere Kapazität als angegeben!


    Ich habe Layouts für den Ersatz aller 6550 RAMs durch ein ein 8kB-RAM und für den Ersatz aller 6540 ROMs durch ein Eprom.

    Es sind einseitige Platinen - die kann man leicht selbst erstellen...

    Ist das das was du suchst?


    Ansonsten hab ich bei go4retro mal Adapter-boards für einzelne 6540 Roms gekauft.

    Das war das aus einer 4040, richtig? Stimmt sogar mit der Nummer mit der aus der 8050 firmware überein. Ich denke da hat Commodore einfach mal etwas wiederverwendet.

    Danke!

    Ich hatte das bei mir im Archiv.

    Aber in meiner 3040 und der 4040 ist das 2k-ROM mit der gleichen mos-Nummer drinnen.


    Dann empfiehlt es

    Das liegt daran, dass der Schreibkopf der 8050/8250 schmaler ist als der der 4040/1541. Damit löscht er nicht alle Reste der "dickeren" Spuren. Diese Reste beeinträchtigen das Lesesignal dann soweit, dass es zu Fehlern kommt.

    Dann empfiehlt es sich ja wirklich neue DD-Disketten für die 8050 zu verwenden!

    Danke für die Erklärung .

    Die Laufwerke sind mit DD-Disketten auch recht wählerisch.

    Ich habe gerade drei 8050 und zwei 8250 überholt - und die Probleme zeigen sich meist beim Formatieren.

    Kann ich eigentlich nicht bestätigen. Sowohl damals als auch heute formtieren die so ziemlich jede DD-Diskette.

    Ich hatte aber schon den Fall, dass sich eine in einer 4040 formatierte Diskette in einer 8050 nicht neu formatieren ließ.

    Nach dem Bearbeiten mit einen starken Magneten hat es dann funktioniert.

    Ja, genau das ist wohl das Problem.

    Man hat ja heute meist gebrauchte DD-Disketten, die vorher mit einer 1541 oder mit DOS formatiert waren ;)

    Ich habe jetzt gerade einen ganzen Schwung nagelneue 3M-Disks formatiert - alle TipTop!

    Die Laufwerke sind mit DD-Disketten auch recht wählerisch.

    Ich habe gerade drei 8050 und zwei 8250 überholt - und die Probleme zeigen sich meist beim Formatieren.

    Denn da fängt er ja auch auf der innersten Spur (mit der zu hohen Dichte) an!

    Eine bereits beschriebene Diskette kann so ein schlechtes Laufwerk aber häufig noch lesen, da die Daten ja oft erst mal in der Mitte liegen.

    Die wenigsten 8050/8250-Disks sind ja auch komplett voll.

    Die 8050/8250 Laufwerke benötigen eigentlich QD-Disketten.

    Ich hab aber leider nur eine einzige - die 8250 Demodisk ;)


    PS: Ich hab allerdings jede Menge Disketten mit der 8050/8250 beschrieben und überhaupt keine Probleme damit. Ganz im Gegensatz dazu die 4040 / 2031: Die haben im Gegensatz zur 1541 oft Leseprobleme und haben auch nur ein schwaches Analogsignal.

    Hallo, ich habe gerade einige 8050 und 8250 Floppys mit MPI Laufwerken überholt, da einige nicht mehr gut gelesen bzw. nicht formatiert haben.

    Nun habe ich festgestellt das der Kopf sich bei einigen Drives nur schwer bewegt und er das das formatieren dann abbricht.

    Ich habe versucht die Stangen etwas zu fetten und ein Tröpfchen Öl an die Stepper-Motor-Achse zu geben, aber so richtig geholfen hat das nicht.

    Bei anderen Laufwerken ist der Kopfschlitten ganz leichtgängig und flutscht von allein.

    Es betrifft bei mir besonders die linken Drives, über denen ja keine Platine als Staubschutz saß.


    Edit: Ich habe gerade bemerkt, das die linken Drives einen großen runden Metall Steppermotor haben, die rechten haben einen kleineren Plastikmotor...


    PS: Ich mag die Micropoilis 8050 drives - die sind sehr zuverlässig!


    Hat Jemand da schon eine Lösung?


    Christian