Posts by senildatasystems

    Im Moment siehts leider so aus, dass die einfachste Methode ist, an ein Multimodul zu kommen, eins selber zu löten.

    Ist aber relativ einfach. Man muss nur bedenken, dass das Chip-Select Signal invertiert werden muss, ansonsten schließt man den "modernen" EPROM 1:1 an.

    Oder frag mal mkl0815, wie weit er ist. Auf der CC2016 hatte der ja einen funktionierenden Prototyp vorgestellt.


    Btw. ich arbeite gerade an Tetris. Ist noch nicht spielbar, aber bis der Urlaub rum ist, hab ich das ganz bestimmt auch hingekriegt. Für die fertige Version plane ich Größeres (u.A. die Musik vom Gameboy...).

    (die Routine für das Entfernen gefüllter Linien ist noch nicht getestet. Und das Binary ist 1.4k klein und alles andere - Steuerung, Kollisionserkennung... ist schon drin und ich hab *MASSIG* RAM frei.)


    Ach ja (hab ich zwar überall sonst schon geschrieben, aber nur der Vollständigkeit halber): Ich hab einen Einsatz für die 12 Byte RAM gefunden, die ich noch frei hatte (bzw. 15 Bytes nach Aufräumen): Der Code für die Musik ist jetzt selbstmodifizierend, dadurch hab ich ca. 100 Bytes ROM gewonnen. Und noch ein kleines Edit: Diesen Urlaub hab ich auch nochmal gründlich über den Code geguckt und nochmal 40 weitere Bytes gewonnen. Der Scrolltext loopt jetzt nur noch bis "Yaay!" bevor der Sad Mac kommt. Damit fühlt sich die Demo ein bisschen abgeschlossener an.


    Und ich bin mit ein paar Franzosen in Kontakt, die ein paar VC4000 Platinen hergestellt haben und auch Gehäuse 3D drucken und den Krempel dann (hoffentlich) für den Preis der Bauteile verkaufen.

    Die Techdemo ist fertig (so gut wie - noch Scrolltext pixeln, vlt. Musik crunchen um mehr Platz für Text zu haben), wird auf der Revision 2020 releast - dieses Osterwochenende.


    Die Demo braucht sich nicht hinter einer 1989er C64 Megademo zu verstecken. Bis auf die Musik. Und die Grafik. Und den Code. :-) nee im Ernst, die Grafik ist tw. auf C64 Niveau von 1989.

    Und von den 37 Byte RAM hab ich irgendwie noch 12 oder so frei... oh ich hätte so schöne coole Sachen machen können. Vielleicht mach ich noch eine in etlichen Jahren...

    Der Rechner ist zu neu, außer der Monitor kann VGA.

    Ist der Sub-D Stecker dreireihig oder zweireihig (9 oder 15 Pol)? Zweireihig=TTL. Dann wird das nix mit dem P3.

    Und selbst wenn, kann's passieren, dass Win98 noch auf ne höhere Auflösung gestellt ist als 640*480, was den Monitor beschädigen könnte.

    Mit 35 Watt kann man Farbe ausschließen.


    Ich habe einen Visa MC5420, ähnliches Design, Farb-EGA TTL. Cooles Teil!

    Das ist ein Sperrmüllfund von einem Freund. Da war sonst nix dabei. Nur der TA PC-16 und die beiden Floppy Drives, eins davon enthält das Netzteil für das System. Das BTX Modul hab ich im Telekommunikationsmuseum Heusenstamm schon gesehen - die TA PC-16 wurden damals als BTX-Kiosk verwendet (wie ne Telefonzelle, nur mit BTX).
    In dem Modulschacht befindet sich - nichts. Nur Luft. Ich bezog mich auf die Kompatibilität von den Signalen her - mechanische Inkompatibilität existiert für einen Lötkolbenschwinger wie mich nicht.

    An Flappy Bird für VC4000 sind schon eine Reihe Leute dran, das als Cartridge zu releasen, sogar ein echt geiles Box Art im Stil der alten VC4000 Spiele ist fertig, allerdings scheint das Projekt nicht so wirklich Fahrt aufzunehmen. Außerdem fehlen uns große Mengen an 2k EPROMs.
    Das Spiel ist bereits auf dem MultiROM, ich weiß aber nicht, ob das die aktuelle Version oder die von vor einem Jahr ist...


    Was Canabalt angeht, passiert hoffentlich dasselbe. Das Spiel ist inzwischen etwas weiter - die Lauf/Sprung/Rollanimationen sind eingebaut (sehen grässlich aus - wenn das jemand pixeln will - 16 Frames Laufani, 12 Frames Jump - wobei die Anzahl hier echt egal ist, 11 Frames Roll - auch hier Anzahl egal).
    Und Sound hab ich heute auch rein.

    Ich habe einen PC16 mit 2 Laufwerken, aber ohne Grafikkarte. Ist das Pinout kompatibel zu IBM Karten? Bzw. wo finde ich das Pinout?
    Und wer kam auf die Idee, dass Menschen keine Fehler machen und die Backspace Taste ausgelassen?

    Also den spielbaren Prototypen hab ich geschafft. Es handelt sich um das absolute Minimum Viable Product.
    Pluspunkt: Man braucht keinen Controller, man springt mit der Pfeil-Nach-Rechts Taste an der Konsole.


    Es fehlt noch so ziemlich alles, aber es gibt unterschiedlich hohe, unterschiedlich lange Gebäude mit unterschiedlich langen Lücken (die länger werden wenn das Spiel schneller wird), es wird schneller, wenn man stirbt, kann man noch springen und die Laufanimation geht weiter.
    Was fehlt: Der ganze Rest.


    Binary gibt es auf meiner Seite tempect.de/senil/progra/CANABALT.BIN


    und auch hier gibts wieder das ASM mit gleichem Namen.


    Bis 2018 sollte es aber soweit fertig sein, dass es richtig vorzeigbar ist (nicht, dass ihr es auf der CC2017 nicht vorzeigen dürft)


    Gruß
    Simon

    Hi.
    Da ich nicht auf die CC2017 komme, hier ein paar Updates:


    Die Entwicklung von Canabalt für VC4000 schreitet deutlich langsamer voran als erwartet. Mit etwas Pech werde ich bis Anfang Oktober nicht einmal einen spielbaren Prototypen haben. (und es braucht SEHR viel Glück, wenn das Spiel was hermachen soll)


    Dafür hab ich immer mal wieder an Flappy Bird gefeilt. Auf meiner Homepage (tempect.de/senil/progra/FLAPPY2.BIN) findet ihr die neueste ROM Version. Mehr Hintergründe. Etwas einfacher. Nach Schwierigkeit 8 kommt der Raketenvogel-Modus, wo die Joystick-Y-Position direkt die Position des Vogels bestimmt, aber dafür das Spiel immer schneller wird. Mein Rekord ist etwa 240.


    Wäre sehr verbunden, wenn das jemand ausstellt. Wenn net, macht auch nix, ich kriegs wahrscheinlich eh nicht mit.
    Wenn man das BIN in dem Link durch ASM ersetzt, gibts wie immer den Code. Da sollte man fast ganz unten nachgucken, die Fly_Table ist jetzt so konfigurierbar, dass man den Schwierigkeitsgrad nach Belieben weiter anpassen kann.

    Das mit den EPROMs ist wenns final ist. Wie gesagt EPROM-Simulator (ELV EPS1000). Das ist ein kleiner Kasten mit 64 Kilobyte RAM, aus der ein Flachbandkabel kommt, das man in einen Chipsockel steckt. Das hat mit Brennen nicht viel zu tun, obwohl ichs glaube, dass dich das brennend interessiert :-)
    Ein Entwicklungszyklus dauert somit etwa eine Sekunde. Von Frust keine Spur.


    Ich werd meine gesamte Entwicklungsumgebung auf die CC mitnehmen inklusive dem IBM Thinkpad 600, wo man das Mainboard biegen muss, damit er angeht (hat jemand nen Reflow Ofen dabei?)


    Meine Multicart ist eine Europlatine mit VIEL Kabelgewirr und DIP Switches. Funktioniert aber schon viele Jahre zuverlässig. Übrigens, der Schalter für Adressleitung A12 ist ein On-Off-On Schalter, mit dem ich zwischen Low, High und Konsole A12 (für 4k Spiele) umschalten kann. Ziemlich clever.

    "Funktioniert auf der Konsole aber nicht im Emulator. Wie hast du das programmiert? Ohne Emulator?"


    Tja Leute, ich hatte schon Jahre vor euch ne Multicart :-)


    Und dann hab ich vorletztes Jahr oder so einen EPROM-Simulator aufm Schrott gefunden. (ein paar Monate vorher auf demselben Schrott einen 386er mit EPROM Brenner Modul und Löschlampe)


    Batch Datei blub.bat:
    asm flappy2.asm -a -k
    copy flappy2.bin lpt1: /b


    Danach ging Entwickeln so: Speichern, blub, auf der Konsole Reset drücken, genießen (oder mich drüber aufregen, dass es nicht funktioniert, was viel viel häufiger der Fall war)


    Das Gittergrafiksystem hat 2 Nachteile: 1. zu krude, 2. breiter Rahmen um Bildschirm. Nein, ich liebe den Commodore 64.


    Übrigens FYI: Die meisten Register vom PVI sind nur lesbar oder nur schreibbar. DAs Gittergrafiksystem und die Sprites sind aber R/W, d.h. wenn man die Gittergrafik nicht braucht, hat man etwa 80 Byte RAM statt 37...


    Ich bin mal auf Freitag gespannt, im Arcademuseum Seligenstadt haben die auch einen VC4000, mal gucken, obs auf dem läuft... wie gesagt, die Röhrenzeichnungsroutine ist eine einzige Race Condition.


    Und übrigens: Ich biete den Code auf meiner Webseite nicht nur zum Spaß zum Download an! Greift zu! Wenn ihr irgendeine Routine für nützlich erachtet, könnt ihr sie gerne benutzen.


    Man sieht sich auf der Classic Computing!

    So und jetzt gibt es sogar Homebrew für das Ding!


    Ich hab es in meinem 2 Wochen Urlaub geschafft (wenn auch grad so), Flappy Bird zu portieren. Die Hardware hat ganz schön gekämpft, die Röhrenzeichnungsroutine ist eine einzige Race Condition, es hat Grafikglitches, aber es ist spielbar.


    ROM und ASM gibts auf meiner Homepage tempect.de/senil/games.html (bisschen runterscrollen, unter der Retrogaming Präsentation für NES). Video (wenn auch schlechte Qualität) findet sich auf Youtube.


    mkl0815: Ich glaube, du bist derjenige, der ein unfertiges Flappy Bird auf Github gestellt hat. Ich war so frei, mir deine Flap-Routine zu klauen, ich hoffe, du bist einverstanden.


    Mit Canabalt bin ich noch nicht weit gekommen, aber als Abfallprodukt hab ich einen Spruchbandgenerator raus, der bis zur CC fertig sein sollte.


    Btw: Spritedaten und Labyrinthgenerator sind R/W, d.h. die Kiste hat nicht 37 Byte RAM sondern eher so um die 100.

    Update: Die Leute finden Bomberman 3 total geil.


    Für NES habe ich letztes Jahr außerdem eine Bildschirmpräsentation über Videospielgeschichte als Programm für das NES geschrieben, also eine Präsentation (PowerPoint Stil) über Videospielgeschichte AUF einem Stück Videospielgeschichte.


    Ich habe vor kurzem begonnen, für das VC4000 zu entwickeln. HAL O WELT funktioniert schon (nur 4 Sprites pro Zeile, reicht nur für 1 L).
    Meine Ziele hier sind Flappy Bird, Canabalt und Kaboom (Activision/Atari)

    Also nach der CC 2014 war der Gleichrichter halbseitig kurzgeschlossen. Leider gab es wohl Folgeschäden, es brummt zwar nicht mehr und besteht immer noch den Selbsttest, aber er liest keine Disketten mehr. Es versucht zu lesen, aber am Ende klappts doch nicht (es blinkt langsam und unregelmäßig, nicht dieses schnelle wenn keine Diskette drin ist). Das heißt natürlich, dass ich mit meinem Oszi ran muss.
    Übrigens: Ich habe in dem Laufwerk eine Diskette mit CBM Spielen gefunden, die nicht mir ist. Nächste CC bring ich sie mit.

    Astrein.
    Also die genaue Adresse ist Draustraße 23, 64347 Griesheim. Klingel bei Augustin. Wochenends ab 12 bin ich da, über die Woche... ich bin grad im Jobstress, ich habe einen Job in München in Aussicht. Solange ich den nicht habe, stehe ich jeden Tag ab 12 zur Verfügung. Bei der Gelegenheit kannst du ja gucken, was ich sonst so loswerden kann.

    also da greif ich zu :-) DEAL!
    Bei dem guten Angebot (BONUS!!!) kannst du von mir auch noch ein C64 Einsteigerset geschenkt haben (Brotkasten, 1541 und eine Handvoll Demos und Spiele sowie alles was du brauchst um es an einen Monitor zu klemmen - wenn du das Set willst, sag mir ob du S-Video oder Composite oder RF bevorzugst)
    Uhrenkarte brauch ich nicht, ist ja glaub ich nicht mal Y2K kompatibel.
    Den ganzen Zukunft-Lockstoff kannst du auch behalten, ich hab echt Angst, den Kram in meinem verbastelten A2 zum Abrauchen zu bringen... ...hmm mein Boss sagte, er hätte früher mit einem 1MB RAM A2 gearbeitet, alle haben ihn komisch angeschaut, aber mit multiplen Ramdisks konnte er schneller arbeiten als alle anderen.
    Nächste Info: Original oder Kopie ist mir egal, hauptsache es läuft. (ich bin, was OVP Spiele angeht, ein ziemlicher Banause)
    Dass der 2600 kein Netzteil hat, ist für mich kein Problem.


    oh warte ich google am heißen Brei vorbei: Der LCII IST EIN(e Art von) Macintosh Classic, wenn ich nach Spielen suche, die unter System 7 oder davor laufen, werde ich fündig.


    Jetzt die Frage: Wie machen wir das mit dem Transport? Ich wohne in der Nähe von Frankfurt. Mein Vorschlag wäre, auf der nächsten CC den Krempel auszutauschen.

    someone: Die kannst du dann auch rumdrehen in deinen SS Laufwerken. Nur wo kriegt man einen 8 Zoll Diskettenlocher her? :-)


    stynx:
    Mal kurz in eBay geguckt, sieht aus als hätt ich keine Wahl, also du kriegst die 8 Zoll Laufwerke und alles was dazu gehört, ich kriege die 5,25 Zoll Laufwerke plus Controller und Software (und die Serial Card).
    Und meins wird versandtechnisch deutlich teurer als deins. Oder tauschen wir ganz einfach auf der nächsten Classic Computing?


    Kann ich wenigstens ein paar Spiele für den LCII haben (natürlich vorausgesetzt du hast selber welche, aber bei all den Apples...)? Liest der LCII DOS Disketten? Wenn ja, kannst du mir die Spiele mailen, Disketten hab ich genug.
    Achja: Ich brauche auch ne Tastatur und ne Maus für ADB (hab n Performa 4400, aber weder Maus noch Tastatur), kannst du da was entbehren?
    Noch so'n Deal von mir (den kannst du auch ablehnen) wäre, den zweiten Apple 2 (Marke Eigenbau) mitsamt Language Card, 80 Zeichen Karte, Z80 Karte, einen Stapel unbestückter Platinen für Apple 2, die 5,25 Zoll Laufwerke mit (vermutl. defekten) Controllern gegen eine Atari ST Festplatte zu tauschen.
    Ich kann auch noch einen Newton 150 mit 8MB Flash Card drauflegen. Der funktioniert wenigstens.


    Hast du Ahnung von PowerBook Bildschirmen (DSTN800*600)? Als ich vom Klo kam, hatte meiner plötzlich miserablen Kontrast und einen grellen orangenen Strich in der Mitte.


    Ich weiß, ich nerve, aber diese ganzen halbfunktionierenden Antiqiutäten nerven mich halt auch.

    hm bei der Seltenheit und dem Wert von 8 Zoll Laufwerken musst du aber noch was drauflegen:
    Such dir zwei beliebige Einträge aus der folgenden Liste aus, geordnet nach Priorität (dringendste zuoberst, ich weiß, dass manche der Einträge extrem billig, andere extrem teuer sind):


    -Atari 2600 + kleine Handvoll Spiele, genug um mir ne Multicart zu bauen
    -Commodore VC20 (ohne Zubehör)
    -ein paar Spiele, die auf dem Apple LCII laufen (am besten Umsetzungen von Klassikern wie Tetris)
    -Festplatte für Atari ST-Serie+Bootdisk (Kapazität egal, die kann auch 20 MB haben)
    -1 Exemplar der Atari 8 Bit Homecomputerserie mit Software (und wenn geht, Diskettenlaufwerken) (darf auch ein XE sein)
    -Sega Master System mit Spielen
    -oder mache einen Vorschlag, wovon du dich noch so trennen kannst
    (die Serial Card brauche ich eigentlich nicht, Datentransfer via Tape klappt ausgezeichnet)


    Allerdings kriegst du dafür auch zwei 8" Controllerkarten und beide 8" Laufwerke, das eine hat einen Durchschleifanschluss, sodass man beide an einen Controller klemmen kann. UND die Ersatzköpfe.
    Kleiner Hinweis, alle meine Diskcontrollerkarten verhalten sich manchmal beim Einstecken, als wären sie garnicht drin.
    Hinweis2: Meine 5,25" Controller Karten scheinen beide defekt zu sein, an den Schrittmotoranschlüssen für Standardlaufwerke sehe ich zwar Impulse, die den Lesekopf nach Spur0 bringen, aber absolut nichts auf der linken Seite. Wenigstens die Step-Leitung sollte togglen (welche auch immer das ist).

    Toast_r nee das sind auch Shugart. Modell 850 um genau zu sein.
    Dir wärs lieber, die einzukassiern, bevor ich ausprobiere, sie einzuschalten, glaubs mir. Diese Marke Eigenbau Netzteile sind älter als ich und ich hab Angst, dass die das Controllerboard mit in Rauch auflösen. Obwohl das Netzteil von den 5,25 funktioniert wunderbar.

    Update: Der Konstrukteur hat keine Unterlagen mehr, und sämtliche Disketten vor Jahrzehnten entsorgt :-( schlampig schlampig. Damit hat der die Drives und die Karten praktisch zur Nutzlosigkeit verdammt.


    Vista A800 3.1 (ich hab V2.4) scheint dieselbe Platine zu sein. Schön, dass Treiber Disk Images dabei sind.
    Die andere sieht n bisschen anders aus, aber ich vermute anhand der Service Manual, dass dieser linke Teil nur die Schrittmotorsteuerung umrechnet. Aber keine Treiber Disk Images dabei!!! Wenn IRGENDJEMAND weiß, wo ich ein passendes Boot-Image bekomme, dann raus damit! Würde es helfen, wenn ich den ROM der Karte auslese und poste?


    Doofe Frage, wofür sind eigentlich diese 4 Jumper gut? So einen Jumperblock finde ich auf fast jeder A][ Karte.
    stynx: Einkaufsliste wäre dann:
    5,25 Controller Karte, wenn möglich mit Einzellaufwerk statt Doppel (weniger Verpackung)
    Passende Master Bootdisk (Kopie, versteht sich), am Besten mit einem ADTpro Client, für Kassettenverbindung (habe weder serielle Karten noch Netzwerkkarten für A][) (ich seh grad auf adtpro, dass ich das auch selber hinbekommen könnte, eine bootfähige Disk mitzuliefern wäre trotzdem schön)
    Optional: Kopie einer CP/M Bootdisk, damit ich meine Z80 Karten testen kann, evtl mit Software drauf
    Mit den 8 Zoll Disketten warte ich noch bis die kleineren gehen.
    Wieviel willst du dafür?


    5,25 Leerdisketten hab ich üppig (naja leer sind die nicht, aber nix drauf worum es schad wäre, nur Kopien alter Spiele)


    Achso fast vergessen: Die 8 Zoll Laufwerke sind DS! Ich hab sogar 1 Satz Ersatzleseköpfe, allerdings nicht luftdicht verpackt und genauso verstaubt wie der Rest.

    Bild 1 ist das Innenleben des Doppelfloppies. Die schwarzen Stecker gehen zum Laufwerk (Motoren/Schrittmotoren/Sensoren), die weißen Stecker gehen zum rückseitigen Anschluss.
    Dass da offene Kabelenden rumbaumeln, liegt daran, dass die 30 Jahre alten Klebebänder nicht mehr halten. (sollen offen sein) (dass die um 1 Pin verschoben sind, soll auch so sein)
    In der Mitte ist noch eine Platine, die die Stromversorgung freigibt (es liegen nur 5V an den Drives an, bis ein Enable Signal kommt, dann gibt diese Platine auch die 12V frei).
    Bild 2 ist eine der beiden 5 1/4 Karten (Vista, gottseidank nicht Windows). Die rechte Seite sieht aus wie einer der etwas selteneren, aber doch normalen FDCs, die Chips stimmen, er hat aber nur einen 2k ROM. Die linke Seite kriegt nur Signale von den Standard-Laufwerksteckern (die auch standard belegt zu sein scheinen) und bastelt sich da irgend was anderes draus, was dann an dieses Floppy gesendet wird.
    @alleSchaltPlanJunkies: Ich habe eine unbestückte Platine dieser Sorte, die könnte ich einscannen, zusammen mit den bestückten Chips könnt ihr diese vielleicht reverseengineeren. Wartet aber lieber noch ab, ich komme morgen vielleicht in Kontakt mit demjenigen, der die Kisten gebaut hat.
    Für exakte Pinbelegungen (ohne zugeordnete Signale, da unbekannt) werde ich die Drives wohl nochmal komplett auseinandernehmen müssen.


    Bild 3 ist ein Scan von der 8 Zoll Controllerplatine. Beide 8 Zoll Laufwerke haben hinten Buchsen, wo das Flachbandkabel direkt reinpasst, sodass hier der Anschluss nicht das Problem wird (eher das Marke Eigenbau Netzteil) (und die Versorgung mit Datenträgern joe IBM: Danke, auf dein Angebot werde ich wohl noch irgendwann zurückkommen).

    Also XWINGCD scheint den CoPro zu nutzen. Mein 40 MHz 386er macht vielleicht 4 Frames pro Sekunde ohne, mit (ich weiß nicht mehr, ob es ein 33 oder 40 MHz 387er war) stieg es auf spielbare 12 FPS (alles gefühlte Werte). Außerdem geiles Spiel!

    Kann mir jemand helfen?
    Ich habe zwei Bastel-Apple-2+ (Bausatzgeräte mit Holzgehäuse und Eigenbau-Netzteil), beide hab ich halbwegs funktionsfähig, der zweite ist mir ein paarmal abgeraucht, aber funktioniert fast nackt mit nur der Language Card drin. Beide haben auch noch eine Z80, 80Z(eichen) und PAL-Farbkarte.
    Mein größtes Problem: Diskettencontroller.
    Ich habe ein 5 1/4 Zoll Doppellaufwerk und zwei 8-Zoll Laufwerke, sowie für jeden Apple und jedes Laufwerk einen Controller (also vier). Das sind
    alles Bausatzgeräte mit den gleichen Eigenschaften wie die Apples. Auf einem der Controller steht "Defekt", der verhält sich aber genauso wie
    die anderen drei. Keiner der Controller war bei einem Abrauchvorgang im Gerät.
    Die Controller sehen keinem bekannten Controller (Google Bildersuche) wirklich ähnlich, sie haben zwar den ROM und Anschlüsse für Drive 1 und 2, aber die werden nicht genutzt, stattdessen ein Anschluss an der Seite, an dem nachträglich herumgefrickelt wurde. Chipcount=18.
    Die Laufwerke sehen von innen noch viel verbastelter aus.
    Kurz gesagt: Ich kriege sie nicht zum Laufen. Wenn ich eine der Karten installiere, passiert entweder nichts (als wäre sie nicht installiert) oder er zeigt
    nur "APPLE ][" an, aber kein Prompt kommt. Er greift auch nicht zu, nur beim Ein- und Ausschalten klackt das Laufwerk kurz. Ich weiß leider nicht mehr genau, wie der verfrickelte Stecker auf dem verfrickelten Anschluss saß, aber es gibt nur eine Position, die Sinn macht, wenn man sie ändert, leuchtet bei einem Laufwerk die LED ständig und der Motor dreht sich ca. 1 Sekunde lang.
    Im Moment sind Kassetten jedenfalls meine einzigen Massenspeicher und die waren beim Apple leider nie auch nur annähernd so beliebt wie bei sämtlichen anderen 8 Bit Rechnern. Außer vielleicht dem TRS80.


    Infos zu den Maschinen: Altes Mainboard (fast ausschließlich 74xxxer Logikchips), Basic mit Nachkommastellen.
    Ich habe nicht vor, die 8 Zoll Floppies in Betrieb zu nehmen, da ich keine Datenträger habe. Die 5 1/4 Zoll will ich jedoch. Die verbauten Laufwerke scheinen SA400 zu sein, nicht SA390, und werden über 25 poligen D-Sub angeschlossen (beide Drives teilen sich einen Anschluss).
    Die 8 Zoll Controller sind monströs.


    Ich habe darüber hinaus eine unbestückte Karte, die ich nach der Bildersuche als Standard Apple 2 Floppycontroller identifizieren kann,
    sowie ein Bild (Google), das mir erlaubt, sie zu bestücken. Nur: Was müssen da für ROMs rein? EPROM-Alternativen? Romdump Download? Außerdem:
    Wie sind die Kontakte der Karte mit denen des Drives verschaltet? Hat da jemand Schaltpläne von? Oder wenn ich ein Foto von meinem Controller
    machen würde, könnte mir da jemand weiterhelfen?

    Update 2:


    Drive 3 geht. Das Pad für die Spur 0 Lichtschranke war durchgesäbelt (obwohl der keine hat) und UA1 und UB1 waren vertauscht (die Reihenfolge ist seitens Commodore im Vergleich zu den alten Floppies vertauscht)


    Drive 2 verhält sich bei jedem Einschalten anders: Mal ist der Bus hochohmig, mal sieht man Daten, die sich schnell wiederholen, mal welche, die sich nach "längerer" Zeit wiederholen - das Ding steckt in ner Endlosschleife. Bekannt ist, dass die Sockel nicht in Ordnung sind, also hat sich der Fall schon so gut wie erledigt.

    Update:


    Drittes 1541:Ich bin dem Signal am Schrittmotor gefolgt, der Chip (schwarzes Blobmodul) macht nur, was der 32xxxxirgendwas ihm sagt und der macht nur, was der 6522 VIA ihm sagt. Und was der sagt, stimmt irgendwie nicht.
    Wartet das Floppy mit dem Nullstellen des Lesekopfes, bis ein OK von einem der nachgeschalteten ICs kommt, oder "macht der einfach" ? In letzterem Falle ist anzunehmen, dass der 6522 der Übeltäter ist, in ersterem Falle... hat jemand von euch BRAUCHBARE Scans der Servicemanual des kurzen 1541 Assembly?


    Dann hab ich noch ein 1541-II ausgebuddelt, das ich vor über 10 Jahren defekt aufm Schrott gefunden habe und mir dachte, wolln doch mal sehen. Stellte sich raus, der quadratische SMD IC (Lesekopf usw.) zieht Reset runter. Pin abgelötet, siehe da, Kiste läuft. Natürlich nur der Digitalteil. Aber Kommunikation funktioniert astrein. (McKenroe Demo von anderem 1541 geladen, das defekte 1541-II angeschlossen, Demo gestartet, LED blinkt im Takt zur Musik)
    Kennt ihr ne Möglichkeit, den Digitalteil von ner 1541-II mit dem Analogteil einer alten oder sogar einer ganz alten 1541er zu verheiraten? hehe Boards zersägen und Zauberkleber.
    und ja ich hab inzwischen gemerkt, dass es einen Hardwareteil gibt und dieser Thread eigentlich da reingehört hätte.


    Morgen kauf ich ein paar Chipsockel.


    Grüße
    Simon

    Danke.
    OK das erste 1541 läuft wieder, es waren tatsächlich UA1 und UB1. Danach wollte es keine Disk lesen, die LED blinkt aber langsamer, wenn eine drin ist als wenn keine drin ist. Ich habe diesen komischen dicken Chip (UC1? Hab die Zahl nicht im Kopf) gewechselt und jetzt ist dieses Drive
    -voll funktionsfähig- juhu
    (guuut Schreiben nicht getestet aber die Megademo lief)
    Tipp: Als erstes im ausgeschalteten Zustand testen, ob (C64 an) alle Busleitungen bis auf Masse HIGH sind. Dann testen, ob das 1541 sie im eingeschalteten Zustand verstärkt (C64 an 1541 aus, dann dümpeln die Leitungen so bei ~3V vor sich hin, 1541 an, dann sinds 5V)


    Zum 2. 1541: Reset wird LOW gehalten. Wenn ich den Pin rausführe und über 1k auf Masse ziehe, zeigt Oszi LOW, aber der Datenbus wird auf einmal lebendig, egal ob ich RESET beim Einschalten LOW, HIGH oder FLOATING ziehe. (mir sind jetzt erst mal die Chipsockel ausgegangen, sodass ich nicht weiter testen kann)
    Hilfe: Wo geht RESET überall hin?


    Zum 3.: Hab ich gemacht, stellte sich raus, das hat vorher schon funktioniert. Wenn ich load"irgendwas",8 eingebe, kommt device not present.
    Wenn ich den ROM ziehe UND es einschalte, hängt der C64. Und die Datenpulse sind zu kurz, als dass mein Oszi sie mir anzeigen würde, manchmal friert nur der Bildschirm auf dem Oszi kurz ein und ich weiß, da war was, aber was da war, zeigt es nicht.


    So. Übrigens funktionierten beide Amigas aus dem Stand, hatten beide RAM-Erweiterung+Uhr (bei KEINER ist die Batterie ausgelaufen, nur bei einer bilden sich außen gaanz wenige kleine Kristalle), und auf dem Schrott war auch noch ein SONY CDP-101 (Date code 0983) (jetzt voll funktionsfähig), und einer der gefundenen C64er hat einen SID mit Date code 0883. Gell, jetzt seid ihr neidisch? Und auf einem anderen Schrott habe ich ein Roland SH-2000 (erster Synth der Welt mit Aftertouch oder zumindest einer der ersten, Bj.'74) und einen Roland Jupiter 4 gefunden.
    Das sind Werte im 4stelligen Bereich! Außerdem zwei Apple ][ Bausatzcomputer mit 8 Zoll Laufwerken. Wer schmeißt so was weg?

    Hi Leute.


    Ihr glaubt nicht, was ich aufm Schrott gefunden habe: fünf C64er, fünf 1541er, zwei Amiga 500 (+Kleinkram). Die C64er konnte ich alle zum Funktionieren bekommen, dafür ist mein Ausschlacht-C64 jetzt deutlich leichter.
    Zwei der 1541er (beide mit Speeddos) funktionieren auch.


    Die drei übrigen 1541er sind da schon schwieriger:
    Es handelt sich um zwei alte 1541er mit dem langen Board (2*8k ROM+1*2k RAM) und diskreten Analogteil (kein schwarzes Blob-Modul).
    Einen konnte ich soweit bekommen, dass er den Selbsttest besteht. Es ist jedoch keine Kommunikation mit dem C64 möglich, das Drive blockiert den BUS (wenn man load irgendwas,8 oder ,9 eingibt, friert der C64 ein, bis man die Floppy ausschaltet).
    Ich hab UA1 und UB1 (serielle Schnittstelle) in Verdacht.


    Der zweite hat einen defekten 5V Gleichrichter. Wenn man den umgeht, stimmen die Spannungen an den Spannungsreglern exakt (0 hinterm Komma und 5 bzw. 12 davor), aber rote LED leuchtet permanent und Motor läuft. Datenbus ist hochimpedant, keine Daten. Wenn man mitm Finger drangreift und den anderen an +5V, geht er high. Alle dicken ICs bis auf den, der irgendwie die Analogsektion an den einen VIA leitet, sind gesockelt und funktionieren problemlos in anderen 1541ern.


    Der dritte hat das kurze Board und den Klapper-ROM. Ich habe ein weiteres baugleiches Board. Beim Einschalten fährt es 1/2 Cylinder vor und dann mit Schmackes zurück.
    Dieses hier fährt 1/2 Cylinder vor, macht dann ne Denkpause und schaltet dann Motor und LED aus. Kommunikation mit C64 nicht möglich. ROM OK.


    Alle 3 haben gut funktionierende Laufwerke.


    Dann hab ich noch ein 1571, das keine Disketten liest. Aus dem schwarzen Blob-Modul kommen keine Daten, außer, wenn man den Lesekopf direkt anschließt, aber auch dann funktioniert es nicht. Manchmal (nur manchmal) wenn man eine IBM-Diskette einschiebt, blinkt die rote LED langsam statt schnell. ROM ist OK. Laufwerk ist OK.


    Gruß
    Simon

    Huhu.


    Info: Bomberman 3 ist soweit fertig, Link und Screenshots auf meiner Homepage (tempect.de/senil/games.html), Youtube Video sollte in den nächsten 24 Stunden nachkommen (ich muss die Nachbarskinder als Betatester ranziehen, damit's nach Action aussieht).
    Ich nenne es eine Beta Under Development: Es ist zwar schon extrem spielbar, bis auf die fehlende Musik und die net soo tollen Soundeffekte fühlt es sich wie ein fertiges Produkt an, das man damals für gut und gerne 40 Mark hätte kaufen können, aber ich bin noch nicht fertig! Unterschiedliche Arenenformen und Grafik für Abwechslung müssen noch rein!


    "Gegen Nostalgie hilft nur Assembler"? Lol wenigstens sieht man in ASM seehr schnell, ob man einen Fehler gemacht hat. Programmier mal in Opcode! Einmal und nie wieder!

    Bau dir doch ein C64 auf S-Video Kabel (trollt mich der Forentitel?), hab ich auch gemacht.
    Viele moderne Flatscreens (sowohl TV als auch PC-Monitor) haben (inzwischen leider seltener) S-Video, aber besagtes Kabel eröffnet dir viele neue Monitormodelle. Auch Video-Grabberkarten.
    Hab sogar mal ein Praktikum an der Hochschule auf einem C64 abgegeben, den ich an den stylischen modernen 16:9 Flatscreen angeschlossen hatte... anschließend wurde gezockt und die Kommilitonen haben Fotos gemacht.

    Hallo.


    Ich seh grade, hier gibts ne Homebrewecke, aber noch keiner da! Ich dachte, ich mache mal auf und zwar mit:


    Kalawaum für Commodore PET Serie (fertig)
    Kalawaum ist ein Action-RPG, das auf dem Atari ST rauskam. Ich habe es auf dem Commodore PET (läuft auf allen, außer dem PET selbst und braucht außerdem 32k RAM) neu programmiert.
    Einfach bei Youtube Kalawaum eingeben. Ist bisher der einzige Hit.


    Bomberman 3 für NES (in Arbeit)
    Das Original Bomberman 2 auf dem NES konnte man mit vier Controllern zu dritt zocken (warum!?). Diesen Fehler bin ich gerade am Beheben. Da ich größere Pläne habe, ist ein ROM-Hack ungeeignet.
    Freut euch über eine Vier-Spieler-Version von Bomberman auf dem Nintendo Entertainment System.
    Release-Datum unbekannt (bis Weihnachten sollte es eine spielbare Alpha geben, bis Sommer 2014 spätestens ist das Ding fertig)
    Features: 2-4 Spieler, Handvoll Optionen
    Stand der Arbeit: 4 Spieler steuerbar, Interaktion mit Arena, statische Bomben kann man legen (explodieren nicht, sind aber Hindernisse), losgelöste Explosionen passen sich in Arena ein, Grafik-Scheduler (NTSC NES verträgt nur sehr wenige Grafikupdates pro Frame)
    Nächste Schritte: losgelöste Explosionen interagieren mit Arena (Wände zerstören), dann Explosionen an Bomben binden, Arena-Update-Logik (getimerte Bomben), Spielertode, Titelbildschirm, Upgrades, Upgrade-System, Soundeffekte, Musik (in der Reihenfolge) (evtl. bau ich Soundeffekte früher ein, weil man damit gut debuggen kann)


    QuadraPONG für NES (fertig - ASM)
    Inzwischen gibt es hunderte, die unabhängig voneinander PONG aufm NES in Assembly gehackt haben. Meine Version ist QuadraPONG, kann man durch Abschalten der FourScore (oder wenn keine angeschlossen ist) zwischen Quadra- und normalem PONG umschalten.


    Geplant: Wizard of Wor für VC4000 (MicroProfessor hält einen 2650-Kurs...hätt ich das früher gewusst...), Bomberman 4 für NES (Arena-Editor(wobei der kommt evtl. schon ins 3er), Mega-Retro-Modus (Spiele Bomberman mit der Grafik und Mechanik von Mario, Megaman, Link, Kirby...)) und ein AVGN-Spiel für NES.


    Die Frage: Wer ist sonst noch in der Homebrew-Ecke für antike Computer/Videospielsysteme unterwegs?
    (TinyPONG hab ich außen vor gelassen, weil AVR!=antik. Möchte aber hinweisen, dass ich das Ding in C neu programmiert habe)


    Gruß
    Simon (Senil Data Systems)