Posts by vossi

    Hallo, das ganze Thema bin ich mit der Huk durch. Dort war meine Plattensammlung und die Computersammlung in der normalen Hausrat mitversichert. Das hat man mir schriftlich zugesagt.

    Natürlich war die Versicherungssumme entsprechend hoch.

    In der Hausrat ist der Neuwert versichert - Abschreibung gibt es dort nicht (das ist bei der Haftpflicht). Wenn es das Gerät nicht mehr neu gibt und der Wiederbeschaffungspreis eines vergleichbaren Neugerätes niedriger ist, wird dieser Preis gezahlt.

    Bei Sammlerstücken wird der durchschnittliche ebay, discogs usw Wert gezahlt - das hat mir die huk bestätigt. Die Mitarbeiter schauen dann bei den Portalen.

    Als Nachweis habe ich Listen mit Seriennummern und Fotos aller Geräte. Außerdem speichere ich div. Erfolgte ebay verkäufe ab.


    Hier in Spanien ist das sehr viel schwieriger zu versichern.

    Ich habe diverse Versicherungen uber zwei Makler angefragt.

    Ich bräuchte für jedes Teil ein Wertgutachten und könnte sie als Wertgegenstände versichern - lohnt sich nur bei sehr teuren Exemplaren.

    Aber immerhin wird für Platten der Wiederbeschaffungswert einer cd gezahlt.


    Natürlich ersetzt die Versicherung nur Geld, aber davon kann ich mir wieder einen sx64 oder eine Vectrex bei ebay kaufen ;)

    Ich hab mal recherchiert wie das "hier" in Spanien ist:

    Ab ca. 6000 Euro / Jahr (Existenzminimum) Verkäufen bei ebay und co handelt man gewerblich und muss MwSt zahlen.

    Einkommensteuer muss man ab sofort zahlen - es gibt keinen Freibetrag für private Verkäufe. Natürlich hat man bei der Einkommensteuer einen geringen Grundfreibetrag, wenn man sonst kein Einkommen hat.


    Interessant ist noch das auch der Käufer bei Privatkäufen immer 4% Steuer zahlen muss. Dies muss er selbstständig mit einem Formular deklarieren!

    Das ist vergleichbar mit der Grunderwerbssteuer nur für Sachgegenstände.


    Wir konnten in D unser Haus glücklicherweise verkaufen ohne einen Cent Steuern zu zahlen ;)

    Der Verkäufer unseres Hauses in Spanien musste für den Gewinn etwa 20% Steuern zahlen!

    Platz ist da leider nicht viel. Ist ja ein Laptopnetzteil.


    Aber müssen immer 2 Y da sein? Beim Netzteil des II europlus habe ich nur den einen X Kondensatoren gesehen.

    Na ja, es läuft auch ohne x und y. Du kannst auch einen x2 einlöten und die beiden y gegen Erde weg lassen.


    In Geräten mit Kaltgerätebuchse mit integr. Filter (x, 2 *y, 2*Spule) lasse ich diese gleich ganz weg wenn sie hochgegangen ist - z. Bsp. In den cbm Doppelfloppies.


    Es geht ja nur um Störungen ins Stromnetz. Aber im Vergleich zu den ganzen chinesischen Schaltnetzteilen heutzutage ist das vermutlich eh lächerlich.

    Hallo Helmut axorp, am 5.10.20 hat Steve mir geschrieben, das er die Schaltung zeichnet. Wir hatten uns noch über die 6502/12 Unterschiede und die vcc Abschaltung unterhalten.

    Ich hab ihm geschrieben....


    Ich habe jetzt zwei alte und zwei neuere 7000er Boards die alle laufen. Das reicht mir ;)


    Christian

    Also bei unserer Spannung von 230VAC würde ich eher zu Entstörkondensatoren mit einem Spannungswert von >= 275VAC tendieren, statt der obigen angegebenen 250VAC...

    Diese X2 sind nach vde und sämtlichen anderen Normen für eine Betriebsspannung (Wechselspannung) von max. 250vac geeignet und vorgesehen.

    Das ist nicht die Spannungs/ Durchschlagsfestigkeit!

    Das ist nicht zu vergleichen mit der Spannungsangabe bei Elkos, die ja wirklich das absolute maximum an Gleichspannung ist.

    Wenn ich das richtig erinnere, ist meine Version kopiergeschützt.

    Aber ich glaube vossi hat eine ohne Kopierschutz.

    Ich hatte das doch von dir ohne Kopierschutz. 2 unterschiedliche Disketten.

    Später hatte ich kontakt zu Jemandem der das Original inkl. Handbuch hat. Das habe ich gescannt.

    Die Diskette lies sich nicht kopieren, da sie Lesefehler hatte (ich dachte das wäre ein Kopierschutz) - die Software lief aber. Ich glaube ich habe dann die Dateien einzeln kopiert und das hat funktioniert...

    So hab ich nun drei verschiedene Layout Disketten und alle haben unterschiedliche Plotter Treiber.

    Das Schaltnetzteil meines 710 (auch komplett recapped) mag mittlerweile auch nicht mehr bei jedem Start ins Leben kommen.

    Es geht zwar nach erneutem Einschalten- aber das Verhalten verstört mich.


    Ich mag die Dinger überhaupt nicht, ganz ehrlich. :(

    Ich hab bestimmt schon mehr als zehn 710er Netzteile mit neuen Elkos und x/y versorgt und alle laufen zuverlässig.

    Drei echt defekte NT konnte ich reparieren. Ein 110V Netzteil davo wurde wohl mal an 220V angelegt ;)

    Nur eins will noch nicht - werde ich bei Bedarf weiter untersuchen...

    610 und 710 nutzen nur eine Ram Bank für basic code. Die anderen Banks werden je nach basic Variante {128 / 256k} nur für bestimmte Variablen / Arrays verwendet. Wenn also nur einfache Variablen oder nur Arrays nicht funktionieren, ist in eine Bank defekt - oder halt die Ansteuerung dieser Bank.

    Das kann man aber mit dem Diag Dongle, burn in Test oder im Monitor leicht testen.

    Da das System eigenes Ram in Bank 15 hat läuft der Interpreter immer noch problemlos.

    Ralph, das war mein erster Blick

    Kann mir jemand von euch sagen, wie die Videobuchse beim 610er belegt ist? Wirklich nur Composite ohne Luma/Chroma/Audio? Vermutlich- aber ich bin ned sicher.


    Danke euch!

    Luma/chroma für ein monochrom Bild?

    Es gibt nur composite.


    Das 7xx Netzteil benötigt einen Lüfter. Das ist ganz anders aufgebaut. Das 610er Netzteil hat ja noch einen Trafo. Das 7xx ist ein echtes primärgetaktetes Schaltnetzteil. Wobei der 6xx natürlich weniger Strom aufnimmt...

    Ich hab auch zwei. Eine Reservekarte kann nicht schaden. Mir ist die HSG auch sehr wichtig in meinem 8032SK.

    Ich kann aber empfehlen den 512x512 Chip einzusetzen. Läuft bei mir sehr gut mit dem kleinen 12" Philips Monitor 80 in Bernstein ;)


    PS: Ich hab meine Reserve-HSG im Tausch gegen eine Mac 128 Tastatur bekommen - das fand ich fair.

    Toast_r

    Bei mir steckt der Ef auch original in einem Präsisionssockel!

    Die Brücke am Stecker fehlt bei mir, obwohl meine Hsg auch für den 8296 war. Aber ich weiß auch nicht mehr, ob ich die möglicherweise für den 8032 entfernt habe?


    Christian

    Die fehlende Bestückung der Stromversorgung ist den anderen RAM-Bausteinen geschuldet, welche keine -12/-5V benötigen. :)

    Somit wäre interessant, was der eigentliche Unterschied der beiden Versionen ist/war.

    Ich hab eine originale HSG in meinem 4032, sowie den brillianten Nachbau von zitruskeks im 8032... beide mit voller Bestückung, da ich die "nur-5V-RAMs" nicht zur Hand hatte.

    Klugscheiß: die 4116 benötigen keine - 12V, sondern +12V ;)

    Evtl sind beim 8296 ein paar Versorgungsbauteile auf der hsg nicht bestückt.


    Ich habe selbst eine Typ A (Chip für 512x512) 8296 (laut Chips Baujahr 84) - die ist auf dem Eprom sogar so beschriftet.

    Allerdings läuft die in meinem 8032SK ohne Probleme:


    Eine voll bestückte HSG von 1982 Typ B (Chip für 512x256) hab ich auch - aber die habe ich einzeln bekommen und weiß nicht wo die eingebaut war. Im 8032 hab ich sie aber erfolgreich geprüft. Beide haben das gleiche Platinen-Layout.


    EDIT: Jetzt ist es mit wieder eingefallen: Die volle Bestückung ist für 4116 RAMs mit 3 Spannungen. Die hier abgebildete Karte von 1984 hat MK4516 RAMs die ohne -5V auskommen - deshalb ist sie nicht voll bestückt!


    PS: Vielleicht läuft die 8296 Version ja auch im 8032 - aber andersherum nicht? Es muss ja einen Grund geben warum man hier auf das Eprom 8296 geschrieben hat!

    Auf jeden Fall bitte eine Zeitlang kein MRT machen lassen

    Haha, definitiv nicht :stupid:

    Sind dosen nicht aus Alu?

    jupp. ich glaub zum glueck....

    … oder aus Weißblech, was kaltgewalztes Stahlblech ist. Ich habe schon Getränke-Dosen mit Magneten hochgehoben

    Ich dachte nur Konservendosen sind aus Weißblech, aber es soll auch Getränkedosen daraus geben.

    Aber woraus die Dose war, kann man ja herausfinden...

    Abgesehen von den sehr häufig defekten 6540 und 6550 haben die Sockel meist Kontaktprobleme.


    In den 2001 gibts ti-Sockel, hohe und flache schwarze, einseitige Federkontaktsockel.

    Alle sind mehr oder weniger gleich mies ;)

    Gutes reinigen hilft etwas, ist aber bei TI gar nicht möglich.

    Ich hatte schon 2001 da waren die Kontakte alle grün....

    Oh, cool, da kann ich den Meister gleich direkt fragen. Dieses "vectors:" ganz am Ende deines Sourcecodes ist dann wohl ein festes Label vom verwendeten Assembler der auf den Reset-Vektor zeigt?

    Nein, das sind einfach genau die letzten 4 bytes im 2k Rom bei fffc.


    Vectors: ist quasi nur ein Hinweis, das label wird ja nicht verwendet ;). Eine neue Adresse hätte ich mit *= definieren müssen!


    Ich hatte den Test ursprünglich im Monitor geschrieben und erst später disassembliert, mit Kommentaren versehen und erweitert bis 1.3 mit ieee test.

    Ja, bin ich - es gibt nur einen echten VOSSI ;)


    Der Test berechnet die ROM-Checksummen und testet ganz simpel einmal alle RAM-Bits.

    Außerdem hab ich noch den IEEE Test der meisten Signale realisiert (benötigt nich viele Bytes).

    Auch die Grafik verwendet nur sehr wenig Platz.


    Da der ganze Test in einem 2k Eprom und ohne RAM laufen muss, kann er nur mit Registern und ohne Subroutinen laufen (kein Stack).

    Deshalb wiederholt sich viel und er benötigt recht viel Speicher. Mehr ist in 2k nicht unterzubringen.


    Er kennt die Checksummen der Original und Upgraded ROMs.


    Christian

    axorp

    Ich hatte den Inverter als NOR interpretiert und nicht als durchgestrichen ;)


    Ok dann muss der 6522 an ca2 high sein nach Einschaltung und bevor in den 8032 Betrieb geschaltet wird muss die Proxa Software den 700er auf Grafik schalten - dann funktioniert es.


    Christian