Posts by ol.sc

    Die Karte funktioniert auch problemlos mit einem "normalen" (also nicht Zero) RPi. Nicht unbedingt vorhersehbar war, dass sich die Karte und die RPi USB Buchsen nicht in die Quere kommen :)



    Auch bleiben erfreulicherweise beide Nachbarslots voll einsatzfähig :)


    Nur mit dem Deckel auf dem Apple II wird das nicht mehr so ganz ;) Aber ohne Deckel und mit nach oben herausstehendem Ethernet-Kabel sieht ein Apple II sowieso viel cooler aus 8o


    Ach ja, die neuest Board Revision hat ja einen Jumper, um den RPi wahlweise extern (per Micro-USB) mit Strom zu versorgen, was sich natürlich für dieses Setup anbietet. Dann gerne auch mit einem RPi4 - für Performance jenseits von RPi Zero's...

    Hm...
    Zuerst mal, ich mache das ganze nur, weil es mir Spass macht.

    Du klingst so, als hätte Dich hier jemand angegriffen. Du hast nicht verstanden, wofür das ganze ROM ist und ich habe es Dir erklärt. Nicht mehr und nicht weniger.

    Individuelle Firmware pro Slot, warum?

    Vermutlich ist das eine rhetorische Frage, aber womöglich liest ja jemand mit, den es tatsächlich interessiert:

    • Einsparen von Platz und Zyklen für die von Dir beschriebene Erkennung
    • Einsparen von Zyklen durch die absolute statt absolut-indizierte Adressierung beim I/O Zugriff
    • Auch beim 6502 Möglichkeit der Nutzung des BIT Befehls beim I/O Zugriff (spart oft Platz und Zyklen)
    • Freie Nutzung des X Registers für andere Zwecke (spart wieder Platz und Zyklen)
    • Kein Workaround für den Phantom-Read bei STA,X z.B. beim 6551 notwendig (spart dann Platz und Zyklen)

    [...] und zweitens halte ich mich damit an die Apple Vorgaben.

    ...aus einer Zeit, als man ROM in Gold aufgewogen hat. Nur wenige Jahre später hat es auch Apple nicht mehr so gemacht. Z.B. bei der Slinky RAM Firmware oder bei der 3.5 Floppy "Liron" Controller Firmware.

    Mir ist zwischenzeitlich klar geworden, dass Dir offensichtlich nicht klar ist, dass die Karte eine individuelle Firmware pro Slot hat - wie eigentlich alle moderneren Designs. Hier also dann 7 x 4 x 256 Bytes.

    aber, mein Steckepferd ist dann doch die Hardware, die Software eher ein "muss".


    Dann würde ich Dir stark dazu raten, Dir etwas zu bauen, bei dem Du vorhandene Firmware / Software übernehmen kannst. Ich will Dir nicht zu nahe treten, aber der Aufwand, der darin steckt, wir von Hardware-"Bastlern" gerne sehr falsch eingeschätzt.

    Just my two cents

    Terence hat mir geschrieben, dass er ein Expansion ROM ganze bewusst weggelassen hat, weil der die Komplexität der Umschaltung vermeiden wollte - insbesondere bei der 80 Zeichen Shell. Oder anders ausgedrückt: Zur cooleren Hardware brauchst Du dann halt auch coolere Firmware. Ich kann/will nicht beurteilen, wie gut Du darin bist, Dir die dann zu schreiben. Für mich persönlich liegt der Wert eines Projekts wie Apple2-IO-RPi nicht in der Hardware, sondern in der Firmware und Software. Insofern also kein Wunder, dass ich mit neuer Hardware um die Ecke komme, die aber die original Hardware über weite Strecken emuliert, damit ich die Firmware und Software nicht total umbauen muss - was z.B. spätestens dann doof wird, wenn Terence seine Firmware und Software um neue Funktionen erweitert, und ich diese Änderungen alle in meine eigene Variante einbauen müsste. Aber das handhabt natürlich jeder alles so, wie es für ihn am besten ist.

    Die Karte hat kein $C800-$CFFF (aka Expansion) ROM, darum benötigt sie auch keine entsprechende Abschaltlogik.

    Weiter oben hast Du geschrieben "[...] leider nur für 2e und 2GS geeignet." Wenn Du in Deinem Rechner eine CPU mit 65C02 Opcode Support hast, dann verstehe ich das "leider" nicht, denn dann ist das ja für Dich kein Problem...

    Du gehst also davon aus, dass die "nur für 2e und 2GS geeignet" Aussage andere Gründe als die Nutzung von 65C02 Opcodes hat?

    [...] Du hast doch eine IO Karte mit RP2040? Der sollte doch genug Power haben um mit FAT32 SD Karten oder USB Sticks arbeiten zu können. Das sollte in Richtung Boot from SD und .po oder .hdv mounten, mit der richtigen Software funktionieren. [...]

    Bin damit ich gemeint? Ich sehe nicht warum eine SD-Karte im SPI Modus mit der in https://github.com/a2retrosyst…-gpio-port-considerations von mir beschriebenen Variante nicht funktionieren sollte.

    Ja, aber ich meinte nur den USB Stick.
    Klar sollte das funktionieren, das meinte ich ja, sollte möglich sein.
    Nur würde ich gern einen anderen Controller anbinden, mit dem ich mich besser auskenne, eben einen STM32F4.

    Sorry dass ich Deinen Post als Frage an mich missverstanden habe ;)

    [...] Du hast doch eine IO Karte mit RP2040? Der sollte doch genug Power haben um mit FAT32 SD Karten oder USB Sticks arbeiten zu können. Das sollte in Richtung Boot from SD und .po oder .hdv mounten, mit der richtigen Software funktionieren. [...]

    Bin damit ich gemeint? Ich sehe nicht warum eine SD-Karte im SPI Modus mit der in https://github.com/a2retrosyst…-gpio-port-considerations von mir beschriebenen Variante nicht funktionieren sollte.

    Im Ergebnis aber schade- manche Diskussionen wäre dann wohl besser nicht geführt worden.

    Sicher, aber schwierig bei einem Verlauf wie...

    User: Mein USB-Stick wird nicht erkannt.
    David: Da brauchst Du einen neuen Stick vom Typ <...>.
    Helfer: Du könntest auch noch versuchen, den Stick mit GPARTED neu zu formatieren.
    David: Halt's Maul Du Arschloch. Ich habe die Schnauze von Euch Deppen endgültig voll. Ich mache jetzt hier Schluss.

    Es ist (natürlich) genau so wie Du schreibst. Allerdings konnte David auch mit solch differenzierten Aussagen in keiner Weise umgehen. Ich persönlich sehe ihn bzw. das BOOTi Projekt darum am ehesten als Opfer seiner Persönlichkeit.

    Der Zankapfel war eher die Tatsache, dass David nicht damit leben konnte, dass immer wieder Benutzern geraten wurde, bei Problemen USB Sticks neu zu formatieren, während David die Ansicht vertritt, dass eine Neuformatierung USB Sticks definitiv endgültig für BOOTi unbrauchbar macht.

    Die BOOTi Karte war attraktiv, weil sie sehr günstig war. Das ist sie aber nun nicht mehr. Und nachbauen kann man sie meines Wissens nach legal auch nicht. Damit ist sie aus meiner Sicht tot.


    wDrive und FloppyEMU sind aus meiner Sicht nicht ähnlich, weil sie primär Floppy Laufwerke emulieren, und keine Festplatten. Technisch am ähnlichsten ist meiner Ansicht nach CFFA (https://www.wap.org/journal/cffaproject/), nicht zu verwechseln mit CFFA 3000. Und für CFFA ist die Firmware freigegeben.

    Mein "ich wäre extrem überrascht" bezog sich nicht auf Flachbandkabel-Verlängerungen im Allgemeinen, sondern konkret auf Apple2IORPI. Hier kommt ein "doppelter Software-Handshake" zum Einsatz. Da kann man den Signalen fast zuschauen ;)


    Der https://www.waveshare.com/wiki/ETH/USB_HUB_HAT hat keinerlei elektrische Verbindung zum GPIO Header. Der ist vielmehr nur per USB angeschlossen. Technisch ist das ein 4-fach USB-Hub mit einem USB-Ethernet-Bridge-Chip an einem der 4 USB-Downstream Ports. Man kann den problemlos mit einem Micro-USB-OTG-Kabel (z.B. https://www.amazon.de/Connecti…lack-0-3-m/dp/B09GKQMCPN/) mechanisch losgelöst von einem RPi Zero betreiben - passt perfekt zu einem Zero auf dem Apple2IORPI.


    Das schöne an dem verlinkten Waveshare ist, dass die für den Ethernet-Chip notwendigen Treiber bei Raspberry Pi OS schon dabei sind: Einstecken, funktioniert :) Ich habe übrigens genau so ein Teil abzugeben...

    Ah, BASIS108...


    Ich wäre extrem überrascht, wenn das mit dem Flachbandkabel nicht funktionieren würde. Der Zero ist so klein, dass er außerhalb der Maschine - finde ich - nicht stört.


    Ich persönlich würde wahrscheinlich gar kein WiFi nutzen, sondern Ethernet. Entweder mit einem RPi3/4 innerhalb der Maschine an einem kurzen Flachbandkabel - oder mit dem Zero 2 (W) und einem USB Ethernet Dongle.

    Der BananaPi M2 Zero ist mir (natürlich) auch schon aufgefallen. Ich gelaube aber, dass der deutlichmehr Strom braucht - was speziell bei der Idee, das Teil aus dem Apple II Netzteil zu speisen, womöglich nicht so der Bringer ist.

    Unabhängig davon ist das Teil für mich persönlich ziemlich uninteressant. Denn ich baue ja nicht an einer Lösung für mich selbst, sondern an einer Lösung, die hinterher von vielen anderen benutzt werden soll. Und da ist ein RPi halt das Mittel der Wahl, von wegen Community Support und Ausgereiftheit der Distribution und <...>.


    Hast Du schon negative Erfahrung mit der PCB Antenne des Zero 2 W gemacht? In einem ][ oder //e stelle ich mir das ganz plausibel vor. Nur im IIgs mit seinem komplett geschirmten Gehäuse erwarte ich ernste Probleme...

    Übrigens: Wenn man den Apple II Deckel weglässt, sollte auf die Karte auch ein "normaler" RPi passen, oder? Ich kann's nicht ausprobieren, weil ich (noch) keine Karte von Terence habe.

    Den gleichen Schaltplan habe ich nur nicht aus meinem Fork des Repos gelöscht. Mein Fork hat aber nichts mit diesem Schaltplan zu tun.