Posts by Chris78

    Hallo.

    Heute ist mir ein C16 zugeflogen. Leider hab ich kein Joystick dazu. Wo bekomme ich einen Adapter her, damit ich die Standard 9 poligen Joysticks nutzen kann?


    Das Netzteil Rich übrigens auch nicht mehr vertrauensvoll. Aber das ist ja das kleinste Problem.

    Beste Grüße

    Hallo.

    Ich habe mal eine Frage, gibt es nicht auch die Möglichkeit ein Pi1541 auch als Drucker zu verwenden? Theoretisch müsste er doch nur auf auch auf die 4 hören, und dann den Inhalt in eine Datei umleiten, die dann von CUPS verarbeitet wird, ähnlich dem netatalk von Apple?

    Ich habe es noch mal länger laufen lassen, das hier ist beim Einschalten:




    Nach einer Stunde:




    So viel Unterschied ist da wohl doch nicht, auch nach dem Einschalten. vermutlich bei dem langen Schauen kommt einem das so vor. Vermutlich, wenn man ein schönes Bild haben möchte, braucht man vermutlich einen Turbo Chameleon V2...?

    Hallo,

    ich habe den kleinen lange nicht mehr angehabt. Habe aber zwischenzeitlich den C42 ersetzt. Allerdings, so ganz rund läuft es noch nicht. Ich werde mich mal um den C41 kümmern. Dazu ist noch hinzu gekommen, das die Tastatur jetzt auch eine gewisse Anlaufzeit braucht, um zu funktiionieren... Was mir da etwas zu schaffen macht ist mein eigenes Alter. Ich sehe die Werte nicht mehr richtig auf den Bauteilen. Also habe ich mal geschaut, ob es irgendwo eine BOM gibt. Und siehe da, es hat sich jemand die Mühe gemacht, den VC20 neu aufzubauen:

    https://www.tindie.com/product…odore-vic-20-pcb-replica/


    und die BOM dazu hat er auch verlinkt:

    https://docs.google.com/spread…RC3bY/edit#gid=1630998256


    Super Sache!!!

    Hallo,

    ich habe an dem C64 ein mekrwürdiges Phänomen: Wenn ich den C64 einschalte, alles okay. Aber dann später, so nach einer halben Stunde, wird die Schrift irgendwie merkwürdig.

    Beispiel: Beim Startbildschirm am C64, wenn er sich mit dem Basic meldet, sieht das bei verschiedenen Buchstaben so aus, als wären sie mitten drinn etwas heller, andere gehen in richtung Gelb. Es ist jetzt nicht so, wie es ist wenn der VIC Chip defekt ist, das man da so gut wie nichts mehr lesen kann. Die Farben sind bei mir dann nicht mehr gleichmäßig. Und geht aber dann so als hätte man eine Linie von oben nach unten gezogen. Ich würde mal vermuten da ist ein ELKO müde, aber welcher könnte das sein?


    Beste grüße

    Mein Netzteil ist soweit funktional. Mir fehlt dazu nur noch ein Gehäuse aus dem 3d Drucker. Ich selbst bin mit solchen günstigen Schaltnetzteilen, für Handy z. B. schon böse überrascht worden. 2haben sich mit einem Knall verabschiedet mit rausgeflogene Sicherung. Das andere war am kokeln. Gott sei Dank war ich zu diesem Zeitpunkt im Raum und konnte es schnell aus der Steckdose ziehen.

    Hallo,

    ich würde gerne mein Lieblings iMAC, Modell 7.1 aufrüsten, derzeit verbaut sind 4 GB. Er ist für mich soweit schnell genug für den normalen Gebrauch, manchmal wird es doch etwas hakelig. Ich würde ihn gerne noch eine Zeitlang benutzen, da er mit seinen 24" eine schöne Größe und Bildformat hat. Offiziell kann er wohl nur 4 GB, aber gibt es eine Möglichkeit ihn dennoch mehr Arbeitsspeicher zu verbauen? Ein 4 GB Modul in SO DDR2, sind schwer zu bekommen und wenn dann sind sie richtig teuer. Gibt es da eventuell irgendwelche Erweiterungssockel?


    Beste Grüße

    Hallo,

    ich bin relativ günstig an ein iBook Clamshell gekommen. Es funktioniert auch soweit bis auf, es hat kein Ton.

    Installiert ist darauf Mac OS 9.2.1, auf der Tastatur kann ich den Lautstärkeregler bewegen, aber es tut sich nichts bei der Audioausgabe. Was könnte die Ursache sein?

    Oder man nimmt gleich ein kleines Schaltnetzteil statt dem ganzen Gelump... Ach, das sagte ich schon? Richtig, sorry... ;)

    Es macht aber kein Spaß.:)

    Das Netzteil ist vom Aufbau einfach gehalten und kann gegebenenfalls auch von einem Laien erstellt oder repariert werden. Darauf kommt es mir an. Wenn das soweit funktioniert, gibt es hier eine Lösung für ein optisch Originalgetreues Netzteil. Wir haben hier eine Vorlage für einen 3D Drucker und können das Gehäuse mit einer kleinen Schaltung befüllen, was vermutlich aufgrund der Einfachheit, ebenfalls Jahrzehnte alt werden kann.

    Ups, da hast du echt. Danke. Den habe ich gerade getauscht. Der widerstand und der Kondensator, das stand so imDatenblat. Der glättungskondensator sollte nicht größer sein als 1500uf und sollte mit einem kleinen Vorwiderstand betrieben werden.

    Noch ein paar Kommentare zur BOM, falls Du denn ein eigenes längsgeregeltes Netzteil aufbauen willst:

    • Ich sehe keinen passenden Kondensator zur Glättung der gleichgerichteten Spannung (vor dem Regler). Du brauchst sicher deutlich mehr als 220µF; andererseits reichen 25V oder 35V Spannungsfestigkeit.
    • Hartpapierplatinen machen keinen Spaß. Insbesondere bei der Ausführung mit den kleinen runden Lötäuglein lösen sich die schon ab, wenn man sie nur schief ansieht. Und einen Trafo mit 0.6 kg darauf zu montieren, ist von der mechanischen Belastbarkeit schon grenzwertig. Eine etwas teurere Epoxyd-Karte lohnt sich.
    • Den 17W 5,1 Ohm Widerstand solltest Du, wie gesagt, komplett weglassen.
      Wozu ist der 3,3 Ohm Widerstand gedacht?
    • Wenn Du statt des Längsreglers einen Schaltregler nimmst, wie von Franky vorgeschlagen, kommst Du vermutlich ohne Kühlkörper aus.
    • Die gewählte Sicherung ist viel zu dick. Sie gehört ja auf die Primärseite des Trafos, da fließen unter Last ca. 100 mA. Also passt eine 160 mA Sicherung, wie auch im Original Türkeil-Netzteil vorhanden.
    • Netzkabel, Knickschutztüllen, Zugentlastung fehlen noch (falls Du den Kram nicht rumliegen hast).


    Der ist nicht zum Glätten direkt, ich habe einen um eine kurze Spannungsspitze beim Einschalten abzufangen.

    zum glätten hatte ich den 1500 uF angedacht. Der Lastwiderstand habe ich entfernt, der sollte die Wäre etwas von dem Spannungsregler fernhalten.

    Mit der Sicherung hast du recht. Wenn da bei jedem Netzteil 2 A durch fließe was bei mir eingesteckt ist, bräuchte ich ein eigenes AKW.. :)


    Kühlkörper ist auch weg von der Liste.


    Knickschutz und Zugentlastung hatte ich auch schon drauf, aber erst nach dem ich die Bauteile soweit zusammen hatte um das Netzteil zu bauen.


    Heute Abend werde ich die Bestellung auslösen. Dann kann ich ende der nächste Woche anfangen zu löten. Ich mal dann mal Bilder zum Verlauf es Ganzen.

    Hallo,

    n

    Auf meine Frage zu Aufbau und Verdrahtung bist Du nicht eingegangen. Sorry, wenn Du das fest im Griff hast; ich wollte Dir mit meinem Hinweis nicht auf die Zehen treten. Es ist aber ein wichtiger Aspekt: Nur weil das Ganze in einem Kunststoffgehäuse eingebaut wird, ist es noch nicht sicher; sowohl Brandschutz als auch die sichere Trennung von Ein- und Ausgangsspannung sind kritisch.


    Ich bin ja dankbar für Hinweise. Ich löte gerne und bastele. Gut, das letzte Netzteil was ich gebaut habe liegt schon etwas weiter zurück. Das ist auch nicht mein Tagesgeschäft, irgendwas zusammen zu löten. Daher macht es mir halt spaß was kreatives zu tun. 2 Netzteil fallen mir auch spontan ein, die ich mal gebaut habe.


    Den LDO habe ich aus der Stückliste entnommen und habe den Spannungswandler eingesetzt, vielen dank für den Hinweis.

    Wenn das Netzteil zusammen gebaut ist, werde ich es erst einmal ausgiebig testen, bevor es in einem Gehäuse verschwindet.

    Okay. Also ein zweites billig Netzteil möchte ich ungern einbauen. Mir sind alleine in diesem Jahr 2 Netzteile hoch gegangen, einmal eins von einem USB Hub und dann noch mal eine Mehrfachsteckdose mit USB Ladefunktion. Der aktive USB Hub hätte mir beinahe den TT zerschossen. Er hatte sich merkwürdig verhalten, plötzlich hat er sich aufgehängt und wollte dann nicht mehr booten. Ich habe alles abgezogen und dann hat es "Zoom" gemacht.


    Deswegen, 9 V werden schon in dem Netzteil herunter geschraubt, einen kleinen Gleichrichter zu bauen, sollte da doch kein Problem sein....??


    Joe_IBM, danke, da hast du recht, an dem Gleichrichter kommen ja dann keine 9 V effektiv an, sondern Uss (U Spitze, Spitze oder U Dach.).


    es müssten dann um die 12,7 Volt sein ( 9 * Wurzel 2, also 9 * 1,414)


    Dann wäre noch ein Vorwiderstand sinnvoll. Rv = (Uges - Ulast) / I

    Dann komme ich auf 5,1 Ohm, ist etwas wenig-..?


    Das mit dem 3D Drucken ist auch eine gute Idee:

    https://www.thingiverse.com/thing:4351585


    In dieses Gehäuse sollte alles passen. Auf die Bodenplatte würde ich noch kleine Sockel designen, damit man eine Platine schön auf den Boden verschrauben kann.

    Ich musste, als das Netzteil anfing zu riechen, an mein Lehrer in der Berufsschule denken, was er immer mal gesagt hat. Ss betraf die Gleichrichter aus Selen:

    Warum heißt der Gleichrichter, "Gleichrichter"

    Wenn er stirb heißt es: "Gleich riecht er"

    Hallo,

    ich habe heute Mittag mit dem C64 etwas herum gebastelt, hab ihn mit einem Wlan Modul betrieben, das hat wohl das Netzteil recht strapaziert. Jedenfalls hat es recht merkwürdig gerochen und es hat daraus geknistert. Ich habe den C64 ausgeschaltet und mache mir Gedanken, ob ich es Saniere oder ein neues kaufe. Mir gefallen aber die Gehäuse nicht von den Nachbauten. Der Türkeil ist schon okay. Meine Idee war, das Innenleben zu entfernen und folgende Schaltung dort zu platzieren. Ich hab mal Excel dafür missbraucht:


    :


    Als Trafo hatte mich mir den heraus gesucht:

    • EI 60/25,5 109
    • Printtrafo, 25 VA, 9 V, RM 32,5 mm



    Spannungsregler:


    LM 1084 IT5,0

    • LDO Spannungsregler, 5 V, 5 A, TO-220

    und als Gleichrichter einen Brückengleichrichter:

    • KBU6J DIO
    • Brückengleichrichter, 600 V, 6 A

    Und noch die 3 Kondensatoren, wie beschrieben. Könnte das funktionieren?

    Es gab früher, soweit ich mich erinnere, auch mainboards die hatten auf der Platine kleine Sicherungen zwischen Buchse und Chip eingelötet. Prüf mal nach, ob es dort irgendwo.unterprechnungen gibt.

    Das ganze hat mich nun doch beschäftigt. Mein letzter Physikunterricht ist schon etwas her, aber was ich in Wikipedia gelesen habe, leuchtet, für mich jedenfalls ein. Ich Zitiere hier mal aus dem Artikel in Wikipedia:


    Die industrielle Herstellung elementaren Broms erfolgt durch Oxidation von Bromidlösungen mit Chlor.


    der nächste Entscheidende Satz im Wiki:

    "Im Wasser gelöstes Brom reagiert langsam unter Zwischenbildung von Hypobromiger Säure (HBrO) und Sauerstoffabgabe zu Bromwasserstoff (HBr). Die kinetisch gehemmte Reaktion wird durch (Sonnen-)Licht beschleunigt, Bromwasser wird daher in braunen, wenig lichtdurchlässigen Flaschen aufbewahrt."


    Das heißt also für mich, bei Sonneneinstrahlung wird der Sauerstoff abgegeben. Bei Aufkleber auf dem Gehäuse kommt kein Licht an das Gehäuse heran. Es kann da auch an keiner anderen Stelle im Kunststoff eine Reaktion mit Sauerstoff Statt finden. Daher bleibt das Gehäuse im beste Falle so, wie es ist.


    Nach meinem laienhaften Wissen:

    Ultraviolette Strahlung zerstört organische Verbindungen. Zu den organischen Verbindungen gehören auch Bromide.


    Unter dem Strich würde das bedeuten: bei geringer Sonneneinstrahlung mit wenig UV Licht oxidiert das Brom, bei hoher Strahlung zersetzt sich das Brom im Kunststoff.

    Ich könnte mir vorstellen, wenn in einem Raum ein Gehäuse mit Hausstaub verunreinigt wird, vermutlich spielt die Luftfeuchtigkeit ebenfalls mit ein, beginnt der Kunststoff mit der Sonnenwärme zu reagieren und verfärbt sich langsam. Durch Glas ( Fensterglas) wird UV Licht meines Wissens gefiltert. So kann der Bleichprozess das Gehäuse nur dann wirklich im freien, bei aktiver Sonneneinstrahlung funktionieren.