Posts by ktf

    Ich habe mal ein bissl durch das Technical Manual für den XT geblättert (etwas mühselig am Tablet - Papier ist doch eher mein Ding).


    Es kann sein, dass Du nicht nur Kondensatoren für die Spannungsstabilisierung erwischt hast, sondern u.a. auch den Kondensator, der zur initialen Ansteuerung der Reset-Leitung dient. Evtl. ist der ESR Wert der neuen Elkos niedriger, was hier dazu führen kann, dass die Timings durcheinandergekommen sind und die Reset-Leitung viel zu schnell freigegeben wird.


    Wie gesagt, ist es etwas mühselig, am Tablet die Diagramme zu lesen, aber versuch mal, was passiert, wenn Du Reset manuell kurz auf HIGH ziehst. Am besten mit einem Logic Pulser, insofern Du einen hast.


    Außerdem würde ich mir jetzt erstmal die Clock-Timings angucken, ob die noch im Rahmen sind (mit oszi). Auf jeden Fall erstmal messen, was Du kannst und was das Zeug hält, um möglichst viele Hinweise darauf zu bekommen, wo etwas in Ordnung ist und wo nicht, bevor Du auf gut Glück anfängst, alle möglichen Bauteile herauszureißen.


    Das Du auf unsaubere Lötstellen schon geprüft hast, setze ich mal voraus ;)


    Viel Glück!


    -- Klaus

    Der 8024 ist noch schwerer als der 8028?????

    Ich habe einen 8028. Dessen Mechanik macht den Eindruck, als ob den ein Herrgottsschnitzer aus einem massiven Stahlblock geschnippelt hat.

    Das waren noch Geräte für echte Kerle.

    Ich meine, der Typenraddrucker ist schwerer. Der hat ja zudem auch noch ein Metallgehäuse. Ich werde sie morgen mal beide wiegen.


    -- Klaus

    Der CBM 8024: Kein schüchterner Kerl!

     


    In seinem äußeren Auftreten schlicht (aber durchaus elegant), versteht er es - nicht allein durch seine nicht zu verleugnende Ausbreitung in alle drei Raumdimensionen - unmittelbar das Gefühl einer unverneinbaren Präsenz zu vermitteln.


    Wörter wie "Subtilität" oder "Zurückhaltung" gehören nicht zu seinem Sprachschatz und verlassen eh unmittelbar nach seinem Erscheinen fluchtartig den Raum.


    Nein, dieser Drucker is da!


    Während andere Drucker laut und hektisch mit ihrer Plastikmechanik klappern, während sie verstohlen ihre überteuerte Tinte in irgendeine Ecke ihres Gehäuses pissen, schafft es der CBM 8024 allein durch einen lässig nebenbei dahingelegten Wagenrücklauf, dass einem nahebei stehenden Flachbettplotter irritiert der Stift aus den Griffeln fällt.


    Es ist unbestreitbar: Wenn man diesen Drucker zu einem Retro-Treffen mitbringt, ist einem - sofort! - die ungeteilte Aufmerksamkeit aller Kollegen und Besucher im Raum gewiß.


    Da ist nicht nur das anerkennende Gemurmel der Umstehenden, wenn man es denn dann geschafft hat, ihn auf einen Tisch zu hieven.


    Nein: Spätestens bei der Inbetriebnahme wird auch der letzte C64-Zocker mit seinem Ballerspiel auf dem Super-HIFI-Fernseher am anderen Ende des Raums gnadenlos übertönt. Und noch Jahre nach dem Treffen erinnert man sich gerne daran, dass sich die Heavy-Metal Band aus der Kulturwerkstatt nebenan kopfschüttelnd und verständnislos über den Lärm mokiert hat.


    (Nebenbei bemerkt: In einer Zeitungsannonce zu diesem Drucker ist tatsächlich von "Whisper quiet operation" die Rede, was mich lange dazu verleitet hat, das englische Wortpaar "whisper quiet" mit dem Trompeten eines Elefanten in Verbindung zu bringen.)


    Und nicht zuletzt: Dem geneigten Retro-Sammler, der sich dieses Druckers annimmt, wird sich alsbald auch ein weiterer unbestreitbarer Vorzug dieses Gerätes offenbaren:
    Dieser Drucker widersteht allen Versuchen einer durchschnittlich gebauten Lebenspartnerin, ihn aus dem Fenster zu befördern (insofern diese nicht zufällig eine Kugelstoßerin aus den Ländern des ehemaligen Ostblocks ist).


    -- Klaus

    Rechner: CBM 8032-SK w/ US-Keyboard, Germany, 1982, Serial No. WG 9121
    Board ? (hatte mir die Nummer nicht 'rausgeschrieben - kann das jmd. identifizieren?)

    Auch dieser Rechner hat mittlerweile ein schönes neues Zuhause in England gefunden. Der jetzige Besitzer hat mir ein nettes Foto von ihm geschickt, wo er zwischen einem 8032 und einem 8296-D steht :)



    ich habe mir bild-2 angesehen. da wurde r10 mit r11 vertauscht. cas0 bank mit cas1 bank....

    :thumbup:

    Respekt! Du kannst anscheinend die Layouts immer noch auswendig :) - Ich hab' das auf jeden Fall nicht gesehen! (Genauer gucke ich eh erst hin, wenn irgendwas nicht funzt.)


    -- Klaus

    :) ich hoffe dein aufwand "zum erhalt klassischer computer" hat sich gelohnt
    und der neue besitzer ist glücklich einen überholten funktionierenden rechner zu haben :)

    Wenn jemand gutes Geld zu zahlen bereit ist, kann man davon ausgehen, dass er nicht so schnell auf der Halde landet. Und ich muss dringend reduzieren, da ich nach dem Umzug nicht mehr soviel Platz zur Verfügung habe - da wäre zwar noch ein Lagerraum im Keller, aber da halte ich nichts von: Kellerräume sind - gerade im Sommer - immer etwas feuchter. Da sind dann auf Dauer Korrosionsschäden vorprogrammiert.


    Immerhin habe ich ihnen mehr als 25 Jahre ein schönes warmes zuhause geboten und meine Frau ist froh, dass zur Abwechslung auch mal wieder etwas Geld reinkommt, auch wenn es im Vergleich zu dem, was ich mal gezahlt habe, nicht viel ist.


    -- Klaus

    Rechner: CBM 4022-32N fat (12" screen), Germany, 1982, Serial No. WG 9139
    Board Dynamic PET Assy No 8032080-03? (schlecht lesbar)

    Detailliertere Fotos kann ich hier nicht mehr beisteuern, da der Rechner mittlerweile nach Le Mans ausgewandert ist.




    Den hier hat noch keiner gebracht, dabei isses doch ein Klassiker, der gerade zu Classic-Computing passt:


    :prof: If it ain't broke, don't fix it!


    (OK, nehmen wir mal Elektrolyt-Kondensatoren und Akkus/Batterien davon aus :/)


    -- Klaus

    So, habe jetzt mal oben Bilder vom Rechner und dem Bereich, wo die Assy-No steht (braucht man ja ne Lupe für) eingefügt.


    BTW. Hat das J4 und das E (oder komisches W) bei der Assy-No noch eine Bedeutung?


    -- Klaus

    hallo klaus,


    ich habe bei e..y gesehen, dein 4032, hat einen aufkleber von büromaschinen braun in köln am rudolfplatz :)

    blauer aufkleber = 1981 markiert an der 4 also april 1981 verkauft.

    da war ich noch zeitweise bei büromaschinen braun als freier mitarbeiter tätig.


    Is' ja lustig - die Welt ist ein Dorf :)


    Ist übrigens ein Grund, warum ich solche Aufkleber gerne dranlasse - sie zeigen so ein ganz klein bischen die Geschichte des Rechners auf.


    Hattest Du auch die (abgelaufene) Auktion mit dem unbekannten parallel/IEEE-Adapter gesehen? Kennst Du das Kästchen?


    -- Klaus

    Auf dem einen Band ist das Unix-Betriebssystem, auf dem anderen liegt /home. Und wenn du was startetst, oder nur einen Shell-Befehl absetzt, spult das Betriebssystem-Band heftig vor und zurück und lädt Betriebssystembestandteile, arbeitet Scripte ab, swappt Speicher aufs Band usw...:prof::fp:

    Was? :shock:


    Wenn das stimmt, muß ich das Teil haben - und vielleicht ein 100er Pack Reserve-Cassetten :grübel:


    Klingt auf jeden Fall ähnlich schnell, wie die PDP (8?), die wir in der Schule hatten - die meiste Zeit haben wir dem kleinen Magnetband beim Vor- und Zurückspulen zugeschaut ^^ (oder waren mit Lochstreifen-Aufrollen beschäftigt).


    -- Klaus

    Das mit dem Bild vom Rechner kann man machen. Ich hatte das auch erst überlegt, wollte hier aber den Fokus auf die Boards legen. Ich editiere morgen mal meinen ersten Beitrag und packe ein Bild dazu.


    Floppy- und Druckerboards lieber in jeweils einen eigenen Thread, sonst wird das zu unübersichtlich hier, aber die Idee ist sicherlich auch sinnvoll.


    -- Klaus

    Sind das eigentlich zwei Cassettenlaufwerke, oder ist hinter einer Klappe etwas anderes?


    Irgendwie hab ich ja nen Faible für Sowas <3 netter Rechner!


    Und Danke fürs Bild! Ich kannte bisher nur das Cassettenlaufwerk, was schon längere Zeit in der Bucht rumdümpelt.


    -- Klaus

    Da hast Du Dir ja direkt einen Sonderfall ausgesucht.

    Och - das sind doch die schönsten :-)


    Also vermutlich ein 4032 aus der Übergangsphase? Ich meine Commodore hatte so viele Modellvarianten, dass ich es irgendwann aufgegeben habe, da weiter zu sammeln (B-keyboard / N-keyboard / small screen / big screen, metal case / plastic case , 16k / 32k / ..., black face ...)


    Aber mal wieder was dazugelernt! Danke Toast_r!


    Mal sehen, ob noch mehr dazukommt - ich finde solche Bildsammlungen sehr nuetzlich, wenn es darum geht, etwas zu identifizieren, oder zu sehen, was bei anderen so auf den Boards verbaut ist.


    Ups - $FRAU rief an - ich muss weg... :winke:


    -- Klaus

    Gute Frage - AFAIK hab' ich die Nummer beim Reinigen auf der Rückseite des Mainboards gesehen, aber vergessen, diese zu dokumentieren. Da das Gerät aber jetzt zur Auktion steht, mag ich es nicht mehr auseinandernehmen...

    Die Assembly Nummer steht irgendwo auf der Oberseite des Boards unterhalb des Commodore-Schriftzug. Ist nur schwer zu erkennen, weil es direkt ins Kupfer geätzt ist.

    Nö - steht auf der Rückseite - 320350 Rev.E


    Ich pack' das mal in einen extra Thread "PET/CBM Boards" im CBM Showroom, da wir uns hier zu weit vom eigentlichen Thema entfernen.


    -- Klaus

    Mal kurz nebenbei zum Einschaltton: Kann ein alter 4032 eigentlich das Willkommens-Twideldidü fiepen - ich hab' auf meinen 4032 keinen Lautsprecher gesehen.




    AFAIK gab es ja wohl später Boards, mit denen sich entweder ein 4032 oder ein 8032 zusammenstellen ließ - da könnte ich mir das vielleicht schon eher vorstellen.


    -- Klaus

    hab hier noch eine IBM 3270 Terminal Karte für den IBM PC/XT. Habe leider keine Software dafür. Was kann man mit der Karte heute noch machen ???

    Eine IBM AS400 dazu anschaffen? Ist nicht ganz so groß wie ein Mainframe ;)


    -- Klaus

    "Hat's geknallt und hat's gestunken, war's die Firma Telefunken!"

    Hehe - aus der Ecke gibt's ja noch mehr Klassiker, die sich mittlerweile wieder bei den Jungen Hüpfern gut anbringen lassen.


    Mein Lieblingsdialog:


    ;) "Hey, du bist doch so schlau! Also: Womit funktionieren elektrische Geräte?"


        :grübel: "Aehm (verunsichert) mit Strom wohl doch?"


    X/ "Nene! Das denken die meisten. Strom - das denken nur die Herren Proffesoren! Mit Rauch!"


        :shock: "?!? Mit Rauch?"


    :) "Jo - elektrische Geräte arbeiten mit einem eingeschlossenen Rauchvorrat! Ist der erstmal entwichen, ist das Gerät kaputt!"


    Logisch, oder?

    -- Klaus

    Nun, die Probleme mit dem 4032 haben sich nach einem Reinigen des Boards in Wohlgefallen aufgelöst - offenbar nur ein Kontaktproblem am Edge-Connector. :) Er wartet jetzt in der Bucht auf ein neues Herrchen (oder Frauchen zur Abwechlung?).


    -- Klaus

    Ich denke, dass im Mainstream inzwischen überall entsprechende Infrastruktur aus den Gebäuden schon rausgerissen und entsorgt wurden. Das letzte Mal habe ich so eine Umgebung vor irgendwann 10-15 Jahren gesehen, da waren noch IBM Terminals an einen Mainframe per TR angebunden.

    Unterschätze mal Großinstitute wie Banken-Rechenzentren nicht - da wird Token-Ring (und verschiedene andere alte Netzwerktechniken) immer noch fleißig eingesetzt, da es billiger ist, die getestete alte Infrastruktur weiterzuführen, als alles in einem Großprojekt neu aufzusetzen. Gerade Netzwerktechniken sind da sehr hartnäckig, da man ja immer mindestens zwei Systeme umstellen muß.


    Wenn es für keine sinnvolle Anwendung für die Karte gibt, stellt sie in der Bucht als NOS (New old stock) ein. Es gibt Leute, die suchen gezielt nach sowas. Ich würde hier allerdings mit Mindestpreis einsetellen für den Fall, dass es nur einen Interessenten während der Auktionszeit gibt. Vielleicht auch mal gucken, wie oft so eine Karte in der letzten Zeit für wieviel weggegangen ist.


    -- Klaus