Posts by Nibble

    Der Ansatz von OpenBazaar einen dezentralen Marktplatz anzubieten ist ja ganz interessant. Wenn ich mich nicht ganz irre, ist aber nur Bitcoin als Zahlungsmittel zulässig. Ob das nun jeder so toll finden würde? Ich bin dafür vielleicht zu altmodisch.


    Gruss, Nibble

    Naja, Reifen die schon 2-5 Jahre unbenutzt beim Reifenhändler gelagert wurden, werden ja auch teilweise als Neureifen verkauft. Das 1110EF sieht nach 2011 Kalenderwoche 10 aus. Bei typischer Batteriehaltbarkeit von 10+ Jahren, sollte das noch okay sein.


    Gruss, Nibble


    PS: Startdiskette hätte ich nur für Modell 30, ich denke Du brauchst was anderes.

    Die ST138L ist eine spezielle IBM PS/2 Version.


    Bei den Dallas Chips stüren mich die Produktionsdaten. Kw 32 aus 1988 würde ich nicht mehr als "neu" bezeichnen. Der aus 2011 könnte ja noch gehen, wenn man von 10 Jahren Batteriehaltbarkeit ausgeht.


    Gruss, Nibble

    Vor der SMD Lötorgie (ok, ich gebe ja zu, dass ich das nicht gern mache und eher machen lasse), würde ich mal andere Netzteile ausprobieren, die vielleicht minimal höhere Spannungen liefern. Ein altes original IBM AT, Nixdorf/NCR Netzteil wären da meine Wahl.


    Gruss, Nibble

    Kann es sein, dass die Platte lange vertikal auf einer Filecard betrieben wurde und nun normal horizontal? Würde auch auf Lager tippen, aber auch versuchen ob sie in den anderen erlaubten Einbaurichtungen besser anläuft.


    Gruss, Nibble

    Der Giana-Troll ist doch witzig. Man sollte ihn füttern ;) ...


    Auch wenn Trolle am Anfang winzig und witzig sind, sollte man sie grundsätzlich nicht füttern. Dann werden sie nämlich groß und nervig.


    BTT: Die Anzahl der Suche-Biete Threads stört mich nicht so sehr. Was ich selbst nicht so toll finde, ist wenn ein User einige Themen gestartet hat und dann gleich mal gefühlt 10 kurz hinter einander "hochschiebt".


    Gruss, Nibble

    Ich kann mich "dunkel" an eine andere 2 oder 2,5 MB AT Erweiterungskarte erinnern, wo erst der konventionelle Speicher bis 640 KB aufgefüllt werden musste und wenn man dann die 128 KB von der Erweiterungskarte für konventionellen Speicher nahm, waren 512 KB weniger für Extended Memory verfügbar.


    Vielleicht mal auf Verdacht, 512 KB on board, Startadresse 512 KB Inboard (128 KB Conv. Speicher) und 512 KB Extended einstellen.


    Gruss, Nibble

    Hallo Daniel, hallo Klaus,


    mich hätte das Gesamtpaket auch sehr interessiert. Leider ist mir eine Abholung auch nicht möglich, weshalb ich nicht die Hand gehoben habe.


    Wenn es aber nicht am "Einpackunwillen" oder an einer "Versandbeschädigungsphobie" sondern nur an fehlendem Verpackungsmaterial liegt, könnte Daniel vieleicht die Mindest-Maße der benötigten Kartons ermitteln und Klaus schickt im die passenden Kartons in "Matrjoschka-Form" also inneinander gepackt mit Füllmaterial schnellstens zu.


    Mein Verpackungsmaterial könnte ich auch anbieten und Samstag per DHL verschicken, aber dann hätte ich das auch gerne gefüllt mit dem Sharp Paket gegen Bezahlung zurück. ;)


    Gruss, Nibble

    Da ich einen alten, fast kompletten Compaq Despro 8086 bis auf das Netzteil habe, würde ich diesem gerne wieder "Leben" einhauchen. Wer ein möglichst unverbasteltes Netzteil für den Deskpro 8086 über hat, möge sich bitte per PM bei mir melden.


    Aja, lt. Sparepartnummer sollte das Netzteil des Deskpro 80286 auch passen (nicht jedoch das vom 80286e).


    Beste Grüsse,


    Nibble

    Das denke ich mir auch. Ich denke, ich werde den Corona wieder verkaufen oder einlagern. Ich bin sowieso an einem IBM 5170 interessiert. Es geht doch nichts über original IBM !!


    Naja, bei IBM ist auch nicht alles "Gold".


    Ich habe ähnliche Probleme auch schon im IBM XT 5160 gehabt. Lag jeweils an den verwendeten 16-bit VGA Grafikkarten, die zwar funktionieren sollten, aber mit der Speicherkarte sich nicht vertragen haben, Wenn ich mich richtig erinnere waren es Trident TVGA 9000 mit später Romversion (3 irgendwas?), Cirrus Logic und billige Acumos. Von der 8-bit WD/Paradise VGA die im Atari PC3, im Commodore PC-10 und im 386er läuft aber in keinen IBM PC oder PC/XT, möchte ich jetzt nicht weiter referieren


    In frühen IBM 5150 hat das Bios auch einen Bug und man kann die 640 KB nicht komplett nutzen (bei 544 KB ist Ende).


    Ich würde wie folgt vorgehen:


    1) AST Karte in jedem möglichen Slot ausprobieren. "Überflüssige" Karten erst mal raus.
    2) Mainboard DIP Switches mal auf 256 KB einstellen. Vielleicht wird darüber nicht der Gesamtspeicher, sonder nur der Speicher on board eingestellt.
    3) Mal andere Erweiterungskarte ausprobieren (Ich hätte notfalls noch eine kurze AST 6-pak plus, also die mit 9x 41256 und 18x 4164 und könnte ich notfalls leihweise zum Test zur Verfügung stellen).


    Gruss, Nibble

    Hallo Jan1980,


    wenn Du dir wirklich einen weiteren XEBEC "antun" willst, dann achte darauf, dass es einer mit Dip-Switches ist, der wenigstens die ST-225 unterstützt (im minuszerodegree "Wording" Variation 3).


    http://www.minuszerodegrees.net/ibm_xebec/ibm_xebec.htm


    XEBEC Controller im Original IBM haben meiner Meinung nach ihre Berechtigung. Im Clone würde ich z.B. eher eine WD MFM Controller mit Super Bios nehmen. Das soll keine Schleichwerbung sein. OMTI, LCS, NCL gehen auch mit den richtigen BIOS Versionen.


    Gruss, Nibble

    Einzelne Platte sollte am Datenkabel für HD 0 hängen. Bei ungedrehtem Steuerkabel sollte ID der Platte auf der niedrigsten ID stehen (meistens 0, manchmal 1), bei gedrehtem Steuerkabel (richtig gedreht, kein gedrehtes Floppykabel) auf der zweitniedrigsten ID (meistens 1 manchmal 2).


    Also Anschluss am Controller für HD 0 nehmen und vielleicht doch mal ein anderes Flachbandkabel benutzen.


    Gruss, Nibble

    Auch auf die Gefahr hin ausgelacht zu werden, aber wurde schon mal der andere 20-polige Anschluss am Corona-Controller ausprobiert? Wenn die Dokumentation für den Controller hinsichtlich Datenkabel-Anschluss HD0 und HD1 falsch ist, könnte sich damit auch das identische Verhalten bei (falsch) gestecktem und abgezogenen Kabel erklären.


    Gruss, Nibble

    Zusätzlich würde ich auch mal einen anderen Flachbandkabelsatz (oder wenigstens ein anderes Datenkabel) versuchen. Ich hatte auch schon mal den ähnlichen Fall, dass das 20-polige Datenkabel am Festplattenanschluss Kontaktprobleme hatte. Wenn die Steckerkontakte eher "grünlich" oder "rötlich" statt "goldig" aussehen, könnten die Lesefehler auch an einem Kontaktproblem liegen.


    Gruss, Nibble

    Ich würde mal die für den IBM XEBEC-Controller genannte debug Vorgehensweise zur Low-Lever Formatierung bei dem Corona Controller versuchen. Kann funktioieren, muss es aber auch nicht. Bei mit hat das sogar schon mal bei einem 8-bit NCR SCSI Controller im XT funktioniert. Link:


    http://www.minuszerodegrees.ne…c/ibm_xebec_llf_debug.htm


    Irgendwo habe ich auch mal eine kürzere Version gesehen, finde ich aber gerade nicht.


    Gruss, Nibble

    Also wäre das Ding mit einem passenden Adapter als CGA-Monitor nutzbar?


    Wobei man die notwendigen APA IBM 5278 Steckkarte dann normalerweise nur im IBM 3270 PC/G oder IBM 3270 AT/G findet. M.E. ist der Monitor nur etwas für jemanden, der einen dieser Modelle reaktivieren möchte und den Monitor braucht.


    Gruss, Nibble

    3. Speicherkarten (CF, SD, Mem-Stick, DOMs), IDE auf CF/SD Adapter im Sortierkasten: 20€


    und


    2x CA19 Terminals mit Fuss (400MHz Mini-PC mit 256MB Ram + 128MB DOM): 5€/Stk


    würde ich gerne nehmen, wenn noch vorhanden.


    Gruss, Nibble

    Bei manchen Mainboards muss auch ein Jumper gesetzt werden um den Keylock abzzuschalten. Kenne ich aber nur von 8088 und ganz frühen 80286 Mainboards. Sollte hier nicht der Fall sein. Schadet aber nicht, wenn man sich merkt wo der Schlüsselschalter angeschlossen war.


    Gruss, Nibble

    Normalerweise braucht man für XT-MFM-Controller keine Treiber. Hat man einen XT-MFM-Controller und eine passende MFM Festplatte, müssen manche Controller gejumpert werden für den Festplatten-Typ, da nur bestimmte Plattentypen unterstützt werden.


    Wichtig ist auch, dass die Rom Adresse des Controllers (also die Startadresse wo das Erweiterungsrom des Controllers eingeblendet wird) nicht mit anderen Bioserweiterungen kollidiert (passiert z.B. wenn man HD-Floppy-(Zusatz)-Controller-Roms auf derselben Startadresse wie das Rom des MFM-Controller hat).


    Wurde die MFM-Festplatte an einem anderen Controller low-level formatiert, so muss man fast immer und besonders bei Festplatten mit mehr als 8 Köpfen neu low-level formatieren. Dies geschieht bei fast allen (Ausnahme z.B. alte IBM XEBEC Controller) über Aufruf von debug und je nach Controller g=C800:5, g=c800:6 bzw. irgendetwas in der Form g=XXXX:YYYY wobei XXXX die Startadresse des Controllers und XXXX Controllerabhängig zwischen 5 und 1000 (A000 habe ich glaube ich auch schon mal gesehen).


    Erst nach diesem low-level Format kann man mit fdisk/format fortfahren.


    Gute Übersichten zu MFM Controllern findet man z.B. bei https://th99.bl4ckb0x.de/c/c8isa_1.htm


    Ab AT waren die Festplattenromroutinen vom Controller in das Mainboard-Bios gewandert. AT MFM Controller bringen daher normalerweise keine Romerweiterung mit (bei RLL und SCSI ist das wieder anders).


    In der Ursprungsfrage wurde nach WD1001 (?) gefragt. Ist die Typenbezeichnung richtig bzw. wie lautet die vollständige Bezeichnung? Von den WD1001 gab es wohl Versionen für 5,25" Festplatten aber auch für 8" SA1000.


    Wenn es ein WD1002 ist wäre die komplette Bezeichnung und die genaue Bezeichnung der Festplatte notwendig, um sagen zu können was genau beachtet werden sollte.


    Gruss, Nibble

    Die Platten an die ich gedacht habe, sind genau wie die NEC D3835 SCSI1 Festpltten (z.B Maxtor LXT-213SY/LXT-340SY) bei denen Odd parity aktiviert bzw.deaktiviert werden kann.


    Was ich nicht gesehen habe ist, dass die NEC slimeline ist, die Platten an die ich gedacht habe wären durchgängig "halbe Bauhöhe", könnte also schon aus Platzgründen problematisch werden.


    Lt. Doku zur NEC D3835 gibt es einen JP3 Jumper um bei gesetzen Jumper "Auto Power save" zu aktivieren. Wäre interessant zu wissen ob der Jumper gesetzt ist bzw. die Pins vielleicht zueinander gebogen sind.


    Gruss, Nibble

    Was hatte die "zu neue" SCSI Festplatte denn für eine Kapazität? Wenn mehr als 1 GB würde mich es nicht wundern, dass die alte Maschine damit ihre Probleme hat. Die NEC D3835 scheint nicht so häufig zu sein. Ich glaube ich selbst habe sie bisher nur einmal in Verbindung mit einem Acorn gesehen.


    Austausch-Festplatten gibt es wohl zu Mondpreisen aus Amiland. Mit Versand und Zoll ist man da schnell bei 500 Euro und ob es dann wirklich funktioniert ist dann immer noch die Frage.


    Wäre es eine Gravurmaschine von einem meiner Bekannten, würde ich es mal mit einer 3,5" Fujitsu, Conner, Quantum oder Maxtor mit maximal 350 MB versuchen, da es diese Platten doch noch häufiger gibt.


    Gruss, Gerd