Posts by M4RTiN

    Das wären doch verschiedene Stecker




    02 St. 2 x 25 pol.

    01 St. 2 x 13 pol.

    01 St. 2 x 10 pol.

    02 St. 2 x 05 pol.


    Auch solche Einreihigen wären interessant zu haben


    Wahrscheinlich wäre ein Set mit verschieden poligen Steckergehäuse fast sinnvoller...


    Hmmm, gibt es keinen Shop, wo man die halbwegs preiswert bekommt ?

    Hallo,


    ich bin auf der Suche nach Pfostenstecker, bzw der weiblichen Seite und zwar nicht für die Flachbandkabel, sondern mit den einzelnen Crimpstiften.

    Bei einigen Steckern steht AMP drauf, im Netz ich hab da schon mal was passendes unter dem Begriff "Molex" und "Dupont" gefunden, allerdings sind die teilweise ziemlich teuer.

    Mir wäre es wichtig das auch diese Verpolungsnasen oder Kodiernasen dran sind. Manchmal in der Mitte, manchmal 2 in gewissen abständen.

    Ausführungen ein und zweireihig bis 50 Polig.


    Hat da von Euch jemand eine gute Quelle ?


    Sooo, Gestern noch fleissig die ganze EPROM Bank gebrannt





    Dann noch die Sound Ecke




    und Flamme an...




    Es gibt bei solchen Arcade Boards allerhand Einstellungen, für den Techniker und auch für den Aufsteller, der natürlich nur die bare Münze im Kopf hat ;)



    So sieht das originale Memory, ROM, RAM und Custom IC Testmenü aus. Schaut richtig gut aus.




    Hier können die ganzen Schalter und Kontakte geprüft werden, auch die analogen Gas, Bremse und Lenkpositionen sieht man als Lineare Statusanzeige.




    Hier wurden die Parameter gezielt gesetzt um so viel wie möglich Münzen von den Spielsüchtigen zu ergattern




    Sound und Grafik scheinen jetzt ohne Fehler dargestellt zu werden




    Sieht schon deutlich besser aus, als das letztemal.




    Jetzt werden alle Grafiken und Sprites wieder dargestellt und fliegen nur so an einem vorbei



    Wenn man nicht gut genug ist, dann bekommt man zumindest einen Trost fürs Auge...



    SEGA hatte in seiner Laufbahn glaube ich, am meisten Hardware Boards auf den Markt gebracht, wie kein anderer. Diese X-Board hier ist nur eines von vielen, war der direkte Nachfolger vom bekannten SPiel "OUT RUN" und ist eines der letzten Boards bevor die 3D Grafik Einzug nahm. 1988/89 war SEGA mit diesem Board weit voraus, wahnsinnig wieviele Sprites da gleichzeitig dargestellt und gezoomt werden damit ein 3D Effekt simuliert wurde. Man holte alles aus raus wasmöglich war. Nicht ohne Grund arbeiten gleich 3 Prozessoren für den ganzen Zauber.

    Auf jeden Fall war das damals eine geniale Technik.

    Auch wenn man von all der Technik nichts verstand und nur die Münzen eingeworfen hatte um sich am Spiel zu erfreuen - es war einfach cool !!



    Hier ein kurzes Video damit ihr seht was das Teil macht.

    Entschuldigt mir die schlechte Aufnahme und miserable Fahrweise.

    ...eine Hand war am Handy, die andere am Lenk Poti und die Augen am Bildschirm :mrgreen:


    Jetzt muss ich noch die EPROMS Beschriften, damit auch die Fenster verdunkelt werden

    und die kleinen Kondensatoren einlöten, das hat aber noch Zeit.


    Irgendwann mal einen Automat drumrum bauen... :love:


    Sollte es dazu kommen möchte ich aber die DELUXE Version nachbauen, deshalb suche ich schon eifrig nach den 2 Zusatz Boards.

    Das Sound und Drive Board, beide wieder mit Z80 Prozessoren und EPROMs ausgestattet.

    Damit werden einmal weitere Aktorik angesteuert und ein 4-Kanal Sound ausgegeben.


    Leider sind diese Boards Mangelware und nirgendwo zu finden. Das Driveboard sollte von einem anderen Spiel der gleichen Serie zweckentfremdet werden können, aber das Soundboard für den 4Kanal Sound gabs nur bei diesem Spiel und scheint unauffindbar :cry:

    Ich meld mich wieder und ja heute war ein guter Tag :)


    Da ich irgendwie nicht mehr so richtig mit der Fehlersuche weitergekommen bin, hab ich die Hinweise von mikemcbike und tofro versucht umzusetzen.

    Wolfgang hat ja ziemlich viel Ahnung wenn es um die Reparatur von Arcade Platinen geht und

    tofro hat sich die Signale vom eingefrorenen Zustand meiner 68000er CPU genau angesehen und mir vermittelt was da gerade mit der CPU passiert und wo vielleicht das Problem sein könnte.


    Ich muss jetzt zugeben, das ich den genaueren Ablauf zwischen CPU - ROM - RAM usw. nie so wirklich verstanden habe.

    Als ich den Absatz von tofro dann mehrmals durchlesen musste, um den Inhalt halbwegs zu verstehen, war mir eines klar.

    Es bringt wohl wenig, Signale zu messen und Fehler zu suchen, wenn man gar nicht genau weiß wie sich alles zusammen in Normal Betrieb überhaupt verhalten sollte.


    Also hab ich ein wenig im Netz gestöbert und versucht Signale und Zusammenspiel zu verstehen, für mich als Anfänger in dieser Materie gar nicht mal so einfach.

    Dann hab ich die 13 Schaltpläne vom X-Board, die leider schlechte Scanqualität aufweisen, erstmal auf A3 ausgedruckt.

    Den Bereich wo CPU, ROM, Adress und Buslogik auf den Schalplänn zu finden war, hab ich mir dann genauer angeschaut und mittels Lupe und Bleistift die Anschlussbezeichnungen und Signalwege nachgezeichnet und anhand von Datenblättern die Pinbezeichnung und Nummerierung so gut wie möglich nachgestellt.





    Während der Suche auf Erklärungen zum 68000er bin ich zufällig auf dieses alte Buch gestossen:




    Anscheinend hat sich damals jemand die Mühe gemacht ein Buch über den Microprozessor in deutscher Sprache zu schreiben.

    Der Inhalt verspricht einfache Erklärung der Hardware und da hab ich dann zugeschlagen und mir die ebook Version geholt.

    Ich war erstaunt, wie einfach und verständlich der Autor den Hardwareaufbau und die Funktion im Zusammenspiel mit Peripherie in Besipielen erklärt.

    Ein Volltreffer für mich und eine tolle Möglichkeit für Eigenschulung ;)


    Nun versteh ich was der Adressbus, Datenbus und die Signale AS, R/W, UDS, LDS, DTACK in Verbindung mit der CPU zu bedeuten haben und auch den Absatz von tofro versteh ich nun.


    Trotzdem hab ich Stundenlang auf dem Board gemessen und gesucht, irgendwie scheint alles in Ordnung, außer das die EPROMS fürs Hauptprogramm das Signal OE immer auf High haben und somit ihren Inhalt nicht auf den Datenbus senden. Laut Schaltplan nennt sich das Signal ROM_0 bzw. ROM_1 (dieses ROM Paar exisitert bei meinem Game nich)

    Nun wirds Lustig, genau dieses Signal wird von einem der PALs gesteuert (Pin12), super :fp:

    Die Segnale am Eingang RESET=High, M_AS=Low wären soweit in Ordnung, die restlichen hängen am Adressbus, wahrscheinlich an der Codierung für die Wahl welche ROM und RAM angesprochen werden sollen, alle Signale Statisch.

    Was nun, PAL tod oder falscher Inhalt, oder ??




    Hab dann noch einige Zeit zwichen den LS244 und dem PAL alle Signale mit dem Oszi durchgemessen, bis plötzlich ein Bild auf dem Monitor zu sehen war.

    Tagelang lief er immer mit schwarzem Bild und jetzt ohne Vorwarnung:




    Konnte es kaum glauben, wie das jetzt zu Stande gekommen war und bevor ich nochmal die Spannungsversorgung neu startete, wollt ich die Signale an der CPU messen. Aber alles gleich Eingefroren wie zuvor, das gibs ja nicht !!


    Nach dem Neustart dan nix mehr, also nochmal die letzten Messungen am PAL durchgeführt und zack, Bild wieder da, hä ?

    Was ich vergessen hab zu schreiben, ich hab noch ein Testprogramm gefunden, das sogar ohne funktionierendem RAM starten soll und das ist der Bildinhalt wie oben dargestellt. Also hab ich nun die anderen EPROMs wieder eingesetzt wo etwas mehr geprüft wird.

    Wieder das selbe Spiel, Anfangs nichts und dann sobald ich am PAL Pin 1 mit dem Tastkopf rankam, war das Bild da.



    Dieser Test, Checkt einzelne Bausteine auf dem Board und muss nun ständig Daten aus dem EPROMs lesen, sobald ich den Tastkopf wegnahm stoppte der Ablauf.

    Spätestens jetzt ar klar, ich mach da mit der Tastspitze Kontakt zwischen Sockel und oberen Bereich vom Anschlussbeinchen vom PAL.

    Also raus damit und Beinchen sauber Poliert.


    Siehe da...




    Wenn das akkes stimmt dann könnte die Sache spannend werden :)


    Schlussendlich hat jetzt der PAL das benötigte Signal bekommen und gibt nun auch OE an die EPROMs aus.





    Aller guten Dinge sind 3 und da hab ich mal den Versuch mit den originalen Haupt CPU ROMs riskiert:





    Ok, es fehlen noch 16 EPROMs mit der Grafik usw.

    Das wird dann auch der nächste Arbeitsschritt sein und ich hoffe das mich weiterhin das Glück nicht verlässt.


    Ich freu mich gerade rießig :)

    ich hab mal kreuz und quer im Bereich der CPUs gemessen. Die Sub CPU scheint schon zu arbeiten, wenn ich auch im Moment nicht sagen kann ob das alles passt.

    Aber rund um die Haupt CPU steht irgendwie azuviel still.

    Ich frag mich ob womöglich defekte PALs die Ursache dafür sind und deshalb die Customs nichts ausgeben oder nicht anläuft?

    Es sind 5 PAL gesockelt auf dem Board, 2 direkt neben der Haupt CPU.

    Mit Auslesen bin ich nicht weit gekommen 😁

    Hab dann im Netz die .jed Files gefunden um damit GALs zu brennen.

    Zufällig hab ich noch von der letzten Reparatur ein paar GAL16V8D hier.

    ich bin ds noch zu blöd, mein GALEP 4 nimmt die .jed Dateien nicht an. hab dann mal den Inhalt mit einem anderen File verglichen das ich damals auf einem andeten Board gebrannt habe und ja eine ganz andere Schreibweise ist das.

    muss man die Files noch konvertieren oder irgendwie Hand anlegen ?


    hat da vielleicht jemand Erfahrung ?

    Kurzer Zwischenbericht, diesmal ohne BIlder..


    Hab Gestern die Sockel bekommen und dann gleich jene für die 68000er eingelötet.

    Dann die CPUs in die Sockelgedrückt und auch die 2 frisch gebrannten Memory Test EPROMs fürs Hauptprogramm.

    Hab dann auch noch die EPROMs fürs Subprogramm und jene für den Sound eingesetzt. Der ganze restliche Block wo anscheinend die Spiele und Grafikdaten drauf sind hab ich noch nicht drauf, da müsste ich auch erst die 19 Sockel alle wieder einlöten und frische EPROMs brennen.


    Laut Angaben für die Test EPROMs, sollte das Board ja mit Minimalkonfiguration starten können, also ohne die ganzen anderen EPROMs, wenn ich da rcihtig verstanden habe...


    RGB Sync und Masse hab ich dann an einem Testbildschirm angeschlossen und die 5V aktiviert.

    ein Schwarzes Bild, mehr nicht.

    Ich messe die 15KHz am Sync

    DIe Taktfrequenzen an den CPUs sind da.


    So jetzt komm ich ein wenig an meine Grenzen, was CPU und co angeht, ich liste mal die Messungen an der 68000 Main CPU alle auf:


    A1 bis A23 - L

    D0 bis D15 - H


    AS - L

    UDS - L

    LDS - L

    RW - H

    DTACK - H

    BG - H

    BGACK - H

    BR - H

    VCC - 5,0V

    CLK - 12,5 MHz

    GND - GND

    HALT - H

    RESET - H

    VMA - am H Pegel liegt ein aufmoduliertes Rechtecksignal mit 1,25MHz Amplitude 360mV an

    E - Rechtecksignal von 1,25MHz

    VPA - am H Pegel liegt ein aufmoduliertes Rechtecksignal mit ca 2,46MHz Amplitude 300mV an

    BERR - H

    IPL2 - 60Hz Signal, das kurz nach Low pulst

    IPL1 - H

    IPL0 - H

    FC2 - H

    FC1 - H

    FC0 - L


    DIe 68000 Sub CPU scheint auch nicht zu stoppen, da messe ich allerhand Signale an den Datenleitungen

    Die Z80 ist im Dauerreset - Pin 26 RESET = Low, aber die ist ja nur für den Sound zuständig.


    Jetzt stell ich mir die Frage, ob ich die restlichen EPROMs einbauen soll und dann eventuell auch mal mit dem originalem MAIN Prog EPROMs starten soll,

    oder ob ich die Ursache finden kann wieso die Main CPU keinen Datenverkehr veranstaltet ?

    Ich tendiere eher zu letzterem, wobei ich mich frage Frage welche Schritte jetzt die richtigen wären und was alles geprüft werden soll / kann ?

    Hat eigentlich jemand Erfahrung mit/die Schaltung von dem HP 547A Current Tracer? Ich habe das Ding mal bei Adrian's Digital Basement und/oder CuriousMarc gesehen und zumindest zur TTL-Diagnose könnte das ja doch ganz nützlich sein - In MOS-Schaltungen aufgrund der geringen auftretenden Ströme ja wahrscheinlich eher nicht?


    Den hab ich auch, aber leider noch kaum Erfahrung gesammelt.




    Auf jeden Fall funktioniert er von 1mA bis 1A Ströme, die Empfindlichkeit kann mit dem Drehrad am Tracer eingestellt werden.

    Die Spannungsversorgung ist bei der neueren 54x Serie 4,5-18V erweitert worden.






    Hier ein paar Beispiele:





    M4RTiN Hast du vielleicht mal ein Foto von dem Teil (mit und ohne Gehäuse falls möglich), damit man sich das besser vorstellen kann.


    Bitteschön das ist der Pulser, der Krokoclip kann verwendet werden um die Masse am Board zu holen

    Das Teil läuft nur mit 5V und hat einen BNC Anschluss, es gab damals Stationäre Geräte wo man die Teile anstecken konnte




    Da ich auch den passenden Logic Probe von HP habe, hab ich mir dann ein kleines Gehäuse gebastelt, mit 5V Netzteil, 3x BNC Buchsen @5V und eine Masse Buchse für Laborstripen



    Mir gefällt so ein Status Ring vorne besser, den sieht man 360°, also egal wie rum gedreht man das Teil beim Prüfen hält.


    Der Probe leuchtet ohne ein Potential zu berühren mit mittlerer Helligkeit


    bei HIGH Pegel dann heller


    und bei LOW Pegel geht die Anzeige aus.




    Also wenn da wirklich ernstes Interesse besteht diesen Pulser nachzubauen, dann müsste ich mal schauen wie man das Teil heil aufbekommen könnte.

    Heute sind die EPROMs angekommen, hab einen Sack voll gebrauchter M27C1000 bestellt und ein paar neue M27C512.

    Ich habs einfach mal riskiert und hoffe das sie noch funktionieren.

    Erster Wehrmutstropfen, die Beinchen sind am Ende dort wo sie mal im Sockel waren, teils ein wenig schwarz.


    Hab dann einfach mit der Rundbürste leicht drübergezogen und die Dinger waren wieder blank.




    Dann mal eine Hand voll genommen und Blanktests gemacht, die waren alle gelöscht...




    Ich habe im Netzt jemanden gefunden der 2 EPROMs so programmiert hat, das mit einer Minimalkonfiguration das X-Board gestartet werden kann.

    Dazu müssen diese beiden EPROMs in die Sockelplätze für IC58 und IC63, die sind zuständig für das MAIN Programm.

    Dann sollte am Video Ausgang ein Screen dargestellt werden, wo einige Bausteine aufgelistet werden ob sie OK sind.

    Das hätte den Vorteil, denn um in das originale Servicemenü vom Spiel zu gelangen, muss anscheinend so ziemlich alles funktionieren.


    Hab dann gleich die 2 Bausteine mal vorbereitet und den kürzlich erworbenen TopMax gleich eingeweiht, laut Verify passt der Inhalt.




    Tja, da bin ich mal gespannt, was da passieren wird... :)

    fanhistorie

    Danke !

    Interessant, werd ich wahrscheinlich noch brauchen...

    ja und wenn es nicht laufen will, was eher sicher sein wird, dann bin ich um jede Hilfe oder Tipp Dankbar.

    Ist schon einiges drauf auf dem Board...


    Nein ich hab nur das Board, mehr gabs dazu nicht. Ich hätt noch gerne die zusatzplatinen von der DELUXE Version (Motorboard und Soundboard)

    aber die sind so selten, die müsste man von einem Original nachbauen können (zuerst haben)


    Netzteil werd ich dann eines aus der Arcadewelt nehmen, die haben ordentlicht Saft für 5V.


    Werde gerne weiter Berichten...

    Vielleicht baut ja irgendwer noch einen passenden Logic Pulser dazu...

    Bei einer Fehlersuche find ich den Pulser in Kombination mit einem Tester sehr Hilfreich.

    Und wie setzt man den ein, in einer bestehenden Schaltung?

    Der Pulser erzeugt bei Tastendruck einen Impuls, den man zb. an einem Gatter Eingang anlegt und somitden Ausgang testen kann, oder eine gewünschte Funktion damit ausführt. Es kann auch geprüft werden ob eine Signalleitung einen Kurzschluss hat, z.B. fix auf Masse hängt und nicht nur gerade auf LOW steht.

    Kannst auch mal schnell ein paar Verbindungen durchklingeln, Counter oder Schieberegister weiterpulsen, usw...

    Manche Pulser können auch mit verschiedenen Fruequenzen pulsen


    Hier ein Beispiel


    Anhand der gezeigten Board Nummer würde dies evt zu deinem Board passen,

    Ja genau, das ist das SEGA X-Board, bei den Automaten gab es dann 4 Varianten.

    Das Handbuch hab ich gefunden, mit den Schaltplänen sieht es allerdings schlecht aus.

    Es gibt zwar eine halb il legale Kopie von damaligen Skizzen, die aber ziemlich schlecht ist, so das man Linien und Texte teilweise kaum erkennen kann.

    Ich bin gespannt, wie zäh sich das Teil dann beim Versuch zu starten wohl stellt ;)

    Inzwischen hab ich das Board an der Versorgungsschine durchgemessen und keinen niederohmigen Wert feststellen können.

    Da ich von den benötigten Steckern nichts finden konnte, hab ich einfach ein paar Litzen auf der Lötseite angelötet, das kann ich dann nachher wieder sauber entfernen.


    So nun wirds spannend, gebe dem Board das erstemal die 5V.

    Jene von Euch die alles mitgelesen haben, wissen das die ganzen ROMs, CPUs und GALs momentan nicht drauf sind.

    Volle 2,8A frisst das Teil, ein paar Bausteine werden etwas warm, die einen wenige die anderen mehr und die rote LED leuchtet, nichts raucht ;)


    Dann mal die Datenblätter vom 68000er und Z80 besorgt, die werd ich später sicher noch brauchen.

    Jezt messe ich die +5V und GND an allen 3 CPUs und an ein paar Ecken vom Board, soweit OK,

    dann die CLK Signale am 68000 auf Pin 15 und beim Z80 auf Pin 6


    DIe 2 68000er bekommen 12,5MHz


    Die Z80, die für den Sound zuständig ist bekommt 4 MHz



    Soweit so gut, mehr weiß ich im Moment nicht zum testen, also begeb ich mich weiter an die Lötpads, damit ich dann die CPUs und nötigen GALs und EPROMs wieder einbauen kann.


    Das große Rubbeln geht weiter...

    nach 3 ganzen Glasfaser Einsätzen einer flotten Hintergrundmusik und über 1000 Rubbeleinheiten später...


    Was würd ich ohne diesen simplen Werkzeug wohl machen...



    Dann hab ich etwas Flussmittel auf die Pads aufgetragen und bin mit einer abgeputzen und minimal zinnbehafteten Lötspitze langsam über die freigerubbelte Padfläche drübergefahren.



    Bei einigen Pads schimmerte schon das Kupfer entgegen, deshalb hab ich gleich allesamt wieder verzinnt.

    Die ehemalig verrottete PROM Ecke, sieht jetzt ganz anders aus..



    Nicht schlecht, oder ?



    Dann hab ich angefangen die Sockel einzulöten, die ich gerade da hatte, für die untere Ecke und den 64 poligen CPUs hab ich erst welche bestellt, da muss ich jetzt abwarten, inzwischen kann ich mir ja mal die EPROM Dateien suchen und studieren.

    Hier der aktuelle Stand vom Board: