Posts by senildatasystems

    Meiner war der Parity B. (Bootsektorvirus)

    Mein erster Sperrmüllfund, ca. 1998, aufm Weg zur Schule 2 Häuser weiter n sexy schwarzer Escom 40 MHz 386 mit nachgerüsteter CD und nem noch viel sexyerem schwarzen Escom gelabelten Sony Trinitron Monitor und dem dazzle.exe Programm (ich hab noch nie und danach nie wieder so ein geiles Bild gesehen, der ging leider nach ein paar Jahren kaputt).

    Der Virus selber hat sich nie wirklich bemerkbar gemacht. Bis ich einen 20 MHz 386er bekam, der dann alle Nase lang mit PARITY ERROR ausgestiegen ist. Da hab ich mir noch nicht soo viel bei gedacht, aber als ich dann im Jahr 2000 einen Win98 Laptop gekauft hab und der Virus den auch infiziert und aufgrund mangelnder Kompatibilität praktisch unbrauchbar gemacht hat, hab ich mir meinen ersten Virenscanner gekauft (McAfee). Und natürlich, das Ding war *ÜBERALL*.

    deleted_05-24

    Najaaa der Monitor wär vielleicht noch reparabel gewesen, ich war mir damals nicht 100% sicher, dass es der Zeilentrafo ist (heut bin ichs) und dann hab ich von der Liste mit Ersatztypen die ersten 3 gegooglet und genau garnix an Resultaten gekriegt, dann hab ichs aufgegeben. Also der 5151 wäre mit erheblich mehr Mühe (oder dem richtigen Ersatzteil) reparabel gewesen.

    Die Vectrex kam jedenfalls mit der Post als zerbrochenes Gehäuse mit einem Scherbenhaufen als Bildröhre, wo ich froh sein kann, dass das Ablenkjoch noch heile war.

    helixrider ich werd meine Wrectrex dabei haben und eine Multicart, in der Hoffnung, dass ich sie nicht wieder vergesse - blöderweise dachte ich, ich bin schlau und modifiziere die Schaltung, um mir diese ein-aus-ein-Schalter zu sparen, aber nö, das klappt nicht, dadurch kann man nur eine kleine Menge der Spiele auf dem ROM auswählen und ich war bisher zu faul (und die Platine zu klein), das zu beheben.


    (btw. ich vermisse meine Wrectrex-Multicart seit einer der letzten Classic Computings und musste mir ne neue bauen...)


    Anderes Thema - Ich habe 3 ET4000 und 4 Leute, die eine wollen und noch 2, die an einer interessiert sind... mag jemand zurücktreten oder machen wir first come first served?

    Ich weiß nicht mehr, wer und wie viele alle diese Karten wollten (weil es waren viele und ich muss den Thread noch mal in Ruhe durchlesen und notieren, wer jetzt alles eine wollte), das wäre gegenüber den anderen unfair. Meine halbhohe und die beiden verbauten will ich behalten.
    Also nur 1 Karte pro Person und Tausch gegen interessante Retro-Hardware oder eben Geld...

    Ich könnt auch gemein sein und sie auf eBay tun, jetzt wo ich weiß, was ich dafür kriegen könnte...


    Gehen auch ET3000er? Da hab ich auch noch ein oder zwei von rumfliegen (und ein oder zwei verbaut)


    Achso tintin, ich könnte dir für die VC4000er einen ganzen Atari Mega 1 überlassen... brauchste auch nen Mono Monitor?

    Achso ich hab komplett vergessen zu erwähnen, dass ich meinen In-Circuit-Chiptester wieder mitbringe.
    Jeder Reparateur darf sich daran gütlich tun (vorausgesetzt ihr macht ihn mir nicht kaputt - ich weiß nicht mal, was da für ne CPU drin ist und ich hatte ihn offen!)

    @SmallSmurf lol das kleine Grundig TK6 hab ich auch. Bei meinem ist das Kugellager im Motor ausgeleiert, solange man die Kugel von Hand reindrückt, läuft es wunderbar...


    Hab grad nochmal geguckt, mein Stapel an ET4000 ist deutlich kleiner, als ich in Erinnerung hatte - gut mehrere davon hatte ich auch verbaut, und die eine halbhohe will ich auch nicht hergeben. Derzeit habe ich 2 PCs mit ET4000 als Karte und 1 onboard.

    Kurz: Es sind noch 3 Stück, von denen ich mich trennen kann. Braucht ihr noch andere? Ich kann mit 512k OKI um mich schmeißen. Und Cirrus Logic (1M) hab ich auch noch mindestens 3. Ich müsst sie halt alle mal wieder testen.


    Hab grad mal auf eBay geschaut - die Preise für ET4000 sind ja mal jenseits von hirnrissig (ne Diamond Speedstar 24 hab ich in einem meiner Rechner verbaut)... und hinterher spielen die Leute nur Doom drauf und installieren nicht mal den Grafiktreiber für Windows... ich hab damals (Ende der 90er) so viele Rechner vom Schrott mitgenommen, da war Windows (3.x) drauf, gestartet, 640x480, 16 Farben, aufgeschraubt, facepalm, Diskette eingelegt, bisschen getippt, 1024x768, 256 Farben.
    (psst, Leute, die Cirrus Logic sind meistens schneller als die Tseng, und die Karte kann höhere Bildwiederholraten, das kann man mit der mitgelieferten Software konfigurieren - und für die meisten Anwendungen tut's auch ne OKI oder Trident, macht dann halt in Doom statt 24FPS nur noch 23...)


    EDIT: Und weils so lustig ist, fällt mir ein - meine Speedstar 24 hatte, als ich sie Ende der 90er gekriegt hatte, komische Farbfehler - stellte sich raus, der Sockel für den SMD RAMDAC ist gebrochen - stellte sich auch raus, dass ein 2x4 Legostein perfekt da reinpasst und die Karte fixt.

    wizardofOz nen Compaq LTE 4/25 hab ich noch im Keller in der Ecke... schlecht gelagert. Schwarzweiß-TFT (kein STN!!), leider hab ichs geschafft, das Displaykabel zu schrotten und mein Fricklfix funktioniert nur eingeschränkt (und die Scharniere vom Bildschirm waren schon kaputt als ich ihn gekriegt habe). Dafür aber immerhin mit Dockingstation.

    Bei mir liegt er nur rum, hatte den seit bestimmt 5 Jahren nicht mehr an. Den hab ich von der Uni geschenkt gekriegt, der lag auf, nicht in, der Vitrine, da hab ich mal gefragt ob ich den haben kann, die sagten ja.


    Ich hab auch zwei Compaq LTE 5100er. Da könnte ich mich auch von einem trennen, der ist vom Sperrmüll.


    Ich hab auch noch zwei Compaq SLT-286er, aber für die hab ich selber n Hunni hingeblättert, also wenn du einen willst, musst du investieren. Dafür sind die aber in Top-Zustand mit Original-Unterlagen und 1x Dockingstation. Allerdings benutze ich die auch immer mal wieder. Und der Vorbesitzer hatte zu viel Geld - beide haben 287er CoPros und der eine hat 5MB RAM, der andere 6. (und die Dallas RTCs hab ich gemacht, die Batterie ist extern und kann somit leicht gewechselt werden)


    Von Sharp hab ich glaub ich keine, nur zwei Sanyo, davon einer als Commodore umgelabelt und ich behalte beide!

    Und meine Toshibas behalte ich auch!

    @Arkadiusz

    TSENG 4000 Karten hab ich stapelweise. Irgendwo sogar ne VLB, aber die kriegst du nicht muahahaha! Ich bring einfach ein paar mit.

    Einen EGA Monitor habe ich auch (genau genommen sogar 2, aber einen will ich auf jeden Fall behalten), das ist ein sexy schwarzer Industriemonitor (ich glaub auch nur 12 Zoll oder so), der ist aber Single Resolution und unterstützt nur EGA HiRes! Für die 15kHz Grafikmodi musst du ihn halt mit einem CGA Monitor kombinieren... immerhin unterstützt er die zwei zusätzlichen Farbbits und somit alle 64 Farben, die EGA darstellen kann.

    Interesse?


    (ihr könntet ja theoretisch auch mal in meinem Keller vorbeichecken und mitnehmen was euch gefällt und ich sag Veto, wenn ichs behalten will - ich wohn nur so ne halbe Stunde von der CC)


    Hab ich so rumliegen, Tausch gegen Geld oder äquivalenten Elektroschrott bzw. bei manchen Sachen Tausch gegen Platz (nimm mit!)

    Stapel Laptop HDDs (IDE) 20-20000MB?

    Defekte Video 2000 Rekorder als Ersatzteilspender? (schade, ich hab schon versucht, aus 2 1 zu machen, aber vorher hatte ich einen kaputten und einen mit Problemen, jetzt hab ich 2 kaputte, ich bräucht mal die Zeit und Motivation, die zu machen)

    486er und P1 Laptops? Ich kann die Kisten nen Meter hoch stapeln! Blöd ist, bei einigen (hust IBM hust) bröckelt das Plastik auseinander nur vom Anfassen.

    Stapelweise VHS Rekorder (keiner davon funktioniert gut genug für Otto Normalverbraucher, aber für VHS Kenner und Bastler alles kein Problem - ich weiß von jedem die Macken und was man machen muss, damit er läuft)

    (Nen JVC ca 1986 Multinorm PAL SECAM NTSC Rekorder - braucht den jemand zum Ausschlachten? Eine der Videokopfspulen ging open circuit also nur noch zum Schlachten zu gebrauchen - oder hat zufällig jemand so einen Kopf?)

    Kassettendecks hab ich auch nochn paar zu viele rumstehen (sogar ein Marantz - das ist auch nur angetestet, Oszi sagt Musik kommt raus, das Ding braucht dringend eine Batterie Nikotinpflaster und vmtl. neue Gummis) und Mono Radiorekorder (nix edles, aber besser als diese neuen Retro-Rekorder).

    So oder so bring ich ein HP 180C Oszi mit, das funktioniert generell, braucht aber ein bisschen TLC und die selbstgefrickelte Hochspannungskaskade produziert bei hohen Luftfeuchtigkeiten Überschläge. Ich hab kein Platz dafür und zu viele Oszilloskope.

    Ich hab auch ein Philips PM32irgendwas Zwei*strahl* Oszi, das ich angefangen hab zu restaurieren und dann aufgegeben hab, weils selbst an der Dim Bulb mit 60W knallt, wenn mans einschaltet. Jemand Bock?

    Äh ihr habt zu hohe Hoffnungen - das sind Radio/Fernsehtechnik-Werkstätten, deren Auflöse da aufgeschlagen ist - keine MOS Chips und die einzigen Custom-ICs, die ich gesehen habe, sind große Mengen an Farbfernseher-Jungle-ICs. Aber falls einer von euch einen 70er/80er/90er Farbfernseher hat, wo der Jungle-IC hin ist, sagt Bescheid, vielleicht hab ich einen.

    Sind auch massig von diesen dicken STK-Hybrid-Endstufen, die in den höchstwertigsten Unterklasseverstärkern (oder den billigsten High-End-Verstärkern) verbaut wurden. Die bringen bei eBay gut Asche.

    Aber 7400er / 4000er ICs haben wir säckeweise, mit Datecodes zwischen '69 und '85.

    Ansonsten die üblichen Bauteile - Sortimente von Kondensatoren aller Couleur (die Knallbonbons, äh, Tantaltropfen, hat schon einer entsorgt), Widerstandssortimente (komischerweise Kistenweise Messwiderstände mit krümmsten Werten), Schalter, LEDs, mechanische Teile wie Testpunkte, Glimmerscheiben und und und...

    Viele Transistoren.

    (aber auch period correcte späte 70er LEDs)

    Wir haben EPROMs, aber kein Löschgerät (ich hab eins). Und wir haben keine Möglichkeit, Tri-Voltage-EPROMs zu lesen/schreiben.


    EDIT: NOS nicht mit MOS verwechseln - das eine heißt New Old Stock (also unbenutzte antike Chips)

    So hat's damals meinen 225 MHz Pentium zerschossen. Ich war statisch aufgeladen, wusste das auch und dachte - hmm die Front ist komplett aus Plastik, aber dahinter das Gehäuse ist Metall, wie erde ich mich? Ah das Keylock-Schloss (Schüttel-Shake?), das ist bestimmt geerdet. Nee, wars nicht... Grafikkarte, Netzteil und Laufwerke haben es überlebt... das Mainboard nicht. Schade, war ne coole Kiste, 2008 noch Youtube drauf geguckt.

    Beim Marko in Hannover hatte ich mal das Vergnügen, mit dem billigen chinesischen Lötzinn zu löten - da stand nur "Super Solder" drauf und sonst nix - nicht mal ob verbleit oder nicht oder Zusammensetzung - nur die 2 Worte. Vielleicht noch das Gewicht, bin nicht sicher.


    Das war jedenfalls das schlimmste Lötzinn, was ich je hatte. Ich kann mich erinnern, vor ca. 20 Jahren mal welches gekauft zu haben, das hat bestialisch gestunken und furchtbare Reitzungen (Augen/Atemwege) verursacht, wenn man auch nur in die Nähe vom Rauch gekommen ist, aber damit konnte man wenigstens löten! (bin froh, das vor 10 Jahren aufgebraucht zu haben, jetzt hab ich irgendwelches uraltes vom Schrottplatz oder geschenkt, das ist super!)


    Äh - ich wohn ja quasi um die Ecke - und um die andere Ecke ist das Flipper- und Arcademuseum Seligenstadt, das hat auch ne gut ausgestattete Werkstatt (aus inzwischen 2 Werkstattauflösungen) mit irren Mengen an NOS- Ersatzteilen, also wenn jemand was braucht, bin ich ca. 1 Stunde später damit da.

    Ja, wirklich interessante Bilder. Da bekommt man wirklich Lust, mal wieder mit dabei zu sein.


    Was ist das auf dem Foto? Ein Vectrex im IBM-Monitor? :huh:

    Das ist ne Wrectrex.


    Die Vectrex wurde mir als Reparaturauftrag per Post geschickt, angekommen ist ein Scherbenhaufen in einem zerbrochenen Gehäuse. Durfte ich behalten.

    Den IBM sollte ich ursprünglich auch reparieren, aber ich habe nach 2 Minuten Googlen keinen Ersatz für den Zeilentrafo gefunden (ich war zu faul und nicht 100% sicher, dass der ZT das Problem war, retrospektiv aber ziemlich sicher), also hab ich dem Typen einen von meinen generischen MDA Monitoren gegeben.


    Da beide Geräte für mich somit als irreparabel abgeschrieben waren (ja, den IBM hätte ich retten können), hab ich sie verheiratet.


    Bisschen krasser vielleicht ist der ABI In-Circuit Chiptester rechts vom Commodore 8032SK und unter dem SX64.

    Das Ding ist jedenfalls mit ziemlicher Sicherheit seltener als der SX64.

    Im Moment siehts leider so aus, dass die einfachste Methode ist, an ein Multimodul zu kommen, eins selber zu löten.

    Ist aber relativ einfach. Man muss nur bedenken, dass das Chip-Select Signal invertiert werden muss, ansonsten schließt man den "modernen" EPROM 1:1 an.

    Oder frag mal mkl0815, wie weit er ist. Auf der CC2016 hatte der ja einen funktionierenden Prototyp vorgestellt.


    Btw. ich arbeite gerade an Tetris. Ist noch nicht spielbar, aber bis der Urlaub rum ist, hab ich das ganz bestimmt auch hingekriegt. Für die fertige Version plane ich Größeres (u.A. die Musik vom Gameboy...).

    (die Routine für das Entfernen gefüllter Linien ist noch nicht getestet. Und das Binary ist 1.4k klein und alles andere - Steuerung, Kollisionserkennung... ist schon drin und ich hab *MASSIG* RAM frei.)


    Ach ja (hab ich zwar überall sonst schon geschrieben, aber nur der Vollständigkeit halber): Ich hab einen Einsatz für die 12 Byte RAM gefunden, die ich noch frei hatte (bzw. 15 Bytes nach Aufräumen): Der Code für die Musik ist jetzt selbstmodifizierend, dadurch hab ich ca. 100 Bytes ROM gewonnen. Und noch ein kleines Edit: Diesen Urlaub hab ich auch nochmal gründlich über den Code geguckt und nochmal 40 weitere Bytes gewonnen. Der Scrolltext loopt jetzt nur noch bis "Yaay!" bevor der Sad Mac kommt. Damit fühlt sich die Demo ein bisschen abgeschlossener an.


    Und ich bin mit ein paar Franzosen in Kontakt, die ein paar VC4000 Platinen hergestellt haben und auch Gehäuse 3D drucken und den Krempel dann (hoffentlich) für den Preis der Bauteile verkaufen.

    Die Techdemo ist fertig (so gut wie - noch Scrolltext pixeln, vlt. Musik crunchen um mehr Platz für Text zu haben), wird auf der Revision 2020 releast - dieses Osterwochenende.


    Die Demo braucht sich nicht hinter einer 1989er C64 Megademo zu verstecken. Bis auf die Musik. Und die Grafik. Und den Code. :) nee im Ernst, die Grafik ist tw. auf C64 Niveau von 1989.

    Und von den 37 Byte RAM hab ich irgendwie noch 12 oder so frei... oh ich hätte so schöne coole Sachen machen können. Vielleicht mach ich noch eine in etlichen Jahren...

    Der Rechner ist zu neu, außer der Monitor kann VGA.

    Ist der Sub-D Stecker dreireihig oder zweireihig (9 oder 15 Pol)? Zweireihig=TTL. Dann wird das nix mit dem P3.

    Und selbst wenn, kann's passieren, dass Win98 noch auf ne höhere Auflösung gestellt ist als 640*480, was den Monitor beschädigen könnte.

    Mit 35 Watt kann man Farbe ausschließen.


    Ich habe einen Visa MC5420, ähnliches Design, Farb-EGA TTL. Cooles Teil!

    Das ist ein Sperrmüllfund von einem Freund. Da war sonst nix dabei. Nur der TA PC-16 und die beiden Floppy Drives, eins davon enthält das Netzteil für das System. Das BTX Modul hab ich im Telekommunikationsmuseum Heusenstamm schon gesehen - die TA PC-16 wurden damals als BTX-Kiosk verwendet (wie ne Telefonzelle, nur mit BTX).
    In dem Modulschacht befindet sich - nichts. Nur Luft. Ich bezog mich auf die Kompatibilität von den Signalen her - mechanische Inkompatibilität existiert für einen Lötkolbenschwinger wie mich nicht.

    An Flappy Bird für VC4000 sind schon eine Reihe Leute dran, das als Cartridge zu releasen, sogar ein echt geiles Box Art im Stil der alten VC4000 Spiele ist fertig, allerdings scheint das Projekt nicht so wirklich Fahrt aufzunehmen. Außerdem fehlen uns große Mengen an 2k EPROMs.
    Das Spiel ist bereits auf dem MultiROM, ich weiß aber nicht, ob das die aktuelle Version oder die von vor einem Jahr ist...


    Was Canabalt angeht, passiert hoffentlich dasselbe. Das Spiel ist inzwischen etwas weiter - die Lauf/Sprung/Rollanimationen sind eingebaut (sehen grässlich aus - wenn das jemand pixeln will - 16 Frames Laufani, 12 Frames Jump - wobei die Anzahl hier echt egal ist, 11 Frames Roll - auch hier Anzahl egal).
    Und Sound hab ich heute auch rein.

    Ich habe einen PC16 mit 2 Laufwerken, aber ohne Grafikkarte. Ist das Pinout kompatibel zu IBM Karten? Bzw. wo finde ich das Pinout?
    Und wer kam auf die Idee, dass Menschen keine Fehler machen und die Backspace Taste ausgelassen?

    Also den spielbaren Prototypen hab ich geschafft. Es handelt sich um das absolute Minimum Viable Product.
    Pluspunkt: Man braucht keinen Controller, man springt mit der Pfeil-Nach-Rechts Taste an der Konsole.


    Es fehlt noch so ziemlich alles, aber es gibt unterschiedlich hohe, unterschiedlich lange Gebäude mit unterschiedlich langen Lücken (die länger werden wenn das Spiel schneller wird), es wird schneller, wenn man stirbt, kann man noch springen und die Laufanimation geht weiter.
    Was fehlt: Der ganze Rest.


    Binary gibt es auf meiner Seite tempect.de/senil/progra/CANABALT.BIN


    und auch hier gibts wieder das ASM mit gleichem Namen.


    Bis 2018 sollte es aber soweit fertig sein, dass es richtig vorzeigbar ist (nicht, dass ihr es auf der CC2017 nicht vorzeigen dürft)


    Gruß
    Simon

    Hi.
    Da ich nicht auf die CC2017 komme, hier ein paar Updates:


    Die Entwicklung von Canabalt für VC4000 schreitet deutlich langsamer voran als erwartet. Mit etwas Pech werde ich bis Anfang Oktober nicht einmal einen spielbaren Prototypen haben. (und es braucht SEHR viel Glück, wenn das Spiel was hermachen soll)


    Dafür hab ich immer mal wieder an Flappy Bird gefeilt. Auf meiner Homepage (tempect.de/senil/progra/FLAPPY2.BIN) findet ihr die neueste ROM Version. Mehr Hintergründe. Etwas einfacher. Nach Schwierigkeit 8 kommt der Raketenvogel-Modus, wo die Joystick-Y-Position direkt die Position des Vogels bestimmt, aber dafür das Spiel immer schneller wird. Mein Rekord ist etwa 240.


    Wäre sehr verbunden, wenn das jemand ausstellt. Wenn net, macht auch nix, ich kriegs wahrscheinlich eh nicht mit.
    Wenn man das BIN in dem Link durch ASM ersetzt, gibts wie immer den Code. Da sollte man fast ganz unten nachgucken, die Fly_Table ist jetzt so konfigurierbar, dass man den Schwierigkeitsgrad nach Belieben weiter anpassen kann.

    Das mit den EPROMs ist wenns final ist. Wie gesagt EPROM-Simulator (ELV EPS1000). Das ist ein kleiner Kasten mit 64 Kilobyte RAM, aus der ein Flachbandkabel kommt, das man in einen Chipsockel steckt. Das hat mit Brennen nicht viel zu tun, obwohl ichs glaube, dass dich das brennend interessiert :)
    Ein Entwicklungszyklus dauert somit etwa eine Sekunde. Von Frust keine Spur.


    Ich werd meine gesamte Entwicklungsumgebung auf die CC mitnehmen inklusive dem IBM Thinkpad 600, wo man das Mainboard biegen muss, damit er angeht (hat jemand nen Reflow Ofen dabei?)


    Meine Multicart ist eine Europlatine mit VIEL Kabelgewirr und DIP Switches. Funktioniert aber schon viele Jahre zuverlässig. Übrigens, der Schalter für Adressleitung A12 ist ein On-Off-On Schalter, mit dem ich zwischen Low, High und Konsole A12 (für 4k Spiele) umschalten kann. Ziemlich clever.

    "Funktioniert auf der Konsole aber nicht im Emulator. Wie hast du das programmiert? Ohne Emulator?"


    Tja Leute, ich hatte schon Jahre vor euch ne Multicart :)


    Und dann hab ich vorletztes Jahr oder so einen EPROM-Simulator aufm Schrott gefunden. (ein paar Monate vorher auf demselben Schrott einen 386er mit EPROM Brenner Modul und Löschlampe)


    Batch Datei blub.bat:
    asm flappy2.asm -a -k
    copy flappy2.bin lpt1: /b


    Danach ging Entwickeln so: Speichern, blub, auf der Konsole Reset drücken, genießen (oder mich drüber aufregen, dass es nicht funktioniert, was viel viel häufiger der Fall war)


    Das Gittergrafiksystem hat 2 Nachteile: 1. zu krude, 2. breiter Rahmen um Bildschirm. Nein, ich liebe den Commodore 64.


    Übrigens FYI: Die meisten Register vom PVI sind nur lesbar oder nur schreibbar. DAs Gittergrafiksystem und die Sprites sind aber R/W, d.h. wenn man die Gittergrafik nicht braucht, hat man etwa 80 Byte RAM statt 37...


    Ich bin mal auf Freitag gespannt, im Arcademuseum Seligenstadt haben die auch einen VC4000, mal gucken, obs auf dem läuft... wie gesagt, die Röhrenzeichnungsroutine ist eine einzige Race Condition.


    Und übrigens: Ich biete den Code auf meiner Webseite nicht nur zum Spaß zum Download an! Greift zu! Wenn ihr irgendeine Routine für nützlich erachtet, könnt ihr sie gerne benutzen.


    Man sieht sich auf der Classic Computing!

    So und jetzt gibt es sogar Homebrew für das Ding!


    Ich hab es in meinem 2 Wochen Urlaub geschafft (wenn auch grad so), Flappy Bird zu portieren. Die Hardware hat ganz schön gekämpft, die Röhrenzeichnungsroutine ist eine einzige Race Condition, es hat Grafikglitches, aber es ist spielbar.


    ROM und ASM gibts auf meiner Homepage tempect.de/senil/games.html (bisschen runterscrollen, unter der Retrogaming Präsentation für NES). Video (wenn auch schlechte Qualität) findet sich auf Youtube.


    mkl0815: Ich glaube, du bist derjenige, der ein unfertiges Flappy Bird auf Github gestellt hat. Ich war so frei, mir deine Flap-Routine zu klauen, ich hoffe, du bist einverstanden.


    Mit Canabalt bin ich noch nicht weit gekommen, aber als Abfallprodukt hab ich einen Spruchbandgenerator raus, der bis zur CC fertig sein sollte.


    Btw: Spritedaten und Labyrinthgenerator sind R/W, d.h. die Kiste hat nicht 37 Byte RAM sondern eher so um die 100.

    Update: Die Leute finden Bomberman 3 total geil.


    Für NES habe ich letztes Jahr außerdem eine Bildschirmpräsentation über Videospielgeschichte als Programm für das NES geschrieben, also eine Präsentation (PowerPoint Stil) über Videospielgeschichte AUF einem Stück Videospielgeschichte.


    Ich habe vor kurzem begonnen, für das VC4000 zu entwickeln. HAL O WELT funktioniert schon (nur 4 Sprites pro Zeile, reicht nur für 1 L).
    Meine Ziele hier sind Flappy Bird, Canabalt und Kaboom (Activision/Atari)

    Also nach der CC 2014 war der Gleichrichter halbseitig kurzgeschlossen. Leider gab es wohl Folgeschäden, es brummt zwar nicht mehr und besteht immer noch den Selbsttest, aber er liest keine Disketten mehr. Es versucht zu lesen, aber am Ende klappts doch nicht (es blinkt langsam und unregelmäßig, nicht dieses schnelle wenn keine Diskette drin ist). Das heißt natürlich, dass ich mit meinem Oszi ran muss.
    Übrigens: Ich habe in dem Laufwerk eine Diskette mit CBM Spielen gefunden, die nicht mir ist. Nächste CC bring ich sie mit.

    Astrein.
    Also die genaue Adresse ist Draustraße 23, 64347 Griesheim. Klingel bei Augustin. Wochenends ab 12 bin ich da, über die Woche... ich bin grad im Jobstress, ich habe einen Job in München in Aussicht. Solange ich den nicht habe, stehe ich jeden Tag ab 12 zur Verfügung. Bei der Gelegenheit kannst du ja gucken, was ich sonst so loswerden kann.